Hannover (AP) Brasilien ist trotz des klaren Siegs im ersten Vorrundenspiel des Confederations Cups gegen Griechenland vor dem nächsten Gegner Mexiko auf der Hut. «Die Mexikaner werden uns mit Sicherheit mehr Probleme bereiten», warnte Trainer Carlos Alberto Parreira vor dem Spiel am (morgigen) Sonntag (20.45 Uhr) in Hannover. Mexiko will die Balljongleure vom Zuckerhut mit einem einfachen Rezept entzaubern: «Wir müssen versuchen, den Ball zu halten. Wenn wir die Brasilianer zu sehr ins Spiel kommen lassen, haben wir von vornherein verloren», erklärte Trainer Ricardo Lavolpe.

Die Mexikaner haben ihr Auftaktspiel gegen Japan ebenfalls gewonnen. Damit ist für die beiden Teams die Ausgangslage klar: Mit einem Sieg stehen sie so gut wie sicher im Halbfinale.

Die Mexikaner hoffen darauf, dass ihr Kapitän Rafael Márquez wieder auflaufen kann. Der große Star und einzige Europa-Legionär der Mittelamerikaner fiel im Spiel gegen Japan wegen einer Adduktorenverletzung aus und wurde schmerzlich vermisst. Falls er zum Einsatz kommt, wäre 'Rafa' für die Beschattung seines Clubkameraden vom FC Barcelona, Ronaldinho, zuständig.

Emotionen sind im Duell der Lateinamerikaner garantiert. Über Jahre hinweg war Brasilen ein schier unüberwindlicher Gegner für die Mexikaner. Doch seit ihrem historischen 4:3 Sieg gegen die Brasilianer im Finale des Confederations Cup 1999 in Mexiko-Stadt sind die Mexikaner zu einer Art Angstgegner des mehrfachen Weltmeisters geworden. Seitdem konnten sie ihren berühmten Gegner drei Mal mit 1:0 bezwingen. Beim letzten Zusammentreffen zwischen beiden Teams bei der Copa America Peru 2004 siegte Brasilien allerdings klar mit 4:0.

)br