Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lebensqualität in Brasilien??

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • AW: Lebensqualität in Brasilien??

    Zitat von Brasiltropical Beitrag anzeigen
    hart Aber Wahr !!!
    Männlich gesprochen, wer bin den du?? neu im Forum, lang in Brasilien? stell dich mal etwas vor wenn du schon über den Wendkreis des Krebses gekommen bist. Was sind deine Erfahrungen in diesem Mörderland.
    Nix für ungut aber ich finds herrlich hier, seit über 30 Jahren. Besonders die Frauen. (ausser den meinigen natürlichst)
    Prost
    AMAZONASTOUREN, REISEBÜRO, BETRIEBSBERATUNG
    Skype''' robertwolfgangschuster

    Kommentar


    • AW: Lebensqualität in Brasilien??

      Zitat von robertwolfgangschuster Beitrag anzeigen
      Männlich gesprochen, wer bin den du?? neu im Forum, lang in Brasilien? stell dich mal etwas vor wenn du schon über den Wendkreis des Krebses gekommen bist. Was sind deine Erfahrungen in diesem Mörderland.
      Nix für ungut aber ich finds herrlich hier, seit über 30 Jahren. Besonders die Frauen. (ausser den meinigen natürlichst)
      Zitiert hat er ja vom letztem Jahr, wahrscheinlich nicht vom Mörderland aus. Ich hab jedenfalls (mit noch 4 Litern Antarctica Guaraná im deutschen Kühlschrank / bei draussen auch nur 4 Grad) nur Sehnsucht nach "meinem" Pernambuco.

      Wird denn jemand gezwungen in Brasilien zu leben? METRO in Recife ist auch nicht gefaehrlicher als S5 nach Straussberg. Und man muss ja nicht mit offenem Fenster die kleinen Spitzbuben anlocken. Ich find´s auch nicht gut, habe aber die Tuerdruecker (wenns dunkel ist) unten.

      Aber schlimm finde ich es, wenn jemand von 2000 Toten spricht, wenn er doch (angeblich dort wohnend) es besser wisssen muss. Wann hat´s denn in Recife bzw. Pernambuco den letzten (sorry die letzte) Gringa erwischt?

      Und wie war das noch mit dem Herrgott, als er die Frauen schuf ...
      ZARACAY

      e a cobra vai fumar !!

      Kommentar


      • AW: Lebensqualität in Brasilien??

        Zitat von ZARACAY Beitrag anzeigen
        Und wie war das noch mit dem Herrgott, als er die Frauen schuf ...
        DER HERRGOTT SCHUF DEN MANN
        Wer dem die Rippe gestohlen hat da weiss man nix genaues aber weil ("Deus é brasileiro) er wohl nicht aufgepasst hat gibts die BRASILIANERINNEN
        Prost
        AMAZONASTOUREN, REISEBÜRO, BETRIEBSBERATUNG
        Skype''' robertwolfgangschuster

        Kommentar


        • AW: Lebensqualität in Brasilien??

          Ich moechte den Monsterbeitrag Hazlas nicht in allen Punkten generell negieren (@Hazla: was hast du eigentlich fuer eine komische Grossbuchstabenautomatik laufen, die jeden Buchstaben nach einem Leerzeichen gross schreibt?), leider ist das aber wieder eines der typischen Beispiele dafuer, wie die negativen Erfahrungen einer Person, deren Erwartungen sich nicht erfuellten, leicht zu Verallgemeinerungen ("...Dieses Land..." u.a.) werden.

          Deshalb hier noch einmal der Hinweis an die Leser, die sich mit dem Gedanken tragen, nach Brasilien zu gehen: Dies sind die subjektiven Erfahrungen einer Person fuer einen ganz bestimmten Ort im riesigen Brasilien, die sich nicht auf das ganze Land verallgemeinern lassen! Zudem zeigt der Beitrag wieder, wie wichtig es ist, sich vor dem Schritt des Auswanderns haargenau zu informieren, und sich immer eine Moeglichkeit zurueckzubehalten, entweder sich innerhalb Brasiliens oertlich zu veraendern, oder (wenn es denn gar nicht funktioniert) wieder nach Europa zurueckzuziehen.

          Nur jetzt von den (negativen ODER positiven) Erfahrungen einiger weniger Leute eine Verallgemeinerung auf ganz Brasilien zu treffen, ist in beiden Faellen ueberzogen! Brasilien ist einfach nicht Mitteleuropa oder ein anderes Land, sondern eben Brasilien, mit allem was dazugehoert, dem einen gefaellt und dem anderen nicht!

          Mir hat am Freitag ein Lieferwagen die Vorfahrt genommen, und um mit dem Motorroller nicht in dessen Querseite zu knallen, musste ich das Zweirad zwangsumwerfen. Ergebnis: Baenderriss am rechten Fuss (durch den "Umwerftritt" auf die Strasse) und Schrammen am Roller. Trotzdem behaupte ich jetzt nicht, dass ALLE brasilianischen Fahrer sich verkehrswidrig verhalten, weil es genuegend andere gibt, die dieser Verallgemeinerung NICHT entsprechen.

          Garantiefaelle hatte ich schon einige gehabt, die alle problemlos verliefen (einen erst letzte Woche im Zusammenhang mit einem der haeufigen Stromausfaelle), Null Probleme: der 5 Monate alte, 10kg schwere Isolador/Estabilisador, den ich vor der USV ("Nobreak") haengen habe, war am naechsten Tag als Neuteil frei Haus geliefert.

          Mit den Stromausfaellen ist das bei einem Versorgungssystem, das nach amerikanischem Muster aufgebaut ist, ganz normal, dass eine Abschaltung (um beispielsweise einen neuen Hochspannungstrafo an die 15-kV-Leitung anzuklemmen) ohne Vorankuendigung geschieht. Das ist aber in anderen Laendern (darunter auch in den USA, wo ich es aus der Gegend von Seattle so kenne) genauso ueblich. Der Mitteleuropaeer - speziell der Deutsche - ist in dieser Beziehung (und anderen) etwas "ueberverwoehnt". Wer hier beispielsweise auf Strom angewiesen ist, kann die kurzen Ausfaelle fuer seinen PC mit einer USV ueberbruecken (< R$ 300) und durch einen kleinen benzinbetriebenen Generator (< R$ 450, max. 950 VA belastbar) stundenlang fuer Licht sorgen.

          Und wer sich damit - und anderen nichteuropaeischen Verhaltensweisen seiner brasilianischen Umwelt - nicht abfinden kann, dem sei zum Trost gesagt, dass im Durchschnitt (ALLE Faktoren gerechnet) Brasilien so schlecht gegenueber anderen Laendern ausserhalb Europas nun auch wieder nicht abschneidet.

          Mich wuerde interessieren, wo im "Nordosten" (der sehr gross ist) sich Hazla aufhaelt. Dann waere es weiterhin interessant, ob Hazla denn schon einmal den Versuch unternommen hat, an einen Ortswechsel zu denken?

          Einfach in den Sueden Brasiliens ziehen, der etwas "europaeischer" eingefaerbt ist - einschliesslich des Wetters!

          Ich bin jetzt knapp 5 Jahre hier im extremen Sueden des Bundesstaates Bahia und habe gelernt, dass man alle Faktoren in so eine Bewertungsaktion des Aufenthaltsortes einbeziehen und anschliessend den Durchschnitt bilden muss! Wenn jemand sich ausschliesslich an den Plus-Faktoren oder wie Hazla an den Minus-Faktoren orientiert, entsteht ein sehr subjektiver Eindruck, der zwar dem Betroffenen objektiv erscheinen mag, es aber auf keinen Fall ist.

          Bei mir haben eindeutig die Plus-Faktoren den Ausschlag gegeben!

          Kommentar


          • AW: Lebensqualität in Brasilien??

            Muss ja nicht so weit im Süden sein, in Sergipe lässt es schon bestens leben besonders etwas im Inneren.
            Beste Lebensqualität zB Salgado, Largato, Itabaiana Itaporanga ...
            Prost
            AMAZONASTOUREN, REISEBÜRO, BETRIEBSBERATUNG
            Skype''' robertwolfgangschuster

            Kommentar


            • AW: Lebensqualität in Brasilien??

              Zunaechst mal Danke fuer den nuetzlichen thread, aber:
              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Wenn er meint er müsse nachts um 2 Uhr seine Stereo Anlage bis zur Schmerzgrenze aufdrehen kein Problem, die Polizei schaut zu und unternimmt nichts.

              Ich glaube, dass sich Brasilien in den 15 Jahren, die ich Brasilien und speziell Maceió, Alagoas kenne, weiterentwickelt, wenn auch langsam.
              Die mehr als 2000 Jahre, die Europa Zeit hatte, seine Demokratien zu entwickeln, hatte Brasilien nicht. Die Zeit, sich eine vernuenftige Infrastruktur, Bildungswesen, Sozialstaat, etc. aufzubauen genausowenig und dazu fehlte auch das Geld.
              Die Korruption ist leider ein uebler fact, der die Entwicklungen erheblich bremst.
              Aber es geht voran. Die Korruption wird von der Regierung mehr bekaempft als frueher, die Infrastruktur und das Bildungssystem wird ausgebaut, nur die SUS in Alagoas funktioniert leider ueberhauptnicht.
              Zu Deinem Laermproblem. Gibt es hier genauso, nur geht die Polizei mitlerweile dagegen vor. Es gibt eine 0800-er Telefonnummer (umsonst vom Festnetz und Handys), und die Polizei schreitet ein.
              Ganz massiv ist sie die letzten Monate gegen „trio eléctricos“ vorgegangen, mit Beschlagnahmungen und Strafen.
              In der Zeit, als ich hier eine Bar/Kneipe hatte, hab ich nach 22:00 leiser gemacht, weil ich keinen Besuch von der Polizei wollte. Ausnahmen: Karneval und ano novo. Das haben meine Gaeste akzeptiert.

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              ...und diese Politiker herrschen wie Könige... Spielen den Samariter gegenüber der armen Bevölkerung bauen Gettos mit tausenden gleichen Hundehütten, die sie dann an die Armen verschenkt, die sich dann auf Ihren
              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              10 m² Wohnfläche wohlfühlen sollen.
              Das Du sauer und enttaeuscht bist, verstehe ich, aber bleibe bitte bei der Wahrheit.
              Viele Menschen (noch zu wenig, aber jedes Jahr kommen in Alagoas tausende von Haeusern dazu, dank Lula) bekommen vom Staat Haeuser geschenkt. Davon kommen viele aus Lehm-, oder Blech/Plastikfolienhuetten, die vielleicht 10 m2 hatten. Die Haeuser in die sie einziehen haben 2 Schlafzimmer, 1 Wohnzimmer, Kueche, Duschbad, Quintal. Die Grundstuecke, die ich kenne sind ca. 120 – 150 m2, das Haus ca. 45 – 55 m2 gross. Wie gesagt: „geschenkt“, wenn auch mit strengen Auflagen versehen, wie z.Bsp. 10-jaehriges Verkaufsverbot, Kurse zu besuchen, um im Idealfall nicht nur ein Dach ueber dem Kopf zu haben, sondern auch Geld verdienen zu koennen, etc..

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Wenn man vor hat selber ein Haus zu bauen oder zu kaufen, trau keinem!!! Selbst Dokumente mit tausend Stempeln und gutgemeinte Versprechen sollte man nicht ungeprüft lassen.

              Genau. Mir hat bei 12 Einkaeufen und 2 Verkaeufen mein tabelião geholfen, den ich seid 15 Jahren kenne. Ich bin nie abgezogen worden.

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Jede Aussage " hier in Brasilien wird alles nicht so genau genommen" täuscht und kann sehr viel Geld kosten. Hier gilt nur eines so lange du Geld hast das die Leute Dir aus der Tasche ziehen bist Du ein Freund und alle feiern und lachen mit Dir, natürlich auf deine Kosten. Selbst eingewanderte kriminelle aus dem Europäischen Ausland lernen schnell und wollen Gringos (Deutsche) beim Behördengang helfen und kassieren gnadenlos ab für Dinge die normalerweise nichts kosten wie z.B. Permanencia. Einem Freund von mir habe solche Leute 6000 Euro für dieses Dokument abgenommen. Diese Firma treibt nach wie vor hier in Brasilien Ihr Unwesen und macht mit dieser Masche Kohle ohne Ende. Nähere Infos bei mir.

              Solche Leute gibt es ueberall auf der Welt und mich hat hier auch als erstes ein Deutscher abgezockt.


              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Die Energielieferanten sind sehr Selbstherrlich und schalten den Strom ohne Vorankündigung mehrere Male wöchentlich grundlos ab.

              Hier hat sich auch das erheblich verbessert. Viel seltener (im letzten Jahr vielleicht so 3 mal und nach viel kuerzerer Zeit Fehler behoben. In diesen Faellen nach max. 4 Stunden (Ein LKW hatte z.Bsp. bei einem Mal einen Ueberlandmast umgefahren).
              Die Situation bei der Strassenbeleuchtung hat sich ebenfalls erheblich verbessert. Fuer Reklamationen haben sie 48 Stunden Zeit, um die Sache zu reparieren und halten das ein. Dafuer muessen wir aber einen Extraobulus leisten, der mit der Stromrechnung kassiert wird. Ich zahle den gerne (z.Zt. je nach Stromverbrauch ca. R$ 8,00/Monat).

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Jeder macht seine eigenen Erfahrungen mit dieser Gesellschaft hier, doch träume weiter wenn Du glaubst in das gelobte Land zu reisen wo alles billig und toll ist.

              Das es „das Paradies“ wohl nirgendwo gibt, damit hab ich mich schon lange abgefunden, aber man kann hier herrlich leben.

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Billig ja, denn Qualität gibt es hier nicht, die Lebensmittel sind derart minderwertig , da heißt es nur friss oder stirb. Nudeln, diese klebrige Teigteile sind eine Zumutung, bestell eine Pizza vom Service, außer dem Namen Pizza hat dieses Teil nichts gemeinsam. Brötchen oder was man dazu sagt ist das Allerletzte und man träumt von Aldis Billigbrötchen die dann einem wie ein 5 Sterne Brot vorkommen.

              Nudeln gibt es aus Italien. Da ich sparen muss, nehme ich nationale von „Adria“, Mir reicht dieser Kompromiss und ich liebe Nudeln in allen Variationen. Frische Champions sind leider fuer mich z.Zt. kaum zu bezahlen und die aus dem Glas (wie auch in D.) kommen bei mir nicht auf den Tisch.
              Dafuer konnte ich gestern frischen Lachs fuer sage und schreibe R$ 9,99/kg erstehen (Extra). Meine Lebensabschnittsgefaehrtin liebt meine Tagliatelli salmão.
              Das Dein Filet Mignom zaeh ist liegt auch an Dir. Entweder falsch eingekauft, oder falsch zubereitet.
              Reataurants gibt es hier sehr viele, sehr gute, angefangen bei Meeresfruechtenrestaurants an romantischen Lagunen, bis zu „all inclusive“ Steakhaeusern mit zum Teil supertollen Salatbueffets.
              Ich denke auch, dass es an Frechheit grenzt, in einem Land, dass 10.000 km von D. Weg ist und im Nordosten sogut wie garnicht von Deutschen Einwanderern gepraegt ist, deutsche Lebensmitte in deutscher Qualitaet anzutreffen. Da ist anpassen, oder selbermachen angesagt.
              Hebinho hat glaube ich mal gesagt:“Brailien ist nicht tropisches Deutschland.“

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Jedem Fleischer, jedem Handwerker muß man seinen Job erklären, keiner hat eine Schule besucht so wie es der Großvater machte macht es der Enkel auch wenn es fachlich total daneben ist.

              Das die keine Schule besucht haben, ist leider so, aber nur selten ihre eigene Schuld.
              Das sie sich nicht spezialisieren ist bedauerlich. Aerger beim Bauen waere ein nuetzlicher neuer thread.

              Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen
              P
              Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen
              ousadas gibt’s wie Sand am Meer, es ist schwierig sich damit eine Existenz aufzubauen...
              Deshalb hatte ich in meinem thrad „Worueber man auch nachdenken sollte“ meine Meinung zum Thema Pousada ausfuehrlich dargelegt. Fuer Hazla dummerweise zu spaet, aber das ist seine eigene Schuld.

              Zitat von Hebinho Beitrag anzeigen
              Was ich nicht verstehe, sind dann immer die „Nörgler“, denen nichts so recht passt, denen von niemand etwas richtig gemacht wird und die sich immer auf die Gringo-Stufe gestellt fühlen. Also ganz ohne „Selbstbeteiligung“ geht das brasilianische Leben sehr wohl an diesen Leuten vorbei!


              Jo Hebinho.

              Zitat von onca preto Beitrag anzeigen
              Oi Hazla,
              Zitat von onca preto Beitrag anzeigen
              Du bist sicher nicht der Einzige, der entaeuscht ist, von all den vielen Einwanderern in Brasil, aber dann sei einfach konsequent: Wander wieder aus!
              Ich wuerde es mit Umwandern innerhalb Brasiliens versuchen. Kein kleiner Ort fuer´s Geschaeft, wo die Buergermeister oft wirklich nur eins wollen: Soviel wie moeglich zu rauben. In Grosstaedten waerest Du mit Deiner Pousada viel besser ausgelastet, aufgrund von z.Bsp. Tagungsgaesten, Messeaussteller, Vertreter, Leute, die nur fuer einige Monate in diesem Ort arbeiten, Monatsvermietung an z.Bsp. den, der sich gerade von seiner Frau trennt und sein(-e) Haus, oder Wohnung nicht mehr betreten darf, etc..
              Wohnen kann man dann ja ausserhalb, z.Bsp. an einem Traumstrand, von denen es hier jede Menge gibt.

              Zitat von Severino Beitrag anzeigen
              Was bei mir noch speziell ist, dass ich in einem Vorort wohne, wo jeder jeden kennt. Auch mich kennen alle. Dass das kein Gringo zum Ausnehmen ist, haben sie realisiert. Schliesslich ist ja alles investiert und selbst der Gringo musste schon anschreiben lassen. Hat aber dann pünktlich bezahlt. Das macht Eindruck.

              Genauso ist es mir ergangen. Hab in allen Geschaeften die Moeglichkeit auf Pump einzukaufen, oder „a fiado“ ein Bierchen zu nehmen. Hab nette Leute kennengelernt und fuehle mich hier wohl.

              Zitat von plattenboss Beitrag anzeigen
              Jetzt hab ich mir den ganzen thread nochmals durchgelesen und da gibts ja einiges an Informationen für ein zufriedenes Leben Brasilien. Sofern man die Regeln beachtet.
              Zitat von plattenboss Beitrag anzeigen
              1. Der Nordosten scheidet aus wegen Unterentwicklung
              Der Nordosten hat mir die groesste Chance in meinem Leben geboten, naemlich mit meinen Ersparnissen aus D. mir hier ein neues Leben aufbauen zu koennen, wobei 99,9 % meiner LQ deshalb positiver als in D. ist (Uebertreibung gewollt), weil man Freiheit kaum kaufen kann, es hier aber moeglich war. Mir sagt keiner mehr, was ich wann zu tun, oder zu lassen habe (natuerlich endet meine Freiheit da, wo die der Anderen anfaengt).

              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              Hallo Tartaruga,
              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              danke für die Nachfrage, konnte mich leider nicht früher melden, denn die freundlichen Brasilianer schalten den Strom und das Internet ab, wann und wie oft sie wollen, doch wenn man die Rechnungen nur einen Tag später bezahlt, weil hier keine Post ausgetragen wird kommen böse Drohungen der zuständigen Gesellschaften.
              Der hiesige Stromlieferant darf Dir, bei nur einer unbezahlten Rechnung nicht den Strom abstellen. Erkundige und beschwaere Dich mal bei der ANEEL (Agência national de energia eléctrica; in etwa die Aufsichtsbehoerde der Stromversorger), oder PROCOM.
              Aber was ich auch noch bei Deinem thread rauslese:
              Augenauf bei der Ortswahl. Wo genau sitzt Du?


              Zitat von Hazla Beitrag anzeigen
              ... Ich freue mich jedes Mal wenn ich höre, dass in Deutschland für 2 Stunden der Strom ausgefallen ist und nun jeder jammert und Prozesse führt weil sein Kühlschrank angeblich abgetaut und sein Bier warm geworden ist…

              Du kannst den Energielieferanten hier auch verklagen, wenn bei Dir z.Bsp. der Kuehlschrank nicht mehr funktioniert, weil der Strom ausgefallen war. Die sind Schadensersatzpflichtig. Prozessdauer bessert sich auch, seitdem es den juiz de pequenas coisas (oder so aehnlich) gibt.

              Zitat von Ursinho4711 Beitrag anzeigen
              "Gott gebe mir
              Zitat von Ursinho4711 Beitrag anzeigen
              den Mut,
              Dinge zu ändern, die in meiner Macht stehen,
              die Mittel,
              diejenigen zu beseitigen, die mir dabei im Weg stehen und
              die Freunde,
              die mir helfen, die Leichen verschwinden zu lassen."
              Das Danke hast Du fuer den guten Witz bekommen, aber es geht zum Glueck auch ohne Gewalt.
              ________________________________
              Sé viver é uma viagem, quem viaja vive duas vezes.

              Gruesse aus Maceió
              Thomas
              Gruss aus Maceió
              Thomas

              Kommentar


              • AW: Lebensqualität in Brasilien??

                @Cheesytom:

                Respekt!
                Da hat einer wirklich mal die ganzen Kernpunkte aus dem Riesenthread zusammengetragen!

                Was beispielsweise die Bauarbeiter angeht, wir haben die letzten drei Monate einen Teil vom Haus umgebaut (neue Fundamente, Stahlbetonsaeulen und -Traeger, Vorbereitung fuer mindestens zwei weitere Stockwerke). Auch da ist mir immer wieder aufgefallen, dass die einzelnen Leute, sei es der Maurer, der Anstreicher oder jetzt der Elektriker (den ich brauche, weil ich mit meinem Gipsfuss momentan gehandicapt bin) vieles falsch gelernt haben und dann auch falsch anwenden.

                Man kann dann zweierlei tun: entweder sich bis zum Platzen der Zornesader aufregen und die Jungs zum Teufel schicken, womit nichts gewonnen wuerde, weil die naechstene s wieder so machen wuerden, oder sich mit den Arbeitern in Ruhe zusammensetzen und erklaeren, wo Knackpunkte sind.

                Ich hatte mich fuer letzteres entschieden und bin jetzt sicher, dass die Jungs nicht negativ ueber mich als Bauherrn reden und in Zukunft das neu gelernte wieder anwenden koennen und dadurch ein klein wenig besser sind, als andere, die solche Tricks nicht kannten.

                Und wie Thomas schon sagte und ich immer wieder predige:

                Deutschland hatte schon Handwerksvereinigungen (die Zuenfte), da kamen hier gerade einmal die ersten Portugiesen mit den Indios in Kontakt! Dieser Vorsprung auf allen moeglichen Gebieten kann einschliesslich der erst jungen Demokratie nicht innerhalb kurzer Zeit aufgeholt werden!

                Und klar, man kann sich hier als "Unbustel" anstellen und sich bei den Brasilianern durch sein "europaeisches Gehabe" voll outen, doch was bringt es letztendlich? Richtig! Nichts ausser noch mehr Aerger.

                Auswandern nach Brasilien ist kein "Umzug in ein anderes Land" sondern angefangen von einem Wechsel in eine andere Kultur noch einiges mehr. Leider vergessen das viele immer wieder!

                Kommentar


                • AW: Lebensqualität in Brasilien??

                  Zitat von Hebinho Beitrag anzeigen
                  dem sei zum Trost gesagt, dass im Durchschnitt (ALLE Faktoren gerechnet) Brasilien so schlecht gegenueber anderen Laendern ausserhalb Europas nun auch wieder nicht abschneidet.
                  Richtig

                  habe in 1Israel 2Aethiopien 3Algerien 4Burkina Faso 5Peru 6Nicaragua 7Usbekistan 8KapVerde 9Ruanda 10Australien gelebt. in D natuerlich auch...

                  Brasilien ist schwieriger als Australien und einfacher als 2,3,4,6,7,8,9, wobei das nicht auf das Geldverdienen gemuenzt ist, sondern auf die Art sich frei in einem Land zu bewegen und zu leben wie man will. Peru ist aehnlich wie BR.

                  Ich lebe immer mal wieder gerne in D, geniese die Vorteile, doch hat man irgendwie das Gefuehl man kann nicht frei atmen, der Nachbar meckert weil das Fahrrad im Weg steht, der andere ruft die Polizei weil mein Motorrad auf dem Gehweg steht, der dritte meckert dass ich 3 min auf dem Behindertenparkplatz stehe, der vierte dass ich mit dem Rad auf dem Gehweg fahre (was erlaubt war), der fuenfte faehrt mir fast in den Kofferraum, nur weil ich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn einhalte.....man koennte es ewiglich fortfuehren.

                  Jedes Land hat seine Eigenheiten, die man kennen sollte bevor man den Schritt wagt, dort zu leben. In den meisten Laendern wo ich gearbeitet habe, moechte ich nicht leben, trotzdem war es interessant und vor allem anders.

                  Laerm, Stromausfall und Wassermangel, reduziertes Warenangebot im Supermarkt, all das habe ich in den 20 Jahren immer wieder erlebt. Ist man nur kurze Zeit dort, kann man sich damit abfinden, lebt man laenger dort, muss man einen Ausweg suchen, der fast immer nur ueber Investition zu loesen ist. Laerm->andere Wohngegend, Stromausfall->USV bzw. Generator, Wassermangel->Tank und evtl. eigenen Brunnen, fehlende Lebensmittel sind entweder teuer aus anderen Laendern zu importieren oder man muss sich das Land halt vorab anschauen und nach seinem Gusto aussuchen.


                  Zitat von Hebinho Beitrag anzeigen
                  Einfach in den Sueden Brasiliens ziehen, der etwas "europaeischer" eingefaerbt ist - einschliesslich des Wetters!
                  Genau da ziehen wir hin (SC), wobei meine morena der treibende Faktor ist, denn Frauen und besonders Muetter haben einen Drang nach mehr Sicherheit. Und mir gefaellt es dort auch.

                  Der Beitrag bzgl. Kriminalitaet war auch interessant, liegt SC doch an der Spitze (bzw. am Schluss) der Statistik.

                  Und an unseren oesterreichischen Manausindianer RWS, in Salgado, Lagarto, Itabaiana Itaporanga moechte ich nicht wohnen, hab schon viel Zeit in Aracaju und Estancia verbraucht, aber auf Dauer ist das zu langweilig. Bin ja kein amarelinho.

                  Kommentar


                  • AW: Lebensqualität in Brasilien??

                    Zitat von Hazla
                    ....10 m² Wohnfläche wohlfühlen sollen....
                    Nur mal zum Beweis der Realitaet in der Anlage der komplette Bauplan mit Stuecklisten und allem was dazugehoert, fuer so ein kleines "casa popular".

                    Mag ja sein, dass die wie die Perlen an einer Schnur auf gemeindeeigenen Grundstuecken gebaut werden. Man muss aber auch einmal die Realitaet sehen, denn diese geschenkten Haeuser/Grundstuecke (gegen gewisse Auflagen) sind fuer Leute, die sonst in Bretterverschlaegen oder Lattenkonstruktionen mit Plastikfolie ueberzogen entlang der Strassen hausen. Insofern ist es fuer die schon ein Sprung nach oben: festes Haus, kleinen Garten, Strom, Wasser, und WC mit Wasserspuelung (keine "foça negra", was uebersetzt "Donnerbalken" heissen wuerde)!

                    So schlecht sind diese Haeuschen nun auch wieder nicht und wer will ,kann ja den Plan herunterladen (ich habe davon noch 14 andere Muster) und sich damit ein Wochenendhaeuschen in seinem "Sítio" (dem brasilianischen Schrebergarten) bauen!
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar


                    • AW: Lebensqualität in Brasilien??

                      Danke
                      Danke auch im Namen des pater Hubert Leeb aus Porto do mato, der Siemens, VW, Bosch, und aller anderen Deutschen Firmen und privaten + kann mich nicht mehr an alle erinnern die Millionen gespendet haben bzw Hand angelegt haben für das andere Brasilien statt saublöd herumzunörgeln

                      es hat mich ja in den Fingern gejuckt es auch so auszuanalysieren, da ich aber recht beleidigend und bösartig werden kann wollte ich nicht riskieren rauszufliegen wie 2006 aus den Brasilienfreunden als ich dem Bernardo die Ohren langzog der aus Wohltätigkeitsgründen nach Bahia umziehen wollte um die armen Basis zu unterstützen. Ich mag solche Sabberer nicht

                      @Cheesytom: Respekt für die Eleganz und Logik
                      Prost
                      AMAZONASTOUREN, REISEBÜRO, BETRIEBSBERATUNG
                      Skype''' robertwolfgangschuster

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.789  
                      Beiträge: 184.172  
                      Mitglieder: 12.569  
                      Aktive Mitglieder: 42
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, waltraud.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      234 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 232.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X