Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was würdet Ihr tun

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was würdet Ihr tun

    #Ad

    Kommentar

      Liebe Brasilien-Fans,
      ich möchte euch meine Geschichte erzählen und bitte um Rat. Mein Liebe zu Brasilien begann bereits vor vielen Jahren. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an dieses wundervolle Land denke. Im Jahre 2005 begannen meine Reisen dorthin und ich war bereits dreimal vor Ort. Rio, Salvador und Recife waren meine Stationen, jeweils für mehrere Wochen.
      Ich bin infiziert und habe mir autodidaktisch die Landessprache angeeignet. Bei meinem letzten Besuch in Salvador gelang es mir, mich bereits auf portugiesisch zu unterhalten.
      Ich bin 40 Jahre alt und in der Mittel meines Lebens. War selbständig in der Immobilienbranche und erfolgreich. Glücklicherweise bin ich in der komfortablen Situation über ein ausreichendes Barvermögen zu verfügen. (mehr als 100.000 €)
      Ich habe aber auch wundervolle Zwillinge im Alter von 4 Jahren, die ich sehr liebe. Bin aber geschieden. Der Weg nach Brasilien würde den Bruch mit der gesamten Familie bedeuten, da ich als rücksichtsloser Egoist betrachtet werden würde. Es würde bedeuten, dass ich meine Kinder für viele Jahre nicht mehr sehen würde. Dies wiederum würde mir doch glatt das Herz brechen. Es würde mir aber auch das Herz brechen, nicht in dieses Land zu gehen.

      Es stellt sich natürlich auch die Frage, welche Investition sich im Raum Pernambuco anbieten würde. Immobilienmakler, Barraca o.ä. ?
      Ich muss was tun, das steht außer Frage. Deprimierendes Nichtstun ist nicht mein Ding. Nein, ich will investieren, dies aber im bescheidenen Maße.
      Aus Erfahrung weiß ich, dass du als Gringo deine Kohle zusammenhalten musst. Ich lechze nach einem Leben in Bescheidenheit. Es ist dieses Land, das ein Teil von mir geworden ist.

      Das ist die Kardinalfrage: Selbstaufgabe zu Gunsten der Kinder oder das Leben führen, wonach du dich so stark sehnst, dass es unerträglich ist.

      Ich danke euch für zahlreiche Antworten

    • #2
      AW: Was würdet Ihr tun

      Da du ja Kinder hast, ist es nicht korrekt, wenn du nur an dich denken und einfach abhauen würdest. ABER deinen Traum, den du etwas realistischer betrachten solltest, solltest du auch nicht aufgeben.
      Die Kinder sind irgendwann alt genug, um auf eigenen Füßen zu stehen, aber bis dahin mußt du beides unter "einen Hut" bringen, denn Kinder brauchen den Vater sehr. In dem Augenblick, wo du Vater geworden bist, hast du eine Verantwortung angenommen, die nicht als negativ angesehen werden sollte, denn Kinder sind etwas ganz tolles.
      Zum Beispiel wäre eine Lösung, dass du erstmal nur ein "Teilauswanderer" wärest, ein halbes Jahr hier und ein halbes Jahr dort, wo man diese mit drei Monaten hier wie dort splitten könnte?
      Aber da kennst du deine eigenen Möglichkeiten bestimmt gut!

      Kommentar


      • #3
        AW: Was würdet Ihr tun

        Zitat von Revoluzzer Beitrag anzeigen
        Das ist die Kardinalfrage: Selbstaufgabe zu Gunsten der Kinder oder das Leben führen, wonach du dich so stark sehnst, dass es unerträglich ist.
        Ich würde mich mit Deiner Kardinalfrage an die Lebensberatung, Kirche,etc. wenden und nicht an ein Brasilien-Forum.
        KCCO

        Kommentar


        • #4
          Re: Was würdet Ihr tun

          Ich schliesse mich Marlon Brando an.

          Zudem ist Deine "Eigenkapitaldecke" mit 100 k EURO mit 40 Lebensjahren ein bisschen dünn meine ich. Wenn die dann mal weg sind, wird's eng für Dich.

          Geschäfte zu machen ist auf der ganzen Welt nicht einfach, aber Geschäfte zu machen in Brasilien ist schon echt schwer. Wer da die Sprache nicht richtig kann, an die falschen Leute gerät, ist sein Geld rasch los.

          Ueberleg Dir das mit permanent in Brasilien. Mach es so wie mein Vorschreiber
          vorgeschlagen hat.

          abraço

          fortal


          Kommentar


          • #5
            AW: Was würdet Ihr tun

            Ich denke auch, dass das Eigenkapital von 100.000.-- € für einen 40 jährigen noch sehr dünn ist. Im Nordosten ist für das Geld eine Superhaus am Meer drin, was aber dann .. ?

            Andererseits glaube ich auch, dass man in Brasilien - wenn man fleissig und gut ausgebildet ist - derzeit auch viel bewegen kann. Mit deutscher Tugend und Geschäftssinn hat man vor dem durchsschnittlichen Brasilianer einfach einen gewissen Vorsprung. Klingt arrogant - ist aber so !

            Frage ist vielleicht auch, ob die Aufenthalte repräsentativ für ein späteres Leben dort sind. Nicht dass man dort im täglichen Lebenskampf eine böse Überraschung erlebt.

            Wünsche Dir jedenfalls viel Glück bei Deiner Entscheidung. Ich bin noch hier, weil ich zu feige dafür bin. Habe zwar dort auch schon ein Haus gebaut, aber sicherer ist es auf alle Fälle hier.


            Pedrobrasil

            Kommentar


            • #6
              AW: Was würdet Ihr tun

              Hi,

              lebe seit 2001 im Nordosten. Ohne meine gut situierte bras.Familie, die mich überall unterstützt hat, wäre es sicher schief gegangen. Einem Gringo gibt man hier nicht freiwillig eine Chance. Aus meiner Erfahrung ist Brasilien kein gutes Land zum auswandern. Dreckig, teuer und gefährlich, das ist die Realität gerade hier im Nordosten.
              Lt. dem Bericht im Spiegel - online, vom Juli 2008, über Recife und Pernambuco gab es alleine in Pernambuco, im Monat Juni 2008 über 2000 Gewalt-Opfer. Man sollte wirklich hier erst einmal zur richtig Probe wohnen und testen ob man dieses Klima der permanenten Gewalt aushält. Im Urlaub sieht alles immer anders aus wie in der Realität.
              Die Preise liegen in sehr vielen Bereichen bereits über Europa. Tendenz dramatisch steigend. Viele Deutsche sind bereits wieder weg. Der letzte macht das Licht aus, also bleibe ich noch.

              Trotzdem viel Glück

              Kommentar


              • #7
                AW: Was würdet Ihr tun

                hallo,
                du bist wahrscheinlich ja auch unterhaltspflichtig fuer die zwillinge, solltest du bei deinen plaenen auch nicht aus den augen lassen.

                als so ein typ "nach mir die sintflut" schaetze ich dich nach deinem eingangspost nicht ein.

                wuensche dir aber alles gute bei deinen vorhaben.

                gruss didi

                Kommentar


                • #8
                  AW: Was würdet Ihr tun

                  D, du hast den "brasil-virus" eingefangen und der kann echt bösartig bis gemein sein.

                  im nordosten ist es wirklich nicht ganz einfach etwas auf die beine zu stellen. wenn man mit brasis über geschäftsmöglichkeiten spricht, ist, nach etlichen flaschen bier ganz schnell alles 100% rosarot. der teufel liegt dann im detail und der unwissenheit.
                  viele können dir glaubhaft vorweisen, dass ihr geschäft, ihre idee funktioniert. ob dies schlussendlich unter dem strich am ende des tages tatsächlich so ist, steht wo anderst geschrieben. oft sind dann halt die einnahmen einige prozente niedriger als die ausgaben und schon sitzt man in der falle und stirbt langsam, ganz langsam.

                  -obwohl du schon recht oft da warst, du bist nach wie vor ein frischling in sachen brasilien, vorallem im hinblick thema auswandern.

                  -lass dir mehr zeit. mehr heisst mehrere jahre.
                  -knüpfe kontakte zu menschen aus ev. europa welche sich in brasilien niedergelassen haben und nicht nur überleben sondern erfolgreich sind. analysiere ihren lebenslauf, höhre zu und vergleiche.
                  -du kannst davon ausgehen, dass eine selbständigkeit durchaus mehrere anläufe benötigt. du musst ev. 2,3,4 verschiedene projekte angehen bis du eines hast welches auch wirklich kohle bringt.
                  -bedenke, dass du eventuell in ein geschäftsfeld einsteigen musst wo du KEINE oder nur MINIMALE, eigene erfahrungen mitbringst.
                  -geschäftspartner sind immer und vorallem in brasilien ein heisses eisen.

                  -halte immer eine reserve auf der wirklich sicheren seite parat um, wenns am schluss doch nicht klappt, du genug kohle hast die zelte abzubrechen.

                  da du in d (offenbar länger) selbständig warst, was ja erwiesenermassen ein top ausweis ist, hast du, gegenüber der mehrheit die hier im forum die gleichen fragen stellen, gute karten.

                  100k euro sind nicht wirklich viel. erzähl niemandem davon, niemandem heisst wirklich NIEMANDEM!!! deklariere dich als ausländer welcher alle paar monate nach europa zurück geht um zu arbeiten und die kohle zu verdienen um in brasilien leben zu können. ansonsten wird davon ausgegangen, dass du als europäer der nicht arbeiten muss, MILLIONÄR bist.

                  berücksichtige die solziale schichtung welche in bra sehr anderst ist. mach den gärtner nicht zum general indem du ihn zum ebenbürdigen geschäftsmann beförderst...

                  keine kohle ausleihen, die changen sind schlecht sie wieder zu sehen. mit ausleihen meine ich beträge über 50R$.

                  gewöhne dich an das "chorrar" gedudel. tränen kullern, mama muss ins spital etc.

                  sorry, dass der beitrag so lange wurde. ich will nur die punkte einwerfen welche mir so in den sinn kommen. zudem glaube ich dir echt, dass du "abhängig" wurdest von brasilien, besser vom der lebensweise. ich kann das sehr, sehr gut verstehen.
                  besuche auch den süden brasiliens welcher schlicht anderst funktioniert, und sehr europäisch geprägt ist, aber halt eben doch brasilien ist.

                  der nordosten ist für $$$ angelegenheiten eher ein minenfeld.

                  gruss
                  nini

                  Kommentar


                  • #9
                    AW: Was würdet Ihr tun

                    Zitat von Alexsander_br Beitrag anzeigen
                    Hi,

                    lebe seit 2001 im Nordosten... Ohne meine gut situierte bras.Familie, die mich überall unterstützt hat, wäre es sicher schief gegangen. Einem Gringo gibt man hier nicht freiwillig eine Chance. Aus meiner Erfahrung ist Brasilien kein gutes Land zum auswandern. Dreckig, teuer und gefährlich, das ist die Realität gerade hier im Nordosten.
                    Lt. dem Bericht im Spiegel - online, vom Juli 2008, über Recife und Pernambuco gab es alleine in Pernambuco, im Monat Juni 2008 über 2000 Gewalt-Opfer. Man sollte wirklich hier erst einmal zur richtig Probe wohnen und testen ob man dieses Klima der permanenten Gewalt aushält. Im Urlaub sieht alles immer anders aus wie in der Realität.
                    Die Preise liegen in sehr vielen Bereichen bereits über Europa. Tendenz dramatisch steigend. Viele Deutsche sind bereits wieder weg. Der letzte macht das Licht aus, also bleibe ich noch.

                    Trotzdem viel Glück

                    danke Alexsander_br, sehr guter beitrag. vorallem der tip vom probe-wohnen finde ich sehr gut. als selbständiger kann er es sich ev. einrichten, alle jahre für einige monate in bra zu leben und so erfahrungen sammeln.

                    in salvador gibt es soviele gestrandete europäer ohne rückflug-ticket. die erscheinen in keiner statistik und deren schiksal ist oft so haarsträubend, es könnten einem die tränen kommen...

                    gruss
                    nini

                    Kommentar


                    • #10
                      AW: Was würdet Ihr tun

                      Zitat von nini Beitrag anzeigen
                      in salvador gibt es soviele gestrandete europäer ohne rückflug-ticket. die erscheinen in keiner statistik und deren schiksal ist oft so haarsträubend, es könnten einem die tränen kommen...
                      Die Gestrandeten findest Du nicht nur in Salvador. Habe neulich erst in Arraial do Cabo einen Deutschen getroffen der nichts mehr hatte als das was er gerade bei sich hatte und nun die Touris dort anbettelte....:rolleyes:
                      Aber Hauptsache aus Deutschland auswandern weil hier alles so schlecht ist...:mad:

                      Ein User hier hat mal das Buch "Das Feuer Brasiliens" veroeffentlicht (bzw ueberarbeitet). Da ist ja bildlich beschrieben wie schnell der Absturz kommen kann.
                      bis denne, danne und neulich
                      Seebaer

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.643  
                      Beiträge: 183.265  
                      Mitglieder: 12.437  
                      Aktive Mitglieder: 43
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Sunbras.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      290 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 290.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X