Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verschoben: "Wieviel Geld brauvcht man um gut leben zu

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Um mal die Eingangsfrage so ganz locker aus der Kalten zu beantworten:

    3000 - 5000 R$ !!!!!!


    ..... aber der Carioca ist da anders. Der verbraucht ja nicht sein eigenes Geld, sondern immer wenn irgendwie möglich, das Geld der anderen. Man lebt hier unter Blutsaugern - aber dafür recht "netten" Blutsaugern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • supergringo
    antwortet
    und wenn ich das richtig verstehe, passt auch der folgende tirinha von otavio (cambito/viva favela) zum thema.

    bei all dem mord und totschlag auf den straßen, glotzt die nation lieber novela und zittert mit bei den dünnen geschichtchen ...

    in den aptos lief fast immer die glotze, sobald eine blonde erschien (und fast alle waren blond), klatschen die pretas beifall und riefen "que liiiiindaaaa!!!".

    erst vor wenigen jahren durfte mal eine morena eine tragende rolle in einer soap spielen, war dann im letzten jahr, glaube ich, rainha von irgendeiner carioca-escola ...

    geisteskrank!

    Einen Kommentar schreiben:


  • supergringo
    antwortet
    zu brasilien und staatsbürgerschafts-wechsel-absichten (ich bin gefangen von dem land, dennoch

    vielleicht eine wiederholung, aber es passt:

    paulo lins über sein buch und die mitwirkung im film cdd (macumba-pastor) und sein land:

    „Die brasilianische Gesellschaft wird sich für diesen Film schämen – und wenn einer im Ausland sagt, ich bin Brasilianer, wird er hören – ich habs gesehen, ein Scheißland. Und man wird ihn fragen – wußtest du davon?“

    Indifferenz, Lachsalven im Kino:
    In Sao Paulo und Rio de Janeiro wird der eigentlich tief bedrückende Streifen auch in den Kinos der Mittelschicht und Intelligentsia immer wieder von Lachsalven unterbrochen – für Feuilletonkritiker ein Hinweis auf die fortdauernde Indifferenz der Bessergestellten gegenüber dem Leben der Slumbewohner. „Die Mittelschicht lacht im Dunkel der Kinos, als ob der Film eine hyperrealistische Story über einen frei erfundenen Ort wäre, ohne jeglichen Bezug zu Brasilien“, schreibt Rio de Janeiros auflagenstärkste Qualitätszeitung „O Globo“.

    Fast alle Darsteller sind Laien, stammen aus den Favelas von Rio – Paulo Lins hat sie mit ausgesucht, geschult. Jetzt alle wieder wegschicken, in den Slums ihrem Schicksal überlassen, dankeschön, tschau, das wars – nicht die Art von Paulo Lins. Er gründete die NGO [anmerkung: NDO = nos do cinema] „Wir vom Film“, mit zweihundert eingeschriebenen Kindern und Jugendlichen, will möglichst alle bei TV und Film unterbringen – als Schauspieler, Fotografen, Maskenbildner, Soundtechniker. „Alle sind furchtbar arm, wir fördern die in der Schule, helfen ihnen, kritisches Bewußtsein zu erwerben – der Film öffnet ihnen ein Universum!

    quelle:
    http://www.jujuba-lollipop.net/Event1.html

    das zur gesellschafts lüge „demokratie“ ...

    abracos,
    s.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jorginho
    antwortet
    Re: Brasilianische Staatsbürgerschaft

    Zitat von Oberlehrer
    [Richtig Jorginho, was ich dabei aber richtig übel finde ist, dass der Brasilianer sich keinen Reispass ausstellen lassen kann, wenn er nicht nachweislich and den letzten zwei Wahlen teilgenommen hat und andere Unannehmlichkeiten in kauf nehmen muss.
    Da hast du absolut Recht. Die Konsequenzen des Nichtwählens sind eine Sauerei. Als wir hierhergezogen sind, "mußte" sich meine Frau im brasilianischen Konsulat gegen eine saftige Gebühr mit Adresse und allem Pipapo registrieren. Als dann aber in Brasilien Wahlen anstanden, machte sich niemand vom Konsulat die Mühe, eine Karte an die dort registrierten Leute zu schicken und sie an den Termin zu erinnern.

    Ich kenne auch jemanden, der gar nicht wählen darf (und auch nicht in einer staatlichen Einrichtung arbeiten dürfte). Weshalb? Er hat aufgrund seiner Religionszugehörigkeit keinen Militardienst geleistet. Solche Sachen zeigen, daß die Demokratie in Brasilien noch einigen Nachholbedarf hat.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jorginho
    antwortet
    Re: Brasilianische Staatsbürgerschaft

    Zitat von brasilianer
    Hallo Leute...

    Finde es fast schon Spassig wie manche Leute ueber eine Europaeische Staatsbuergerschaft reden, denken oder schreiben....

    Ich selbst bin Oesterreicher, lebe mit meiner Familie schon einige Zeit in Brasilien und betreiben eine nette kleine Pousada in Canoa Quebrada.
    Kann also nicht behaupten dass es uns in irgendeiner Weise schlecht geht in Brasilien. Nun aber zum eigentlichen Thema: Meine oesterreichische Staatsbuergerschaft gegen eine Brasilianische tauschen??? Nicht daran zu denken.... Glaube es ist ein kleines Privileg eine Europaeische Staatsbuergerschaft zu besitzen....
    Bitte etwas nachdenken!!!!!
    Das dies ein kleines Privileg ist, habe ich spätestens bei dem - was das Behördliche betraf - problemlosen Umzug nach Portugal gemerkt. Das war, als wäre ich ich in Deutschland von einer Stadt in die andere umgezogen. Und meine brasilianische Frau wurde hier auch sehr zuvorkommend behandelt.

    Als Brasilianer gewinnst du erst mal sehr viel mehr Pflichten als Rechte. Da muß ich nur an deren - mit Verlaub - bekloppte Wahlpflicht denken. Da kannste nicht einfach einer Wahl fernbleiben und nicht wählen oder per Briefwahl teilnehmen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • brasilianer
    antwortet
    Re: Brasilianische Staatsbürgerschaft

    Zitat von Jorginho

    Gut gesagt, Takeo. Meist kommen gerade diese Leute irgendwann klein zurückgekrochen. Ich wüßte beim besten Willen nicht, weshalb ein Europäer scharf darauf sein sollte, die brasilianische Staatsangehörigkeit zu erlangen. :roll:
    Hallo Leute...

    Finde es fast schon Spassig wie manche Leute ueber eine Europaeische Staatsbuergerschaft reden, denken oder schreiben....

    Ich selbst bin Oesterreicher, lebe mit meiner Familie schon einige Zeit in Brasilien und betreiben eine nette kleine Pousada in Canoa Quebrada.
    Kann also nicht behaupten dass es uns in irgendeiner Weise schlecht geht in Brasilien. Nun aber zum eigentlichen Thema: Meine oesterreichische Staatsbuergerschaft gegen eine Brasilianische tauschen??? Nicht daran zu denken.... Glaube es ist ein kleines Privileg eine Europaeische Staatsbuergerschaft zu besitzen....
    Bitte etwas nachdenken!!!!!

    Liebe Gruesse aus Canoa....

    Mani

    www.pousadavialactea.com

    Einen Kommentar schreiben:


  • jorginho
    antwortet
    Re: Brasilianische Staatsbürgerschaft

    Zitat von Takeo
    Zitat von Herminchen
    Vielen Dank, Volker, für die Infos.

    Zu Deiner Frage: Die deutsche Staatsbürgerschaft verliere ich gern, die bedeutet mir nichts.

    Um beijo, Herminchen

    Deutsche Staatsbürgerschaft mit europäischen Passport und freier Zugang zu sämtlichen EU Staaten bedeutet Dir nichts??? Das nenn' ich "mit vollem Bauch lamentieren!"
    Gut gesagt, Takeo. Meist kommen gerade diese Leute irgendwann klein zurückgekrochen. Ich wüßte beim besten Willen nicht, weshalb ein Europäer scharf darauf sein sollte, die brasilianische Staatsangehörigkeit zu erlangen. :roll:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Re: Brasilianische Staatsbürgerschaft

    Zitat von Herminchen
    Vielen Dank, Volker, für die Infos.

    Zu Deiner Frage: Die deutsche Staatsbürgerschaft verliere ich gern, die bedeutet mir nichts.

    Um beijo, Herminchen

    Deutsche Staatsbürgerschaft mit europäischen Passport und freier Zugang zu sämtlichen EU Staaten bedeutet Dir nichts??? Das nenn' ich "mit vollem Bauch lamentieren!"

    Einen Kommentar schreiben:


  • jens
    antwortet
    hallo ....
    ich weis garnicht woher immer diese ungalublichen unterhhaltskosten stammen ? . ich zahle in balneario comboriu / Santa Catarina eine der teuersten touristenstädte des südens für mein apartmento direkt am strand (securty bewacht ) ca. 55 m² komplett möbelliert , ganze 2.888,00 Real für 12 Monate also 240,00 Real pro Monat , nebenkosten Strom / Gas , Tel. belaufen sich auf ca. 120,00 Real pro monat. weil ich viel telefoniere.für 1-2 Real kann ich mit dem Bus quer durch die stadt fahren und für 200 Real bin ich den ganzen monat verpflegt an essen und getränken (supermarkt ausserhalb der stadt ) und dinge für den alltäglichen bedarf im 1,99 Laden (gibt es an jeder ecke )also plus / minus komme ich mit 570 Real im monat locker aus. und kann mir immer noch den luxus abendleben , restaurant u.sw. leisten wenn ich noch 150 Real drauf lege. das sind im übrigen keine 250 Euro ( z.Z. liegt der Kurs sogar bei 3,8 ) dann ist es noch billiger.
    also nicht von luxus gesteuerten deutschen verrückt machen lassen und einfach leben und leben lassen !!!Gruss Jens

    Einen Kommentar schreiben:


  • sacocheio
    antwortet
    @sacocheio: es ist doch kein unterschied, ob man deutscher oder brasilianer ist.
    Wer in Brasilien keine Arbeit hat bekommt Sozialhilfe, wenn Du krank wirst hilft Dir ein gutes Gesundheitssystem. Wenn Du Durst hast trinkst Du aus dem Wasserhahn. Deine Kinder schicktst Du einfach auf eine öffentliche Schule. Bei einem Unfall übernimmt der Schuldige die Dir entstandenen Kosten. Wenn es Dir als Brasilianer im Ausland schlecht geht hilft Dir die Konsularhilfe. Wenn Dir Unrecht geschieht kommst Du einfach vor den brasilianischen Gerichten zu Deinem Recht. Wenn Du Probleme hast hilft Dir die Polizei. Regiert wirst Du von fähigen Politikern und Probleme prangert die kompetente und unabhängige Presse, der Verbraucherschutz und der Bund der Steuerzahler an. So einfach läuft das alles in Brasilien.
    Der einzige Unterschied ist doch, dass in den USA bei der Einreise Dein Fingerabdruck gespeichtert wird, das passiert Dir als Deutscher nicht.
    Vorsichtig! Irgendein Depp hier könnte dies tatsächlich glauben und evtl.
    Konsequenzen wären nicht zu verantworten!!! :mrgreen:

    Einen Kommentar schreiben:

Brasilien Forum Statistiken

Einklappen


Hallo Gast,
Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!
>> Registrieren <<
und mitmachen.

Themen: 24.573  
Beiträge: 182.538  
Mitglieder: 12.377  
Aktive Mitglieder: 53
Willkommen an unser neuestes Mitglied, relatosexy.

P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

Online-Benutzer

Einklappen

274 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 4, Gäste: 270.

Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

Lädt...
X