Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einkommensgrenze

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einkommensgrenze

    #Ad

    Kommentar

      Hallo,
      hat jemand von euch die EInkommenzgrenze parat ab der man in Brasilien steuer zahlen muss bzw. deklarieren muss.

      Konkrete Anfrage - Vermietung der Privat Wohnung an Touristen.

      CPF? Steuer? Augen zu und durch?

      Kippe
      Mit besten Grüssen

      Kippe
    • #2

      Moin,
      Bin nicht sicher aber ich denke ab 800 R$ pro Monat

      Christian
      Das Brasil-Web verkauft keine Reisen - Die Gemeinschaft beantwortet Fragen und gibt Tipps für die Reise.
      Unsere Suchmaschinen helfen Ihnen, die günstigsten Preise zu finden für: >> Flüge >> Hotels >> Mietwagen

      Kommentar

      • #3

        Hallo Kippe

        die selbe Frage aus der selben Art von Afrage hatte ich vor ein paar Monaten. Mein Vater, der in Brasilien lebt sagt, dass die grenze zwischen R$ 11.000 und 12.000 im Jahr liegt (ganz genau war seine Antwort leider nicht).
        CPF muss vorhanden sein wenn der Mieter per Banküberweisung bezahlt.
        Sogar wenn die Miete bar bezahlt wird, sollte der Vermieter aus welchen Gründen auch immer, eine Quittung abgeben... Es könnte durchaus auch möglich sein, dass der Vermieter andere Einkommensquelle hat, und die Summe die Einkommensgrenze überzogen wird. Dann ist die Steuererklärung unvermeidbar, wenn man keinen Ärger mit den Behörden haben möchte...
        Hoffentlich war das hilfreich!

        schöne Grüße

        Knuddle

        Kommentar

        • #4

          Hi,
          ich hoffe wir haben auch einen Steuerexperten unter uns.
          Denn das Thema ist sicher sehr interessant – zumal unser Staat ja immer stärker schaut wo er Geld her bekommt und hierbei die Besitzer oder Anbieter von Auslandsimmobilien unter die Lupe nimmt.

          Meines Wissens muss die Steuer ja da bezahlt werden wo man seinen Lebenschwerpunkt hat.
          Also haben wir ja zwei Fälle.
          In Brasilien Lebend und in Deutschland.

          Bei den meisten die Versuchen ihr Apartment in Brasilien zu vermieten ist dies ja Deutschland.
          Also muss in Deutschland die Steuer abgeführt werden.
          Theorie und Praxis werdet ihr natürlich jetzt sagen – wer macht das schon. Aber Inhalt der Diskussion soll ja sein wie es sein müßte.
          Ich habe einen Artikel gefunden der interessante Einblicke gibt über die Art wie Mann eine Vermietung deklarieren muß (nicht ganz neu). Gerade mal der Punkt der Deklaration als Gewerbe oder vermietete Immobilie erscheint mir sehr interessant. (mit Frühstück oder ohne –sehr interessant!) Denn bei dem Gewerbeobjekt muß man beim Verkauf dann wieder Steuern zahlen.

          http://www.ey.com/global/download.nsf/Germany/ST2_Von_der_Sonne_verwoehnt/$file/VON_DER_SONNE_VERWOEHNT.pdf
          Mit besten Grüssen

          Kippe

          Kommentar

          • #5

            Also für das Steuerjahr 2003 galt folgendes:

            Obrigatoriedade de Apresentação da Declaração
            Está obrigado a apresentar a Declaração de Ajuste Anual o contribuinte, residente no Brasil, que no ano-calendário de 2003:

            1. recebeu rendimentos tributáveis na declaração, cuja soma foi superior a R$ 12.696,00 tais como: rendimentos do trabalho assalariado, não-assalariado, proventos de aposentadoria, pensões, aluguéis, atividade rural;

            2. recebeu rendimentos isentos, não-tributáveis ou tributados exclusivamente na fonte, cuja soma foi superior a R$ 40.000,00;

            3. participou do quadro societário de empresa, inclusive inativa, como titular, sócio ou acionista, ou de cooperativa;

            Atenção:
            Desde que não se enquadre em nenhuma das demais hipóteses de obrigatoriedade, fica dispensada da apresentação da declaração a pessoa física que teve participação em sociedade por ações de capital aberto ou cooperativa, cujo valor de constituição ou de aquisição foi inferior a R$ 1.000,00.

            4. realizou em qualquer mês do ano-calendário:

            - alienação de bens ou direitos em que foi apurado ganho de capital, sujeito à incidência do imposto (preencher o Demonstrativo da Apuração dos Ganhos de Capital e Demonstrativo de Ganhos de Capital - Moeda Estrangeira); ou
            - operações em bolsas de valores, de mercadorias, de futuros e assemelhadas (preencher o Demonstrativo de Apuração de Ganhos - Renda Variável);

            5. teve a posse ou propriedade de bens ou direitos, em 31/12/2003, inclusive terra nua, cujo valor total foi superior a R$ 80.000,00;

            6. passou à condição de residente no Brasil. Verifique as instruções para pessoa física não-residente que ingressou no Brasil.

            7. relativamente à atividade rural, com o preenchimento do Demonstrativo da Atividade Rural:

            - obteve receita bruta superior a R$ 63.480,00; ou
            - deseja compensar, no ano-calendário de 2003 ou posteriores, resultado negativo (prejuízo) de anos-calendário anteriores ou no ano-calendário de 2003, ficando obrigado à apresentação no modelo completo.

            O contribuinte que se enquadrar em qualquer das situações de 1 a 6 e que tenha obtido resultado positivo da atividade rural também deve preencher o Demonstrativo da Atividade Rural.

            É vedada a apresentação da declaração em formulário pela pessoa física que se enquadre em qualquer das seguintes situações:

            - recebeu rendimentos tributáveis na declaração cuja soma foi superior a R$ 100.000,00;

            - recebeu rendimentos isentos, não-tributáveis ou tributados exclusivamente na fonte cuja soma foi superior a R$ 100.000,00;

            - incorreu em uma das hipóteses previstas nos itens 4 e 7; ou

            - cujas informações a serem prestadas na declaração ultrapassem o número de linhas disponibilizadas nos respectivos quadros dos formulários.

            - obteve resultado positivo da atividade rural.

            A pessoa física que se enquadrar em qualquer das hipóteses previstas nos item 1 a 7 fica dispensada de apresentar a declaração caso conste como dependente em declaração apresentada por outra pessoa física, na qual sejam informados seus rendimentos, bens e direitos.

            É facultada a apresentação da Declaração de Ajuste Anual mesmo que não esteja obrigado.

            Atenção:
            A pessoa física dispensada da entrega da Declaração de Ajuste Anual 2004, mas que possuir um número de CPF, deve apresentar a Declaração Anual de Isento (DA, no segundo semestre de 2004, caso deseje manter seu CPF.



            Mehr zum Them IMPOSTO DE RENDA : http://www.receita.fazenda.gov.br/Pe...es/default.htm

            Kommentar

            • #6

              Steuer

              Hallo Kippe,
              auch ich stand 2003 vor dieser Frage, da wir jedes Jahr schon immer Steuern für unser Land bezahlen mußten, war bisher immer so 50,00 Reais im Jahr. Jetzt haben wir aber ein Haus gebaut, ein Auto gekauft (für meine Kunden), dadurch auch Einnahmen sowie ein Agenturbüro in Pocone (MatoGrosso) gegründet (noch nicht ganz durch). In Brasilien gibt es, soweit ich weiß, keine Steuerberater so wie bei uns. Aber ein Cousin meiner Frau hat immer diese Angelegenheiten für uns geklärt und übernommen (volle Vertrauensbasis natürlich), er hat ein solches Büro und macht das für viele Leute.
              Nun sind in den letzten Jahren meine Einnahmen gestiegen, so dass auch meine gesamten Einnahmen nach Brasilien überweise (Kosten für Unterkünfte, Reiseführer, Auto, Benzin, Reparaturen am Auto etc.). Nur einen kleinen Teil gebe ich hier in Deutschland an und behalte diesen kleinen Teil auch auf meinem deutschen Konto (ist nach Auskunft meines Steuerberaters in Deutschland auch in Ordnung). Meine Reiseführer arbeiten auf Honorarbasis und sind so selbständig, sonst müßte ich auch noch Sozialabgaben für sie bezahlen (in Brasilien). Die Steuererklärung für 2003 ist so in Deutschland auch perfekt durchgegangen, ohne Probleme. Ich mußte nur nachweisen, dass das Geld in Brasilien wirklich angekommen ist, musste entsprechende Quittungen vorlegen bzw. habe ich meinen drei Reiseführern Erklärungen unterschreiben lassen (in deutsch und portugiesisch) für welche Kunden sie welche Summe erhalten haben. Das wurde vom deutschen Finanzamt akzeptiert.
              In Brasilien ist man/frau laut Auskunft des Cousins meiner Frau ab 12.000,00 Reais Einnahmen pro Jahr steuerpflichtig. Ich habe ihm den ganzen Käse übergeben, weil ich weit mehr als diese Summe in Brasilien eingenommen habe. Er ist nun gerade dabei die Agentur richtig anzumelden (was lange dauert). Ich zahle ihm pro Jahr für die Steuererklärung 500,00 Reais pauschal und dann muß ich abführen, wieviel weiss aber noch nicht genau, das erfahre ich in den nächsten Tagen, möchte ich hier aber im Forum auch nicht sagen. Auf jeden Fall ist es weit aus weniger als in Deutschland.
              Viele Grüße
              Günter

              Kommentar

              • #7

                Steuerberater nennen sich in Brasilien Contador.
                Ab 13.000,- RS/Jahr sind Einkommensteuer fällig (imposto de renda).
                Der maximale Steuersatz liegt bei 27,5 Prozent.
                Einkommensteuer sind aber nur fällig für in Brasilien erwirtschaftete
                Gelder, und nicht für im Ausland erwirtschaftete Gelder.

                Kommentar

                • #8

                  Hallo UPB,
                  kannst Du mir vielleicht folgendes beantworten?
                  Ich nehme hier Geld von Kunden, die Reisen nach Brasilien buchen (Rundreisen, Amazonas-, Pantanal-Touren etc.). Dieses Geld überweise ich nach Brasilien, davon werden meine Reiseführer bezahlt, die Unterkünfte bezahlt etc. Dann habe ich Investitionen, wie Büro, Auto, Reparaturen, Strom, Telefon etc.
                  Ist das Geld nun in Deutschland oder in Brasilien erwirtschaftet worden?
                  Eigentlich in Deutschland, oder? Aber es wird in Brasilien ausgegeben.
                  Muss ich die Einnahmen nun in Deutschland angeben oder in Brasilien?
                  Wäre nett, wenn Du weiterhelfen könntest.
                  Vielen Dank für Deine Mühe,
                  Günter

                  Kommentar

                  • #9

                    Doppelbesteuerungsabkommen

                    Hallo Leute,

                    @ Günter: In deinem Fall sieht es so aus, als würdest du ein Gewerbe in D´land betreiben. Die Zahlungen nach Brasilien sind Begtriebsausgaben und als solche abzugsfähig. Aber wenn du das schon länger und in nennswertem Umfang betreibst wirst du wohl um eine Gewerbeanmeldung nicht herumkommen wenn du es blütenrein machen willst. Dann kommt allerdings auf dich eine Menge Belastung und Ärger zu, ich war viele Jahre lang selbständing (in D´land) und nach dem ganzen Stress mit den absolut unverschämten Finanzämter habe ich geschworen NIE wieder selbständig in D ! Du kommst nämlich nach ca. 2-3 Jahren nicht mehr um einen Steuerberater herum, und meiner z.B. nimmt 160,- € + 16% PRO STUNDE !

                    @ Kippe: Es gibt zwischen D und BR das sog. Doppelbesteuerungsabkommen, d.h. jetzt ausnahmsweise nicht daß man doppel zahlt, sondern dies genau verhindert werden soll. Also eine Einkunftart nicht in BR und nochmal in D versteuert werden.

                    Also meine Meinung, keine schlafenden Löwen wecken und schön hinten rum solange es denn geht. Sonst steigen nämlich die Kosten für Berater (contador) in keinem Verhältnis mit den Einnahmen. Vor allem Termine usw. nerven. Ich kenne in BR einige die ganz offiziell Wohnungen vermieten und gar keine EK-Steuern dort zahlen. Schließlich ist es doch so, daß dann auch der Anschaffungpreis der Immo auf einige Jahre dagegen abgeschrieben werden muß, da kommt eh so schnell kein positives Einkommen bei raus, eine moralische Verpflichtung muß man also auch nicht unbedingt empfinden.

                    Gruß

                    Kommentar

                    • #10

                      Hallo Guenter,
                      ich bin kein contador, und will Dir keine falsche Auskunft geben.
                      Aber ich sehe die Sache genauso wie Du. Das Geld wird in Deutschland erwirtschaftet, und müsste in Deutschland versteuert werden.
                      Es wird in Brasilien ausgegeben, daher müsste in Brasilien keine
                      Einkommensteuer bezahlt werden.
                      Mit jeder Ausgabe bezahlt man ja auch noch Verbrauchssteuern,
                      also in D Mwst, in BR ISMS.

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.371  
                      Beiträge: 179.411  
                      Mitglieder: 12.219  
                      Aktive Mitglieder: 71
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Abel Grant.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      360 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 359.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X