Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Artikel : Reformen in Brasilien stocken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Artikel : Reformen in Brasilien stocken

    Lula ernennt neuen Sozialminister

    Rio de Janeiro. Viel Beifall erhielt Brasiliens Präsident Lula da Silva von seinen Kollegen, als er auf dem Amerika-Gipfel in Monterrey seine sozialpolitischen Vorstellungen mit Verve vortrug. Sozialprogramme, ein globaler Armenfonds und Abgaben auf Waffenverkäufe seien eine bessere Formel gegen Hunger und Armut in Lateinamerika als der von den USA proklamierte Freihandel. Lula internationalisierte einfach sein „Null Hunger“-Programm.
    Brasilien bezieht Position gegen die Regierung in Washington und etabliert sich damit als selbstbewusste Regionalmacht. Doch was Lula auf internationalem Parkett mit spielerischer Leichtigkeit gelingt, fällt ihm daheim umso schwerer.
    Ende vergangener Woche schüttelte der linksgerichtete Staatschef sein Kabinett durcheinander und bildete es auf sieben Posten um. Denn Lula betreibt zwar eine erfolgreiche Wirtschafts- und Finanzpolitik; die Reformen von Steuer- und Pensionssystem sind auf den Weg gebracht. Aber bei den sozialen Versprechen klafft eine große Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.
    Herzstück der Kabinettsreform ist die Einrichtung eines Super-Sozialministeriums. Die Ressorts für Nahrungssicherheit und Sozialhilfe werden zusammengelegt. Als Minister soll Patrus Ananias von Lulas Arbeitspartei (PT) die Sozialreformen vorantreiben und Hunger und Armut bekämpfen.
    Denn die Landverteilung hinkt hinter den Zusagen her. Statt – wie versprochen – 60000 Familien erhielten nur 30000 eine eigene Scholle. Der Regierung fehlt das Geld, brach liegende Güter aufzukaufen. Die Sparrunden, mit denen der Präsident die Auflagen des Internationalen Währungsfonds erfüllen will, lassen ihm wenig Spielraum. Die Landlosenbewegung MST hat Lula die Unterstützung aufgekündigt.
    Auch das Null-Hunger-Programm kommt nicht voran. Gerade mal ein Drittel des Budgets konnte ausgegeben werden. Das Programm beschränkt sich nicht auf Nahrungsmittelverteilung, sondern will vor allem die sozialen Ursachen des Hungers beseitigen.
    Die Schwierigkeiten zu Hause stehen in Gegensatz zu Lulas internationalem Erfolg. Gemeinsam mit seinem argentinischen Kollegen Néstor Kirchner propagiert er eine soziale Alternative zu den neoliberalen Modellen, die in vielen Staaten die soziale Not verschärft haben. Statt des von den USA forcierten Freihandels bevorzugen Lula und seine Verbündeten regionale Allianzen wie die Wirtschaftsgemeinschaft Mercosur, in der Brasilien mit Argentinien, Uruguay und Paraguay zusammengeschlossen ist. So wollen die Schwellenländer eine stärkere Verhandlungsposition gegenüber den USA und der Europäischen Union erreichen.
    Gruss brasilmen Thomas
    www.brasilmen.de

Online-Benutzer

Einklappen

313 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 312.

Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

Brasilien Forum Statistiken

Einklappen


Hallo Gast,
Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!
Anmelden und mitmachen.
P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

Themen: 23.935  
Beiträge: 175.363  
Mitglieder: 11.803  
Aktive Mitglieder: 73
Willkommen an unser neuestes Mitglied, fifa17sara.

Unconfigured Ad Widget

Einklappen
Lädt...
X