Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sechs Stunden Fußweg für einen Hungerlohn

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sechs Stunden Fußweg für einen Hungerlohn

    ---------------------------
    Zuletzt geändert von Alexander; 29.07.2007, 18:24.

  • #2
    Leider keine Chance!

    Die ganze Situation wird schon seit Jahren immer schlechter! Lula die alleinige Schuld zu geben ist zu einfach! Ich denke, dass jeder der jetzt an der Regierung wäre mit den gleichen Schwierigkeiten kämpfen müßte und jeder keine Globallösung hätte!
    Fehler wurden von Lula und seiner Regierung nicht zu wenig gemacht, das stimmt, aber natürlich spricht jeder für seine politische Richtung und jeder hätte vieles ganz anders gemacht, aber es wäre immer nur ein kleiner Tropfen auf einem heißen Stein am glutheißen Strand von Brasilien.

    Aussagen, ja dann wäre es besser gewesen, sind die typischen Aussagen von Politiker und Gegnern, aber für meinem Dafürhalten ist es EGAL wer an der Regierung ist, sie können diesen Koloß Brasilien mit all seinen gesellschaftlichen Gruppen, die immer nur ihren Vorteil suchen nicht kontrollieren. Weltmarkteinflüssen kommen dann auch noch hinzu und schon haben wir die Bescherung.

    Alexander, jeder hat andere politische Vorstellungen, wenn zum Beispiel einer die Lösung im Abschaffen von Geld sieht und jeder andere dies für bekloppt hällt, einig sind sie dann alle in der Gegnerschafft zu Lula und seiner Regierung! Nochmal ich bin nicht für Lula oder gegen ihn, sondern ich sehe sehr gut, dass es leider keine Lösung geben wird, solange die gesellschaftlichen (reichen) Gruppen ihre Macht gegen die normale Bevölkerung zu ihren Vorteil ausüben! Da ist es wirklich auch egal, ob an der Regierung eine linkspolitische Partei/Person oder eine rechtspolitische Partei/Person oder sonst eine Partei oder Person ist, da hat keiner eine Chance! Die Regierung wird gelenkt durch die Dinge, die durch die Macht dieser Gruppen verursacht werden.

    Hans

    Kommentar


    • #3
      An diesen Tagen (Anschlag auf Madrid) wird einem wieder vor Augen geführt, wie gut es doch einem geht, in Brasilien, einem Land fern von solchen Problemen (Terrorismus).

      ...fern von solchen Problemen??? - vielleicht vom internationalen Terrorismus!!

      Was machen denn die Drogendealer in Rio??? Hast du von den letzen Ereignissen nichts mitbekommen?? Nichts gehört vom Terror der Drogenbarone und vom Gegenterror der Polizei mit zig Toden auf beiden
      Seiten und unter der unschuldigen Bevölkerung.
      Das was sich in den letzten Tagern in Rio abgespielt hat war schon teilweise ein Bürgerkrieg ( guerra civil )

      Ist dir bekannt, daß alleine im vergangenen Jahr in Brasilien ca. 600 Personen jeden Alters an balas perdidas ( herumfliegenden Kugeln )
      umgekommen sind?

      Guter Mann, nimm dir mal die Scheuklappen ab, du hast nämlich den Terror direkt vor der Haustür!!!

      Kommentar


      • #4
        Terror

        @Alexander

        Hier eine Definition von dem Begriff Terror:

        rücksichtslose Gewalttätigkeit, die Angst und Schrecken hervorruft.
        Es gibt den Bandenterror, Bombenterror usw.

        Das was in Madrid vorgekommen ist, war Bombenterror von einer terroristischen Vereinigung.

        Das El-Kaida vermutlich keine Anschläge in Brasilien durchführen wird, ist anzunehmen.

        Im übrigen hat der Terror in Brasilien sehr viel mehr Facetten:

        fast tägliche - Entführungen zur Gelderpressung, Lynchjustiz von Polizei
        und Kriminellen, Raubüberfällle usw. und sofort.... dazu kommt noch das
        Drogenproblem. Brasilien ist heute schon eines der größten Drogenumschlagsländer der Welt.

        Terror bleibt Terror ob nun politisch oder sonstwie motiviert.

        Deswegen habe ich auch auf deine Formulierung

        wie gut es doch einem geht, in Brasilien, einem Land fern von solchen Problemen (Terrorismus).

        reagiert.

        Brasilien hat schon genug Terror im Lande.

        Dieses Land braucht wirklich nicht auch noch den Terror von El-Kaida.

        Kommentar

        Online-Benutzer

        Einklappen

        340 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 338.

        Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

        Brasilien Forum Statistiken

        Einklappen


        Hallo Gast,
        Du hast Fragen?
        Wir haben die Antworten!
        Anmelden und mitmachen.
        P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

        Themen: 23.937  
        Beiträge: 175.384  
        Mitglieder: 11.804  
        Aktive Mitglieder: 74
        Willkommen an unser neuestes Mitglied, Antisa.

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen
        Lädt...
        X