Brasilianische Volleyballerinnen werden vierfache Meisterinnen,

Reggio Calabria, 02. August 2004 - Zwei Wochen nachdem die brasilianische Volleyball-Männermannschaft vierfacher Meister der Weltliga in Rom wurde, holten sich gestern die brasilianischen Frauen in Reggio Calabria den vierten Titel im Endspiel des Grand Prix, ebenfalls gegen das italienische Team. Die Brasilianerinnen schlugen die italienischen Volleyballerinnen in drei zu eins Sätzen (25:19, 25:19, 24:26 und 25:19) und sind damit die erste Mannschaft, die vier Titel im Grand Prix errungen hat. 12 Spiele wurden während des Wettkampfes gewonnen und nur eine Partie, gegen die Kubanerinnen, verloren. Trotz der Euphorie des Teams bezeichnete Trainer Zé Roberto gestern bereits den Grand Prix als abgeschlossenes Kapitel: “Jetzt müssen wir uns auf die Schwierigkeiten vorbereiten, die die Olympiade für uns bereithält. Wir haben Chancen, die Goldmedaille zu gewinnen, aber es hilft nicht, nur zu träumen.“ Die Brasilianerinnen haben ihr Auftaktspiel bei der Olympiade am 14. August gegen die Japanerinnen. In der Gruppe A befinden sich ausser den beiden Mannschaften noch Griechenland, Korea, Italien und Kenia. China, die USA, Russland, Kuba, Deutschland und die Dominikanische Republik spielen in der Gruppe B. Bislang konnten die brasilianischen Volleyballerinnen zwei Bronzemedaillen bei den Olympischen Spielen erringen: 1996 in Atlanta und 2000 in Sydney. Annette Runge für BrasilienPortal 

quelle: http://www.brasilienportal.ch/index.cfm?nav=12,444