Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was würdet Ihr tun

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pinga
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Üble Situation aber nicht hoffnungslos. Meiner Meinung nach gehen Kinder, mein eigenes Fleisch und Blut, grundsätzlich immer vor. Bin nunmal der Konservative ! :mrgreen:
    Was Brasilien angeht stand ich jahrelang selbst vor diesem Problem und das ging ziemlich an die eheliche Substanz. Man übersieht mit der Zeit gerne seine Folgekosten und fängt dann lieber sich gedanklich alles schön zu malen. Na´und Deutschland ist sowieso immer nur Scheiße. Fakt ist das Leben in Brasilien ist kein lebenslanger Strandurlaub, sondern das Leben geht dort seinen alltäglichen Lauf genauso wie hier. Mit dem einen großen Unterschied das man sein Geld, sollte man jemals Arbeit haben, um einiges saurer verdienen muß als hier. Nun, ich werde sicherlich nach Brasilien gehen, aber nur mit einem sehr guten finanzielen Polster und wohlüberlegt was das wo angeht. Aber der Nordosten gehört sicherlich nicht dazu. Nur für den Urlaub ! :mrgreen:


    Saude,
    Pinga

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sveto
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Habe soeben die verschiedenen Beiträge überflogen. Ich selber war zuletzt im Jahr 2007 zum „studieren“ für 11 Monate in Brasilien 7 Monate davon in Fortaleza und 4 Monate bin ich durch ganz Brasilien gereist.
    Ich kann nur bestätigen, dass die Lebenshaltungskosten in so einigen Punkten höher sind als derzeit in Europa.
    Da Du geschrieben hast, dass Du über 100.000 € hast (kann man auch so verstehen, dass es mehrere 100.000 € sind und Du verständlicher Weise keine genaue Angabe machen möchtest) ist das immerhin schon einmal ein Grundstock.
    Ich selber bin in diesem Jahr sehr viel gereist, durchschnittlich 3mal in der Woche ausgegangen und hatte in Fortaleza eine Flate direkt an der Avenida Beira Mar (sprich in einer sicheren Wohngegend). Ich hatte somit einen recht guten Lebensstandard der mich monatlich ca. 1.500 € kostete.
    Somit Rate ich Dir, bevor Du mit irgendwelchen geschäftlichen Aktivitäten beginnst erst einmal Dein erspartes in die Sprache zu investieren um diese zu perfektionieren und auch mindesten 8 Monate dazu nutzt die Mentalität sowie die verschiedenen „sozialen Klassen“ kennen zu lernen.
    Ich selber habe in diesem Jahr sehr viele Bekanntschaften geschlossen (auch mit sehr vielen Geschäftsleuten und Politikern) die mir bestätigt haben, dass es nicht leicht ist als Ausländer ganz ohne Beziehungen das große Geld zu machen!!!
    Brasilien ist wirklich ein tolles Land und ich verstehe Dich voll und ganz dass es Dich erwischt hat!
    Allerdings habe ich für mich selber die Entscheidung getroffen niemals mein Geld mit einer Selbstständigkeit in Brasilien zu verdienen (Alleine der Kauf eines Autos ist schon mit einer unersättlichen Bürokratie verbunden).
    Ich selber habe das Glück, dass ich durch meine jetzige berufliche Tätigkeit örtlich ungebunden bin (home office) und somit weltweit arbeiten kann (ab 2009 in Brasilien) und trotzdem in € verdienen.
    Schau doch ob Du so was auch machen kannst oder folge dem Tipp wie der LKW Fahrer 6 Monate Immobilien in Deutschland verkaufen und die restlichen 6 Monate Brasilien.
    Was Kriminalität angeht wird hier manchmal etwas übertrieben! Klar Brasilien ist ein gefährliches Land aber wenn man sich an gewisse Spielregeln hält, ist die Wahrscheinlichkeit gering dass man einer Gewalttat zum Opfer fällt (Kenne soviel Brasilianer denen noch nie etwas passierte). Was Statistik an geht gibt es in Brasilien bedeutend mehr Todesopfer im Straßenverkehr als dass welche erschossen oder ermordet werden.

    Wie gesagt ich Drücke Dir die Daumen was auch immer Du in Zukunft vor hast….

    Einen Kommentar schreiben:


  • portoseguro1
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    na ja mein Guter ich denke diese Entscheidung wird dir schlussendlich niemand abnehmen können aber so wie ich das mache mit 4-6 Monaten lkw-fahren und dann wieder 2-3 Monate bei der familie in Brasilien zu sein ist auch nicht das grüne vom Baum.
    würde zu gerne schon etwas haben um wenigstens zu überleben,-Haus is da,fehlt nur noch das etwas zum leben.
    aber ich finde den Vorschlag mit dem halben Jahr hier und das Andere dort,nicht übel,da wirst du irgendwann deine Entscheidung treffen,mit und ohne Kinder.Jetzt oder später.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Brasileiro2
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Hallo Luisa...
    Ja, ich habe in den 10 Jahren in Brasilien viele Erfahrungen gesammelt. Ein guter Ratgeber ist einerseits der gesunde Menschenverstand. Auch ich bin schon auf die Nase gefallen, aber habe daraus die Lehren gezogen. Ein Grundsatz, der mich nie verlassen hat heisst: Vertraue niemandem! Mit der Zeit lernst du die Leute kennen, ihre Verhaltensweisen. Leute, die sich dir aufdrängen sind mit Vorsicht zu geniessen. Und doch war es für mich immer interessant, mit den verschiedensten Leuten zu tun zu haben und mit ihnen in Kontakt zu kommen. Das vermisse ich sehr hier in der "kühlen" Schweiz.
    Um abração Martin

    Einen Kommentar schreiben:


  • mocinha
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Hallo Nini! bin ganz neu hier und überfliege gerads so einiges. Dein Beitrag war prima, ich werde in die NÄhe von Salvador gehen. (leider wacht gerade meine Tochter auf und ich muss gleich aufhören.... (

    Wohnst du in Brasilien? Würde gerne mehr erfahren... (Mist, sie ist gefallen... ). So, sorry, habe sie getröstet... Also Du scheinst schon eine Menge Erfahrung zu haben. Vielleicht können wir uns mal austauschen? Ich habe schon drei Jahre in Rio gelebt und gearbeitet, aber aufgrund meines damaligen Partners habe ich mich dort richtig mies gefühlt am Schluss. Deshalb jetzt mein zweiter Start, diesmal alleine und "aufs Land", wo ich im Turismus arbeiten kann.

    Beste Grüße, Luise

    Zitat von nini Beitrag anzeigen
    D, du hast den "brasil-virus" eingefangen und der kann echt bösartig bis gemein sein.

    .....
    Zuletzt geändert von mocinha; 10.08.2008, 09:51.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Brasileiro2
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Hallo Revoluzzer...
    Den Bericht von "nini" kann ich als seit 10 Jahren im Nordosten lebender Schweizer absolut bestätigen. Brasilien ist kein Land für Anfänger, und du brauchst auf jeden Fall einen zuverlässigen Fixpunkt, d.h. mindestens jemand, der dir den Einstieg erleichtern kann. Recife ist erfahrungsgemäss ein gefährliches Pflaster für Gringos. Ich habe mich in den letzten 5 Jahren in Joäo Pessoa niedergelassen. Die Hauptstadt des Bundesstaates Paraiba ist etwas kleiner und viel übersichtlicher und vor allem wesentlich weniger gefährlich! Wäre das keine Option?

    Gruss Martin

    Einen Kommentar schreiben:


  • gemic
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Deutschland, das verkannte Paradies, sage ich mal so. Habe heute jemand
    bei der Beantragung von Hartz 4 begleitet, superfreundlich - vom Aussehen her, viele Ausländer.... beruhigend zu wissen wo meine Steuer-
    gelder landen.... da kann man wohl eine gewisse Paralele zu Brasilien ziehen, man muß krabbeln und sich strecken um über die Runden zu kommen, mit dem Unterschied man muß in Brasilien für das Wenige noch arbeiten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • guandu
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    @Alexsander br "
    Die Preise liegen in sehr vielen Bereichen bereits über Europa. Tendenz dramatisch steigend. Viele Deutsche sind bereits wieder weg. Der letzte macht das Licht aus, also bleibe ich noch."


    Das sehe ich genauso, gerade letzte Woche habe ich mit einem in Rio lebenden deutschen Rentner gesprochen der trotz Eigentumswohnung und einer Rente von 1600 Euro finanziell kaum noch klar kommt. Er rechnete mir einen Kaufkraftverlust von über 100% Prozent in den letzten 5 Jahren vor einmal bedingt durch den niedrigen Wechselkurs und zum anderen durch die enorme Preissteigerung in sämtlichen Bereichen.
    Allein für seinen "Plano de Saude" und Wohnungsunterhaltung gehen fast 700 Euronen drauf.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tartaruga
    antwortet
    AW: Was würdet Ihr tun

    Zu deiner Kardinalsfrage: Selbstaufgabe ist sicherlich der falsche Weg. Führt zu Depresionen und da würden deine Kinder mehr darunter leiden.
    Wenn du dich also danach sehnst dein Leben zu verändern, dann mach es.
    Nur muss es denn wirklich Brasilien sein ? Ist wirklich zur Zeit sehr schwierig. Wechselkurs schlecht, Inflation steigend und das hier ( fast ) jeder versucht dich zu verarschen ist eine traurige Tatsache.
    Wenn es aber nichts anderes als 'Brasilien sein darf dann achte darauf immer genug Geld übrig zu habe um schlimmstenfalls zurück nach D zu kommen und es halt dort noch mal zu versuchen. Ich versichere dir, nach einigen Jahren in B. erscheint einem das Leben in D. gar nicht mehr so schlimm. Auch achte darauf genug übrig zu haben um den Unterhalt für die Kinder garantieren zu können. Ich zahle auch Unterhalt und waren es für mich früher nur ein paar Euros ist es heute der Gegenwert für das Gehalt 2 meiner functionarios.
    Was immer du auch machst, ich wünsche viel Gück,

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    AW: Was würdet Ihr tun

    Leider ist es immer noch so, dass viele Deutsche von Deutschland aus alles mit einer rosaroten Brille betrachten! Wer sich ohne entsprechende Planung und finanzieller Basis auf ein derartiges Abenteuer einlaesst, wie es eine Auswanderung im Prinzip immer darstellt, dem ist wirklich kaum zu helfen!

    Wer sich wirklich mal die Muehe macht, und die dazu hier im Forum geschriebenen Themen von hinten nach vorne durchliest (aufmerksam durchliest, nicht ueberfliegt), wird sehr schnell feststellen, dass es ein Schritt ist, den man nicht wie eine Urlaubsreise unternimmt!

    Vielleicht schreibt ja noch irgendwer den "Leitfaden fuer Auswanderer, die sich partout Brasilien in den Kopf gesetzt haben".

    Das soll nun nicht heissen, dass der Auswanderer hier in Brasilien nicht willkommen ist, aber er muss halt aufpassen, dass es nicht nur sein Geld ist, das hier willkommen ist!

    Sprache, Kultur, soziales Miteinander, Klima, alles ist eben anders als in Deutschland oder anderswo.

    Auch wenn es abgedroschen erscheinen mag, genauso wie jedes Land seine schoenen Seiten hat, hat es auch seine haesslichen Seiten und seine Tuecken. Und wer sich nur auf die schoenen Seiten vorbereitet, der hat von Anfang an schon verloren!

    Mein Tipp: in den entsprechenden Foren einfach einmal die Erfahrungen der verschiedenen Leute durchlesen, die jeweils beste und schlechteste streichen und aus dem Rest den Mittelwert bilden.

    Einen Kommentar schreiben:

Unconfigured Ad Widget

Einklappen

Brasilien Forum Statistiken

Einklappen


Hallo Gast,
Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!
>> Registrieren <<
und mitmachen.

Themen: 24.657  
Beiträge: 183.346  
Mitglieder: 12.448  
Aktive Mitglieder: 47
Willkommen an unser neuestes Mitglied, M. Andreas.

P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

Online-Benutzer

Einklappen

398 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 3, Gäste: 395.

Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

nach Oben
Lädt...
X