Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verbrechen in Rio

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #21
    Hallo,
    sicher kann man sich wie die Bild Zeitung verhalten und nur Sensationen bzw. spektakulaere faelle hier nierderschreiben.
    Fact ist, ich lebe in einer Kleinstadt in Brasilien die ausschliesslich vom Tourismus lebt.
    Am vergangenen Sonntag wurde die Familie eines Hollaenders ueberfallen und er erpresst in sein geschaeft zu gehen und alles wertvolle aus zu liefern. anschliessend noch zum geldautomaten und 1000 reais gezogen. die ganze zeit hatte die familie in den lauf einer waffe gesehen. gestern wurde nachmitags um 3 uhr ein internet shop ueberfallen und alles, auch die anwesenden kunden ausgeraubt. gerade rief mich meine frau, das an unserem laden ein verdaechtiger vorbei lief.
    haben wir jetzt paranoier oder ist es das realen leben in einer kleinen stadt in brasilien. ( vor einem jahr wurde mein laden auch schon ueberfallen )

    Kommentar


    • #22
      Der ausschlaggebende Unterschied zwischen der Kriminalität in Brasilien und Europa, ist, dass die Kriminalität hier schon ganz als normales Verhalten akzeptiert und toleriert wird. Niemand regt sich mehr darüber auf.. Man bekommt den Eindruck (Tatsache), das Land würde ausschliesslich von der Unterwelt regiert. Die Behörden sind machtlos und weitgehend korrupt. Vor einigen Monaten befiehlen die Drogenbanden hier in Rio, dass alle Geschäfte und Schulen in der Südzone Rios geschlossen blieben. Meine Kinder konnten während 2 Tagen die Schule (Privatschule) in der Copacabana nicht besuchen. Die Polizei verkroch sich. Beispiel: vor 2 Wochen kam ich Nachmittags am Hotel Meridien vorbei, in dem Moment, als eine Gruppe französischer Touristen zum Hotel zurückkehrten. Ein Strassenjunge riss einer Dame mittleren Alters die Kette vom Hals und spazierte seelenruhig davon, so als hätte er nur Guten Tag gesagt.. Die Szene wurde von Polizisten und Passanten beobachtet. Niemand rührte sich. Früher fuhr ich am Wochenende immer in die Berge oder an die Küste ausserhalb Rios.. Heute ist es zu gefährlich, die Ausfahrtstrassen im Norden Rios zu benutzen. Täglich werden auch Polizeiautos auf der Av. Brasil im Norden Rios zusammengeschossen, was überhaupt keine Aufmerksamkeit mehr erregt. Ich habe vor 2 Jahren ca. 13 Monate in Deutschland verbracht, musste aus persönlich Grunden jedoch zurückkehren. Ich habe damals nach über 20 Jahren Brasilien nur widerstrebend verlassen. Nach der Zeit in der BRD habe ich jetzt vor, Brasilien definitiv zu verlassen, kann es kaum erwarten!!! Ein dummes Gefühl zu wissen, dass man hier jederzeit mir nichts, dir nichts umgelegt werden kann, und es wird absolut nichts passieren.. Ein Menschenleben ist hier genauso viel wert wie ein Kakerlake.. Ihr könnt eure “cidade maravilhosa” irgendwo hinstecken, ich habe etwas viel Besseres entdeckt!

      Kommentar


      • #23
        Das schlimme ist, das in Brasilien die Verbrechen so unglaublich absurd sind! Ich habe immer das Gefühl, dass in Deutschland oder in Europa ein Verbrechen wenigstens noch Hand und Fuss hat: ein Autoklau, ein Raubüberfall, vielleicht eine Entführung... wem passiert das schon..., aber hier ist´s dann gleich so absurd: das Geschäft wird ausgeraubt, dann das Haus gleich mit, bei der Gelegenheit die Frau und Tochter auch noch vergewaltigt, und dann bei vorgehaltener Pistole vielleicht gesagt bekommen: wehr Dich wenn Du kein Feigling sein willst...! Und das, obwohl man vielleicht noch nichtmal besonders wohlhabend ist! Dieser Fall wurde mir so erzählt. Oder: Einer verdrischt sein 6 monatiges Baby solange, bis das Baby zwei Tage später an seinen Verletzungen stirbt!!! (bei solchen Nachrichten ist mir zwei Tage lang schlecht!!!) Oder: Einer kommt besoffen nach Hause, und schiesst seinem 1,5 jährigen Sohn eine Kugel durch den Kopf , weil er genervt war, dass der Sohn ihn umarmt hat!!! Das ist alles so A B S U R D !!!!!

        Kommentar


        • #24
          Absurd

          Ja, ich könnte auch einige Beispiele auflisten!

          Leider ist es so, dass, je extremer die Lebensumstände sind, auch die Verbrechen viel extremer und menschenunwürdiger sein KÖNNEN !

          Kommentar


          • #25
            Zitat von Takeo
            Einer verdrischt sein 6 monatiges Baby solange, bis das Baby zwei Tage später an seinen Verletzungen stirbt!!! (bei solchen Nachrichten ist mir zwei Tage lang schlecht!!!) Oder: Einer kommt besoffen nach Hause, und schiesst seinem 1,5 jährigen Sohn eine Kugel durch den Kopf , weil er genervt war, dass der Sohn ihn umarmt hat!!! Das ist alles so A B S U R D !!!!!
            Solche Sachen passieren aber überall, das sind keine brasilianischen Exklusivitäten. Aber ich gebe dir ansonsten Recht: In Brasilien sind Verbrechen mittlerweile so was von banal, es werden viele Leute einfach wegen nichts und wieder nichts umgebracht. Ich glaube, es sind gerade einmal 5% aller Verurteilten, die ihre Haftstrafen ganz absitzen. So etwas ist natürlich gewissermaßen eine Einladung dazu, sich kriminell zu verhalten. Man weiß ja, daß man - wenn man überhaupt geschnappt wird - spätestens nach ein paar Jährchen wieder draußen ist.

            Schlimm ist auch, daß einige verwirrte Sozialromantiker auch noch Verständnis für diese extreme Gewalt aufbringen. Nach dem Motto: "Die armen Kerle wachsen ja auch in so üblen Verhältnissen auf." Vergleiche mit einigen afrikanischen und asiatischen Ländern, wo es den Leuten noch viel schlechter geht, die Mordrate aber deutlich niedriger ist, sollten diese Schwafler eigentlich eines Besseren belehren.

            Kommentar


            • #26
              Dann bleibt doch in Alemannien, Austria oder der Schwyz

              oder wo ihr sonst herkommt. So wie Neto die Carrapatos auf den Sack gehen, kann ich das Gezeter nicht verstehen, immer wieder, wie gefährlich Rio und/oder Brasilien ist.
              Leute, es zwingt Euch keiner nach Brasilien oder in ein anderes Land zu fahren, macht ruhig Urlaub in Deutschlandien und Favelatours könnt ihr bald auch in deutschen Städten machen.
              Aber dieses Generve finde ich unschön und leider auch häufig sachlich falsch dargelegt, bzw. aus einem Kontext herausgerissen.
              Aber das ist alles vielleicht auch der typisch deutsche Pessimismus - der Brasilianer trinkt immer aus einem halbvollen Glas, der Deutsch fast immer aus einem halbleeren - denkt mal drüber nach :lol:

              Kommentar


              • #27
                jozinho

                Hallo Thieß,

                eigentlich mag ich deine sachlichen Beiträge. Aber dieser hier .... naja. Es ist nun einfach nicht wegzudiskutieren. In einer brasilianische Stadt wie Rio sterben rund 600 Leute pro 100.000 Einwohner. In New York sind es 40 und in Wiesbaden 2. Das ist nun mal fact und hat leider nichts mit Wassergläsern zu tun, egal ob sie halbvoll oder halbleer sind.

                Die Reaktionen hier kommen auch nur zustande, weil es doch immer wieder Touristen gibt, die drei Tage Rio buchen, denen nichts passiert und die deshalb behaupten, Rio sei genauso sicher oder unsicher wie Wuppertal oder Klein-Winternheim.

                Schönen Gruß nach Natal

                Jozinho

                Kommentar


                • #28
                  Re: Dann bleibt doch in Alemannien, Austria oder der Schwyz

                  Zitat von Thieß
                  Aber dieses Generve finde ich unschön und leider auch häufig sachlich falsch dargelegt, bzw. aus einem Kontext herausgerissen.
                  Das mit dem Kontext mußt du jetzt aber mal erläutern. Mich erinnert dein Standpunkt an den einiger Leute im Stammtisch-Forum, als dort diskutiert wurde, ob es in Brasilien Rassismus gibt oder nicht. Da wurden auch die kritisiert, die mehr oder minder die Wahrheit schrieben. Zur Versachlichung des Themas trägt jedenfalls nicht bei, wenn du die Leute hier als eine Art arme, feige Würstchen beschimpfst, die eben einfach nichts in Brasilien verloren hätten. Ist ja schön für dich, daß du so'n Harter bist.

                  @ Jozinho

                  Bei deinen Zahlen ist dir im Falle Rios einen Null zuviel unterlaufen, es sind eher 60 pro 100.000 und nicht 600.

                  Kommentar


                  • #29
                    Es ist schon erstaunlich

                    was so manche Leute, wie z.B. Jorginho in einen Artikel hineininterpretieren. Junge, was ist los, bist du reif für die Couch( das ist auch keine Beschimpfung sondern ein Frage mit einem schmunzelnden Gesicht) - wo habe ich wann und wen als armes, feiges Würstchen oder ähnliches beschimpft?
                    Ich habe niemanden beschimpft, es hängt mir nur zum Halse raus, wie Diskussionen hier im Forum immer wieder in falsche Bahnen laufen, weil völlig aus der Luft gegriffene Statements zu Widerspruch anregen.

                    An Jozinho zuerst vielen Dank für die Blumen - aber auch ich habe bessere und schlechtere Tage, und da ich momentan noch 8 Tage in der Weltstadt Hannover verweilen muss, bevor ich dann für 4 Wochen nach Rio fliege, hängt meine momentane nicht ganz so gute Laune vielleicht davon ab :lol:
                    Du hast natürlich recht - aber niemand kann die Konditionen in Südamerika mit denen in Deutschland vergleichen. Und hätten wir hier vom Gesamtumfeld her Lebensbedingungen wie in Südamerika - ich möchte nicht wissen wie das dann hier abgehen würde, bei der deutschen Gründlichkeit. Andererseits, schau mal in die deutschen Wohngettos in den Großstädten, schau mal in die Kleinstädte wo sich sogenannte Deutschrussen zusammenrotten, schau mal in einen bundesdeutschen Knast, wer dort so einsitzt - wir bewegen uns doch immer mehr in die Richtung der Verrohung, der Stärkere macht den Schwächeren platt , usw.
                    Dazu dieses Wetter, dazu die typisch deutsche Mentalität, teure Preise, ein in sich immer weiter zusammenbrechendes Sozialsystem, Politiker und Wirtschaftsbosse die uns jede Woche erneut vorführen, uns bescheissen nach Strich und Faden . Die realen Verhältnisse in Brasilien diskutiere ich auch gar nicht weg, im Gegenteil, schaue auf unsere neue Initiative - www.mae-rosinha.de - aber viele Dinge können mir hier auch passieren.
                    Aber auch wenn ich mittlerweile Fastnativo in Natal bin, Rio und Region verursacht mir immer wieder Gänsehaut, Glücksgefühle die ich kaum beschreiben kann, das ist und bleibt was ganz besonderes. Die Realitäten dort erlebe ich immer wenn ich dort bin, viel zu Fuß, mit dem Fahrrad, Bus und Bahn. Cariocafreunde von mir wurden alle schon überfallen, im Laufe ihres Lebens, mehr oder weniger heftig, ich bis jetzt , teu, teu, teu in 10 Jahren noch niemals - das wird auch irgendwann kommen, klar - aber letztlich bleibt für mich als meine Realität immer im Vordergrund - ich bin absolut positiv fasziniert von dieser Wahnsinnsstadt, den Menschen, dem Lebensrythmus und das wird hoffe ich immer so bleiben!

                    Kommentar


                    • #30
                      Re: Es ist schon erstaunlich

                      Zitat von Thieß
                      Aber das ist alles vielleicht auch der typisch deutsche Pessimismus - der Brasilianer trinkt immer aus einem halbvollen Glas, der Deutsch fast immer aus einem halbleeren - denkt mal drüber nach :lol:
                      @thies: na du scheinst ja ein perfektes beispiel für den deutschen pessimismus zu sein. oder wie soll ich untenstehendes interpretieren:

                      Zitat von Thieß
                      wir bewegen uns doch immer mehr in die Richtung der Verrohung, der Stärkere macht den Schwächeren platt , usw.
                      Dazu dieses Wetter, dazu die typisch deutsche Mentalität, teure Preise, ein in sich immer weiter zusammenbrechendes Sozialsystem, Politiker und Wirtschaftsbosse die uns jede Woche erneut vorführen, uns bescheissen nach Strich und Faden
                      ?

                      Zitat von Thieß
                      Rio und Region verursacht mir immer wieder Gänsehaut, (..) Die Realitäten dort erlebe ich immer wenn ich dort bin, viel zu Fuß, mit dem Fahrrad, Bus und Bahn.
                      wo bist du denn bisher in rio mit der bahn hingefahren ? (ist ne ernsthafte frage)
                      wo fährst du dort mit dem fahrrad ?
                      .vasco

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.742  
                      Beiträge: 183.846  
                      Mitglieder: 12.530  
                      Aktive Mitglieder: 30
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Gerald13.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      312 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 3, Gäste: 309.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X