.

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung

Moin,
für mich wir es Zeit mit dem Betrieb des Forums aufzuhören.

Mehr Informationen: Alles hat ein Ende

>> Ab sofort sind keine neuen Registrierungen mehr möglich.
>> Am 30. Januar werde ich die Möglichkeit neue Themen zu starten sperren.
>> Ab 13. Februar wird es dann nicht mehr möglich sein zu antworten.

Gruß
Christian
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Mit Fachhochschulreife an die UNI in Brasilien

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #11
    ..........

    Kommentar


      #12
      Eigentlich hat "Careca" mir eine gute Überleitung dafür gegeben, was ich eigentlich sagen wollte, als ich auf "Oberlehrers" Frage wo ich studiert habe eingegangen bin, und "Oberlehrer" gleich ausflippt, nachdem er feststellen muss... lassen wir das!

      Die Sache ist die:

      Ich stelle fest, dass viele Leute unbedingt in Brasilien leben möchten, bzw. nach Brasilien emigrieren möchten. Die Frage, die sich dabei natürlich sofort stellt ist: was kann ich dort mit meinen beruflichen Qualifikationen anfangen? Werd ich dort gebraucht? Muss ich mich umschulen etc. etc. etc.? Als nächstes stellen Viele fest, dass sie mit ihrer Qualifikation zum "Kunsthistoriker, Steuerberater, Sachbearbeiter, etc (so mal als Beispiel) leider nicht viel in Brasilien ausrichten können - anderes System, sie werden schlicht und einfach NICHT GEBRAUCHT!!! Der Ausweg: Die Pousada... kann ja durchaus lustig sein (ich hätte auch manchmal mehr Bock drauf, Touris zu bewirten, als mitten im (brasilianischen) Berufsleben zu stehen mit all dem Stress der (überall auf der Welt) dazu gehört! Aber manche, auch ich, möchten doch (vorerst) einem normalen Berufsleben nachgehen...

      Der Ausweg:

      Ich hatte auch mal vor langer Zeit Bock drauf, nach Brasilien auszuwandern (in meinem Falle: zurückzuwandern, aber egal...) also hab ich mir überlegt, was musst Du wissen (können), um in Brasilien gebraucht zu werden?, also habe ich (radikal) die Seite umgeblättert, und habe mich an der TU München an einem einschlägigen Ingenieursstudium eingeschrieben... Resultat: ich habe immer meine Jobs in Südamerika gefunden, und kann auch in Brasilien voll am normalen Berufsleben teilnehmen. Klar, auch bei mir gibt´s hier und da manchmal kleinere, aber stets lösbare Probleme mit der sog. "CREA".

      BTW: Mittlerweile sind übrigens die alltäglichen Aufgaben des Berufs weit wichtiger geworden, als die Tatsache, in Brasilien zu leben (ich sitze zwar mit einem Bierchen vor´m Computer, hab' aber noch so gute 2 - 3 Stunden Computerarbeit vor mir...)

      Fazit:

      Wenn Sebastian unbedingt in Brasilien studieren möchte, soll er es doch mal versuchen, vielleicht klappts ja sogar... ich glaub' es könnte klappen, vieleicht mit mehr Glück, vielleicht mit mehr Verstand... Aber, wer nach Brasilien, oder woandershin auch emigrieren möchte, für den gibt´s eigentlich nur drei Wege:
      1.) Aussteigen und eine Pousada eröffnen.
      2.) Einen einschlägigen Beruf haben oder ergreifen, der dort gebraucht wird, wo man hin möchte. (Sich qualifizieren)
      3.) Glück haben: genau die Qualifikationen zu haben, die in einem speziellen Fall gerade gebraucht werden.
      Ich bin's, T a k e o ...

      Kommentar


        #13
        Zitat von tderusco
        Zweitens könntest Du eigentlich auch gleich das brasilianische Abitur machen.
        Indem Du nämlich nur die Prüfung als Externer ablegst. Diese Prüfung ist um Längen einfacher als das Vestibular und da Du Dich sowieso auf dieses vorbereitest, kannst Du das gleich mit erschlagen.
        Nennt sich Supletivo und ist der Brüller.
        Wenn Du das so schreibst, versteht Dich Sebastian nicht!

        Supletivo ist ein Schnellverfahren, mit dem man das Colegial nachholt (Erwachsenenbildung etc.), es ist wirklich nicht schwer und dauert so 1 - 1,5 Jahre, berechtigt aber nicht wie das Abi oder Matura zum Hochschulstudium ohne Vestibular (Aufnahmeprüfung). Das Supletivo berechtigt, am Vestibular teilzunehmen.

        Vestibular ist die Aufnahmeprüfung, die man bestehen muss, um sich bei der jeweiligen Uni oder Faculdade einzuschreiben. (Viele Faculdades oder Universidades und jeder Studiengang) hat sein eigenes Vestibular.
        Ich bin's, T a k e o ...

        Kommentar


          #14
          ...........

          Kommentar


            #15
            Fachhochschule

            Hallo zusammen,

            mich würde interessieren, wie die korrekte Übersetzung von Fachhochschule lautet.
            Im Englischen lautet sie ja "University of Applied Sciences".
            Aber im Portugiesischen ist mir nur "Escola Técnica" bekannt - ist das denn korrekt?

            Einen schönen Tag wünscht
            Peter

            Kommentar


              #16
              ..........

              Kommentar


                #17
                Zum Thema Brasilianisches Studium

                Hi Sebastian,

                Habe ich Dich richtig verstanden, dass Du eine fachgebundene Hochschulreife hast?
                Dann hat Dir Tdrusco schon recht ausführlich geantwortet. Du musst Dich durchtelefonieren und Dich damit abfinden, dass Du bei zehn Unis zehn verschiedene Varianten zu hören bekommst.

                Du hast irgendwo geschrieben, dass Du schon einen Studienplatz an einer Privatuni hast oder die Aufnahmeprüfung machen willst. Sei mir bitte nicht böse: Vergiss es, denn die brasilianischen Privatunis haben einen schlechten Ruf. Im Gegensatz zum Schulsystem verhält es sich bei den Universitäten anders. D.h. Privatunis sind schlechter als öffentliche. Ich kann Dir eigentlich ernsthaft nur zwei Universitäten empfehlen: UNICAMP in Campinas und die USP in Sao Paulo. aber diese Einschätzung gilt nur für die Naturwissenschaften. Willst Du eine technisches / ingenieurwissenschaftliches Fach studieren, dann gelten wieder andere Massstäbe.

                Ganz anders ist es, wenn Du Dein Studium hier beginnst und dann in Brasilien Praktika oder Austauschsemester machen willst. Dann solltest Du, ähnlich wie es Careca geschrieben hat, schon hier konkret nach Unis mit Kooperationen mit brasilianischen Universitäten suchen und den Austausch über den DAAD anleihern. Ich bin damals über ein Programm namens PROBRAL vom DAAD in Kooperation mit CAPES nach Brasilien gekommen.

                Wenn Du mehr wissen willst, dann schreibe mir eine PN.

                ...SWK!

                Kommentar


                  #18
                  Hallo tderusco,

                  vielen Dank für Deine Antwort.
                  Also, wenn ich mit einer x-beliebigen Person rede, dann spreche ich von "Universidade".
                  Aber in der Bewerbung / im Lebenslauf sollte man "Universidade de Ciências Aplicadas" schreiben.
                  So verstehe ich jedenfalls Deinen Beitrag.

                  Jetzt habe ich schon wieder eine Frage.
                  Zwar, wie übersetzt man denn "Dipl.-Wirtschaftsingenieur", einfach mit "Diploma-Engenheiro"?
                  (Ich weiß, auch diese Bezeichnung gibt es in BR nicht - aber vielleicht gibt eine passende Übersetzung)

                  Einen schönen Abend wünscht
                  Peter

                  Kommentar


                    #19
                    ..........

                    Kommentar


                      #20
                      Re: Zum Thema Brasilianisches Studium

                      Zitat von seitenwandkletterer
                      Im Gegensatz zum Schulsystem verhält es sich bei den Universitäten anders. D.h. Privatunis sind schlechter als öffentliche. Ich kann Dir eigentlich ernsthaft nur zwei Universitäten empfehlen: UNICAMP in Campinas und die USP in Sao Paulo. aber diese Einschätzung gilt nur für die Naturwissenschaften. Willst Du eine technisches / ingenieurwissenschaftliches Fach studieren, dann gelten wieder andere Massstäbe.
                      Ganz so dramatisch ist´s auch wieder nicht (abgesehen davon hast Du die UNESP) vergessen. Ich hab' schon viele exzelente Profis von den letzten Hinterhof(privat)Unis kennengelernt, und genauso viel Mittelmass von USP, UNESP oder UNICAMP. Abgesehen davon, sind Abgänger von allen Unis dann später auch Überall zu finden... es hängt in erster Linie vom Studenten selbst ab, wie gut er wird und wo er später genommen wird(Praktika, Erfahrungen, Interesse, Austausch, etc. ec. etc...).
                      Ich bin's, T a k e o ...

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X