Rio de Janeiro will die Pille per Post zuschicken

Rio de Janeiro (AFP) - Um Frauen vor ungewollten Schwangerschaften zu bewahren, will die Verwaltung der brasilianischen Küstenstadt Rio de Janeiro ihnen künftig kostenlos per Post die Anti-Baby-Pille zuschicken. "Ich weiß, dass das eine Polemik auslösen wird", sagte der für Gesundheitsfragen zuständige Stadtrat Ronaldo Cézar Coelho der brasilianischen Tageszeitung "O Globo": "Aber wir werden die Pille an alle Frauen - auch an Minderjährige - gratis verteilen, die sich dafür eintragen lassen und von unseren Medizinern beaufsichtigt werden."

Bereits jetzt sei es laut Coelho für die Frauen möglich, sich das Verhütungsmittel bei der Stadt abzuholen - ab März könnten sie sich die Pille aber an eine Anschrift ihrer Wahl schicken lassen, ohne dass ihre Eltern davon etwas mitbekommen müssten.

Während bislang 23.000 Frauen bei der Stadt ihr Interesse an dem Verhütungsmittel bekundet hätten, sei es nur 13.000 von ihnen tatsächlich ausgehändigt worden, sagte Coelho. Für viele Frauen sei es schwierig, sich an eines der Gesundheitsämter zu wenden; insbesondere die Armen hätten kein Geld, um die Pille zu bezahlen. Mit dem Versand des Verhütungsmittels will die Stadtverwaltung ihr vor zwei Jahren aufgelegtes Programm "Medikamente nach Hause" erweitern, in dessen Rahmen bislang 170.000 Medikamente an Kranke verschickt wurden.