.

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung

Moin,
für mich wir es Zeit mit dem Betrieb des Forums aufzuhören.

Mehr Informationen: Alles hat ein Ende

>> Ab sofort sind keine neuen Registrierungen mehr möglich.
>> Am 30. Januar werde ich die Möglichkeit neue Themen zu starten sperren.
>> Ab 13. Februar wird es dann nicht mehr möglich sein zu antworten.

Gruß
Christian
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Regulierungsbehörde verbietet 0190er-Call-By-Call

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Regulierungsbehörde verbietet 0190er-Call-By-Call

    ftd.de, Mi, 5.11.2003, 16:28
    Regulierungsbehörde verbietet 0190er-Call-By-Call

    Die Regulierungsbehörde hat das Call-by-Call-Verfahren für Ferngespräche über teure 0190-er- oder 0900-er-Telefonnummer verboten. Nach Auffassung der Behörde verstoßen diese Angebote gegen das Telekommunikationsgesetz (TKG), verzerren den Wettbewerb und verwirren die Verbraucher.


    Entsprechende Angebote für die gesprächsweise Auswahl eines anderen Netzbetreibers müssten binnen drei Wochen eingestellt werden, teilte die Behörde am Mittwoch in Bonn mit. Eine kleine Zahl von Telefonfirmen hatte Call-by-Call statt über die vom Gesetz vorgesehenen Vor-Vorwahlen 010... beziehungsweise 0100... über die sonst vor allem für teure Sex-Hotlines genutzten 0190er-Nummern angeboten. Ursprünglich wurde dieses System genutzt, um das bei Ferngesprächen verbreitete Call-by-Call-System auch im Ortsnetz anbieten zu können.

    Für die Verbraucher hat das Verbot den Vorteil, dass sie sicherheitshalber die teuren 0190-er/0900er-Nummern bei ihrem Netzbetreiber komplett sperren lassen können, um unliebsamen Überraschungen mit hohen Telefonrechnungen vorzubeugen. Auch wird die Gefahr geringer, bei einem teuren "Premium-Dienst" zu landen, wenn man sich bei der Call-by-Call-Vorwahl vertippt.



    Nur die Telekom ist zur Call-by-Call-Abwicklung verpflichtet


    Die Regulierungsbehörde wies darauf hin, dass nach dem Telekommunikationsgesetz ausschließlich die Deutsche Telekom als marktbeherrschendes Unternehmen verpflichtet ist, bei Fern- und Ortsgesprächen Call-by-Call zu ermöglichen. Durch die Weitervermittlung zu Teilnehmeranschlüssen über 0190-er/0900-er-Rufnummern würden aber "faktisch auch andere Netzbetreiber als die Deutsche Telekom gezwungen, ihren Kunden Carrier-Selection zu ermöglichen, wenn sie diesen den Zugang zu 0190-er/0900-er-Rufnummern ermöglichen".


    Zudem dürfe laut Gesetz Call-by-Call nur zwischen "unmittelbar zusammengeschalteten Netzbetreibern" erfolgen, hieß es. Diese Anforderung werde durch 0190-er-Angebote unterlaufen, ebenso die Vorgabe der ortsnahen Zuführung in sämtlichen lokalen Einzugsbereichen für Ortsgespräche
Lädt...
X