Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefallen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brasilianische Beamten Willkür,lassen wir uns alles gefallen

    Salü mitenand

    2 Themen werden öfters angefragt und zwar : Gültigkeit des Internationalen Führeschein und Reisen mit Kindern.

    Meine Fragen : Ist das brasilanische Bürgerrecht eine Pflicht oder ein Recht? Was sagt der brasilianische Gesetzgeber dazu? Wo sind unsere Juristen und unsere bauernschlauen Forumsteilnehmer um solche Antworten mal richtig nach Gesetz und nicht nach Auslegung eines Beamten zu beantworten. Was sagt der brasilianischer Ambassador dazu, nicht seine unwichtigen/untauglichen Konsulate und ihre Beamten.
    Was sagt der zB der deutsche Staat dazu, wenn seine jungen Staatsbürger so behandelt werden?
    Wann wird eine Person Brasilianer? Habe ich als Vater/Mutter das Recht zu sagen ,ob mein Kind solange es minderjährig ist, Brasilianer ist oder nicht? Solche Entscheidungen sollten doch erst gemacht werden wenn das Kind volljährig ist. Sogar die Religionen anerkennen dieses Recht. Ie Firmung/Konfirmation
    .


    Das Argument, dass die Beamten nur die Kinder beschützen wollen klingt in meinen Augen ein bischen hohl. Da der gleiche Beamte, Strassenkinder verrecken lässt und nichts dagegen unternimmt. In meinen Augen sehen es die Brasilianer lieber, dass die Kinder verrecken hier, als, dass sie zum Beispiel für internationale Adoption freigegeben würden.

    Internationaler Führeschein :

    Welche Abkommen hat Brasilien unterschrieben? Was genau sagen diese Abkommen? Wieviel Spielraum hat jede Regierung innerhalb dieser Abkommen?
    Leute lasst uns mal diese Themen vom Tisch wischen, damit mal klare Grundlagen bekannt werden.
    Die brasilianische Regierung via ihre Vertreter sollte mal schriftlich und ausfühlich und rechtsgütig dazu Stellung nehmen. Da es bei diesen 2 Themen soviele Antworten gibt wie Sand am Meer.

    Gruss

    Fazendeiro

  • Fazendeiro
    antwortet
    Hallo Leute

    @ Brasilianische Staatbürgerschaft. Kinder welche auf einem brasilianischen Konsulat rechtsmässig angemeldet wurden. Gelten in Brasilien als gebürtige Brasilianer. dh sie können Offizier, Senator oder sogar President werden.
    Eingebürgerte neue Brasilianer können das nicht.

    Gruss

    Fazendeiro

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fazendeiro
    antwortet
    Hallo Zè

    noch schlimmer.

    Gruss

    Fazendeiro

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fazendeiro
    antwortet
    Hallo Leute

    Wenn man in der Zeitung liest, dass Beamte von der Bundespolizei, ein schon gestartetest Flugzeug zurück holen um einem Rechtsanwalt einen Gefallen zu tun, muss man sich schon Gedanken machen, wie die Gesetze ausgelegt werden.
    In jüngster Vergangenheit wurde meinem Volk vorgeworfen,sich an bestimmten Gold bereichert zu haben. Wenn das Prinzip azeptierbar ist, dass unser ganzes Volk daran schuld war, dann müssen andere Völker auch gerade stehen für fehlende Hilfe an ihrer hungrigen Bevölkerung, etc. Was ja die Regierung heute auch macht. Mein Kumpel Lula versucht ja jetzt nachzuholen, wo das Volk vorher versagt hat. Keine billigen Ausreden. Militär blablabla.

    @ Zé Übrigens hat mein Sohn die Offiziersschule gemacht um mal richtig essen zu können und damit er endlich aus der Favela raus kam.

    Gruss

    Fazendeiro

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Keiner behauptet, dass es Brasilien nicht Kinder gibt, um die sich niemand kümmert. Das ist sehr traurig.
    Was mich jedoch an dem Beitrag von Fazendeiro stört ist ganz einfach
    die pauschale Verurteilung der Brasilianer.
    Unter "die Brasilianer" ist nun mal kollektiv das ganze Volk zu verstehen.
    Auch mit "die Beamten" ist ein ganzer Berufsstand bezeichnet.
    Ich kenne seriöse Beamte, die selbst mehrfache Familienväter sind
    und ihre Kinder über alles lieben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fazendeiro
    antwortet
    Hallo Leute

    Durch meine Wortwahl habe ich ,wie ich sehe, viele Leute schockiert. Aber den Kindern ist ja egal ob einer es als Sterben, Verhungern, oder wie auch immer beschreibt. Der Endeffekt ist der Gleiche.
    Ich wundere mich wieso soviele die Diskussion verfolgen, ist es wegem meinem limitierten Wortschatzes, oder wegem des Inhaltes?
    Es ist in vielen Augen, also besser wenn ein fremder Journalist so eine Situation beschreibt, als einer der im Lande wohnt und eventuell sogar die Wahrheit sagt. Leute, was stört euch an meinem Beitrag, mein schreckliches Deutsch, der Inhalt, meine Wortwahl, die Wahrheit?
    Muss man, wenn man in einem Land lebt, alles mit Sonnenbrille sehen und beschreiben?
    Aufruf an alle Patrioten, anstatt mich auszuweisen, helft eurer armen Bevölkerung. Den Pseudo Patrioten, welche eventuell sogar mit einem zweiten Pass in Europa wohnen und nach guter Sitte alle nur mögliche Vorteile herausschinden, kommt nach Hause und helft euren armen Kinder.
    Das Argument, wenn die Hindernisse, nur ein Kind vor einer Entführung schützen, haben sie den Zweck erfüllt.
    Einverstanden.
    Wenn aber mit weniger Hinternissen, auch nur ein Kind gerettet wird, hätte das auch einen Zweck erfüllt.

    Ihr sprecht von strafrechtlichen Massnahmen, wegen meiner Meinung. Werft mir aber Kinderhandel vor. Spinnt ihr eigentlich, Kinderhandel ist kein Scherz. Das ist ein Verbrechen.

    Gruss

    Fazendeiro

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Oi Cabral,

    Fazendeiros Worte sind zwar hart, aber du bist auch nicht gerade der Vornehmste in deiner Wortwahl ihm gegenüber !

    Zugegebenermassen hat das sog. "Verrecken von Kindern" in Brasilien wohl nur sehr wenig mit nichtfreigegebenen Adoptionen zu tun, aber wenn du aktiv die brasilianischen Nachrichten verfolgst, siehst du täglich genau dieses Elend, die Kriminalität, die Missachtung jeglicher Gesetze usw....
    Das dem brasilianischem Volk in die Schuhe schieben zu wollen, finde ich etwas zu oberflächlich, denn für mich ist der eigentliche Schuldige immer noch die dekadente und neglischente Regierung, die es nicht schafft, den Staat zu organisieren und zu kontrollieren. Was nützen tolle, aus Europa oder Amerika kopierte Gesetze, wenn es absolut keine Interesse seitens der Regierung gibt, diese auch durchzusetzen.

    Fakt ist, dass immer noch sehr viele Menschen, darunter auch Kinder, in den Gassen von Favelas, in der Schlange vorm Krankenhaus oder beim Überfall im Linienbus sterben müssen, nur weil eine Regierung (und dazu zählen dann auch noch die örtlichen Organe einen jeden Bundesstaates und jeder Stadt oder Gemeinde) es bevorzugt, die eigenen Staatsbürger im Elend leben zu lassen, aber dafür im Gegenzug Geld auf Schweizer Konten zu bunkern.

    Es hat also nicht allzuviel mit Verleumdung zu tun, wenn man schreibt, dass in Brasilien ohne Sinn "Kinder verrecken" müssen, sondern spiegelt eher die harte Realität eines sozial ungerechten Landes wieder, die man meiner Meinung nach immer wieder kritisieren und angreifen muss, um irgendwann mal etwas damit zu erreichen.

    Meine Kritik besteht natürlich nicht nur an der derzeitigen Regierung, sondern umfasst auch vorherige korrupte Regierungen und Politiker.

    Baiano

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Kinder verkaufen!!!!

    Fazendeiro schreibt
    "In meinen Augen sehen es die Brasilianer lieber, dass die Kinder
    verrecken..........."
    Was machst du denn noch in diesem Land?
    Hau doch ab, wenn du der Meinung bist, dass die Brasilianer ihre
    Kinder vorsätzlich sterben lassen. Was machst du noch hier??
    Verdienst du mit der Vermittlung der Kinder dein Geld, oder wie
    kommt es, dass du schon beim Verkauf vieler Kinder dabei warst?
    Wo ist der Aufschrei der Brasilianer, wenn jemand das Land und die
    Menschen dermaßen besudelt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fazendeiro
    antwortet
    Hallo Baiano

    aus meiner Seele gesprochen. Aber jetzt braucht nur noch jemand die notwendigen Gestze ins Forum kopieren, dann sind die Touristen richtig gewappnet um die brasilanischen Beamten zu überzeugen wer recht hat. Ist halt manchmal schwierig wenn man in einen Revolverlauf schaut. Aber lieber sterben als nachgegen.

    Gruss

    Fazendeiro

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Oi Fazendeiro,

    beide Problemchen sind relativ einfach zu lösen:

    1 - Führerschein

    Die Übersetzung mit Detranstempel ist natürlich völliger Blödsinn. Die brauchst du nie und nimmer ! Falls es doch verlangt wird, löst du die Situation wie folgt: Du quatscht auf den Polizisten wie ein Wasserfall auf deutsch oder englisch ein und zeigst immer wieder deinen gültigen int. Führerschein vor. Hierbei zeigst du immer wieder auf das noch gültige Ablaufdatum des Scheins. Wenn du das 10 mal wiederholst, garantiere ich dir, dass er dich fahren lässt. Es darf natürlich niemand portugiesisch sprechen im Auto. Falls natürlich irgendjemand im Auto sitzt, der augenscheinlich Brasilianer ist, muss der natürlich versichern, dass der arme Gringo kein Wort portugiesisch spricht und das er mit dem vorgezeigten Führerschein schon durch zig Länder gereist ist. Das maximale, was der Bulle von dir verlangen wird ist, dass einer der Brassis das Steuer übernimmt.

    2 - Ausreise von Kindern aus Mischehen

    Die Regel ist ganz einfach: Alle Kinder, die in Brasilien geboren sind, haben das in ihrem Pass stehen (egal in welchem). Da brasilianische Polizisten lesen können und erstaunlicherweise auch gewisse geografische Grundkenntnisse besitzen, wird man in diesem Fall immmer hören:
    Das Kind ist in Brasilien geboren, ist also Brasilianer und hat einen brasilianischen Pass zu besitzen. Alles andere ist von Desinteresse, also z.B. derzeitiger Wohnort und Staatsbürgerschaft der Eltern. Schlussfolgerung: Wer in Brasilien geboren wird, ist Brassi und hat sich den bras. Regeln zu unterwerfen.

    Etwas anders läuft alles, wenn das Kind z.B. in Deutschland geboren wurde. Dann ist es erstmal kein Brasilianer und kann auch mit einem anderen Pass ein- und ausreisen. Der Geburtsort ist für dem Beamten dann nicht mehr so einfach zuordenbar.

    Ich habe jedenfalls gelernt, dass Deutschland und Brasilien völlig unterschiedliche Abstammungsgesetzgebungen haben.
    In BRA gilt: Wer hier geboren wird, ist auch Brasi (also auch ein Kind von einem chinesisch/mocambiquanischem Ehepaar ist ein Brasi)
    In DTLD gilt: Wer deutsches Blut hat, ist Deutscher. Das ist immer noch ein Erbe der Nazizeit, unabhängig davon aber rechtsgültig.

    So von der Theorie wieder zur Praxis.

    Meine in Brasilien geboren Kinder (ich bin Deutscher) sind laut Gesetz in Brasilien Brasilianer und laut dt. Gesetz Deutsche. Deshalb haben sie auch 2 Pässe.

    Ein in Deutschland geborenes Kind aus dt/bras. Ehe ist deutsch, da 50% deutsches Blut vorhanden sind. Der Automatismus der bras. Staatsbürgerschaft tritt aber hier nicht in Kraft, aufgrund des Geburtsortes ausserhalb Brasiliens. Inwieweit die Eltern jetzt natürlich eine brasilianische Staatsbürgerschaft für das Kind beantragen, steht auf einem anderen Blatt Papier, macht aber m.E. keinen Sinn, ausser man hat Ambitionen auf den brasilianischen Präsidentschaftsposten bzw. auf eine freie Stelle in der Seleção.

    Betrachte bitte immer, dass diese Aussagen für Minderjährige zutreffen. Wenn man volljährig wird, ändert sich die Gesetzgebung wieder etwas. Aber das war ja nicht gefragt hier.

    Einen Kommentar schreiben:

Brasilien Forum Statistiken

Einklappen


Hallo Gast,
Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!
>> Registrieren <<
und mitmachen.

Themen: 24.573  
Beiträge: 182.456  
Mitglieder: 12.361  
Aktive Mitglieder: 55
Willkommen an unser neuestes Mitglied, Bukephallos.

P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

Online-Benutzer

Einklappen

312 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 311.

Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

Lädt...
X