Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Heiraten in Brasilien Wohnen in B u. D. - Zusammenfassung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heiraten in Brasilien Wohnen in B u. D. - Zusammenfassung

    Hallo,

    bevor ich oben genannte Schritte unternahm, habe ich viel gesucht, jedoch meistens nur unvollständige Informationen gefunden. Somit habe ich beschlossen, hier einen Erfahrungsbericht mit allen (hoffentlich) nötigen Informationen zusammenzustellen.

    Deutsche(r) heiratet Brasilianer(in) in Brasilien:

    Nötige Dokumente des/der Deutschen:
    - Polizeiliches Führungszeugnis
    - Ledigkeitsbescheinigung (keine Ehefähigkeitsbescheinigung, diese ist kompliziert zu beantragen, siehe unten)
    - Ausweis mit gültigem (Touristen)Visum (braucht kein Heiratsvisum zu sein)
    - Internationale Geburtsurkunde (braucht dann nicht übersetzt zu werden)
    - Meldebescheinigung (Wohnort in Deutschland)

    Der Pass muss im Original vorgelegt werden, die anderen Dokumente müssen beglaubigt, vom Regierungspräsidenten überbeglaubigt und von der zuständigen deutschen Botschaft in Brasilien legalisiert worden sein. Die Dokumente müssen von einem vereidigten Übersetzer ins Portugiesische übersetzt werden, eine Liste gibt es auf: http://www.alemanha.org.br/adm/image...ds/ÜBERSET.pdf
    In Brasilien übersetzen lassen ist wesentlich billiger und geht sehr schnell.

    Nötige Dokumente des Brasilianers/ der Brasilianerin:
    - Geburtsurkunde
    - Gültiger Ausweis

    Am Tag der Antragstellung müssen zwei Zeugen mit gültigen Ausweispapieren zugegen sein (außer den zwei Antragsstellern natürlich) und mit unterzeichnen, es dürfen keine Familienangehörige sein. Sollte hier einer fehlen, lassen die Standesbeamten oft den ersten Passanten von der Straße kurz hereintreten. Der Nachname der Frau und/oder des Mannes muss festgelegt werden, ebenso der Güterstand: die Zugewinngemeinschaft ist Standard, Gütertrennung oder Gütergemeinschaft müssen beantragt werden. Kurz vor der Hochzeit muss man den Termin nochmals bestätigen. Man kann im Standesamt heiraten (R$400), aber gegen Aufgeld (nochmals R$ 400) den Standesbeamten zu seiner Feier kommen lassen.

    Solltet ihr euch schon in Brasilien befinden und es fehlen Dokumente, können diese bei der Deutschen Botschaft, bzw. mit deren Hilfe beantragt werden.

    Es ist immer das Standesamt des Ortes der Eheschließung zuständig. Sollte das Amt in Brasilien Probleme machen, wie z.B. eine Ehefähigkeitsbescheinigung verlangen, geht in ein anderes Standesamt. Wir haben zum Beispiel in einem Hotel geheiratet, hätte das zuständige Amt Probleme gemacht, hätten wir in einem anderen Viertel gefeiert.

    SEHR WICHTIG: Der brasilianischen Frau (wie es mit dem Mann ist, weiß ich nicht) wird die Geburtsurkunde weggenommen und durch die Hochzeitsurkunde ersetzt! Ihr müsst darauf dringen, sie zu behalten, da sie bei allen Behördengängen in Deutschland vonnöten ist: „Wie, sie haben keine Geburtsurkunde?“

    Informationen der deutschen Botschaft in Sao Paulo:
    http://www.alemanha.org.br/spr_2/inf...s.asp?codn=250
    Andere:
    http://www.casamentocivil.com.br/

    Wohnen in Brasilien

    Will man nach der Hochzeit in Brasilien bleiben, muss man zur Polícia Federal gehen und die Permanência, bzw. eine Verlängerung des aktuellen Visums beantragen. Dazu muss man sich mehrere Formulare abholen und sie ausgefüllt und garniert mit weiteren, auf einem Merkzettel angegebenen 120 weiteren Papieren zurückgeben. Dazu gehören auch Hochzeitsfotos und ähnliche Beweise. Der Antrag muss persönlich und mit Ehepartner abgegeben werden. Man bekommt dann eine provisorische Aufenthalterlaubnis mit der man sich bis zur Bewilligung (oder Ablehnung) des Antrages legal im Lande aufhalten kann. Dieser Vorgang dauert mindestens 1,5 Jahre. Am Anfang kommt die Polizei beim offiziellen Wohnsitz der Ehepartner vorbei und überprüft ob sie wirklich zusammenleben, dies kann angemeldet oder unangemeldet geschehen. Man sollte evtl. nachfragen wenn sie nicht kommen, denn vorher beginnen sie nicht mit dem Bearbeiten des Antrages. Dann (mit der vorläufigen Aufenthaltsgenehmigung im Pass) kann man zum Arbeitsministerium gehen und eine Arbeitserlaubnis beantragen, diese bekommt man jedoch erst nachdem man die Aufenthaltsgenehmigung ausgestellt bekommen hat, d.h. nach 1,5 Jahren. Bis dahin darf man nur als Selbständiger arbeiten, kein Angestelltenverhältnis eingehen.

    Ich bin acht Monate nach der Hochzeit ausgereist, da hatten sie noch nicht mal angefangen den Antrag zu bearbeiten…

    Wohnen in Deutschland

    Es braucht KEIN Visum für Familienzusammenführung beantragt zu werden, dies ist eine FALSCHINFORMATION der deutschen Botschaft und Konsulate! Der brasilianische Ehepartner kann mit einem Touristenvisum einreisen. Wollt ihr das Visum doch beantragen, so muss der Deutsche seinen aktuellen Aufenthaltsort im Formular angeben. Ich hielt mich nach Beantragen des Visums noch einige Zeit in Brasilien auf, hatte auf dem Formular aber meinen deutschen Wohnsitz angegeben. Da das zuständige Ausländeramt keinen Kontakt mit mir aufnehmen konnte, kam die Absage ganz schnell.

    Meine Frau ist also einfach mit einem Touristenvisum eingereist und hat innerhalb von drei Monaten den Antrag für eine Aufenthaltserlaubnis gestellt. Dazu wird benötigt:
    - die von der deutschen Botschaft legalisierte Heiratsurkunde mitsamt Übersetzung
    - Paß des Brasilianers mit Einreisevisum
    - Ausweis des Deutschen
    - Ausgefülltes Antragsformular http://www.alemanha.org.br/adm/image...FENTH-port.pdf
    - 2 Fotos
    - Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes (sollten beide zusammen wohnen)

    Beim Stellen des Antrags müssen beide Ehepartner anwesend sein.

    Brasilien ist ein privilegiertes Land (steht im Ausländergesetz), die Hochzeit in Brasilien hat mit der Urkunde hier Gültigkeit, dagegen kann der Beamte des Ausländeramtes nichts tun, er muss sie anerkennen. Falls er anderer Meinung ist, soll er sich mit dem Standesamt in Verbindung setzen. Er hat kein Recht ein Familienbuch o.ä. als „Ehefestigkeitsbeweis“ zu verlangen (dafür sind übrigens alle Bescheinigungen wie auch zum Heiraten im Original nötig, d.h. auch die Geburtsurkunde der Frau, siehe oben).

    Meine Frau hat nach einigen Schwierigkeiten (deutsche Beamte) eine einjährige Aufenthaltserlaubnis bekommen. Diese wird dann um zwei Jahre verlängert werden (hoffentlich), danach weiß ich nicht. Ich habe mehrfach gehört, dass manche direkt drei Jahre bekommen, dann eine fünfjährige Verlängerung und dann unbefristet. Unser Beamter war jedoch sehr misstrauisch und unerfahren (ich musste ihn über viele Sachen -Visum, Familienbuch…- aufklären, die er dann im Anschluss in seinen Büchern überprüft hat). Nach 6 Wochen haben wir dann die Aufenthaltserlaubnis bekommen. Nach Stellen des Antrags, darf der Brasilianer in Deutschland bleiben, bis über sein Begehren entschieden worden ist.

    Fertigt vorher eine Kopie des Passes an, da er im Auslandsamt einbehalten wird.

    Die Arbeitserlaubnis haben wir dann beim zuständigen Arbeitsamt beantragt. Dafür waren nötig:
    - Paß mit gültiger Aufenthaltsgenehmigung
    - Antrag auf Arbeitsgenehmigung
    - Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
    - Bescheinigung der Ausländerbehörde
    - Personalausweis des Deutschen

    Beim Stellen des Antrags müssen beide Ehepartner anwesend sein.

    Habe gerade noch eine Zusammenfassung über das Heiraten gefunden, Floriano ist mir eine Woche zuvor gekommen. Werde mir auch den WiKi anschauen um dort die Informationen einzutragen. Teilweise unterscheiden sie sich etwas von meinen. http://www.brasil-web.de/phpBB2/view...?p=22980#22980 und http://www.brasil-web.de/phpBB2/file..._brasilien.pdf

    So, jetzt habe ich genug geschrieben und hoffe, dass ich einigen hiermit helfen konnte. Heiraten ist nämlich wunderbar!!!!!!!!!! (und bei deutsch-brasilianischen Liebesgeschichten ziemlich unverzichtbar…)

    Darüberhinaus, viel Einfühlungsvermögen, Geduld und Liebe und ihr werdet hoffentlich nie die leider so zahlreichen Beiträge über Scheidung in diesem Forum brauchen.

    Um abraço

    Alemkar

  • #2
    Hi Alemkar,

    finde ich richtig gut dass Du diese Zusammenfassung gemacht hast. Wir haben diese Schritte in etwas anderer Reihenfolge gemacht. Wir haben in Deutschland geheiratet und das war wirklich auch ein Riesen Hickhack mit Papieren. Von dem her ganz wichtig für diejenigen, die in Deutschland heiraten wollen: Die Schritte hier sind ein wenig anders.

    Wie auch immer, wenn ich demnächst mehr Zeit habe, werde ich eine solche Zusammenfassung für die Heirat in Deutschland machen.

    Wünsche Dir Alemkar und Deiner Frau alles Gute.

    Viele Grüße

    Sebastian

    Kommentar


    • #3
      Hi,

      das mit der Aufenthaltserlaubnis scheint doch von Gemeinde zu Gemeinde anders "interpretiert" zu werden. Wir sind 1991 nach Deutschland gekommen, haben uns ein Familienbuch angelegt. Meine Frau bekam eine Aufenthaltserlaubnis für 1 Jahr. Danach für weitere 2 Jahre. Daraufhin die Unbegrenzte. Da Sie einen Job hatte erhielt Sie auch eine Arbeitserlaubnis. Ab Januar 2000 waren wir berufsbedingt für 3 Jahre wieder in Brasilien. Vor der Abreise sagte uns das Amt das die Unbegrenzte Aufenthalterlaubnis bestehen bleibe. Nach unsere Rückkehr erlebten wir hier wo wir jetzt wohnen eine Überraschung. Wir wurden ins Ausländeramt zitiert um den Aufenthalt meiner Ausländische Frau zu „Legalisieren“!
      Tatsache ist das ein Ausländer der länger als 6 Monate sich von Deutschland abmeldet die Aufenthaltserlaubnis verliert! (Auch unser Hinweis das wir seit 28 J. verheiratet sind ließ die Beamtin kalt) und das absolut Blödsinnige ist, die Arbeitserlaubnis meiner Frau ist weiterhin Gültig!!

      Also, wer länger als 6 Monate D verlässt, irgendwo gemeldet bleiben, sonst geht alles von vorne los.

      Alemkar, ich finde ebenfalls richtig dass Du diese Zusammenfassung hier reingestellt hast.

      Gruß
      Kalle
      Deus, do alto de sua sabedoria foi socialista em apenas um fator: na distribuição do tempo; ele é igual para todos.

      a gente se fala,

      Kalle

      Kommentar


      • #4
        Ja, sehr nett geschrieben.

        Allerdings sollte man nicht vergessen das es sich hierbei um einen Einzelfall handelt und nicht um einen Standartfall.

        Jedes Cartório in Brasilien ist anders, jeder Richter in Brasilien der die Dokumente prüft hat eine andere Vorstellung welche Dokumente nötig sind. Das dürfte wohl auch für die Standesämter und Ausländerbehörden in Deutschland gelten.

        Also nicht davon ausgehen das es immer so läuft wie im oben beschriebenen Fall.


        Viel Spass beim heiraten!!!

        CREYSSON

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Kalle
          Also, wer länger als 6 Monate D verlässt, irgendwo gemeldet bleiben, sonst geht alles von vorne los.
          ... um genau zu sein 180 Tage

          Christian
          Das Brasil-Web verkauft keine Reisen - Die Gemeinschaft beantwortet Fragen und gibt Tipps für die Reise.
          Unsere Suchmaschinen helfen Ihnen, die günstigsten Preise zu finden für: >> Flüge >> Hotels >> Mietwagen

          Kommentar

          Brasilien Forum Statistiken

          Einklappen


          Hallo Gast,
          Du hast Fragen?
          Wir haben die Antworten!
          Anmelden und mitmachen.
          P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

          Themen: 24.124  
          Beiträge: 177.029  
          Mitglieder: 11.924  
          Aktive Mitglieder: 81
          Willkommen an unser neuestes Mitglied, surfistas.

          Online-Benutzer

          Einklappen

          299 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 5, Gäste: 294.

          Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

          Lädt...
          X