Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Besitz von Handfeuerwaffen in Brasilien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Besitz von Handfeuerwaffen in Brasilien

    #Ad

    Kommentar

      Hallo !

      Ich bin nicht sicher ob das Thema hier schon einmal behandelt wurde, da ich noch nicht alle Beiträge gelesen habe. Ich verweise aber mal auf diesen umfassenden und interessanten Artikel bezügl. Waffenbesitz in Brasilien und der im Oktober 2005 folgenden Volksabstimmung hierzu:

      "Laut Statistik werden neun von zehn Tötungsdelikten in Brasilien mit Handfeuerwaffen begangen. In einer Millionenstadt wie Sao Paulo begehen die meisten dieser Verbrechen überraschenderweise Menschen, die zuvor noch nie straffällig gewesen sind. Die zu beklagenden Opfer sterben meist aus banalem Anlaß, bei Streitereien in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in Bars - gewiß keine einfach Situation für die Gesellschaft. "Wir müssen uns in Brasilien in Richtung Entwaffnung bewegen, die Schußwaffenkriminalität ist mittlerweile nicht mehr überschaubar und völlig unkontrollierbar geworden." erklärt ein Vertreter des Abgeordnetenhauses.

      mehr lesen ?

      http://www.fwr.de/waffrint_04-01_brasilsemarmas.html
      The future´s so bright
      I gotta wear shades

    • #2
      Ich hoffe natürlich, dass die "Traficantes" sich auch vor der Delegacia
      anstellen, um ihre Bazookas, Kalashnikovs Granaten und AR-15s
      abzugeben..

      Kommentar


      • #3
        Oi,

        ja, ja die Gesetze Brasiliens.
        Das neue Gesetz ist zweifellos ein Schritt in die richtige Richtung, aber wer hält sich dran?
        Wenn ich mir in den hiesigen TV-Berichte die Waffen ansehe, die zurückgegeben wurden, dann sich ich nur Schrott.
        Und die Besitzer bekommen dafür auch noch eine Entschädigung.
        Ausserdem möchte ich nicht wissen, wie viele Menschen sich auf diese Art und Weise einer Waffe entledigen, die Dreck am Stecken hat.
        Eine zunehmende Gefahr erkenne ich für das Leben von Wachleuten und anderen offiziellen Waffenträger. Da die offizielle Beschaffung einer Waffe
        schwieriger geworden ist, muss sie halt irgentwo und irgentwie anders her.
        Und was sacocheio schon schrieb. Brasilien wird entwaffnet, aber wer entwaffnet seine Verbrecher?
        Sichergestellte Waffen kommen oft wieder in Umlauf. Und der illegale Träger(siehe Unterschied zum Halter) ist für ca. R$ 500,- wieder auf freiem Fuss.
        Im Grossen und Ganzen hat sich nicht viel geändert. Für den Erwerb und das Halten einer Schusswaffe im Haus, muss man jetzt einen
        Arbeitsplatz und ein paar Übungsstunden auf dem Schiessplatz vorweisen, sowie einen Idiotentest machen.
        Meine 38er konnte ich 1988 mit meiner Cedula de Identidade de Estrangeiros, CPF und Comprovante de residência (Strom,- Telefonrechnung)erwerben.
        Ich kann nach wie vor diese Waffe in meinem Haus, sowie auf meinem Arbeitsplatz halten. In der Öffentlichkeit tragen, darf ich sie nicht.
        Dazu braucht man halt einen Waffenschein (porte de arma) und der war schon immer etwas schwieriger zu bekommen.
        Ich hoffe den Revolver nie brauchen zu müssen, aber ich werde ihn nicht abgeben.
        Liegt vielleicht auch ein wenig an meiner Wohngegend.

        Pistoleiro-Jarbas aus Brasília Teimosa 8)
        sigpic

        Kommentar


        • #4
          Laut offizieller Statistik und allgemeiner Kenntniss werden:

          50% der Morde in Brasilien von der Polizei verursacht,

          45% von Banditen, ferner:

          2% vom Beamtentum (Sicherheitskräfte, Justiz, Militär, etc.)..

          Die restlichen 3% gehen zu Lasten privater Auseinandersetzungen,
          Kneipen-Schlägereien, Verkehrs-Streitereien, Streit mit Nachbaren,
          Unfälle mit Schusswaffen, usw..

          In anderen Worten, 97% der Morde und Totschläge werden weiter
          praktiziert, da die Täter vom Entwaffnungs-Gesetz nicht betroffen sind.

          Es ist mit einem Anstieg der Mordrate seitens der Banditen zu rechnen,
          da diese in Zukunft mit keiner, oder weniger Widerstand "agieren" können.

          Es handelt sich also um pure Demagogie = Verarschung
          (entschuldigt bitte den Ausdruck)...

          Kommentar


          • #5
            @jarbas:
            wie bekommst du die Waffe zum Arbeitsplatz? Transport im Koffer oder so?

            Kommentar


            • #6
              Zitat von Lobomau
              @jarbas:
              wie bekommst du die Waffe zum Arbeitsplatz? Transport im Koffer oder so?
              Habe sie bis heute nirgentwo hin mitgenommen.
              Arbeitsplätze waren immer sicher. Und das bisschen was ich bis jetzt in BR gearbeitet habe. :roll:
              So viell ich weiss gibt es aber für den Transport der Waffen, extra kofferähnliche Behältnisse.
              Waffe und Munition müssen getrennt transportiert werden.
              Du kannst die Waffe ja auch z. B. zu einem Schiesstand mitnehmen.

              Jarbas aus Brasília Teimosa.
              sigpic

              Kommentar

              Unconfigured Ad Widget

              Einklappen

              Brasilien Forum Statistiken

              Einklappen


              Hallo Gast,
              Du hast Fragen?
              Wir haben die Antworten!
              >> Registrieren <<
              und mitmachen.

              Themen: 24.686  
              Beiträge: 183.482  
              Mitglieder: 12.480  
              Aktive Mitglieder: 31
              Willkommen an unser neuestes Mitglied, Sprachstudio Kronshagen.

              P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

              Online-Benutzer

              Einklappen

              255 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 6, Gäste: 249.

              Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

              nach Oben
              Lädt...
              X