Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

    Hallo,
    jetzt lese ich seit Stunden in diesem Forum! Wirklich sehr umfangreich, und z.T. echt heisse Diskussionen.
    Kurz zu mir: Ich heisse Saskia, komme ursprünglich aus Heidelberg, wohne jetzt seit 3 Jahren in Rotterdam, da ich hier am Conservatorium brasilianische (und cubanische) Percussion studiere. Da mir jedoch der Schulbetrieb immer mehr auf den Geist geht, stoppe ich dieses Jahr mit der Ausbildung. Ich würde stattdessen gerne eine Zeitlang in Brasilien leben und dort, an der Quelle, Musik hören, sehen, lernen und spielen.
    Zur Finanzierung des Vorhabens möchte ich versuchen als Übersetzerin via Internet tätig zu sein und zwar für holländische und/oder deutsche Übersetzungsbüros. Da ich zwar fliessend Holländisch spreche, aber keine Diplom-Übersetzerin bin, weiss ich nicht, ob ich genügend Auftraggeber finden kann. Allerdings arbeite ich zurzeit schon in einem Übersetzungsbüro als Korrektorin und für einen anderen Betrieb als freelance Übersetzerin.
    Da ich zur Zeit im teuren Holland mit ca. 800 Euro im Monat auskomme (muss) dachte ich mir, dass ich mit diesem Betrag auch in Brasilien leben können müsste. Ich brauche keine Luxuswohnung, dachte aber schon an ein Condominio wegen der Sicherheit. Also meine erste Frage: Ist dieser Betrag (800 - 1000 Euro) realistisch, um eine einigermassen vernünftige 2-Zimmer-Wohnung zu mieten, Internetanschluss zu haben, sich nicht ausschliesslich von Kokosnüssen ernähren zu müsen (Neto :wink: ) und vielleicht sogar eine einfache Schrottschüssel fahren zu können? Da es mir vor allem um die Musik geht, möchte ich gerne in Rio wohnen.
    Zweite Frage: Kann ich (abgesehen von den behördlichen Hürden) einfach eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen? Oder muss ich dafür ganz bestimmte Bedinungen erfüllen? Ich möchte ja nicht auswandern, sondern nur für ein, zwei Jahre dort leben (kann sich natürlich noch ändern).
    Nächster Punkt: Wenn ich mein Geld in Europa verdiene und es auf ein deutsches Konto eingezahlt bekomme, dann kann ich doch im Prinzip in Brasilien einfach mit einer EC-Karte das Geld abheben (hat im letzten Urlaub einwandfrei funktioniert). Ich muss also kein Konto in Brasilien haben und das Geld teuer überweisen lassen, sondern nur die Auslandsabhebegebühr zahlen. Oder?
    Nachdem ich hier einiges über Umzüge gelesen habe, denke ich nicht, dass ich meinen ganzen (bescheidenen) Hausstand mitnehmen kann, das kann ich garnicht bezahlen. Gibt es auch möblierte Wohnungen zu mieten? Zumindest einen Kühlschrank und ein Bett hätte ich schon gerne.
    Über die Kriminalität mache ich mir jetzt auch ganz schöne Gedanken, nachdem ich hier ein paar erschreckende Beiträge gelesen habe. Aber ich denke letztendlich kann mir hier auch niemand echt Rat geben, da jeder es anders erlebt. Ich habe mich in Rio nicht unsicherer gefühlt als hier in Rotterdam. Es gibt natürlich ein paar Regeln, die man beachten sollte und ansonsten einfach ein bisschen die Augen offenhalten und nicht leichtsinnig sein.
    Noch ist es allerdings nicht soweit. Ich denke dass ich frühestens in einem Jahr konkrete Umzugspläne machen kann, ich muss auch erst noch richtig Portugiesisch lernen.
    Sind das nun alles völlig unrealistische Hirngespinste? Oder könnte das so klappen? Bin gespannt.
    Grüsse,

    Saskia

  • #2
    Re: Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

    Zitat von Sasdi
    Kurz zu mir: Ich heisse Saskia, komme ursprünglich aus Heidelberg, wohne jetzt seit 3 Jahren in Rotterdam, da ich hier am Conservatorium brasilianische (und cubanische) Percussion studiere. Da mir jedoch der Schulbetrieb immer mehr auf den Geist geht, stoppe ich dieses Jahr mit der Ausbildung. Ich würde stattdessen gerne eine Zeitlang in Brasilien leben und dort, an der Quelle, Musik hören, sehen, lernen und spielen.
    Das ist in deinem Falle sicher eine gute Idee, da du so mehr, besser und schneller lernen wirst, als an irgendeiner Musikhochschule.

    Zitat von Sasdi
    Zur Finanzierung des Vorhabens möchte ich versuchen als Übersetzerin via Internet tätig zu sein und zwar für holländische und/oder deutsche Übersetzungsbüros. Da ich zwar fliessend Holländisch spreche, aber keine Diplom-Übersetzerin bin, weiss ich nicht, ob ich genügend Auftraggeber finden kann. Allerdings arbeite ich zurzeit schon in einem Übersetzungsbüro als Korrektorin und für einen anderen Betrieb als freelance Übersetzerin.
    Ohne Diplom ist es natürlich schwierig bis kaum möglich, an die wirklich lukrativen Jobs zu kommen. Aber wenn du für die Büros, für die du schon tätig bist, weiterarbeiten kannst, wäre es ja mal ein Anfang.

    Zitat von Sasdi
    Da ich zur Zeit im teuren Holland mit ca. 800 Euro im Monat auskomme (muss) dachte ich mir, dass ich mit diesem Betrag auch in Brasilien leben können müsste. Ich brauche keine Luxuswohnung, dachte aber schon an ein Condominio wegen der Sicherheit. Also meine erste Frage: Ist dieser Betrag (800 - 1000 Euro) realistisch, um eine einigermassen vernünftige 2-Zimmer-Wohnung zu mieten, Internetanschluss zu haben, sich nicht ausschliesslich von Kokosnüssen ernähren zu müsen (Neto :wink: ) und vielleicht sogar eine einfache Schrottschüssel fahren zu können? Da es mir vor allem um die Musik geht, möchte ich gerne in Rio wohnen.
    Mit dieser Kohle kannst du sicher in Rio über die Runden kommen (auch wenn zahlreiche andere Forumsbesucher jetzt anderes behaupten werden). Mit 2.400 bis 3.000 R$ gehörst du in Brasilien nämlich schon zur Klasse der Hochverdiener (ca. 90% der Brasilianer verdienen weniger). Ich bezweifel nur, daß es für ein Condominio fechado reicht, das müßtest du dir eventuell abschminken.

    Zitat von Sasdi
    Zweite Frage: Kann ich (abgesehen von den behördlichen Hürden) einfach eine Aufenthaltsgenehmigung bekommen? Oder muss ich dafür ganz bestimmte Bedinungen erfüllen? Ich möchte ja nicht auswandern, sondern nur für ein, zwei Jahre dort leben (kann sich natürlich noch ändern).
    Hier wird es etwas haarig: Vielleicht kannst du versuchen, ein Studentenvisum Vitem IV (1 Jahr, verlängerbar) zu bekommen. Ein Künstlervisum Vitam III wird dir in deinem Fall wahrscheinlich nicht weiterhelfen. Du kannst natürlich, wenn du mit "normalem Touristen-Gepäck" einreist, einfach vergessen wieder auszureisen und auf eine Amnestie hoffen (die gibt es relativ regelmäßig, da Brasilien heutzutage kein gefragtes Einwanderungsland mehr ist).

    Zitat von Sasdi
    Nächster Punkt: Wenn ich mein Geld in Europa verdiene und es auf ein deutsches Konto eingezahlt bekomme, dann kann ich doch im Prinzip in Brasilien einfach mit einer EC-Karte das Geld abheben (hat im letzten Urlaub einwandfrei funktioniert). Ich muss also kein Konto in Brasilien haben und das Geld teuer überweisen lassen, sondern nur die Auslandsabhebegebühr zahlen. Oder?
    Das ist durchaus machbar und sogar in gewisser Hinsicht ratsam, weil brasilianische Banken servicemäßig meist ziemlich für den Arsch sind. Nachteil: Du wirst häufig zu Geldautomaten gehen müssen, was nicht ganz ungefährlich ist.

    Zitat von Sasdi
    Nachdem ich hier einiges über Umzüge gelesen habe, denke ich nicht, dass ich meinen ganzen (bescheidenen) Hausstand mitnehmen kann, das kann ich garnicht bezahlen. Gibt es auch möblierte Wohnungen zu mieten? Zumindest einen Kühlschrank und ein Bett hätte ich schon gerne.
    Wenn du ohnehin nur ein, zwei Jahre dableiben willst, lohnt sich das Mitnehmen wirklich nicht. Möblierte Wohnungen findest du genug.

    Vielleicht solltest du mal das "All That Samba"-Forum von www.brazzil.com besuchen (http://www.brazzil.com/forum/viewfor...254252275b3771). Da treibt sich u.a. unter dem Nickname brasstacks eine amerikanische Pianistin und Arrangeurin namens Amy Duncan herum, die seit ein paar Jahren in Rio lebt und dir vielleicht ein paar Tips geben kann. So von Musikerin zu Musikerin. Die Dame ist allerdings schon ein ausgewachsener Profi. Da gibt es auch noch eine in den USA lebende estonische Percussionistin und Studentin namens Krista, die nett ist.

    Da du dein Vorhaben ja auch erst in ca. einem Jahr und nicht nächste Woche in die Tat umsetzen willst, hast du ja noch ein bißchen Zeit, um Verbindungen herzustellen.

    Kommentar


    • #3
      Seite mit Immobilienangeboten

      Hey Jorginho

      Danke für die Tips und ermutigenden Worte.
      Was das Wohnen betrifft: ich habe da eine ganz nette Seite aufgetrieben http://www.planetaimovel.com . Dort gibt es unglaublich viele Immobilienangebote, zu kaufen oder zu mieten, in allen Städten und allen Preislagen. Dort erscheinen mir die Preise auch für ein Condominio durchaus erschwinglich. Mal ein Beispiel:

      Cidade: RIO DE JANEIRO/RJ
      Bairro: COPACABANA
      Endereço: Rua Barata Ribeiro
      Valor do aluguel: 350
      Área útil: 33
      DETALHES DO MEMORIAL DESCRITIVO:
      COPACABANA/ ÓTIMO CONJUGADO/ BANHEIRO/ COZINHA/ ENTRE AS RUAS FIGUEIREDO MAGALHÃES E RUA SIQUEIRA CAMPOS
      OBSERVAÇÕES:
      Condomínio - R$ 100,00 IPTU R$ - R$ 11,30
      CARACTERÍSTICAS DA UNIDADE:
      Segurança: Guarita/Portaria, Sistema de Incêndio.
      Infraestrutura: Água, Esgoto, Estrada Asfaltada, Luz, Elevador, Interfone, Energia Elétrica, Entrada de Serv. Independente.

      Das wären R$ 461,30 also je nach Kurs zwischen 131 und 153 Euro. Das ist doppelt soviel Platz für das halbe Geld im Vergleich zu dem was ich jetzt habe. Und dazu in guter Gegend. Nun sind meine Brasilianischkenntnisse nicht so ausgereift, vielleicht habe ich irgendwas wesentliches überlesen, aber mir erscheint dies ein gutes Angebot. By the way: was heisst eigentlich IPTU?

      Vielleicht ist die Seite ja ein guter Tip auch für andere Wohnungssuchende.

      Grüsse aus dem kalten Holland,

      Saskia

      Kommentar


      • #4
        Re: Seite mit Immobilienangeboten

        Zitat von Sasdi
        was heisst eigentlich IPTU?
        Imposto Predial e Territorial Urbano ist eine Steuer, die auf Gebäude und Grundstücke in einer Stadt erhoben wird.

        Bei wem studierst du in Rotterdam eigentlich? Einige meiner Freunde und ehemaligen Mitmusiker haben da nämlich auch zeitweise studiert. Auf jeden Fall: Toi toi toi!!!

        Kommentar


        • #5
          Hey Jorginho

          Ich studiere am Conservatorium. Brasilianische Percussion bei Dirk Hauptmann. Aber wie ich schon geschrieben habe, stoppe ich diesen Sommer mit dem Studium. Ich habe keine Lust auf cubanische Percussion (ewig dieses Salsagedröhne und Machogetrommele :roll: ) und ausserdem kann ich unter (Prüfungs)stress keine Musik machen. Die Schulgebühren von 2000 Euro jährlich investiere ich lieber in einen Flug nach Brasilien, da habe ich mit Sicherheit mehr von.
          Wen kennst du denn aus Rotterdam? Bin ich ja mal neugierig

          Saskia

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Sasdi
            Wen kennst du denn aus Rotterdam? Bin ich ja mal neugierig
            Ist schon ein Weilchen her, daß ich mit den beiden zu tun hatte, aber Lucas van Merwijk (ein super netter Typ und Wahnsinns-Drummer) und Martin Verdonk unterrichten dort wohl immer noch. Von Lucas habe ich noch einen Brief aufbewahrt, den er mir vor über zehn Jahren - als er mit seiner Band Sticks & Strings das Album "Uru" herausbrachte - mal in deutsch geschrieben hat, in dem er "fretless bass" ungelogen mit "frettchenloser Bass" übersetzt hatte. Ich bin fast gestorben vor Lachen.

            Ich habe gerade gesehen, daß du www.brazzil.com schon besucht hast und dabei festgestellt, daß wir beide ähnliche musikalische Vorlieben haben. Ich arbeite u.a. - surprise! surprise! - als Freelancer für Fernanda Portos Label Trama in SP und habe ihre englische und deutsche Bio geschrieben. Wenn du also mehr über sie wissen willst, kann ich dir den Text zumailen. :wink:

            Kommentar


            • #7
              AW: Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

              hallo zusammen,
              habe gerade durch zufall die fragen und antworten gelesen und mich gefragt wie jorjinho auf solche betraege kommt in sachen "gut auskommen " in Rio.fuer den Euro gibts heute ca 2.80 reais,das sind beileibe keine 2400-3000 Reais.
              Ich wohne in Porto Seguro-Bahia,bzw ein Stueckchen weg,habe Haus in Strandnaehe und hier wurde Brasilien geboren und is viel schoener und sicherer als Rio.

              wenn man kein Auto hat und keine Ansprueche stellt kommt man sicher gerade so ueber die Runden aber da darf auch mal gar nix passieren.

              Ich wuerde sagen dass 800 Euro einfach nicht reichen um einigermassen zu leben hier,-nicht mehr reichen!

              Wohnungen gibts hier zu Hauf zu mieten,im Normalfall immer moebliert.je nach groesse und Lage ,-in der Stadt oder Land, so um die 250-300 reais.

              wieso muessen alle nach Rio? ich versteh das ueberhaupt nicht,das waere das letzte wo ich sein wollte.das war mal die schoenste Stadt Brasiliens und ist es heute nur noch fuer die Schoenen und Reichen mit Personenschutz,der Rest ist Dreck(wie in Recife),Bandenkrieg und Abzocke.

              Also auf nach Porto Seguro

              Gruss - portoseguro1
              verliere nie dein ziel aus den augen aber hab immer ein kaltes Brahma im geladeira....hoho

              Kommentar


              • #8
                AW: Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

                @portoseguro1:
                Lass die Jungs und Maedels mal alle lieber in den Ballungszentren! Und wenn die unbedingt trommeln lernen wollen, koennen die ja auch nach Salvador gehen.

                Zudem ist der Thread ja schon sooo alt, dass da nix mehr aktuell ist (das waren die Wohnungspreise von vor viereinhalb Jahren!!!).

                Zwar ist momentan der Wechselkurs mal wieder OK, aber langfristig wird sich das wieder eher auf der Ebene 2,5 R$/EUR einpendeln. Und mit den gestiegenen Kosten wuerde ich den Betrag von damals von 800 EUR auf 1200 EUR heute fuer Rio einschaetzen.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

                  Zitat von portoseguro1 Beitrag anzeigen
                  hallo zusammen,
                  habe gerade durch zufall die fragen und antworten gelesen und mich gefragt wie jorjinho auf solche betraege kommt in sachen "gut auskommen " in Rio.fuer den Euro gibts heute ca 2.80 reais,das sind beileibe keine 2400-3000 Reais.
                  Ich wohne in Porto Seguro-Bahia,bzw ein Stueckchen weg,habe Haus in Strandnaehe und hier wurde Brasilien geboren und is viel schoener und sicherer als Rio.

                  wenn man kein Auto hat und keine Ansprueche stellt kommt man sicher gerade so ueber die Runden aber da darf auch mal gar nix passieren.

                  Ich wuerde sagen dass 800 Euro einfach nicht reichen um einigermassen zu leben hier,-nicht mehr reichen!


                  Wohnungen gibts hier zu Hauf zu mieten,im Normalfall immer moebliert.je nach groesse und Lage ,-in der Stadt oder Land, so um die 250-300 reais.

                  wieso muessen alle nach Rio? ich versteh das ueberhaupt nicht,das waere das letzte wo ich sein wollte.das war mal die schoenste Stadt Brasiliens und ist es heute nur noch fuer die Schoenen und Reichen mit Personenschutz,der Rest ist Dreck(wie in Recife),Bandenkrieg und Abzocke.

                  Also auf nach Porto Seguro

                  Gruss - portoseguro1
                  ... du hast den nagel voll auf den kopf getroffen. nur leider wissen das die allerwenigsten europäer. die musichochburg ist doch sowiso sao luis de maranho...oder?................................... ............
                  xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

                  Kommentar


                  • #10
                    Re: Wohnen in Brasilen, Geld verdienen in Europa?

                    @...theodor.... du hast den nagel voll auf den kopf getroffen. nur leider wissen das die allerwenigsten europäer. die musichochburg ist doch sowiso sao luis de maranho...oder?................................... ............
                    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx





                    São Luis / MA ist die Hochburg des Reggae in Brasilien. Gibt aber seit Jahren auch immer mehr Forro.

                    Veranstaltungen wie Reggae do Coqueiro und viele andere Reggae-Veranstaltungen sind seit ein paar Jahren gestrichen worden...leider.

                    abraço

                    James


                    Kommentar

                    Brasilien Forum Statistiken

                    Einklappen


                    Hallo Gast,
                    Du hast Fragen?
                    Wir haben die Antworten!
                    Anmelden und mitmachen.
                    P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                    Themen: 24.101  
                    Beiträge: 176.791  
                    Mitglieder: 11.902  
                    Aktive Mitglieder: 66
                    Willkommen an unser neuestes Mitglied, Backpacker.

                    Online-Benutzer

                    Einklappen

                    257 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 255.

                    Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                    Lädt...
                    X