Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erste Brasilienreise - Frage zur Route

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erste Brasilienreise - Frage zur Route

    #Ad

    Kommentar

      Hallo zusammen,
      Ich stöbere jetzt scho seit einiger Zeit in diesem Forum und habe bereits gute Tips und Anregungen erhalten. Ich fahre mit meiner rau und meine beide Töchern (16/13) das erste mal nach Brasilien. Wir sind einigermaßen Road-trip erfahren aber kennen uns in Brasilien nicht aus.
      Unsere Tour führt von Rio (4 Tage) über Iguacu (3 Tage) nach Salvador. Von dort beginnt der Trip mit dem Auto. Dafür haben wir 11 Tage Zeit.

      Ich habe überlegt, ob ich von Salvador nach Süden in Richtung Rio fahren soll, allerdings sind das 1600 KM für 11 Tage, was knapp ist. Außerdem habe ich de Eindruck, dass Salvador in Richtung Nordosten viel attraktiver ist (ich habe mir den Lose Reiseführer gekauft und habe da den Eindruck gewinnen). Kann das jemand bestätigen? Habt Ihr da Erfahrungen?

      Wenn es von Salvador aus in den Norden nach Recife geht (dann von dort mit dem Flieer zurück),
      Hatte ich folgende Tour geplant und ich würde mich reuen, wenn Ihr mal schauen würdet, ob das eine gute Tour ist oder ob Euch noch Orte einfallen, auf die man in keinem Fall verzichten darf.
      Also - folgende Route:
      Salvador (2Ü)
      Imbassai oder Prajo do Forte (2ü)
      Mangue Seco (1ü)
      Penedo (1 Ü)
      Maragogi (1Ü)
      Porto Galinhas oder Maracaipe (3Ü)
      Olinda (1Ü)
      Dann über Recife nach Rio am nächsten Tag.

      Habt Ihr für diese Route noch eine Idee? Gibt es einen Ort, der noch nicht auftaucht, den ihr aber total klasse findet?
      Die Strecke Mague Seco-Penedo-Maragogi macht mir noch sorgen. Das sind viele KM. Gibt es zwischen Mangue Seco und Penedo noch irgendwas reizvolles oder zwischen Penedo und Maragi?

      Weiß jemand, wie lange man vor dem Flug in Recife sein muss? Sind das auch 2 Stunden wie bei uns oder ist der Flughafen eher übersichtlich? Ich würde ja von Olinda nach Recife mit dem Auto zum Flughafen reinfahren, wie viel Zeit muss man denn da einplanen?

      Jetzt sind es doch relativ viele Fragen geworden, ich habe zwar Reiseführer gelesen und rechts und links recherchiert aber einige Infos bekomme ich irgendwie nicht richtig zusammen. Vielleicht ist ja hier im Forum jemand, der mir helfen könnte.

      Herzlichen Dank und viele Grüße
    • #2

      Hallo Gast
      Erst mal Willkommen hier im Forum.

      Im Prinzip ist das, was du vorhast machbar. Wenn du hier schon ein paar Artikel gelesen hast, besonders übers Auto fahren wirst du schon gemerkt haben, das das fahren hier ein wenig beschwerlich ist und nicht ganz ungefährlich (ob der Sitten der Brasilianischen Rennfahrer)

      Also erst mal zu den Strecken. Die Strecke Salvador bis Recife via Orlinda könnte man an einem Tag machen. Das sind nur 900 km einschließlich der Zufahrten zu den Orten in deiner Liste.. Aber das macht man natürlich nicht, du willst ja was von der Gegend sehen. Damit erledigt sich auch deine Frage nach Mangue Seco - Maragogi, das sind auch nur 300 km. Zu meiner Zeit gab's da noch keine "Autobahn" aber da ist entlang der Küste schon einiges gebaut worden.

      Entlang der Küste wirst du die BR-101 benutzen. Die verläuft aber nicht an der Küste, sondern immer einige Kilometer (bis zu 50 km und mehr) weiter im Inland. Vom Meer siehst du da nichts. Und ist natürlich voller LKWs. Und generell fährt man nicht bei Dunkelheit und die Tag sind wegen der fehlenden Dämmerung sehr kurz.

      Die Orte, die du gewählt hast sind ok. Klar, da gibt es noch viele mehr. Porto Galinhas oder Orlinda sind touristische Hot-Spots. Ist mehr was für Party. Olinda ist wie der Pelorinho in Salvador.
      Penedo ist nix besonderes, aber dafür die Mündung des Rio San Francisco. Aber dafür musst du weiter nach Pontal do Peba fahren und wir waren da in der Pousada Chez Julie.

      Die Frage ist ja generell, warum du diese weite Strecke bis nach Recife hoch willst. Wenn du um Salvador herum bleibst hast du nach Norden Praia Forte, Imbassai und Mangue Seco. Letzeres kannst du locker von Imbassai aus machen, dauert wegen der Fähren nach Mangue Seco einen Tag.
      Anschließend gehst du nach Süden, auf die Insel Morro de Sao Paulo (auch Party) dann über die Küstenstraße (BA030) nach Itacare und dann für die Kultur nach Ilheus, übernachten ein paar Kilometer weiter südlich, der Strand da ist voller Pousadas . Damit sind deine 11 Tage gefüllt, aber ohne viele Kilometer gefahren zu sein.
      Und du hast kein Problem mit der Abgabe des Mietwagens, one-way-Mietwagen sind teuer, wobei inzwischen alles in Brasilien teuer ist, trotz des vorteilhaften Kurses.
      Ich hab den letzten Mietwagen für 4 Wochen Brasilien bereits in Deutschland gemietet und eine Zusatzversicherung für die hohen Selbstbeteiligungen abgeschlossen. Und klar, man hat mir den Reservereifen hinten auf der Tür geklaut, sollte 1000 Reais kosten. Die SB lag bei 3000 Reais für einen Ford Eco-Sport.

      Mit der Reise Rio - Salvador gebe ich dir recht, nach Porto Seguro, Caraiva, Cumuruxatiba, Alcobaca kommt da nicht mehr viel und das ist die Strecke nicht wert. Ich bin die schon bis Vitoria gefahren, aber ich habe auch in Belo Horizonte gewohnt.

      Dann plant man weiter. Wann wollt ihr denn reisen, Jahreszeit ist nicht ganz unwichtig, es kommt ja der Winter und irgendwann/wo ist immer Regenzeit.

      Gruß
      Tiradentes
      Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        vielen dank tiradentes, das hat mir sehr geholfen, wir sind ab dem 25. Juli in Salvador. Nach Maragogi und Porto Galinhas wollte ich nur wegen des türkisfarbenen Meeres und den Pools im Meer, von denen ich gelesen habe. Ich denke dass du recht hast, ich schaue nochmal nach Morro de São paulo und Itacaré. Da wird’s vermutlich auch schön sein. Von der Reisezeit her müsste es je warm sein... Besten Dank für Deine Antworten, das hat mir sehr geholfen....
    • #3

      Zitat: "Penedo".
      Nummer 27 auf der Liste der "schönsten" Städte Brasiliens.

      War zweimal dort.
      Eine Kolonialstadt auch stark von der Hollandbesetzung durch die Westindische Handelsgesellschaft geprägt. Die haben sich hier im Nordosten mehr als 60 Jahre gehalten, halt von Penedo im Süden, bis Maranhão in Norden.

      Für Geschichte/Architektur--Interessierte sicherlich interessant.

      Ausserdem liegt die kleine Stadt am Rio São Francisco, des hier sogenannten "Velho Chico", dem zweitlängstem Fluss Brasiliens.

      2 Nächte, max. 3 mit Ausflug zur Flussmündung sind interessant.
      Gruss aus Maceió
      Thomas

      Kommentar


      • Gast-Avatar
        Gast kommentierte
        Kommentar bearbeiten
        Vielen Dank für die Antwort.
    • #4

      Zitat von Alagomão Beitrag anzeigen
      Zitat: "Penedo".
      Nummer 27 auf der Liste der "schönsten" Städte Brasiliens.

      2 Nächte, max. 3 mit Ausflug zur Flussmündung sind interessant.
      Mir haben 1,5 Stunden gereicht. Das Schönste ist die Flußüberquerung.
      Zuletzt geändert von Lemi; 13.02.2019, 06:20.
      Man sieht sich,
      in der Unterschicht.


      http://lemi-buecher.de

      Kommentar

      • #5

        Danke sehr an Lemi und Tiradentes, das hat mir schon viel geholfen. Ich bin ab dem 25.07. in der Ecke. as müsste doc eigentlich vom Wetter her passen. Selbst wenn ich - wie Tiradentes empfohlen Jahr, nach Itakare fahren würde und nicht ab Salvador in den Nordosten? Bis nach Recife hoch wollte ic eigentlich nur fahren, weil ich im Reiseführer gelesen haben dass diese Pools im Meer in der Gegend um Maragogi so schön sind und in Porto Galinhas das Meer eine so schöne Farbe haben soll. Aber vermutlich gibt es das auch auf der Insel, die Tiradentes vorgeschlagen hat... Ic denke, ich passe die Planung nochmal an und sehe zu, dass ich weniger KM fahre.... Herzliche Grüße

        Kommentar

        • #6

          Bin vor kurzen von Vitoria bis fast Salvador gefahren. Da gibts genug Highlights unterwegs.

          Itaunas (Dünen),
          Cumuruxatiba,
          Porto Seguro (Trancoso),
          Canavieiras,
          Comandatuba,
          Ilheus,
          Itacaré,
          Taipu de Fora,
          Morro de Sao Paulo.

          Alles Traumstrände.

          Aber die Tour von Salvador nach Recife hat im Prinzip das Gleiche zu bieten. Mein Lieblingsstrand ist übrigens Mangue Seco. Dort würde ich mehr als eine Nacht einplanen. Einfach nur, um den riesigen 40 km Strand einen Tag für sich alleine zu haben. Die Buggy-Tour durch die Wanderdünen ist übrigens auch toll.
          Man sieht sich,
          in der Unterschicht.


          http://lemi-buecher.de

          Kommentar


          • Gast-Avatar
            Gast kommentierte
            Kommentar bearbeiten
            Sind eigentlich im Zeitraum 25. Juli bis 5. august Reservierungen erforderlich oder kann man einfach so vor Ort gut unterkommen? Wir sind ja 4 Personen?
        • #7

          Wegen der benötigten Fahrtzeiten sind die Angaben von Google Maps gar nicht so schlecht (allerdings muss man Pausen noch mit einrechnen). Weiß nicht wie die Straßen im NO nördlich von Salvador so sind, in der Gegend von Porto Seguro sind sie katastrophal, mit Schlaglöchern groß und tief wie Baby-Planschbecken, ohne Witz. Insofern besteht die Herausforderung beim Autofahren nicht nur in der Fahrweise der anderen Verkehrsteilnehmern, sondern auch streckenweise im Straßenzustand.

          Ich fahre auch nicht gerne Nachts, andererseits sieht man dann andere entgegen kommende Verkehrsteilnehmer früher, und auch die Schlaglöcher sind früher sichtbar als tagsüber, da es keine Schlagschatten von der Randvegetation gibt. Und durchaus auch weniger LKWs, gerade in hügeligen Gegenden sind die echt die Pest. Muss man selbst wissen, was einem lieber ist.

          Von den Autoversicherern finde ich in Brasilien Localiza (Hertz) am besten. Avis ist zumindest in Porto Seguro echt Schrott. Die kleinen lokalen Vermieter würde ich meiden, zu teuer und meist unprofessionell, zudem haben sie oft Tarife, die nur die Nutzung innerhalb der Gemeinde oder des Bundesstaats erlauben.
          Viva o povo brasileiro!

          Kommentar

          • #8

            Zitat von Lemi Beitrag anzeigen
            Da gibts genug Highlights unterwegs.
            Bin ein paar mal Rio<-->Canavieiras mit dem Bus gefahren. Pflichte Lemi bei: ein schöne Strecke, auf der man sich auch Zeit lassen kann und sollte. Bloß nicht hetzen...
            Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

            Kommentar


            • Gast-Avatar
              Gast kommentierte
              Kommentar bearbeiten
              Würdet Ihr zwischen dem 25.07 und 05.08 im Voraus buchen (wir sind zu viert) oder einfach so losfahren?
          • #9

            Selbst nach 20 Jahren Brasilien weis man nicht alles. Wie ist denn Ende Juli das Wetter zwischen Salvador und Recife. Es ist ja Ende des Winters .

            http://www.beste-reisezeit.org/pages...ilien/juli.php

            Da kann man auch die Regenzonen nach Monaten aufgeteilt sehen. Aber am besten sollten mal die lokalen Residents was dazu sagen. Wobei, so schlimm ist der Regen an der Küste auch nicht.

            Noch kurz zu Ralfou's Reisetip.
            Ich bin die Strecken BR101 und auch die BR116 sehr oft gefahren, hoch bis Recife und auch oft ins Inland. (und wohl noch weitere 2-300.000 km, hatte ja Zeit genug)
            Die Straßenzustände ändern sich von Jahr zum übernächsten. Und die Zustände ändern sich alle 10-20 km, je nach Baulos und Unternehmer, der die Straße gebaut hat. Ich muss auch Ralfou recht geben bezüglich der Schlaglöcher, die sind manchmal so groß, dass beide Räder hineinpassen. Ich hatte nur das Glück, dass ich in all den Jahren immer einen Reise-Geländewagen hatte, 265ger Reifen und große Bodenfreiheit. Sehr oft hilft da nur Lenkrad festhalten und durch.

            Das man nachts die Schlaglöcher besser sehen kann, wage ich nicht zu bestätigen. Ich hatte 6 Xenon-Scheinwerfer (zugelassen und sauber eingestellt) Da sieht man keine Löcher auf den Landstraßen besser. Dazu muss man ob des Gegenverkehrs dauern abblenden, was aber die entgegenkommenden noch lange nicht machen, sind auch meist (bewusst) schlecht eingestellt. Und nachts fahren dort oben genausoviele LKWs wie tagsüber, nur schneller und rücksichtsloser. Die müssen alle Radar-Augen haben, die auch um die Kurven funktionieren.

            In der kurzen Zwischen-Zeit, in der ich in in D gewohnt habe, hatte ich in Brasilien nur Normal-Autos gemietet, Fox, Focus. Da würde mich heute für so eine längere Reise keiner mehr in so einen Kleinwagen rein, und auf die BR101 kriegen. Weis nicht, wie oft ich da die Reifen gewechselt habe.

            Aber wenn man selber vernünftig, vorauschauend und vorsichtig fährt, sollte das kein Problem sein.
            Wenn man hat, dann ein deutsches Tom-Tom mit aktueller Brasilienkarte mitnehmen. Wichtig ist auch ein Radarwarner, in Brasilien steht in den Städten und Ortsdurchfahrten an jeder zweiten Ecke und Ampel ein Blitzer, auch auf Landstraßen. Die Mietwagenfirma schickt einem die Nachbelastung der Kreditkarte dann nach Deutschland, das dürfen die (hat man vorher unterschrieben) Und die Strafen sind üppig.

            Viele Grüße
            Tiradentes

            PS: sind ja noch einige Vorschläge bezüglich möglicher Ziele gefallen. Sind alle sehenswert. Ich könnte noch ein paar dazugeben. Aber viel wichtiger ist, dass ihr nicht so viele Ziele einplanen sollt und die Fahrten nicht so lange legen. Aus dem Auto ist meist nicht viel zu sehen.

            Viel Glück
            Tiradentes
            Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

            Kommentar

            • #10

              Die Schulferien fallen dieses Jahr in Brasilien auf den 13. - 29.7., d.h. deine Reise befindet sich teilweise innerhalb der Ferien. Da wäre eine Reservierung ratsam, aber nicht notwendig.

              In den Winterferien reisen nicht allzu viele Brasilianer.
              Man sieht sich,
              in der Unterschicht.


              http://lemi-buecher.de

              Kommentar

              Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
              Auto-Speicherung
              x
              Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
              x

              Brasilien Forum Statistiken

              Einklappen


              Hallo Gast,
              Du hast Fragen?
              Wir haben die Antworten!
              >> Registrieren <<
              und mitmachen.

              Themen: 24.492  
              Beiträge: 181.557  
              Mitglieder: 12.316  
              Aktive Mitglieder: 65
              Willkommen an unser neuestes Mitglied, clerval.

              P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

              Online-Benutzer

              Einklappen

              273 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 6, Gäste: 267.

              Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

              Lädt...
              X