Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefallen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • #11

    Na Leute

    Wo sind die Beiträge über brasilianisches Bürgerrecht und Annerkennung des internationalen Führerscheines ?

    Alle zu beschäftig um mal was konstruktives für die Allgemeinheit zu machen. Es ist natürlich einfacher über sinnloses zu diskutieren. Oder sieht man bei meinem Beitrag vor lauter Wald die Bäume nicht.
    Ich mache euch einen Voschlag, wer den nüztlichsten Beitrag zu den obrigen Fragen veröffentlich, darf eine Woche gratis bei mir arbeiten.

    Öffentlicher Wohltäter, welcher seine guten Taten oder Absichten ins Netz stellen wird werde ich nicht. Auf der anderen Seite schaffe ich Arbeitsplätze, natürlich zu einem Hungerlohn. Aber ich muss mich ja ans Sistem anpassen.
    .
    Ob ich Brasilien verstehe oder nicht, wer weiss? Aber ich könnte beinahe wetten, dass ich länger, als Erwachsener, in Brasilien lebe als so mancher anderer Forumsschreiber. Auch brasilianische Geschichte werde ich nicht studieren um die Leute zu verstehen, da ich denke die Umwelt formt die Person und nicht die Geschichte seines Landes. Auch darf ich mit Stolz sagen, dass mein Sohn sich nicht, wiesoviele, von seinen Pflichten als brasilianischer Bürger gedrückt hat und hat seinen Militärdienst in Brasilien geleistet.

    @ Adoption so eine typische generelle Antwort. Ist beinahe wie die Ja/nein Antwort zur Frage,” Schlägst du deine Frau immer noch?” Auch war kein einziges Ehepaar wo ich beherrbergt hatte aus Europa und mehrere davon hatten schon eigene Kinder. Vielleicht sollte der Beitrag an eine adoptions Vereinigung weitergeleitet werden um zu sehen, wie die so einen Beitrag verstehen und reagieren.

    Politisch aktiv werde ich in Brasilien nie, da ich die brasilianische Bürgerschaft wahrscheinlich nie beantragen werde. Da ich eigentlich keinen Vorteil erringe wenn ich einen brasilianischen Pass hätte. Ich respektiere aber dadurch auch mein Gastland und diskutiere hier nicht über Politik. Da ja vielen anderen Länder es auch nicht gern gesehen wird, wenn Ausländer politisch aktiv werden. Für meinen Kanditaten Lula habe ich natürlich Stimmen innerhalb meiner Familie gewonnen. Nicht dass ich seine Partei mag oder nicht mag aber er ist Arbeiter und das genügt.

    Gruss

    Fazendeiro

    Der obige Beitrag wiederspiegelt die freie Meinung vom Fazendeiro und soll nicht als Tatsache ausgelegt werden.

    Kommentar

    • #12

      Kinderadoption

      Nachdem Fazendeiro schon 6,7,8, oder mehr Familien bei der
      Adoption brasilianischer Kinder mit seinen guten Ratschlägen
      begleitet und sie selbstlos bei sich beherbergt hat stellt sich
      natürlich die Frage, ob er bei einer internationalen Hilfsorganisation
      arbeitet, oder aber mit der Adoption kleiner Kinder sein Geld
      verdient.
      In letzterem Falle würde ich seine Ungeduld mit den brasilianischen
      Behörden verstehen, da sich bei einer langsamen Vermittlung natürlich
      auch nur langsam Geld verdienen lässt.
      An Yenz : Wenn du den Unterschied zwischen anzeigen und denunzieren
      nicht kennst, solltest du den Mund nicht so voll nehmen.
      Aber man kann von einem harmlosen Turisten nicht erwarten, dass er
      sich im Strafrecht auskennt.

      Kommentar

      • #13

        Re: Kinderadoption

        Zitat von saudadissimo
        An Yenz : Wenn du den Unterschied zwischen anzeigen und denunzieren
        nicht kennst, solltest du den Mund nicht so voll nehmen.
        Aber man kann von einem harmlosen Turisten nicht erwarten, dass er
        sich im Strafrecht auskennt.
        Ich bin weder Tourist, noch Turist und bin zumindest kein Fachmann fuer Strafrecht, aber ich denke Du wirst mir da sicher weiterhelfen.

        Trozdem ist es interessant, was man so in Foren erlebt. Da gibt es Leute die wollen "Behoerden informieren", da gibt es Leute die wollen "strafrechtliche Schritte" unternehmen, da gibt es Leute die wollen Aussagen von Schreibern von Behoerden "pruefen" lassen, da gibt esMenschen dieLeute "anzeigen". Aber keiner will "denunzieren", ich finde das interessant.
        Interessant ist auch wie solche Leute reagieren, wenn man sie darauf hinweist, dass man das frueher "denunzieren" nannte. Dann kommen Entschuldigungen, es waere doch so nicht gemeint gewesen.
        Das Wort "denunzieren" war uebrigens weniger im Bezug auf das StG bezogen, sondern mehr auf die Umgangssprache. Ich habe hier in den USA leider keinen Duden, aber die Uebersetzung ins Englische lautet sowohl "denunciate" und "accuse".

        Nachdenklich und mit Gruss

        Yens

        Kommentar

        • #14

          Oi Zé,

          Kinderprostitution in Brasilien existiert mit Sicherheit nicht aufgrund der Tatsache, dass Fremde ins Land kommen, um sich dieser verbotenen Dienstleistung Zugang zu verschaffen. Der Grund für die Kinderprostitution in Brasilien ist die "demanda doméstica", also der Brasilianer, denen die Amante nicht jung genug sein kann.
          Zweiter Grund für die weite Verbreitung dieser verbotenen Diensleistung ist die fehlende Kontrolle durch die Behörden. Man könnte natürlich gleich zu der Schlussfolgerung kommen, dass die auch zur Kundschaft gehören, was ich mir aber hier nicht anmasse.

          Fakt ist, dass die erheblich bessere und effektivere behördliche Kontrolle, aber auch der Schutz Minderjähriger im allgemeinen in Deutschland besser funktioniert und das aus diesem Grund Kinderprostitution weitestgehend unterbunden werden kann.

          Zusammenfassend: Ich habe es satt immer zu hören, dass die Gringos an der Prostitution in Brasilien Schuld sind.

          Kommentar

          • #15

            Hallo Leute

            ich wollte eigentlich eine gebührende Antwort schreiben,aber mir ist die Lust vergangen. Komme soeben von meinem Schwager, welcher vor 1 Stunde von 3 bewaffneten Manner überfallen wurde. Auto, Papiere Geld Uhr alles weg. Da er keine Zeit hatte um zu reagieren, geht es ihm noch gut.

            Gruss

            Fazendeiro

            Das ist nicht meine Meinung sondern Tatsache

            Kommentar

            • #16

              Oi,

              es ist natürlich nicht besonders glücklich, einen Artikel zu verfassen, in dem das brasilianische Gesetz und dessen Durchsetzung durch die Behörden an den Beispielen "Internationaler Führerschein" und "Adoption von Kindern" diskutiert werden soll. Schwierig wird es vor allem dadurch, da der Verfasser in einem provozierenden Stil schreibt und dadurch emotionsgeladene Antworten herausprovoziert, die forumsüblich bei Beschimpfungen untersten Niveaus enden.

              Die Lage beim internationalen Führerschein ist für mich eindeutig. Dieses Papier dient lediglich als Ersatz des nationalen Führerscheins bei zeitlich begrenzten Auslandsreisen zum Zwecke des Tourismus. Die brasilianischen Behörden kennen den internationalen Führerschein im Zusammenhang mit Reisepass (mit Einreisestempel) auch entsprechend an.
              Wer jedoch längere Zeit in Brasilien bleiben will und ja deswegen auch ein Visum beabtragen muss, ist auch verpflichtet den internationalen Führerschein auf einen brasilianischen Führerschein umschreiben zu lassen. Dies verläuft relativ einfach und kann auch im gleichen Gang wie die Visumsbeantragung durchgeführt werden, da für beide Dinge die Policia Federal zuständig ist. Ehrlich gesagt ist die Rechtslage für mich eindeutig. Eine andere Geschichte ist natürlich die Auslegung der gültigen Rechte. Da hat jeder einzelne hier sicherlich schon so seine ganz privaten Erfahrungen gemacht, die aber nicht als allgemeingültig hier dargestellt werden sollten ( das meine ich, ist auch Fazendeiros Kritik in seinem Beitrag ). Ich fuhr z. B. über 1 Jahr lang mit dem deutschen EU-Führerschein in BRA rum und wurde auch zig mal kontrolliert. Mit einer kurzen Erklärung (siehe Frontseite-Führerschein: port.: Carta de licença) habe ich jeden Polizisten davon überzeugen können, dass mein für Brasilien ungültiger Führerschein doch ein zulässiger internat. Führersschein sei. Er gab jedesmal freie Fahrt.

              Zu dem anderen Thema (Adoption von Kindern) habe ich Gott sein Dank keine Erfahrungen. Natürlich könnte ich auch ein paar selber erlebte Geschichten erzählen, aber das tut ja hier nichts zur Sache.

              Übrigens mal so ganz im allgemeinen: Über Bürgerrechte und deren Umsetzung zu diskutieren ist ungefähr so wie jede Endlosdiskussion über Fussball, Frauen und Religion. Es ist immer so, dass der eigene Verein, die eigene Frau und die eigene Religion die einzig wahren sind. Oder kennt ihr jemanden, der in einer Stammtischdiskussion vom Katholiken zum Evangelen geworden ist, weil der andere ihn davon überzeugt hat, dass seine Religion die bessere ist. Gleiches dürfte für Dortmund- und Schalke-Fans gelten oder in Brasilien Cruzeiro und Atletico - wie Pagodeiro immer so schön sagt: ATÉ A MORTE.

              Kommentar

              • #17

                l

                wie kann ich dies hier löschen?

                Kommentar

                • #18

                  Leider kann ich dir nicht helfen

                  da ich die Antwort nicht weiß. Ich habe die ganze Diskussion bis hier und heute verfolgt und freue mich, daß es trotz diverser gravierender Meinungsunterschiede offensichtlich doch etwas sachlicher zugeht als noch vor nicht allzu langer Zeit. Ich möchte prinzipiell dazu sagen : Nicht alles ist Gold was glänzt! Weder in Deutschland , noch in Brasilien. Nachdem ich als Neuling jahrelang Brasilien und seine Bewohner nur himmelhochjauchzend und rosarot gesehen habe, ist dieses Bild in den letzten Jahren doch sehr verändert worden - durch viele persönliche Erfahrungen. Die Behördenwillkür, die Korruption , gerade hier bei uns im Nordosten, ohne jegliches Unrechtsbewußtsein, das ist schon ganz schön übel. Eine Polizei die selber stiehlt, raubt und mordet, ist das Schlimmste was einem Land passieren kann - die innere Sicherheit ist eine einzige Farcè - umso erstaunlicher wie die Brasilianer sich damit arrangieren und das Bestmögliche aus ihrem Leben machen - da können z.B. gerade wir Deutschen einiges von lernen. Ich befinde mich in diesem Lernprozeß, muß mir manchmal zwar fürchterlich auf die Zunge beißen, aber schließlich bin ich Gast in diesem Land - wir erwarten in Deutschland ja auch gewisse Verhaltensweisen von Ausländern, die in Deutschland leben - und wenn mir oder euch das nicht gefällt, dann ab nach Alemannien, Österreich, Schweiz,pp.

                  Kommentar

                  • #19

                    Hallo Baiano

                    @ Internationaler Führerschein. Meine Frage war vorallem für Touristen gemeint. Da für Leute mit Daueraufenthaltsbewilligung andere Gesetze gelten. Wo man natürlich noch mehr der Beamtenwillkür ausgesetzt ist. Aber man nimmte ja am Anfang vieles in Kauf um in dem gelobten Land zu leben. Als ich meinen Führerschein wechseln wollte, wurde mir gesagt, dass, wegen den vielen gefälschten ausländischen Führescheinen, es nicht mehr möglich sei , den Schein zu wechseln. Einige Monate später wurde der Schein, dann, ohne weiteres gewechselt. Nur hatte ich den Schein für Lastwagen und Motorräder, aber diese Kategorien wurden nicht annerkannt.
                    Wenn man liest was in São Paulo oder im Nordosten verlangt wird, ist das für völlig unverstándlich. Ich kann es einfach nicht glauben, dass Touristen einen vom Detran beglaubigten übersetzten internationel Führerschein brauchen. Weil, das wäre ja genau gegen die Idee von einem internationalen Führerschein.

                    @ Brasilianisches Bürgerrecht Hier muss es doch eindeutig klare Richtlinien geben, welche nicht von Beamten zu Beamten anders ausgelegt werden können.
                    Klar ist mal, dass bei Mischehen ausserhalb Brasilien, die Eltern entscheiden müssen / können / dürfen was für eine Nationalität die Kinder haben werden. Wenn die Eltern entschieden, dass diese Kinder Brasilianer sein sollen und sie rechtmässig als Brasilieaner registriert haben, dann gebe ich dem brasilianischen Staat vollkommen recht, dass bei Grenzüberschreitung die Kinder nach brasilianischen Recht behandelt werden müssen. Wurden die Kinder aber nicht registriert, müssen sie als Ausländer behandelt werden und der brasilianische Staat muss auch damit leben können. Brasilien kann doch nicht einfach sagen, dass alle diese Kinder Brasilianer sein müssen. Diese Gewalt sollte man Brasilien nicht geben.

                    Gruss

                    Fazendeiro

                    Kommentar

                    • #20

                      Oi Fazendeiro,

                      beide Problemchen sind relativ einfach zu lösen:

                      1 - Führerschein

                      Die Übersetzung mit Detranstempel ist natürlich völliger Blödsinn. Die brauchst du nie und nimmer ! Falls es doch verlangt wird, löst du die Situation wie folgt: Du quatscht auf den Polizisten wie ein Wasserfall auf deutsch oder englisch ein und zeigst immer wieder deinen gültigen int. Führerschein vor. Hierbei zeigst du immer wieder auf das noch gültige Ablaufdatum des Scheins. Wenn du das 10 mal wiederholst, garantiere ich dir, dass er dich fahren lässt. Es darf natürlich niemand portugiesisch sprechen im Auto. Falls natürlich irgendjemand im Auto sitzt, der augenscheinlich Brasilianer ist, muss der natürlich versichern, dass der arme Gringo kein Wort portugiesisch spricht und das er mit dem vorgezeigten Führerschein schon durch zig Länder gereist ist. Das maximale, was der Bulle von dir verlangen wird ist, dass einer der Brassis das Steuer übernimmt.

                      2 - Ausreise von Kindern aus Mischehen

                      Die Regel ist ganz einfach: Alle Kinder, die in Brasilien geboren sind, haben das in ihrem Pass stehen (egal in welchem). Da brasilianische Polizisten lesen können und erstaunlicherweise auch gewisse geografische Grundkenntnisse besitzen, wird man in diesem Fall immmer hören:
                      Das Kind ist in Brasilien geboren, ist also Brasilianer und hat einen brasilianischen Pass zu besitzen. Alles andere ist von Desinteresse, also z.B. derzeitiger Wohnort und Staatsbürgerschaft der Eltern. Schlussfolgerung: Wer in Brasilien geboren wird, ist Brassi und hat sich den bras. Regeln zu unterwerfen.

                      Etwas anders läuft alles, wenn das Kind z.B. in Deutschland geboren wurde. Dann ist es erstmal kein Brasilianer und kann auch mit einem anderen Pass ein- und ausreisen. Der Geburtsort ist für dem Beamten dann nicht mehr so einfach zuordenbar.

                      Ich habe jedenfalls gelernt, dass Deutschland und Brasilien völlig unterschiedliche Abstammungsgesetzgebungen haben.
                      In BRA gilt: Wer hier geboren wird, ist auch Brasi (also auch ein Kind von einem chinesisch/mocambiquanischem Ehepaar ist ein Brasi)
                      In DTLD gilt: Wer deutsches Blut hat, ist Deutscher. Das ist immer noch ein Erbe der Nazizeit, unabhängig davon aber rechtsgültig.

                      So von der Theorie wieder zur Praxis.

                      Meine in Brasilien geboren Kinder (ich bin Deutscher) sind laut Gesetz in Brasilien Brasilianer und laut dt. Gesetz Deutsche. Deshalb haben sie auch 2 Pässe.

                      Ein in Deutschland geborenes Kind aus dt/bras. Ehe ist deutsch, da 50% deutsches Blut vorhanden sind. Der Automatismus der bras. Staatsbürgerschaft tritt aber hier nicht in Kraft, aufgrund des Geburtsortes ausserhalb Brasiliens. Inwieweit die Eltern jetzt natürlich eine brasilianische Staatsbürgerschaft für das Kind beantragen, steht auf einem anderen Blatt Papier, macht aber m.E. keinen Sinn, ausser man hat Ambitionen auf den brasilianischen Präsidentschaftsposten bzw. auf eine freie Stelle in der Seleção.

                      Betrachte bitte immer, dass diese Aussagen für Minderjährige zutreffen. Wenn man volljährig wird, ändert sich die Gesetzgebung wieder etwas. Aber das war ja nicht gefragt hier.

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.618  
                      Beiträge: 183.038  
                      Mitglieder: 12.416  
                      Aktive Mitglieder: 49
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Hans Reif.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      205 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 204.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X