.

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung

Moin,
für mich wir es Zeit mit dem Betrieb des Forums aufzuhören.

Mehr Informationen: Alles hat ein Ende

>> Ab sofort sind keine neuen Registrierungen mehr möglich.
>> Am 30. Januar werde ich die Möglichkeit neue Themen zu starten sperren.
>> Ab 13. Februar wird es dann nicht mehr möglich sein zu antworten.

Gruß
Christian
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Ein Sommerdiktaturmärchen aus Brasilien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ein Sommerdiktaturmärchen aus Brasilien

    Ein zwölfjähriger Waisenjunge lebt zur Pflege beim alten Shlomo. Dort lernt er auch das Judentum kennen.

    Von Holger Kreitling

    Das Jahr, als meine Eltern im Urlaub waren (Regie: Cao Hamburger). Brasilien 1970, das ist Pelé in Mexiko: die triumphale Weltmeisterschaft, der Sieg im Endspiel gegen Italien.

    Die Militärdiktatur in Brasilien dieser Jahre ist weitgehend vergessen. Auch der zwölfjährige Mauro bekommt von Unterdrückung und Verfolgung wenig mit. Er ist 1970 allein in Sao Paulo, seine Eltern haben ihn abgegeben, um unterzutauchen. Doch der jüdische Großvater ist gestorben, Mauro muss mit dem alten Shlomo auskommen. Und er lernt, widerwillig, das Judentum kennen.

    Der brasilianische Film erzählt zurückhaltend und konsequent aus der Sicht des Jungen. Die lähmende, bedrückende Prägung durch die Diktatur wird an kleinen Beobachtungen sichtbar. Und alles, was wir sonst von Brasilien wissen, Strände, Bossa Nova, viel Sonne, Zuckerrohrschnaps und leichtes Leben, muss es in einem anderen Land geben. Hier nicht. Ein Sommerdiktaturmärchen, bitter und zart und beeindruckend.


    http://www.welt.de/data/2007/02/10/1206610.html

    #2
    Der Film ist Wettbewerbsbeitrag von Brasilien im Rahmen der Berlinale und läuft heute Abend um 23:30Uhr zum 4. und letzten Mal in der "Urania". Es gibt Online noch Karten.

    Durch den Bericht in der "Welt" könnte man annehmen, der Film sei von 1970. Er ist aber von 2006, spielt nur in dieser Zeit.



    Grüße
    Ralf

    Kommentar


      #3
      Der Film ist Wettbewerbsbeitrag von Brasilien im Rahmen der Berlinale und läuft heute Abend um 23:30Uhr zum 4. in der "Urania". Es gibt Online noch Karten.

      http://www.berlinale.de/de/programm/...lm_id=20071496

      Ein letztes Mal hat man am 16.02. die Chance den Film zu sehen. Karten werden erst 3-4Tage vorher verkauft, so dass man noch gute Chancen hat eine für den "Zoo Palast" zu bekommen.

      Durch den Bericht in der "Welt" könnte man annehmen, der Film sei von 1970. Er ist aber von 2006, spielt nur in dieser Zeit.



      Grüße
      Ralf

      Kommentar


        #4
        Der Film ist Wettbewerbsbeitrag von Brasilien im Rahmen der Berlinale und läuft heute Abend um 23:30Uhr zum 4. in der "Urania". Es gibt Online noch Karten.

        http://www.berlinale.de/de/programm/...lm_id=20071496
        Zum letzten Mal läuft der Film am 16.02. Karten werden erst 3-4Tage vorher verkauft, so dass man noch gute Chancen hat eine für den "Zoo Palast" zu bekommen.

        Durch den Bericht in der "Welt" könnte man annehmen, der Film sei von 1970. Er ist aber von 2006, spielt nur in dieser Zeit.



        Grüße
        Ralf

        Kommentar

        Lädt...
        X