Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus Brasilien - Stuttgart

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ausstellung zeitgenössischer Kunst aus Brasilien - Stuttgart

    #Ad

    Kommentar

      Zeitgenössische brasilianische Kunst und die Adaption antropofager Strategien
      22. Oktober – 12. Dezember 2004
      Künstlerhaus Stuttgart - Reuchlinstr. 4B 70178 Stuttgart http://www.kuenstlerhaus.de

      PINDORAMA nennt die indigene Bevölkerung Brasiliens zärtlich ihr Land – “das Land der Palmen“. ENTRE ist eine Aufforderung und Einladung zum Eintreten, zur Begegnung mit einer Kultur, die so vielfältig ist, dass sie sich jeglicher Stereotypisierung verweigert – ENTRE meint nämlich auch: “Dazwischen“.
      ENTRE PINDORAMA ist ein zusammen mit dem brasilianischen Künstler und Dramaturgen Giorgio Ronna konzipiertes Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt, das einen Einblick in die unterschiedlichen Positionen zeitgenössischer brasilianischer Kunst geben möchte. Grundlegend hierfür ist eine Auseinandersetzung mit den Ideen der Antropofagia, einer kulturellen Bewegung des brasilianischen Modernismus, die in der kulturellen Praxis Brasiliens auch heute noch eine wichtige Rolle spielt. Die Strategie der Antropofagie, der „Menschenfresserei“, zielt auf kulturelle Aneignungsverfahren des Fremden: Das Andere wird verschlungen, dem eigenen Stoffwechselsystem zugeführt und dient somit als Baustein einer eigenen unverwechselbaren Identität im Hinblick auf eine mögliche kulturelle Erneuerung. Dieses Verfahren plädiert für eine Einverleibung statt einer Zurückweisung, für eine Aneignung statt einer Angleichung und bietet die Chance, Abgrenzungen und Hierarchisierungen zugunsten einfühlender und gleichberechtigter Unmittelbarkeiten im Umgang mit Kulturen zu hinterfragen.
      ENTRE PINDORAMA möchte diese Ideen aufgreifen und im Hinblick auf ihre Aktualität und Tansfertauglichkeit untersuchen. Das Projekt versteht sich nicht als ein weiterer exotischer Blick auf ein lateinamerikanisches Land, sondern als ein Angebot, neu über kulturelle Festschreibungen nachzudenken und möglicherweise den Verdauungsstörungen westlicher Gesellschaftsstrukturen entgegenzuwirken – gegebenfalls sogar Abhilfe zu leisten.
      Die Ausstellung im Künstlerhaus zeigt sechs Positionen zeitgenössischer Kunst aus Brasilien. Der Beitrag von Joâo Modé trägt das Projekt außerdem auch in den öffentlichen Raum: Er wird seine Arbeit auf einem öffentlichen Platz in Stuttgart mit Beteiligung der Einwohner realisieren.
      Der Workshop des Künstlers Ricardo Basbaum stellt aktuelle künstlerische Ansätze vor und thematisiert eine performative Umsetzung des gesellschaftlichen Systems von >Ich< und >Du<.
      Die Vortragsreihe mit dem Titel „Antropofagia - Gestern und Morgen“ ist in einem zweitägigen Seminar zusammengefaßt, das öffentlich zugänglich sein wird. KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und AktivistInnen führen ein in Ideen und Strategien der Antropofagie und diskutieren ihre Aktualität.
      Eine weitere Rahmenveranstaltung, in denen Fragen der Konstruktion kultureller Identität und möglicher Berührungsflächen mit dem Anderen und Fremden nachgegangen und in einem aktuellen Kontext verortet werden sollen, finden in Kooperation mit dem IZKT (Internationales Zentrum für Kultur und Technikforschung der Universität Stuttgart) statt.
      Einen Einblick in das innovative Filmschaffen Brasiliens von 1931 bis heute bietet das Filmprogramm „Invention & Subversion“ in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino Stuttgart. Die vorgestellten Filme zeigen exemplarisch die Konflikte und Problematiken der brasilianischen Gesellschaft auf.
      Abschließend widmet sich ENTRE PINDORAMA einem der aktuellsten und brisantesten Beispiele gegenwärtiger antropofager Praxis: Der brasilianischen HipHop Bewegung. HipHop in seiner nordamerikanischen Variante mit allen Facetten der HipHop Kultur wird in Brasilien buchstäblich „gefressen“, und doch entsteht durch die eigenen Stoffwechselvorgänge etwas völlig Neues, wie zum Beispiel >Rio Funk<. Mit MC Tati präsentieren wir in Kooperation mit dem Ladyfest Stuttgart-Esslingen eine der führenden KünstlerInnen dieses Genres. Weitere Positionen des brasilianischen HipHops stellt Rafael Dragaud, der Mitbegründer des Hutúz HipHop Festivals in zwei Videoprogrammen vor.
      Elke aus dem Moore, Künstlerische Leiterin

      VERANSTALTUNGEN

      22. Oktober 19:00 ERÖFFNUNG
      „Primeira amor à primeira vista“, Musik von tim easy

      23. Oktober 17:00 "REDE" (Netz), Besuch des Netz-Projektes von Joâo Modé an
      einem öffentlichen Platz, (Marienplatz)

      24. Oktober 16:00 Rundgang durch die Ausstellung mit KünstlerInnen
      und KuratorInnen
      17:00 Gespräch mit den beteiligten KünstlerInnen

      25.-27. Oktober WORKSHOP
      eu - você [me - you] + NBP ( 9 choreographic experiences )
      mit Ricardo Basbaum
      Mo – Mi 15 – 18 Uhr, in engl. Sprache, Anmeldung an info@kuenstlerhaus.de

      Ricardo Basbaums Workshop beschäftigt sich auf performative Weise mit den gesellschaftlichen Systemen "Ich" und "Du" und führt in die Ideen einer zeitgenössischen Praxis seiner künstlerischen Arbeiten ein.

      29. + 30. Oktober SEMINAR
      Antropofagia Gestern & Morgen
      Fr und Sa 16 – 20 Uhr, in engl. Sprache

      Gäste: Rudá Andrade (Künstler, Sao Paulo), Ricardo Basbaum (Künstler, Autor, Rio de Janeiro), Sabeth Buchmann (Kunsthistorikerin, Berlin/Wien), Hans-Christian Dany (Künstler, Publizist, Hamburg), Rubia Salgado von MAIZ (Autonomes Integrationszentrum für Migrantinnen, Linz), Maria Moreira (Künstlerin, Autorin, London), Wendelien van Oldenbourgh (Künstlerin, Rotterdam), Thomas Sandführ (Literaturwissenschaftler, Darmstadt)

      29. Oktober 23:00 KONZERT
      Tati Quebra Barraco (Tati AKA house wrecker)
      Im Club Hi, Nadlerstrasse, Stuttgart
      in Kooperation mit dem Ladyfest Stuttgart - Esslingen

      November – Dezember FILMPROGRAMM
      Invention & Subversion
      Im Kommunalen Kino, Stuttgart

      Von 1931, dem experimentellen Meisterwerk "Limite" bis 2004, einem Dokumentarfilm über Rap-MusikerInnen "Fala Tu", gibt das Filmprogramm Invention & Subversion einen historischen Einblick in das innovative brasilianische Filmschaffen, unterlegt durch eine beunruhigende politische Landschaft. Ein detailliertes Filmprogramm wird gesondert erhältlich sein.

      1. November 20:00 "Limite", BRA 1931, Drehbuch und Regie: Mário
      Peixoto, s/w, Stummfilm, 120 m, 35mm

      29. November 19:00 PODIUMSDISKUSSION
      Teresa Pinheiro (Literaturwissenschaftlerin) und Jens Badura (Philosoph)
      in Zusammenarbeit mit dem IZKT (Internationalen Zentrum für Kultur- und
      Technikforschung der Universität Stuttgart)

      KulturAusTausch: Aneignung, Ausstoßung, Auflösung und Erstarrung. Pinheiro und Badura diskutieren Fragen der Konstruktion kultureller Identität in einverleibenden wie abstoßenden Prozessen des Kulturaustausches.

      3. Dezember 19:00 VIDEO, VORTRAG UND DISKUSSION
      Julika Rudelius (Künstlerin) und Mark Terkessidis (Publizist) im Gespräch
      über die Psychologie von Rassismen

      09. + 10. Dez 19:00 VIDEOPROGRAMME
      Hutúz Festival (Rio de Janeiro)
      Kuratiert von Rafael Dragaud

      10. Dezember 22:00 PARTY
      FESTA DE ENCERRAMENTO mit diversen Gästen
      Angehängte Dateien
      Mit besten Grüssen

      Kippe

    Unconfigured Ad Widget

    Einklappen

    Brasilien Forum Statistiken

    Einklappen


    Hallo Gast,
    Du hast Fragen?
    Wir haben die Antworten!
    >> Registrieren <<
    und mitmachen.

    Themen: 24.777  
    Beiträge: 184.023  
    Mitglieder: 12.555  
    Aktive Mitglieder: 40
    Willkommen an unser neuestes Mitglied, cornmike.

    P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

    Online-Benutzer

    Einklappen

    204 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 204.

    Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

    Lädt...
    X