Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Home office und "auswandern"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Home office und "auswandern"

    #Ad

    Kommentar

      Oi und moin!
      Zunächst vorsorglich sorry, wenn meine Fragen schon vorher einmal gestellt und beantwortet worden sind. Ich bin neu hier im Forum und habe allerdings noch nicht so recht etwas Passendes für meinen Fall finden können…

      Ich arbeite derzeit in einem Ingenieurbüro und habe jetzt eine 100% Home-Office Vereinbarung aushandeln können. Das heißt, wenn ich zustimme, werde ich künftig nur noch über Internet und remote Work Applications mit meinem Unternehmen in Deutschland arbeiten und kommunizieren und verzichte dafür auf einen Anteil meines Gehaltes.
      Bevor ich angefangen habe zu arbeiten, habe ich ein Jahr in Florianópolis, Santa Catarina meinen Master gemacht.
      Schon seit einiger Zeit verfestigte sich nun bei mir der Gedanke, wieder zurück zu Freundin und Freunden nach Brasilien zu ziehen.

      Meine Fragen sind nun folgende:
      • Hat jemand zufällig schon Erfahrungen gemacht mit New Work in Verbindung mit nach Brasilien auswandern? Idealerweise nicht auf Freelance oder einer „Digital Nomad“ Basis, sondern, wie in meinem Fall, in einem Angestelltenverhältnis in einem deutschen Unternehmen? (Remote Work, Home Office etc.)
      • Gehe ich da eventuell zu naiv an die Sache ran? Muss ich Steuern in Brasilien UND Deutschland zahlen, da mein Arbeitgeber ja ein deutsches Unternehmen ist? Hier bezahlt mir mein Arbeitgeber seinen Anteil in die Krankenkasse, sowie Rentenkasse. Ich vermute allerdings, dass das auch mit meinem angemeldeten Hauptwohnsitz zusammenhängt?
      • Ich möchte natürlich auch weiterhin im deutschen Sozialsystem, sowie Rentensystem und eventuell auch in der Krankenversicherung bleiben. Müsste ich noch zusätzlich zu den deutschen, dann auch brasilianische Einkommenssteuer und Versicherungen zahlen?

      Notfalls könnte ich natürlich auch erstmal „nur“ für 3 Monate nach Brasilien als Tourist einfliegen um dann wieder nach Deutschland zurückzukehren. Dass ich während dieser Zeit im Home Office für ein deutsches Unternehmen arbeite, dürfte ja eigentlich die brasilianische Steuerbehörde nicht interessieren.
      • Wenn ich das richtig gelesen habe, muss ich dann allerdings 9 Monate in Deutschland (oder wo auch immer) warten, um dann wieder erneut mit einem Tourismusvisum einfliegen zu dürfen, ist das so richtig?
      • Merkwürdigerweise gilt auch noch mein Studentenvisum bis zum 30.09. Kann ich dann mit diesem einfliegen (obwohl ich ja schon meinen Abschluss gemacht habe und eigentlich längst kein Student mehr bin) und dann sogar einfach an das restliche Studentenvisum ein Touristenvisum anhängen und mit diesem Touristenvisum dann auch wieder ausfliegen? Geht das so einfach wie ich mir das gerade vorstelle?
      Für ein paar Ideen bzw. Inputs oder sogar Lösungen, Erfahrungsberichte wäre ich euch wirklich sehr dankbar! Bisher bin ich nicht wirklich im Internet zu dem Thema Home Office und „auswandern“ fündig geworden…
      Danke schonmal!
      Zuletzt geändert von Leon_sh; 25.06.2019, 17:14. Grund: auswander
    • #2

      Du brauchst erstmal eine Arbeitsgenehmigung und eine Steuernummer sowie ein Visum. Du wirst in Brasilien steuern zahlen müssen und auch eine entsprechende Krankenversicherung brauchen. Also digitaler Wandel und Brasilien? Brasilien ist da wirklich Entwicklungsland. Schau erstmal, ob du dort eine gute Internetgeschwindigkeit bekommst auch die Mobile Abdeckung wäre da wichtig für dich. Ich denke New Work und Brasilien passt nicht wirklich zusammen.

      Kommentar

      • #3

        Zitat von angrense Beitrag anzeigen
        Schau erstmal, ob du dort eine gute Internetgeschwindigkeit bekommst auch die Mobile Abdeckung wäre da wichtig für dich. Ich denke New Work und Brasilien passt nicht wirklich zusammen.
        Na, da fühle ich mich in Rio doch deutlich besser aufgehoben als in meiner HighTech-Autostadt in BW. In Rio "rennt" mein Handy selbst in der Baixada während ich hier von einem Funkloch ins andere falle.
        (hat natürlich seinen Preis, aber bei dem Real-Kurs...)
        Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

        Kommentar

        • #4

          Zitat von Ursinho4711 Beitrag anzeigen

          Na, da fühle ich mich in Rio doch deutlich besser aufgehoben als in meiner HighTech-Autostadt in BW. In Rio "rennt" mein Handy selbst in der Baixada während ich hier von einem Funkloch ins andere falle.
          (hat natürlich seinen Preis, aber bei dem Real-Kurs...)
          Ist aber nicht in ganz Brasilien so. New Work lebt ja von flexiblen Remote Work. Da kannst du in einigen Regionen echt Pech haben! Also auf der Ilha Grande konnte ich nie wirklich arbeiten..... so als kleines Beispiel! São Paulo, Campinas, Rio war einigermassen. Dann kommt es noch auf die Apps an die du für New Work benötigst. Wenn dann ständig die Verbindung zur Cloud abbricht ist das eher kontraproduktiv.

          Kommentar

          • #5

            Ohne mich jetzt über deine Home Office Arbeit während deines 3-monatigem Aufenthalt als TOURIST zu äussern:

            "
            • Wenn ich das richtig gelesen habe, muss ich dann allerdings 9 Monate in Deutschland (oder wo auch immer) warten, um dann wieder erneut mit einem Tourismusvisum einfliegen zu dürfen, ist das so richtig?".
            Das hast du falsch gelesen.

            Die Regel ist, 90 Tage, innerhalb von 180 Tagen, beginnend mit dem Tag deiner Einreise.

            Sprich nach 180 Tagen ab Einreise kannst du wieder 90 bleiben.
            Gruss aus Maceió
            Thomas

            Kommentar

            • #6

              Oi Leon
              Zur Home-Office-Problematik kann ich nicht viel sagen, ich hab bald 20 Jahr in Brasilien gearbeitet, teils als Expat in der eigenen Filiale, später teils als Berater im max. 90-Tage Rhythmus , nach meiner Perma durch Heirat wiederum als Berater in der brasilianischen Filiale meiner Muttergesellschaft. Ist also so ziemlich alles an Arbeitsformen drin.

              Grundsätzlich gilt, dass du erst steuerpflichtig wirst, wenn du mehr als 180 Tage+X im Jahr in Brasilien bist. Wie vorher geschrieben, kommst du ja per Touristenvisum immer nur auf 180 Tage pro Jahr, wenn du aufpasst.

              Ich sehe in deinem Fall auch keinen Grund für eine Arbeitserlaubnis, da du ja nicht für eine Brasilianische Firma arbeitest.
              Ich hab nach Erhalt meiner Perma dann wirklich permanent im Büro unserer Brasilianischen Firma gearbeitet, wohlgemerkt als "Berater" mit deutschem Arbeitsvertrag und hab speziell dafür nachfragen lassen, ob ich eine Arbeitserlaubnis brauche (die ich problemlos bekommen hätte) Die Antwort vom MiT war ganz klar: nicht erforderlich. Aufgrund des Perma-Visums und meines Aufenthaltes hab ich natürlich in Brasilien mein Welteinkommen (also auch mein Deutsches ) versteuert. In D war ich auf Antrag steuerbefreit.

              Zum Ende meines Brasilienaufenthaltes, bereits als Rentner, hab ich einen kleinen Arbeitsvertrag (praktisch 450-€ Basis) mit unserer Filiale abgeschlossen, um günstig in Brasilien Kranken- und Unfallversichert zu sein Hierfür war eine Arbeitserlaubnis erforderlich, die aber problemlos in Form eines Arbeitsbuches ausgestellt wurde. Letzteres ist aber für dich nicht relevant.

              Solange du einen Deutschen Arbeitsvertrag hast bist du weiterhin in D Sozialversichert und dein Arbeitgeber führt deine Beiträge ab. Problematisch ist die Krankenversicherung, weil die nicht in Brasilien gilt. Du müsstest also deinen Arbeitgeber bitten, für dich eine zusätzliche Auslands- oder Entsendungsversicherung abzuschließen. Macht er das aus Kostengründen nicht, musst du dich selbst versichern. Entweder in D oder B. Ich halte diese Versicherung für absolut notwendig. Da du ja nur in 90 Tage Intervallen in B bist könnte auch eine Reiseversicherung reichen. Für schwerere Fälle must du dich halt nach Deutschland schleppen, wo du ja weiterhin (pflicht-) krankenversichert bist.

              Die Aussagen vom User Angrense sind meines Erachtens nicht richtig, auch die Aussagen zur Internet Qualität. In Städten wie Florianopolis hast du da sicher gute Chancen. Einfach mal vor dem Umzug testen.

              Gruß
              Tiradentes
              Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

              Kommentar

              • #7

                Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen

                Die Aussagen vom User Angrense sind meines Erachtens nicht richtig, auch die Aussagen zur Internet Qualität. In Städten wie Florianopolis hast du da sicher gute Chancen. Einfach mal vor dem Umzug testen.

                Gruß
                Tiradentes
                Das sind meine Erfahrungen mit New Work und cloudbasiertes Arbeiten in BR.
                Und ja, ich weiß was ne digitale Transformation im Unternehmen ist!

                Kommentar

                • #8

                  Zitat von angrense Beitrag anzeigen

                  Das sind meine Erfahrungen mit New Work und cloudbasiertes Arbeiten in BR.
                  Und ja, ich weiß was ne digitale Transformation im Unternehmen ist!
                  Oi Angrense
                  meinst du mit deinen Erfahrungen das Arbeits- und Steuerrecht oder nur
                  New Work und cloudbasiertes Arbeiten in BR. Zu letzterem hab ich ja wenig bzw. nix gesagt.

                  Gruß
                  Tiradentes
                  Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

                  Kommentar

                  • #9

                    Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen

                    Oi Angrense
                    meinst du mit deinen Erfahrungen das Arbeits- und Steuerrecht oder nur
                    New Work und cloudbasiertes Arbeiten in BR. Zu letzterem hab ich ja wenig bzw. nix gesagt.

                    Gruß
                    Tiradentes
                    Ich bezog mich auf New Work und das essentielle Internet dafür. Ich ging davon aus, er will komplett auswandern und seinen Wohnsitz in DE aufgeben.

                    Kommentar

                    • #10

                      Vielen Dank an alle für eure vielen hilfreichen Antworten! So schnell habe ich jetzt gar nicht mit Antworten gerechnet…

                      Zitat von angrense Beitrag anzeigen

                      Ich bezog mich auf New Work und das essentielle Internet dafür. Ich ging davon aus, er will komplett auswandern und seinen Wohnsitz in DE aufgeben.
                      Also ich habe ja tatsächlich beides ein wenig angefragt, also einmal mit Touristenvisum und ebenfalls als Dauervisum für eine längere Zeit, da ich noch dachte, ich müsste eine lange Zeit warten bis zur Wiedereinreise.

                      Wenigstens hinter die Sache mit der Internetgeschwindigkeit kann ich einen Haken machen. Damals habe ich vorsorglich verschiedene Speedtests aus Floripa nach Amsterdam gemacht und Upload/Download war jedes Mal tatsächlich um etwa das Doppelte höher als hier in der Nähe von Hamburg. Auch Videokonferenzen zu mehreren Professoren gleichzeitig nach Deutschland ging wunderbar. Da ich auch vorhabe in dieselbe Wohnung meiner Freundin zu „ziehen“, sehe ich zumindest in diesem Sinne keine Probleme. Aber generell muss man das schon auch bedenken.

                      Zitat von Alagomão Beitrag anzeigen
                      Die Regel ist, 90 Tage, innerhalb von 180 Tagen, beginnend mit dem Tag deiner Einreise.

                      Sprich nach 180 Tagen ab Einreise kannst du wieder 90 bleiben.
                      Danke an dieser Stelle für den Hinweis mit der Wieder-Einreise als Tourist. Da hatte ich wohl wirklich gehörig etwas falsch verstanden. Das heißt also, ich muss maximal 90 Tage warten, bis zur Wiedereinreise...

                      Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen
                      Oi Leon
                      Zur Home-Office-Problematik kann ich nicht viel sagen, ich hab bald 20 Jahr in Brasilien gearbeitet, teils als Expat in der eigenen Filiale, später teils als Berater im max. 90-Tage Rhythmus , nach meiner Perma durch Heirat wiederum als Berater in der brasilianischen Filiale meiner Muttergesellschaft. Ist also so ziemlich alles an Arbeitsformen drin.

                      Grundsätzlich gilt, dass du erst steuerpflichtig wirst, wenn du mehr als 180 Tage+X im Jahr in Brasilien bist. Wie vorher geschrieben, kommst du ja per Touristenvisum immer nur auf 180 Tage pro Jahr, wenn du aufpasst.

                      Ich sehe in deinem Fall auch keinen Grund für eine Arbeitserlaubnis, da du ja nicht für eine Brasilianische Firma arbeitest.
                      Vielen Dank, Tiradentes, für deinen wirklich hilfreichen Erfahrungsbericht!
                      Ich hatte schon befürchtet, dass es schwierig werden wird, ein Dauervisum zu bekommen. Allerdings hätte ich auch nicht gedacht, dass es so schwierig wird eine Arbeitserlaubnis zu bekommen, auch wenn ich bereit bin, brasilianische Steuern und alles zusätzlich zu bezahlen. Gerade mit Hinblick auf Home Office, hätte ich erst recht gedacht, dass es dem brasilianischen Staat doch eigentlich mehr entgegen kommt, zusätzliche Steuereinnahmen zu bekommen, ohne einem "einheimischem Brasilianer" den Job wegzunehmen. (Jetzt mal ganz salopp ausgedrückt )
                      Ich denke zumindest für den Fall von Intervall-Aufenthalten, werde ich wirklich wie von dir vorgeschlagen eine Reiseversicherung abschließen. Die kenne ich ja noch aus meinem Studienaufenthalt und bin eigentlich das Jahr über ganz gut mit ihr gefahren.

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.615  
                      Beiträge: 182.999  
                      Mitglieder: 12.416  
                      Aktive Mitglieder: 48
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Hans Reif.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      199 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 199.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X