Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kosten in Sao Paulo

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kosten in Sao Paulo

    Hallo Zusammen,

    wer kann mir Informationen geben, wie hoch ungefähr die Lebensunterhaltskosten in Brasilien (speziell in São Paulo) für eine vierköpfige Familie sind? (zwei Kinder im alter von 3 und 5 Jahren)
    Ich arbeite für einen großen deutschen Konzern war schon einige Male auf Geschäftsreise in Brasilien und habe nun das Angebot für einen längern Zeitraum dort zu arbeiten. Aber bei solchen Kurzaufenthalten kann man sich kein Bild über die tatsächlichen Kosten machen darüber machen.

    Vielen Dank
    Marco

  • #2
    Kosten SP

    Hallo Marco,

    dann will ich mal den Anfang für deine Antwort machen )

    Meines Erachtens unterscheiden sich im wesentlichen die Kosten für Wohnung/Schule/Krankenversicherung auf der einen Seite und Kosten für Lebensmittel auf der anderen Seite deutlich von den Kosten hier in Europa.

    In deinem Falle wirst Du sicherlich in ein Condominio in SP ziehen je nach Lage und Ausstattung und Sicherheitsgrad kann man hier zwischen 2.000 bis 15.000 R$ im Monat rechnen. Kosten für die Schule muss man ca. 1000 US$ pro Monat / Kind rechnen. Nicht zu vergessen ist eine private KV die auch ca. 2.000 R$ für eine Person zu veranschlagen ist (europ. Behandlungsstandard vorausgesetzt.). Wesentlich günstiger sind natürlich die Kosten für Lebensmittel und Restaurantbesuche. Vergiss nicht ein zweites Auto für deine Frau anzuschaffen, da deine Kinder überall hingefahren werden müssen. Öffentlichen Nahverkehr kann ich in SP nicht empfehlen. Solltest du weitere Fragen haben schicke ruhig éine e-mail an mich. Ich kenne SP und Brasilien selbst aus einem 4 jährigen Aufenthalt dort.

    Gruss
    Vincent

    Kommentar


    • #3
      Hallo Marco!
      Ich war 1994/95 ein Schuljahr lang Schüler des CVPS (Colégio Visconde de Porto Seguro) und das hat so um die 400 DM pro Monat gekostet, wenn ich mich recht erinnere. Außerdem gibt es noch die Schweizer Schule und das Colégio Humboldt (da kann man aber, glaube ich, kein Abi machen). Die Schulen haben einen sehr guten Ruf und sind meiner Meinung nach für deutsche Kinder ideal. Nichts gegen bras. Schulen, die sind teilweise auch exzellent, aber am CVPS kann man einen in D anerkannten Schulabschluß machen und hat deutsch UND port. als Muttersprache.
      viel glück in Brasilien!
      Capi

      Kommentar


      • #4
        Re: Kosten in Sao Paulo

        Zitat von Marco Pt
        Hallo Zusammen,

        wer kann mir Informationen geben, wie hoch ungefähr die Lebensunterhaltskosten in Brasilien (speziell in São Paulo) für eine vierköpfige Familie sind? (zwei Kinder im alter von 3 und 5 Jahren)
        Ich arbeite für einen großen deutschen Konzern war schon einige Male auf Geschäftsreise in Brasilien und habe nun das Angebot für einen längern Zeitraum dort zu arbeiten. Aber bei solchen Kurzaufenthalten kann man sich kein Bild über die tatsächlichen Kosten machen darüber machen.

        Vielen Dank
        Marco
        Hi, wollte erst gar nicht antworten weil ich dachte, dass es deutlich qualifiziertere Schreiber gibt. Auf Grund des geringen Feed Backs nun meine Meinung:

        SP ist ein teurers Pflaster, trozdem halte ich die Kosten von Vincent fuer zu hoch. Haengt natuerlich auch immer davon ab, in welcher Position Du nach Brasilien gehst (Lebensstandaert eines Werksleiters) und wie hoch Deine Motivation ist nach B. zu gehen (Abstriche, da Brasilienfan).
        Auf jeden Fall ein Grund fuer mehr Gehalt. Guenstig ist es, wenn die Dir die Wohnung stellen,oft wohnst DU dann aber in einer Art Auslaenderghetto, nicht mein Fall. Die Umzugskosten duerften so 10-20kEuro ausmachen (alternativ lagerst Du in D. ein und kaufst in B. neu). Deine Kinder muessen natuerlich auf eine deutsche Schule, die Kosten liegen meines Wissens eher bei 600 Euro als bei 1000 E., am Besten vorher schon abklaeren. Haushaltshilfe ist auch Standart, alles andere wuerde fuer Brasilianer irritierend wirken (ein afrikanischer Mitarbeiter wohnt ja in Deutschland auch nicht im Zelt ) ). Altervorsorge musst Du in der Zeit privat machen, zwei Fluege pro Jahr nach Deutschland auf Firmenkosten sind eigentlich auch Standart und und und . Ein Bekannter von mir sollte auch mal auf Dauer nach Brasilien, die haben ihm immer gesagt, dass dort alles billiger waere und er deshalb eher weniger Geld braucht. Das ist natuerlich Unsinn, darauf sollte man sich auf keinen Fall einlassen. Man kann ja genau damit argumentieren, dass man sich eben auskennt mit Auslandsaufenthalten und dass, wenn jemand sich auf ein schlechtes Angebot (sprich gleiches Gehalt wie in D.) einlaessen wuerde, dieser eben keine Ahnung von so etwas hat, was letztendlich auch ein Risiko fuer die Firma bedeuten koennte. Ich hatte mal eine sehr gute Argumentationshilfe fuer eben dieses Problem aus einem Expatriate Newsletter, leider finde ich den nicht mehr. Wenn er noch irgendwo in den Untiefen meiner Festplatte auftachen sollte, poste ich die Argumentationspunkte hier. Darf man fragen in welcher Branche Du taetig sein wirst ?

        Gruss Yens

        Kommentar


        • #5
          Also, auch ich halte die Kosten für´s Wohnen von Vincent etwas zu hoch! Mit 2000,- Reais bekommt man in São Paulo schon wirklich ein sehr anständiges Haus, und mit 5000,- Reais kann man doch schon in der besten Toplage anmieten, oder???

          Ich habe selber am 'Colégio Porto Seguro' Abitur gemacht und anschliessend an der TU München studiert! Leider ist die Schule teuer, aber geniesst weltweit einen erstklassigen Ruf! Ich denke aber für europäische Verhältnisse durchaus bezahlbar!

          Private KV gibt´s doch wahrscheinlich von jedem anständigen Konzern, der seine Mitarbeiter nach Brasilien schickt inclusive, oder? Genause wie Altersvorsorge! Ich glaub´nicht, dass das das Hauptthema sein müsste, trotzdem aber abchecken!

          Also, ich denke, dass man mit bis zu 5000,- Bruttolohn ein guter Mittelklasseverdiener ist, und sich mit einigen Abstrichen - für europäische Verhältnisse - einen guten Lebensstil in SP einrichten kann (Haus in guter Lage, Auto, Hausangestellte (singular), anständige Schule, Kino, Restaurants, Urlaub).
          Mit bis zu 10.000,- Bruttolohn gehört man schon zu der gehobenen Schicht und kann sich wirklich einen guten Lebenstil leisten, und ab 10.000,- Reais aufwärts kann man sich schon jede Menge Extravaganzen leisten, an die in Deutschland nicht zu denken ist: Chaufeur, Hausangestellte (plural), Schwimmbad, Landhaus etc...

          Bedenkt, dass ein völlig normaler Mittelklasse Einheimischer mit 1000,- Reais auskommt - die Kultur, die Sprache und einen gewissen Lebenstil aber kennt und gewöhnt ist. Ein Ausländer braucht alleine wegen einer gewissen Unkenntnis der Kultur etwas mehr Geld!

          Kommentar


          • #6
            Hallo Yens und Takeo,
            vielen Dank für Euer Feedback (den anderen zwei habe ich schon ein PN geschickt). Es ist eine gute erste Orientierungshilfe die ich hier von Euch bekommen habe.
            Selbstverständlich muss ich erstmal grundlegende Dinge mit unserer Personalabteilung klären.

            @ Yens: Ich arbeite in der Automobilbranche. Bin dort als Maschinenbauer (Fachrichtung Fahrzeugtechnik) in der Entwicklung/Konstruktion tätig. In Brasilien wäre ich für den Austausch des Know-how zwischen Deutschland und Brasilien zuständig.

            Für weitere Infos bin ich immer dankbar

            Gruss
            Marco

            Kommentar


            • #7
              Hallo Marco,

              ich arbeite schon seit einigen Jahren für eine deutsche Firma in São Paulo.

              Mein Rat:
              Die Kosten für den Lebensunterhalt in SP sind nicht zu unterschätzen. Auf alle Fälle liegen sie höher als sonst wo in Brasilien.
              Deshalb solltest Du weiterhin Dein Gehalt in Deutschland beziehen. Zusätzlich sollte Dir mindestens die Tagespauschale von Brasilien von ca. 1400 Euro (netto) bezahlt werden. Deine Personalabteilung weiß da schon bescheid. Mit dieser Pauschale kannst Du schon recht gut leben.
              Die Anzahl der Heimflüge ist, wie eigentlich alles, Verhandlungssache. Aber denke daran, dass Du vielleicht mindestens einmal pro Jahr mit Deiner ganzen Familie nach Deutschland möchtest. Dann sind zwei Heimflüge zu wenig.

              Ebenfalls sollte Deine Firma eine Auslandsrankenversicherung für Dich und Deine Familie in Deutschland abschließen. Somit bist Du im Krankheitsfall mit den Kosten auf alle Fälle aus dem Schneider. 2000R$ pro Person für eine private Krankenversicherung in Brasilien ist bei weitem zu hoch angesetzt.

              Selbstverständlich sollte auch die Bereitstellung eines Firmenwagens sein. Aber aufgepasst, einmal pro Woche gibt es das "Rodízio" welches die Nutzung des PKW morgens und abends einschränkt. Falls auch Deine Frau mobil sein möchte, ist die Anschaffung eines Zweitwagen ist auf alle Fälle kein Fehler. Ein Kleinwagen, der in Brasilien gebaut wird, gibt es ab ca. 20 000 R$.

              Ebenfalls sollte Dein Arbeitgeber für die Wohnkosten aufkommen. Ob es interessant ist für Dich eine Wohnung/Haus zu kaufen hängt von Deiner Aufenthaltdauer auf. Ich selbst habe u.a. in São Paulo ein Apartment gekauft. Zwischen 200kR$ 250kR$ gibt es schöne Apartments, welche für eine vierköpfige Familie mehr als ausreichend sind.
              Die Miete für solch ein Apartment beträgt ca. 2500R$ pro Monat, einschließlich den Nebenkosten.
              Ausländerghettos wie Yens es schreibt kenne ich nicht, aber es ist auf alle Fälle mehr als empfehlenswert sich in einem Condomino einzumieten, wo für Deine Sicherheit gesorgt wird. Dies ist für jeden Brasilianer der Mittel- und Oberschicht eigentlich fast eine Selbstverständlichkeit.

              Damit Deine Kinder im Falle einer Rückkehr nach Deutschland problemlos wieder ins deutsche Schulsystem eingegliedert werden können, sollten sie unbedingt eine deutsche Schule besuchen. Das bras. Schulsystem ist bekanntlich katastrophal.
              Mein Ältester geht auf das Colégio Porto Seguro und dieses kostet 1035R$ im Monat. Mein Jüngster ist noch im Kindergarten von Porto Seguro und der kostet 1130 R$.

              Es gibt natürlich noch viel mehr zu beachten, aber als erste Orientierung sollte es reichen.

              Bei der Deutsch- Brasilianischen Industrie- und Handelskammer gibt es übrigens einen schönen Ratgeber mit dem Namen“ Willkommen in Brasilien: Informationen für das Einleben in São Paulo“, zu kaufen. Er kostet um die 30 Euro. Schau mal auf deren Homepage nach.

              Kommentar


              • #8
                oi herr oberlehrer ,
                ich weis garnicht woher immer diese ungalublichen unterhhaltskosten stammen ? . ich zahle in balneario comboriu / Santa Catarina eine der teuersten touristenstädte des südens für mein apartmento direkt am strand (securty bewacht ) ca. 55 m² komplett möbelliert , ganze 2.888,00 Real für 12 Monate also 240,00 Real pro Monat , nebenkosten Strom / Gas , Tel. belaufen sich auf ca. 120,00 Real pro monat. weil ich viel telefoniere.für 1-2 Real kann ich mit dem Bus quer durch die stadt fahren und für 200 Real bin ich den ganzen monat verpflegt an essen und getränken (supermarkt ausserhalb der stadt ) und dinge für den alltäglichen bedarf im 1,99 Laden (gibt es an jeder ecke )also plus / minus komme ich mit 570 Real im monat locker aus. und kann mir immer noch den luxus abendleben , restaurant u.sw. leisten wenn ich noch 150 Real drauf lege. das sind im übrigen keine 250 Euro ( z.Z. liegt der sogar bei 3,8 ) dann wirds noch billiger.
                Gruss Jens

                Kommentar

                Brasilien Forum Statistiken

                Einklappen


                Hallo Gast,
                Du hast Fragen?
                Wir haben die Antworten!
                Anmelden und mitmachen.
                P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                Themen: 24.090  
                Beiträge: 176.702  
                Mitglieder: 11.898  
                Aktive Mitglieder: 56
                Willkommen an unser neuestes Mitglied, triffic.

                Online-Benutzer

                Einklappen

                263 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 4, Gäste: 259.

                Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                Lädt...
                X