Rom (epd). Rom (epd). Das Null-Hunger-Programm der brasilianischen Regierung zeigt nach UN-Angaben erste Erfolge. Zehn Monate nach Beginn der Anti-Hungerkampagne von Präsident Luiz Inácio Lula da Silva habe sich in den Testregionen die Ernährungssituation spürbar verbessert, erklärte die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) am Montag. Gleichzeitig wirke sich das Programm positiv auf das Bildungs- und Gesundheitswesen aus.
Die von Lula nach seinem Amtsantritt gestartete Kampagne will die Nahrungsmittelproduktion und die Bildungschancen für arme Brasilianer verbessern. Die FAO hatte das Programm bereits zu Beginn mit einer Million US-Dollar unterstützt. Jetzt schloss die UN-Organisation ein Abkommen mit der brasilianischen Regierung über 5,8 Millionen Dollar, um die Auswirkungen des Programmes zu überprüfen. (12842/8.12.2003)