Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    AW: Dokumentation: Gift steht auf dem Tisch (Stand Juli 2011)

    Zitat von bento124 Beitrag anzeigen
    jeder Brasilianer im Schnitt 5,2 Liter Pestizide pro Jahr konsumiert
    Ich lese jetzt mal den Bericht nicht und laufe damit Gefahr, Unsinn zu schreiben...

    Aber:

    X-Liter Pestizide auf Pro-Kopf umzurechnen hat doch keine Aussage. Brasilien hat weitaus mehr landwirtschaftlich genutzte Fläche als Europa, bei weitaus weniger Bevölkerung. Viele landwirtschaftliche Produkte gehen gar nicht in den direkten Verzehr, sondern in die Ethanol-Industrie oder Futtermittel.

    Wenn eine Statistik aussagekräftig wäre, dann der Verbrauch pro Hektar. Und dann mit anderern Ländern in Europa, Russland, China oder USA vergleichen.

    Aber so: Grüne Gutmenschen Statistik...

    JustMy2Centavos
    Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

    Kommentar


    • #47
      AW: Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

      Jeder Tropfen Gift auf den Feldern ist schon einer zu viel. Auch in DE werden immer wieder zu hohe Werte gemessen.... möchte nicht wissen was die Südeuropäer oder Nordafrikaner versprühen und das landet dann auf unserem Tisch, iggitt.
      Probleme sind auch keine Lösung

      Kommentar


      • #48
        AW: Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

        Zitat von gemic Beitrag anzeigen
        Jeder Tropfen Gift auf den Feldern ist schon einer zu viel. Auch in DE werden immer wieder zu hohe Werte gemessen.... möchte nicht wissen was die Südeuropäer oder Nordafrikaner versprühen und das landet dann auf unserem Tisch, iggitt.
        Gemic, Du hast vollkommen Recht! Ich könnte auch sagen: jegliche Medizin welche jemals einem Menschen (oder gar einem Tier) auf dieser Welt verabreicht wurde war ein Tropfen Medizin zu viel.

        Überhaupt, ich bin überzeugt worden: wir brauchen doch auch eigentlich garkeine Landwirtschaft: 7 Milliarden Menschen könnten sich doch auch direkt aus der Natur bedienen: Sammeln und Jagen! Landwirtschaft funktioniert in den Tropen ja sowieso nicht, im tropischen Brasilien zum Beispiel gibt's viel zu viele Pilze und Insekten die sofort alles wegfressen und verfaulen, auch viel zu viele schnellwachsende Wildkräuter und Mato die ständig alles überwuchern... Dafür gibt's aber noch etwas Urwald, der sollte doch noch genug für 200 Millionen Brasilianer hergeben, die Indianer können's doch auch, oder? Und wenn wir diese ecklige Landwirtschaft nie gehabt hätten, hätten die 200 Millionen Brasilianer doch auch noch viel mehr Urwald aus dem sie sich direkt bedienen könnten.

        Auch diese Pharma- und Chemiemultis mit ihren ganzen Giften. Erst schreiben sie Rezepte für ihre Chemiegifte und hinterher funktionieren sie sowieso nicht. Das machen die wahrscheinlich bloss um die Bauern in ihre Anhängigkeit zu treiben: würden sie natürliche Wirkstoffe aber mit anständigen Wirkstoffdosen, die ein und für alle mal funktionierten, vertreiben, dann gäb's solche Probleme um 'viel zu hohe Werte' erst garnicht! Wenn schon unbedingt Landwirtschaft... irgendwelche Brühen aus Brennesselsäften bei Vollmond oder so... das kann doch im Jahr 2011 nicht so schwer sein, Herr Gott noch mal!... Leute, ich sag' es Euch, es ist alles konspirative Agrarmafia (wahrscheinlich die "Iluminati"), die uns in Abhängigkeit und Verderben zu treiben versuchen um Macht über uns ausüben zu können!!!

        Die Indianer sind noch imun gegen diese globalen Machenschaften um Macht und Anhängigkeit - boykottiert die Landwirtschaft! Wir können doch anders!!!

        (Entschuldigt wenn ich mich etwas in Rage schreibe - aber bei dieser Agrarmafia und ihren Giften wird mir echt schelcht vor Wut!)

        Kommentar


        • #49
          AW: Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

          hallo,
          in ruhe ganz durchlesen, verstehen und nachdenken.

          Rückblick: Als die Lebensmittel knapp und teuer waren - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

          gruss didi

          Kommentar


          • #50
            AW: Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

            Richtig und zielgenau angewendet - zweifelsohne von Nutzen, das gilt auch für Medikamente - aber bei vielen ist hier auch der Mißbrauch gegeben, da liegt der Hund begraben.
            Probleme sind auch keine Lösung

            Kommentar


            • #51
              AW: Pestizid-Rekord in Brasilien: Eine Million Tonnen versprüht

              Hungertuch: ein in Essig getraenktes Tuch, woran die Kinder kauen mussten um ihren Hungerschmerz zu stillen! Klingt schlimm, aber frueher sind die Leute wenigstens gesund und nur an Hunger gestorben - heute findet sich bereits Dioxin im Babybrei und Hormone im Fleisch - schon Babies sterben wegen moderner Landwirtschaft an Herzinfarkt, Diabetes oder Krebs, und Monsanto treibt die Menschheit mit ihrer Gensoja in die Abhaengigkeit... das moderne Schlaraffenland um billige und immer reichlich vorhandene Lebensmittel entpuppt sich als teuflische Falle!!! Dann doch lieber das Hungertuch von frueher!

              PS.: ich verrat es Euch: ich bin ein veganischer Oeko-Vollzeit-Aktivist, der 'under-cover' in die landwirtschaftliche Chemie-Industrie geschleust wurde um Fakten ihrer schweinischen Vergiftungskampagne zu sammeln. Ich rede nicht: ich kaempfe aktiv fuer eine bessere Welt!!!

              Kommentar


              • #52
                Brasileiro consome cinco quilos de agrotóxicos por ano, mostra estudo

                Brasileiro consome cinco quilos de agrotóxicos por ano, mostra estudo

                A venda de agrotóxicos no Brasil em 2010 teve um aumento de 190% em comparação a 2009. Isso significa que cada brasileiro consome cerca de 5 quilos de venenos agrícolas por ano. Os dados fazem parte de um estudo da Associação Brasileira de Saúde Coletiva (Abrasco), baseado em informações disponibilizadas pela Agência Nacional de Vigilância Sanitária (Anvisa). O estudo foi apresentado ontem (16) na Cúpula dos Povos pela médica sanitarista Lia Giraldo da Silva Augusto, da Universidade Federal de Pernambuco (UFPE).

                Ela credita o aumento na venda dos agrotóxicos ao bom momento do mercado agrícola, puxado principalmente por uma forte demanda chinesa. O produto que mais recebe venenos é a soja transgênica, que precisa do glifosato para produzir, em um tipo de “venda casada”, explicou a pesquisadora.

                “Este ano a Abrasco decidiu construir um dossiê sobre o tema do agrotóxico e os impactos na saúde e no meio ambiente. O trabalho marca os 40 anos de Estocolmo [primeira conferência das Nações Unidas sobre o meio ambiente], os 20 anos da Eco92 e os 50 anos do lançamento do livro Primavera Silenciosa, de Rachel Carson.”

                Segundo a médica, o uso de agrotóxicos no Brasil faz parte do modelo produtivo adotado na agricultura nacional. “Este modelo da agroindústria é todo sustentado no pacote da revolução verde, que é baseada em uma agricultura químico-dependente. O agrotóxico é parte desse modelo. Por causa disso, desde 2008 o Brasil ocupa o primeiro lugar no consumo de agrotóxicos, segundo dados levantados pela Abrasco na Anvisa.”

                Quelle: Brasileiro consome cinco quilos de agrotxicos por ano, mostra estudo

                Kommentar


                • #53
                  AW: Brasileiro consome cinco quilos de agrotóxicos por ano, mostra estudo

                  Zitat von Vincent Beitrag anzeigen
                  Brasileiro consome cinco quilos de agrotóxicos por ano, mostra estudo

                  A venda de agrotóxicos no Brasil em 2010 teve um aumento de 190%
                  Hüstel. Ist das nicht eine -desculpe- Vorschulmathematik? Es wird ja nicht jedes Agrarprodukt von Menschen zu sich genommen. Consumir ist nach meinem Verständnis das falsche Verb.
                  Es wird ja auch viel exportiert oder für Gasolina produziert; Tierfutter etc, da weiss Takeo sicher mehr.
                  Oder mache ich da einen Vorschulfehler?

                  LG
                  Ursinho
                  Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

                  Kommentar


                  • #54
                    Da kann einem nur noch schlecht werden:


                    36% dos alimentos têm agrotóxico proibido ou acima do limite, indica estudo.

                    https://noticias.uol.com.br/meio-amb...-do-limite.htm

                    Kommentar


                    • #55
                      ...und um dem ganzen die Krone aufzusetzen, hat Stiftung Warentest diesen Monat Chicken Nuggets getestet. 90% der Produkte auf dem deutschen Markt enthalten Fleisch aus Brasilien. Da könnte man ganze Chemiewerke mit bauen.

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      Anmelden und mitmachen.
                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Themen: 24.138  
                      Beiträge: 177.186  
                      Mitglieder: 11.952  
                      Aktive Mitglieder: 76
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Metroply.

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      253 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 3, Gäste: 250.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X