Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bras. mit deutscher Abstammung - Chance für deutschen Pass??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Bras. mit deutscher Abstammung - Chance für deutschen Pass??

    #Ad

    Kommentar

      Hallo!

      Ich habe eine Frage an die Spezialisten im Forum.
      Wir haben ein AuPair Mädechen aus Brasilien/Santa Catarina mit deutscher Abstammung. d.h. der Urgrossvater ist in Deutschland geboren, und 1909 nach Brasilien ausgewandert.
      Grossvater und Mutter sind in Brasilien Geboren und haben auch breas. Staatsbürgerschaft.
      Nun meine Frage: Gibt es eine möglichkeit für unser AuPair den Deutschen Pass zu bekommen?
    • #2

      laut meiner Infos kann die Muter erst nach 1970 die deutsche Staatsbürgerschaft an ihre Kinder weitergeben. Es hängt also davon ab, wann sie geboren wurde.

      Kommentar

      • #3

        Hallo PAula

        Unser Au Pair ist 1981 geboren. Ihre Mutter hat aber die deutsche Staatsbürgerschft noch nicht. Muss jetzt Grossvater und Mutter zuerst beantragen und wenn das durch ist unser Mädel??

        Kommentar

        • #4

          Hallo ein Freund von mir hat ein ähnliches Problem:

          Seine Mutter ist Deutsche Er hat ein Deutscher Name, er lebt in BR-RJ; Die Mutter lebt Hier in D. Nun sie ist schon sehr Alt (90J) und Krank, er muß deswegen mindestens 3x in Jahr nach D kommen um nach ihr zu schauen. Er spricht auch ganz normal Deutsch ohne Akzent, !!!!!

          Frage: Warum bekommt er nur ein Turisten Visum?
          Er hat normalerweíse das Recht auf eine D-Reisepaß?
          Er hat bbis jetzt nicht einmal Aufenthaltsduldung geschweige von Paß!
          Was muß er tun?
          Wo soll er hingehen?
          Welche Papieren muß er vorweisen? :?: :roll: :cry: :wink: :?: :idea:

          Kommentar

          • #5

            dt. staatsbürgerschaft

            Vieleicht ist das ne möglichkeit.

            Gruss bruno

            Prüfung der Staatsangehörigkeit

            Die deutsche Staatsangehörigkeit kann in der Regel festgestellt werden, wenn nachgewiesen oder glaubhaft gemacht ist, dass der Betroffene und ggf. die Person, von der er seine Staatsangehörigkeit ableitet, seit dem 01. Januar 1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Dies gilt nicht, wenn sich im Einzelfall Zweifel ergeben, z. B. wegen Geburt oder Aufenthalt im Ausland einschließlich der Gebiete, deren staatsrechtliche Zugehörigkeit sich geändert hat, sowie bei ausländischer Staatsangehörigkeit von Familienangehörigen.

            Der Antrag auf Prüfung der Staatsangehörigkeit steht Ihnen in Kürze in unserem Download-Service zur Verfügung.








            Benötigt werden:


            schriftlicher Antrag
            Geburtsurkunde
            ggf. Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunde auch des Vaters dieser Person
            evtl. bereits vorhandene frühere Staatsangehörigkeits- oder Einbürgerungsurkunden
            andere deutsche Personalpapiere, in denen die deutsche Staatsangehörigkeit eingetragen ist oder die nur deutschen Staatsangehörigen erteilt wurden
            z. B. Personalausweise, Reisepässe, Wehrpässe, Arbeitsbücher oder Kennkarten
            Spätaussiedlerbescheinigungen oder Vertriebenenausweise


            Informationen rund um die Prüfung der Staatsangehörigkeit


            Staatsangehörigkeitsausweise sind urkundliche Nachweise über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie sind keine Ausweisdokumente, die der Identifizierung einer Person dienen wie z. B. Personalausweis oder Reisepass. Sie bestätigen, dass der Inhaber im Zeitpunkt der Ausstellung im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist und sind deshalb in ihrer Gültigkeit begrenzt, da die Staatsangehörigkeit durch verschiedene Rechtsvorgänge (Einbürgerungen, Verzichte auf die Staatsangehörigkeit usw.) verändert werden kann.

            Benötigt wird ein Staatsangehörigkeitsausweis immer dann, wenn bestimmte Rechtsgeschäfte an den Besitz den deutschen Staatsangehörigkeit gebunden sind, z. B.:
            Approbation eines Arztes, Apothekers usw.,
            Aufnahme in den diplomatischen Dienst,
            Offizierslaufbahn bei Bundeswehr,
            Beantragung bestimmter Rentenzahlungen.




            Vorsprache:


            Anträge auf Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises werden bei den Bürgerämtern entgegengenommen.
            Das Bürgeramt fügt dem Antrag eine Kopie der Meldekarte bei und leitet den Vorgang zur Entscheidung an das Standesamt -Staatsangehörigkeitsangelegenheiten- weiter.

            Gebühren:


            Für die Prüfung der deutschen Staatsangehörigkeit fallen Gebühren in Höhe von 25 Euro an.

            Zuständige Dienststelle:


            Standesamtsaufsicht, Staatsangehörigkeitsangelegenheiten, Verwaltungsabteilung
            und alle Bürgerämter

            Quelle:
            http://www.stadt-koeln.de/bol/stande...399/index.html

            Kommentar

            • #6

              Re: Bras. mit deutscher Abstammung - Chance für deutschen Pa

              Oi Jundiaiense!

              Alle Infos dazu findest du unter http://www.einbuergerung.de/index2.htm . Viel Spaß beim lesen :wink:

              Das Staatsangehörigkeitsgesetz findest du unter http://www.jura.uni-sb.de/BIJUS/A102-1 (wobei das natürlich §-Sprache ist)
              Ciao,
              Mineiro

              Kommentar

              • #7

                Re: dt. staatsbürgerschaft

                Zitat von brunoschneiter
                Vieleicht ist das ne möglichkeit.

                Gruss bruno

                Prüfung der Staatsangehörigkeit

                Die deutsche Staatsangehörigkeit kann in der Regel festgestellt werden, wenn nachgewiesen oder glaubhaft gemacht ist, dass der Betroffene und ggf. die Person, von der er seine Staatsangehörigkeit ableitet, seit dem 01. Januar 1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Dies gilt nicht, wenn sich im Einzelfall Zweifel ergeben, z. B. wegen Geburt oder Aufenthalt im Ausland einschließlich der Gebiete, deren staatsrechtliche Zugehörigkeit sich geändert hat, sowie bei ausländischer Staatsangehörigkeit von Familienangehörigen.


                Der Antrag auf Prüfung der Staatsangehörigkeit steht Ihnen in Kürze in unserem Download-Service zur Verfügung.








                Benötigt werden:


                schriftlicher Antrag
                Geburtsurkunde
                ggf. Geburts-, Heirats- oder Sterbeurkunde auch des Vaters dieser Person
                evtl. bereits vorhandene frühere Staatsangehörigkeits- oder Einbürgerungsurkunden
                andere deutsche Personalpapiere, in denen die deutsche Staatsangehörigkeit eingetragen ist oder die nur deutschen Staatsangehörigen erteilt wurden
                z. B. Personalausweise, Reisepässe, Wehrpässe, Arbeitsbücher oder Kennkarten
                Spätaussiedlerbescheinigungen oder Vertriebenenausweise


                Informationen rund um die Prüfung der Staatsangehörigkeit


                Staatsangehörigkeitsausweise sind urkundliche Nachweise über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie sind keine Ausweisdokumente, die der Identifizierung einer Person dienen wie z. B. Personalausweis oder Reisepass. Sie bestätigen, dass der Inhaber im Zeitpunkt der Ausstellung im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist und sind deshalb in ihrer Gültigkeit begrenzt, da die Staatsangehörigkeit durch verschiedene Rechtsvorgänge (Einbürgerungen, Verzichte auf die Staatsangehörigkeit usw.) verändert werden kann.

                Benötigt wird ein Staatsangehörigkeitsausweis immer dann, wenn bestimmte Rechtsgeschäfte an den Besitz den deutschen Staatsangehörigkeit gebunden sind, z. B.:
                Approbation eines Arztes, Apothekers usw.,
                Aufnahme in den diplomatischen Dienst,
                Offizierslaufbahn bei Bundeswehr,
                Beantragung bestimmter Rentenzahlungen.




                Vorsprache:


                Anträge auf Ausstellung eines Staatsangehörigkeitsausweises werden bei den Bürgerämtern entgegengenommen.
                Das Bürgeramt fügt dem Antrag eine Kopie der Meldekarte bei und leitet den Vorgang zur Entscheidung an das Standesamt -Staatsangehörigkeitsangelegenheiten- weiter.

                Gebühren:


                Für die Prüfung der deutschen Staatsangehörigkeit fallen Gebühren in Höhe von 25 Euro an.

                Zuständige Dienststelle:


                Standesamtsaufsicht, Staatsangehörigkeitsangelegenheiten, Verwaltungsabteilung
                und alle Bürgerämter

                Quelle:
                http://www.stadt-koeln.de/bol/stande...399/index.html

                :wink: Danke Bruno!

                Die BR-Vice-Konsul (sie heißt Vera, sehr Nett/Hilfsbereit Tel.: 089-21037622 ab 11 Uhr) sagte desgleiche, nur wie die Ämter heißen wußte Sie nicht so genau.
                Wir werden weiter probieren
                Cirola

                Kommentar

                • #8

                  Weitere Informationen

                  Hier noch weitere Informationen aus einem älteren Beitrag zu dem jetzt gültigen Staatsbürgerrecht:

                  http://www.kippenhan.net/cgi-bin/dcf...orum=behoerden

                  Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber es dürfte nach dem neuen Recht schwierig sein, jetzt noch die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen, da einige Erklärungszeiten "eingebaut" wurden! So meint Mike, dass das deutsch-ausländische Kind bis zum 18. Geburtstag die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt haben muß, sonst ist es nicht mehr möglich!? Oder, wie ich es mal gelesen habe, muß man sich bis zum 23. Geburtstag entgültig entschieden haben, welche Staatsbürgerschaft man haben will und die andere erlischt (vielleicht bezieht sich das NUR auf Ausländer, die die deutsche Staatsbürgerschaft hier in Deutschland als Kind erworben haben)?!

                  Ich hoffe der verlinkte Beitrag hilft irgendwie bei dem Problem!!

                  Hans

                  Kommentar

                  • #9

                    durch einen Bekannten weiß ich folgendes:
                    ein im Ausland geborenes Kind muß bis zum 18 Geburtstag die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt werden.
                    ein in Deutschland geborenes Kind, welches das Recht auf die doppelte Staatsbürgerschaft hat (Kind eines deutsch/brasilianischen Paares zum Beispiel) muß sich mit 23 für eine Staatsbürgerschaft entscheiden.

                    Am besten beim Konsulat/Botschaft anrufen und aus einer offiziellen Stelle alle notwendige Infos einholen!

                    Kommentar

                    • #10

                      Hi Paula,

                      das stimmt so nicht. Wir sind gerade dabei für meine Fréundin die doppelte Staatsbürgerschaft anzufordern. Die Berichte über Dokumente Deiner Vorgänger stimmen..... die Sache mit 23 bedeutet was anderes!!

                      Laut deutscher Botschaft in Sao Paulo dauert der prozess aber gut und gerne 2 Jahre.

                      Gruß

                      Basti

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.333  
                      Beiträge: 179.015  
                      Mitglieder: 12.192  
                      Aktive Mitglieder: 56
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Claudia Brasil Neuling.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      447 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 6, Gäste: 441.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X