Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefallen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefallen

    Salü mitenand

    2 Themen werden öfters angefragt und zwar : Gültigkeit des Internationalen Führeschein und Reisen mit Kindern.

    Meine Fragen : Ist das brasilanische Bürgerrecht eine Pflicht oder ein Recht? Was sagt der brasilianische Gesetzgeber dazu? Wo sind unsere Juristen und unsere bauernschlauen Forumsteilnehmer um solche Antworten mal richtig nach Gesetz und nicht nach Auslegung eines Beamten zu beantworten. Was sagt der brasilianischer Ambassador dazu, nicht seine unwichtigen/untauglichen Konsulate und ihre Beamten.
    Was sagt der zB der deutsche Staat dazu, wenn seine jungen Staatsbürger so behandelt werden?
    Wann wird eine Person Brasilianer? Habe ich als Vater/Mutter das Recht zu sagen ,ob mein Kind solange es minderjährig ist, Brasilianer ist oder nicht? Solche Entscheidungen sollten doch erst gemacht werden wenn das Kind volljährig ist. Sogar die Religionen anerkennen dieses Recht. Ie Firmung/Konfirmation
    .


    Das Argument, dass die Beamten nur die Kinder beschützen wollen klingt in meinen Augen ein bischen hohl. Da der gleiche Beamte, Strassenkinder verrecken lässt und nichts dagegen unternimmt. In meinen Augen sehen es die Brasilianer lieber, dass die Kinder verrecken hier, als, dass sie zum Beispiel für internationale Adoption freigegeben würden.

    Internationaler Führeschein :

    Welche Abkommen hat Brasilien unterschrieben? Was genau sagen diese Abkommen? Wieviel Spielraum hat jede Regierung innerhalb dieser Abkommen?
    Leute lasst uns mal diese Themen vom Tisch wischen, damit mal klare Grundlagen bekannt werden.
    Die brasilianische Regierung via ihre Vertreter sollte mal schriftlich und ausfühlich und rechtsgütig dazu Stellung nehmen. Da es bei diesen 2 Themen soviele Antworten gibt wie Sand am Meer.

    Gruss

    Fazendeiro

  • #2
    Kinder verrecken lassen!

    Pfui Teufel !

    Die Beitragsschreiber, die hohl in der Birne sind, scheinen immer
    mehr die Oberhand zu gewinnen.
    Alleine der Satz "In meinen Augen sehen es die Brasilianer lieber, dass die
    Kinder verrecken, als sie zur internationalen Adoption freizugeben", ist
    eine Beleidigung aller Brasilianer und solche folgen noch mehr in dem
    hirnlosen Beitrag.
    Wäre ich im Besitz der brasilianischen Staatsbürgerschaft, würde ich
    gegen solche Beleidigungen strafrechtliche Schritte unternehmen.

    Kommentar


    • #3
      So unglücklich manche Gesetze vielleicht sind, zunächst einmal sind die Beamten der Polícia Federal daran gebunden, genau wie die Beamten beim BGS an die deutsche Gesetzgebung.
      Das Jugendschutzgesetz hat seinen Sinn, auch wenn die tatsächliche Situation der Jugendlichen auf der Straße völlig anders aussieht. Die Reisebeschränkungen sollen den Kinderhandel etc. verhindern. Leider behindern sie auch ganz normale Familien. Es sind nicht die Beamten an der Grenze, sondern die Gesetzgeber gefragt, Gesetze sinnvoll zu formulieren.

      Kommentar


      • #4
        Re: Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefa

        Auch wenn die Vorwürfe von Fazendeiro so formuliert wurden wie man
        es bei uns von einem Fazendeiro erwartet, hat er nicht so Unrecht.
        Bei vielen dieser Sinnvollen/losen??? Regeln könnte man schon glauben, dass es nur um Abzocke für den bankrotten Staat auf Kosten des gemeinen Volkes geht. Aber bei uns ist es auch nicht viel anders.
        Grüße
        Maro :evil:

        Kommentar


        • #5
          Also Leute

          zieht eure Sonnenbrillen ab. Brasilien ist nicht so menschlich wie ihr Brasilienkenner euch das so ausmalt. Wenn Brasilien so gut ist, wieso seit ihr nicht hier?
          @ Adoption, hat einer von euch Besserwisser schon einen brasilianischen Adoptionprozess mitgemacht? Vielleicht kann jemand was dazu schreiben.
          Ich selber habe mindestens 5 ausländische Familien bei mir beherrbergt welche Kinder in Brasilien adoptiert haben.
          Meine Erfahrungen dazu :
          Wartezeit von bis über 6 Jahren, da keine Kinder zur Adoption frei sind.
          Kosten so zirca US 30000 pro Adoption.
          Kleines Beispiel wegen abzocken. Gewisse Dokumente über die Eltern verfallen nach einer gewissen Zeit. Wurden aber alle mit vereidigten Übersetzer übersetzt. Neues Datum heisst neues Dokument neu übersetzen.Kostenpunkt jedesmal so um die U$ 3000 für´s Dokumentpaket.
          Beide Adoptiveltern müssen, glaube ich 42 Tage im Adoptivbundesland bleiben. Dürfen das Adoptivkind in der Zeit nicht nicht zum Bundesland heraus nehmen. Wer hat schon 42 Tage Urlaub?
          Alle diesse Adoptivkinder kamen aus der FEBEM, hatten alle akute Lungenerzündung, unterernährt, voll mit Würmer etc.
          Der zuständige Richter geht Ende der 42 Tage auf Urlaub,kein anderer Richter darf/kann die Dokumente unterschreiben. Neue Verzögerung etc.
          Also es werden überall Steine in den Weg gelegt. Darum wiederhole ich für die Behörde ist es wichtiger, dass die Kinder in Brasilien bleiben, egal in was für Konditionen, als, dass man sie ins Ausland lässt. Da ja Brasilien ein demokratisches Land ist, ist jeder Brasilianer mitschuldig an dieser Situation. Mitgehangen mitgefangen.
          Ich möchte mal wissen, wie hoch ist Sterbensrate für Kleinkinder in der FEBEM? Dort drin überleben nur die Besten.

          Gruss

          Fazendeiro

          Kommentar


          • #6
            Grüezi Fazeindero,

            Gehe in die brasilianische Politik und ändere die Gesetze oder leg die Platte auf: "glücklich iiist, wer vergiiißt, was halt nicht zu ändern iiiist."

            Es zwingt dich keiner, Brasilien zu bereisen. In der Schweiz steht auch nicht alles zum Besten.

            Servus
            Rainer D
            The difference between men and boys is the price of the toys

            Kommentar


            • #7
              Re: Kinder verrecken lassen!

              Zitat von saudadissimo
              Pfui Teufel !

              >Alleine der Satz "In meinen Augen sehen es die Brasilianer lieber, dass die
              Ich habe das Originalposting gar nicht gelesen, aber ueber Beitraege kann man immer streiten.

              Zitat von saudadissimo

              >Wäre ich im Besitz der brasilianischen Staatsbürgerschaft, würde ich
              >gegen solche Beleidigungen strafrechtliche Schritte unternehmen.
              Solche Saetze sehe ich in letzter Zeit immer oefters in Foren, ich denke sie sind auch eine folge der wirtschaftlichen Probleme in Deutschland, alle sind so gereizt.
              So so, da wuerdest Du "strafrechtliche Schritte" unternehmen. Da wuerdest Du Dich richtig ins Zeug legen, was ? Klar, irgendwor, am Besten noch anonym, Anzeige erstatten kostet Dich ja auch nichts.

              Ich moechte Dir nur eines mitteilen. Frueher nannte man so etwas nicht "anzeigen", sondern "denunzieren". Denk mal drueber nach.

              Ich kann Dir gerne auch noch einen Staatsanwalt empfehlen, wo Du mich, wegen was auch immer, anzeigen kannst.

              Gruss Yens

              Kommentar


              • #8
                Salü Dlugosch

                ich habe absolut kein Problem hier in Brasilien. Ich habe schon lange Scheuklappen an. Ich habe mal von meinem verstorbenen Schwager einen Rat gekriegt, wenn dich einer bescheisst, musst du halt den Nächsten bescheissen. Dann ist die Welt wieder in Ordnung.
                Ich möchte nur ein bischen an Clischees( wie man´s auch immer schreibt) rütteln. Das Darstellen von dem warmherzigen Brasilaner etc.
                Aber meine Hauptfragen sind in dem Aufschrei des Entsetzens von allen nicht mal gelesen worden. Also wie steht´s. Führerschein und Bürgerrecht.

                @ Strafrechtlich verfolgen. Ich habe niemanden beleidigt. Ich habe geschrieben in meinen Augen. Ich darf doch schreiben was ich nach meiner Meinung sehe. Oder ist das verboten worden?

                Gruss

                Fazendeiro

                Kommentar


                • #9
                  mitgefangen, mitgehangen...

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Zé Colmeia
                    Den meisten geht es allerdings doch gar nicht darum ein, armes krankes Kind aus dem Dreck zu holen. Die Verzweiflung kinderlos zu sein treibt sie dazu. Purer Egoismus!
                    Nachdem Du Dich so aufgeregt hast, dass Fazendeiro den Brasilianern unterstellt hat, sie lassen es lieber verrecken als ins Ausland, solltest Du nicht solchen Scheiß von Dir geben. Oder hast Du eine Ahnung, wie es einem Paar, das aus medizinischen Gründen keine Kinder bekommen kann, aber sich dennoch (zumindest eines) wünscht, geht, wenn man trotz voller Heime wie ein Bittsteller der untersten Art behandelt wird, und dann ein Antrag abgelehnt wird, weil das monatliche Einkommen um € 70 zu nieder ist oder die Wohnung um 3 m² zu klein?
                    Ich habe ein Paar im Bekanntenkreis, dem es so ergangen ist. Zählen mit zu den tollsten Freunden, die ich habe. DIe haben mehr Liebe zu geben als die meisten "natürlichen" Eltern.
                    Gott sei Dank müssen sie Deinen Scheiß nicht lesen...........

                    Kommentar


                    • #11
                      Na Leute

                      Wo sind die Beiträge über brasilianisches Bürgerrecht und Annerkennung des internationalen Führerscheines ?

                      Alle zu beschäftig um mal was konstruktives für die Allgemeinheit zu machen. Es ist natürlich einfacher über sinnloses zu diskutieren. Oder sieht man bei meinem Beitrag vor lauter Wald die Bäume nicht.
                      Ich mache euch einen Voschlag, wer den nüztlichsten Beitrag zu den obrigen Fragen veröffentlich, darf eine Woche gratis bei mir arbeiten.

                      Öffentlicher Wohltäter, welcher seine guten Taten oder Absichten ins Netz stellen wird werde ich nicht. Auf der anderen Seite schaffe ich Arbeitsplätze, natürlich zu einem Hungerlohn. Aber ich muss mich ja ans Sistem anpassen.
                      .
                      Ob ich Brasilien verstehe oder nicht, wer weiss? Aber ich könnte beinahe wetten, dass ich länger, als Erwachsener, in Brasilien lebe als so mancher anderer Forumsschreiber. Auch brasilianische Geschichte werde ich nicht studieren um die Leute zu verstehen, da ich denke die Umwelt formt die Person und nicht die Geschichte seines Landes. Auch darf ich mit Stolz sagen, dass mein Sohn sich nicht, wiesoviele, von seinen Pflichten als brasilianischer Bürger gedrückt hat und hat seinen Militärdienst in Brasilien geleistet.

                      @ Adoption so eine typische generelle Antwort. Ist beinahe wie die Ja/nein Antwort zur Frage,” Schlägst du deine Frau immer noch?” Auch war kein einziges Ehepaar wo ich beherrbergt hatte aus Europa und mehrere davon hatten schon eigene Kinder. Vielleicht sollte der Beitrag an eine adoptions Vereinigung weitergeleitet werden um zu sehen, wie die so einen Beitrag verstehen und reagieren.

                      Politisch aktiv werde ich in Brasilien nie, da ich die brasilianische Bürgerschaft wahrscheinlich nie beantragen werde. Da ich eigentlich keinen Vorteil erringe wenn ich einen brasilianischen Pass hätte. Ich respektiere aber dadurch auch mein Gastland und diskutiere hier nicht über Politik. Da ja vielen anderen Länder es auch nicht gern gesehen wird, wenn Ausländer politisch aktiv werden. Für meinen Kanditaten Lula habe ich natürlich Stimmen innerhalb meiner Familie gewonnen. Nicht dass ich seine Partei mag oder nicht mag aber er ist Arbeiter und das genügt.

                      Gruss

                      Fazendeiro

                      Der obige Beitrag wiederspiegelt die freie Meinung vom Fazendeiro und soll nicht als Tatsache ausgelegt werden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Kinderadoption

                        Nachdem Fazendeiro schon 6,7,8, oder mehr Familien bei der
                        Adoption brasilianischer Kinder mit seinen guten Ratschlägen
                        begleitet und sie selbstlos bei sich beherbergt hat stellt sich
                        natürlich die Frage, ob er bei einer internationalen Hilfsorganisation
                        arbeitet, oder aber mit der Adoption kleiner Kinder sein Geld
                        verdient.
                        In letzterem Falle würde ich seine Ungeduld mit den brasilianischen
                        Behörden verstehen, da sich bei einer langsamen Vermittlung natürlich
                        auch nur langsam Geld verdienen lässt.
                        An Yenz : Wenn du den Unterschied zwischen anzeigen und denunzieren
                        nicht kennst, solltest du den Mund nicht so voll nehmen.
                        Aber man kann von einem harmlosen Turisten nicht erwarten, dass er
                        sich im Strafrecht auskennt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Re: Kinderadoption

                          Zitat von saudadissimo
                          An Yenz : Wenn du den Unterschied zwischen anzeigen und denunzieren
                          nicht kennst, solltest du den Mund nicht so voll nehmen.
                          Aber man kann von einem harmlosen Turisten nicht erwarten, dass er
                          sich im Strafrecht auskennt.
                          Ich bin weder Tourist, noch Turist und bin zumindest kein Fachmann fuer Strafrecht, aber ich denke Du wirst mir da sicher weiterhelfen.

                          Trozdem ist es interessant, was man so in Foren erlebt. Da gibt es Leute die wollen "Behoerden informieren", da gibt es Leute die wollen "strafrechtliche Schritte" unternehmen, da gibt es Leute die wollen Aussagen von Schreibern von Behoerden "pruefen" lassen, da gibt esMenschen dieLeute "anzeigen". Aber keiner will "denunzieren", ich finde das interessant.
                          Interessant ist auch wie solche Leute reagieren, wenn man sie darauf hinweist, dass man das frueher "denunzieren" nannte. Dann kommen Entschuldigungen, es waere doch so nicht gemeint gewesen.
                          Das Wort "denunzieren" war uebrigens weniger im Bezug auf das StG bezogen, sondern mehr auf die Umgangssprache. Ich habe hier in den USA leider keinen Duden, aber die Uebersetzung ins Englische lautet sowohl "denunciate" und "accuse".

                          Nachdenklich und mit Gruss

                          Yens

                          Kommentar


                          • #14
                            Oi Zé,

                            Kinderprostitution in Brasilien existiert mit Sicherheit nicht aufgrund der Tatsache, dass Fremde ins Land kommen, um sich dieser verbotenen Dienstleistung Zugang zu verschaffen. Der Grund für die Kinderprostitution in Brasilien ist die "demanda doméstica", also der Brasilianer, denen die Amante nicht jung genug sein kann.
                            Zweiter Grund für die weite Verbreitung dieser verbotenen Diensleistung ist die fehlende Kontrolle durch die Behörden. Man könnte natürlich gleich zu der Schlussfolgerung kommen, dass die auch zur Kundschaft gehören, was ich mir aber hier nicht anmasse.

                            Fakt ist, dass die erheblich bessere und effektivere behördliche Kontrolle, aber auch der Schutz Minderjähriger im allgemeinen in Deutschland besser funktioniert und das aus diesem Grund Kinderprostitution weitestgehend unterbunden werden kann.

                            Zusammenfassend: Ich habe es satt immer zu hören, dass die Gringos an der Prostitution in Brasilien Schuld sind.
                            Man sieht sich,
                            in der Unterschicht.


                            http://lemi-buecher.de

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Leute

                              ich wollte eigentlich eine gebührende Antwort schreiben,aber mir ist die Lust vergangen. Komme soeben von meinem Schwager, welcher vor 1 Stunde von 3 bewaffneten Manner überfallen wurde. Auto, Papiere Geld Uhr alles weg. Da er keine Zeit hatte um zu reagieren, geht es ihm noch gut.

                              Gruss

                              Fazendeiro

                              Das ist nicht meine Meinung sondern Tatsache

                              Kommentar

                              Brasilien Forum Statistiken

                              Einklappen


                              Hallo Gast,
                              Du hast Fragen?
                              Wir haben die Antworten!
                              Anmelden und mitmachen.
                              P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                              Themen: 24.124  
                              Beiträge: 176.997  
                              Mitglieder: 11.919  
                              Aktive Mitglieder: 76
                              Willkommen an unser neuestes Mitglied, amba.

                              Online-Benutzer

                              Einklappen

                              292 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 4, Gäste: 288.

                              Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                              Lädt...
                              X