Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lenadro Desabato wg. Rassimus hinter Gittern..

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lenadro Desabato wg. Rassimus hinter Gittern..

    #Ad

    Kommentar

      Fußballer in Brasilien wegen Rassismus verhaftet
      Fr 15 Apr, 15:22 Uhr


      São Paulo (dpa) - Ein argentinischer Fußballer wird in Brasilien nach einem Spiel der südamerikanischen Champions-League wegen rassistischer Beleidigung eines Gegenspielers mindestens zwei Nächte hinter Gittern verbringen müssen.

      ANZEIGE

      Ein Richter in São Paulo billigte zwar nach Medienberichten die Freilassung von Leandro Desabato gegen Kaution von 10 000 Real (etwa 3000 Euro). Doch der Betrag sei von den Anwälten nicht rechtzeitig eingezahlt worden, so dass der Spieler nun frühestens am 15. April auf freien Fuß gesetzt werden könne, hieß es.

      Der 26-jährige Vorstopper Leandro Desabato war unmittelbar nach dem Abpfiff des Spiels zwischen dem FC São Paulo und Quilmes AC (3:1) im Morumbi-Stadion von São Paulo noch auf dem Rasen festgenommen worden. Seine Freilassung gegen Kaution wird den amtlichen Angaben zufolge mit Auflagen verbunden sein. Er werde ins Hotel fahren, vorerst aber nicht nach Argentinien zurückfliegen dürfen, hieß es. Nach Angaben der Polizei droht Desabato immer noch eine Haftstrafe zwischen einem und drei Jahren.

      Die Festnahme-Entscheidung hatte der Kommissar Osvaldo Goncalves getroffen. Der dunkelhäutige São Paulo-Mittelstürmer Grafite habe erklärt, dass Desabato ihn nach einem Handgemenge «Du Schwarzer» beschimpft habe. «Nach dem brasilianischen Gesetz ist das eine schwere Beleidigung mit dem erschwerenden Umstand des Rassismus», so der Kommissar. Es gebe sehr viele Brasilianer, die im Ausland spielten und die Gesetze des jeweiligen Landes respektierten, meinte Goncalves. «Wenn ein Ausländer nach Brasilien kommt und unsere Gesetze verletzt, müssen wir also handeln», sagte er.

      Stürmer Grafite sagte in dem Fall laut Medien bereits aus. Er hatte bereits nach dem Hinspiel in Quilmes rassistische Äußerungen von Gegenspielern beklagt. Beim Handgemenge mit Desabato war er beim Rückspiel in der 44. Spielminute des Feldes verwiesen worden. Nach Polizeiangaben hat Desabato unterdessen die ihm zugeschriebene Beschimpfung zugegeben.

      Entgegen ersten Medienberichten erklärte Kommissar Goncalves, dass Desabato keine Reue gezeigt habe. Der Präsident des FC São Paulo rechtfertigte die Festnahme: «So etwas darf man nicht machen.»
      Gruss brasilmen Thomas
      www.brasilmen.de

    • #2
      Desabato nach zwei Nächten Knast wieder frei

      Desabato nach zwei Nächten Knast wieder frei
      15.04.2005

      Ein argentinischer Fußballer hat in Brasilien nach einem Spiel der südamerikanischen Champions League wegen rassistischer Beleidigung eines Gegenspielers 36 Stunden hinter Gittern verbracht.

      Leandro Desabato wurde gegen Kaution von 10.000 Real (etwa 3.000 Euro) aus einem Polizeigefängnis der brasilianischen Metropole Sao Paulo entlassen. Entgegen ersten Berichten werde der Spieler mit seinen auf die Freilassung wartenden Clubkollegen noch am Freitag in sein Heimatland zurückfliegen dürfen, berichteten Medien unter Berufung auf Justizkreise.

      Der 26-jährige Desabato war unmittelbar nach dem Abpfiff des Spiels zwischen dem FC Sao Paulo und Quilmes AC (3:1) im Morumbi-Stadion in Sao Paulo am Mittwoch noch auf dem Rasen festgenommen worden. Er soll den dunkelhäutigen Sao Paulo-Stürmer Grafite "Du Schwarzer" beschimpft haben. Grafite reagierte mit einem Schubser und wurde des Feldes verwiesen.

      Nach dem brasilianischen Gesetz droht Desabato trotz der Freilassung eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. Er verpflichtete sich, immer wenn nötig sich bei der Justiz in Brasilien zu präsentieren. "Es handelte sich um eine schwere Beleidigung mit dem erschwerenden Umstand des Rassismus", sagte Kommissar Oswaldo Goncalves, der die Festnahme auf dem Rasen durchführte.
      Zuletzt geändert von brasilmen; 18.07.2007, 06:17.
      Gruss brasilmen Thomas
      www.brasilmen.de

      Kommentar


      • #3
        Desculpem...

        Mas, esse assunto só dá ibope porque a "vítima" é conhecido ( famoso) e assim dá pra tirar uma com a cara dos argentinos.
        No Brasil, esse tipo de „Beleidigung" acontece toda hora.

        Solch schwere Beleidigungen werden sehr häufig gemacht.
        Aber das interessiert niemanden.
        Es wird zu Hausangestellten, dem Tankwart, auf den Strassen usw. und sofort ... tausend mal gesagt ... jeden Tag ...
        Aber sie spielen eben keinen Fussball ... sie sind eben nur irgendwer ... sie sind einfach ein niemand, oder?"

        Kommentar

        Unconfigured Ad Widget

        Einklappen

        Brasilien Forum Statistiken

        Einklappen


        Hallo Gast,
        Du hast Fragen?
        Wir haben die Antworten!
        >> Registrieren <<
        und mitmachen.

        Themen: 24.733  
        Beiträge: 183.806  
        Mitglieder: 12.518  
        Aktive Mitglieder: 43
        Willkommen an unser neuestes Mitglied, mawo.

        P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

        Online-Benutzer

        Einklappen

        232 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 232.

        Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

        nach Oben
        Lädt...
        X