.

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung

Moin,
für mich wir es Zeit mit dem Betrieb des Forums aufzuhören.

Mehr Informationen: Alles hat ein Ende

>> Ab sofort sind keine neuen Registrierungen mehr möglich.
>> Am 30. Januar werde ich die Möglichkeit neue Themen zu starten sperren.
>> Ab 13. Februar wird es dann nicht mehr möglich sein zu antworten.

Gruß
Christian
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Fragen zu Brasilien-Rundreise mit einem Kind

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fragen zu Brasilien-Rundreise mit einem Kind

    Hallo Forum!

    meine Frau und ich planen eine ca. 3-Wöchige Brasilien Rundreise für das kommende Jahr. Es soll von Rio aus nach Manaus zum Amazonas gehen (mit 3 Tagen Aufenthalt in einer Lodge), danach dann zu Sao Luis und per Jeep (mit Zwischen-Stationen) bis Fortaleza, von dort zurück nach DE. Das ganze soll über einen Reiseveranstalter gebucht werden, also hoffentlich alles gut organisiert. Keine spontanen "Auf-eigene-Faust"-Aktionen.

    Trotzdem stellt sich uns die Frage, ob eine solche Reise bereits mit einem 10 Jährigen Kind unternommen werden kann. Gibt es hier im Forum Familien, die schon mal eine ähnliche Tour mit Kindern unternommen haben und davon bereichten können bzw. Tips geben können, worauf zu achten ist? Insbesondere die Sicherheit und die medizinische Versorgung, falls mal etwas passiert, interessiert uns natürlich sehr. Würden wir nur zu zweit reisen würden wir uns da nicht so Gedanken machen aber mit seinem Kind möchte man ja schon auf der sicheren Seite sein.

    Also falls jemand schon Erfahrungen mit Brasilien-Reisen und Kindern hat, würde ich mich über Anregungen / Kommentage freuen.

    Vielen Dank!

    #2
    Ich denke, du brauchst dir keine größeren Sorgen machen. Brasilien ist ein kinderfreundliches Land.

    Wenn du eine Reise-KV für deine Familie abschliesst, kannst du jedes x-beliebige Privat-Krankenhaus in Brasilien benutzen und die Kosten nach der Reise in DE abrechnen. Für das Amazonasgebiet solltest du lediglich eine Gelbfieberimpfung machen und reichlich Mückenschütz kaufen (am besten vor Ort).

    Kommentar


      #3
      Hi Lemi, ja Gelbfieber (und Tetanus Auffrischung) ist natürlich auf der To-Do-Liste!. Auch Nobite (DEET) wird vorsorglich schon zu Hause gekauft, sowie Mosquitonetze & die Krankenversicherung.
      Wie lange ist wohl die Fahrt in ein Krankenhaus, wenn man im Amazonasgebiet in einer Lodge ist und dann bis nach Manaus gebracht werden muss? Die Anreise ist da ja schon mit ca. einem halben Tag geplant.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Lemi Beitrag anzeigen
        Für das Amazonasgebiet solltest du lediglich eine Gelbfieberimpfung machen und reichlich Mückenschütz kaufen (am besten vor Ort).
        Nicht nur Amazonas. Das grassiert (nun) auch in SP und RJ. Wir fahren noch vor unserer Reise zum Tropeninstitut...

        Siehe Pressemitteilungen aus BR und aktuelle Reisehinweise des Auswärtigen Amtes:
        In den letzten Monaten sind auch bei Reisenden, insbesondere in den Bundesstaaten Minas Gerais, Rio de Janeiro und São Paulo, vermehrt Fälle von Gelbfieberinfektionen aufgetreten.
        Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

        Kommentar


          #5
          OK die Impfungen und Prophylaxen werden wir gewissenhaft anwenden, und wie sieht es mit der restlichen Sicherheit (v.a. im Bezug auf Kinder) aus? Danke!

          Kommentar


            #6
            Zitat von Gast Beitrag anzeigen
            und wie sieht es mit der restlichen Sicherheit (v.a. im Bezug auf Kinder) aus? Danke!
            Ich wüsste nicht, wo da Probleme auftauchen sollten. Kinder werden in Brasilien nicht anders behandelt als in Deutschland. Es gibt teilweise sogar Vorteil. Wenn man als Familie mit Kind in einer Schlange steht, darf man in der Regel nach vorne.

            Brasilianer sind kinderfreundlich, im allg. auch sehr ausländerfreundlich (im Vergleich zu anderen Ländern). Macht euch da keine Sorgen.

            Kommentar


              #7
              Naja, ohne jetzt Panik machen zu wollen würde ich Dein Kind in dem Alter in Brasilien nicht unbeaufsichtigt lassen, Kindesentführungen sind schon ein grundsätzliches Thema in Brasilien, auch wenn es Touristen sicherlich weniger betrifft. Mehr als "nicht unbeaufsichtigt lassen" braucht man da aus meiner Sicht aber nicht zu machen.
              Viva o povo brasileiro!

              Kommentar


                #8
                Zitat von Lemi Beitrag anzeigen
                Es gibt teilweise sogar Vorteil. Wenn man als Familie mit Kind in einer Schlange steht, darf man in der Regel nach vorne.


                Das ist für Säuglinge, nicht für 10 - jährige Kinder und das ist gesetzlich vorgeschrieben.
                Gruss aus Maceió
                Thomas

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Ralfou Beitrag anzeigen
                  ...würde ich Dein Kind in dem Alter in Brasilien nicht unbeaufsichtigt lassen, Kindesentführungen...
                  Mir reicht schon der mörderische Verkehr, offene (Strom)leitungen, Kakerlaken. Hab ich noch etwas vergessen?
                  Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

                  Kommentar


                    #10
                    Das sind alles Sachen, die nichts speziell mit Kindern zu tun haben. Und Kakerlaken stellen doch nun wirklich kein Gefahrenpotenzial dar.

                    Kommentar

                    Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
                    Auto-Speicherung
                    x
                    Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
                    x
                    Lädt...
                    X