Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mit Motorrad durch Brasilen – nur ein Traum?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mit Motorrad durch Brasilen – nur ein Traum?

    #Ad

    Kommentar

      Liebe Forumsmitglieder,
      ich bin echt überrascht hier ein so tolles Angebot mit Kontakten aus Brasilien in Anspruch nehmen zu können und quasi Tipps aus erster Hand zu bekommen!

      Ich plane nun etwas auf meinen „Urlaub“ (nennen wir es Besinnungszeit –unbeschäftigt-) hin den ich diesen Jahres antreten möchte. Ich bin etwas auf den Geschmack gekommen was das Reisen betrifft und habe nun im Sinn auch etwas länger nach Brasilien zu gehen. Ab September oder Oktober werde ich ins vertraute Brasilien kommen.

      Ich würde gerne vom Süden bis in den Norden mit dem Motorrad durch Brazil düsen. Dafür bräuchte ich Kontakte die mir mit Infos aus erster Hand helfen können.

      Meine fragen an die lokalen Kenner/innen:
      - Welche Motorräder werden generell ver- und gekauft?
      - Marktführer – Tipps – Infos – Preise?
      - Gibt es einen Gebrauchtmarkt?
      - Wenn ja und wo? Gibt es online Adressen?
      - Welche Bedingungen sind an Ausländer (Österreicher - Europäer) an den an- und verkauf geknüpft?
      - Ist es im vergleich einfacher/besser/vorteilhafter ein Auto zu kaufen?
      - Wie ist es mit Versicherungen?

      Ich würde mich freuen ein par Tipps zu bekommen und bedanke mich im Voraus.

      Uwe Allgäuer
      EasyUwe goes London - Home

    • #2
      möglich

      aber auf alle fälle pack gleich mal ein kissen für dein hinterteil ein,die strassen sind zum teil beschissen. d.h. gute planung der reiseroute ist wichtig.

      wenn du bras. portugiesisch sprichst, erkundige dich via internet bei den clubs im süden brasiliens. was ich so an motorrädern sehe wird dich kaum begeistern. importierte teile sind so ca. 70% teurer.

      -bras. portugiesisch, zumindest etwas grundlage wird dir sehr dienlich sein. mit englisch ist oft nix.

      -praller geldbeutel (hohe importsteuern)
      ...

      leider kann ich dir nicht mehr helfen, dennoch wünsche ich dir viel erfolg und natürlich vergnügen. vielleicht ist argentinien und oder uruguay eine alternative.

      gruss
      nini
      :rolleyes:

      Kommentar


      • #3
        Motorradfahren ...

        ... in Brasilien - besonders ein so ehrgeiziger Plan, wie beispielsweise einmal die ganze BR101 von Sued nach Nord zu fahren - ist eine Nervensache, die teilweise an ein Russisches Roulett erinnert und absolut nichts fuer Warmduscher mit Electraglide oder verpopelten Goldwings ist!

        Hier ist - bis auf wenige Streckenabschnitte bei solchen Gewalttouren - immer mit dem Schlimmsten zu rechnen, was den Strassenzustand angeht und da ist es dann schon angebracht, sich eine Maschine zwischen die Beine zu klemmen, die einen besseren Federweg als o.a. Modell hat und auch mal ein Schlagloch vom Format einer Babybadewanne uebersteht, das nachts ploetzlich aus dem Dunkeln auftaucht.

        Kein Land fuer die Kilometerfresser, sondern eher fuer jene Fahrtechniker, die einerseits eine Auge fuer alle Verkehrsteilnehmer haben, selbst wenn es sich dabei um einen Esel handelt, der ploetzlich rechts aus dem bis an den Fahrbahnrand (so dieser eindeutig von der Vegetation zu unterscheiden ist) reichenden mannshohen Vegetation auf die Strasse trampelt. Zudem sollte man immer einen guten Satz Werkzeuge dabei haben, zumindest von den wichtigsten Schrauben wissen, wo sich diese am Bike befinden und sich vor allem ein wenig in der Biketechnik auskennen.

        Was hier angeboten wird, sind Bikes, die in Brasilien gebaut werden (Honda, Yamaha, Sundown (Sitz Korea) und die meistens bis zu 250 ccm in der Freihandelszone in Manaus gebaut werden. Die groesseren Maschinen werden importiert (Achtung, dafuer sieht dann auch meistens die Ersatzteilversorgung um Zehnerpotenzen schlechter aus, als fuer die lokalen Maschinen!).
        :: Honda ::
        Pagina
        Suzuki Motos do Brasil
        ..:: Sundown Motos ::..
        - Kasinski - acelera sua vida -

        Gebrauchte importierte Maschinen haben hier deftige Preise! Beispiel: BMW Dakar 650ccm, BJ 2005, 5.000km = 38.000 R$ !!

        Generell zaehlt beim Bike hier also nicht die Power und der Hubraum, sondern eher die praktische (mechanische) Ueberlebensfaehigkeit im Einsatz auf derartigen Torturstrecken. Und da bieten sich dann fuer groessere Touren Maschinen an, die kombinierte Enduro-/Strassenkonstruktionen sind und mit 250 ccm genug Leistung auf die Kette bringen, um auf guten Strecken mal Land gut machen zu koennen. Eine Wasserkuehlung ist wegen der gerade im Norden nahezu moerderischen Lufftemperaturen ueber dem Asfalt mehr als empfehlenswert, und erspart so manchen Wechsel gerissener Kolbenringe oder durch Kolbenklemmer verursachte Kolbenzweiteilungen.

        Darauf achten, dass die beiden "Reiskocher"-Hersteller wegen des dichteren Servicenetzes auf alle Faelle Platzvorteil haben, wenn es dann wirklich mal um ein irgend ein Teil gehen sollte, dass kaputt geht. Die Preise fur ein Neufahrzeug liegen so um die 9.000 Reais aufwaerts. Gebrauchte dieser Hubraumklasse gibt es auch billiger: MercadoLivre Brasil - Motos - Cross, Trilha e Enduro - Onde comprar e vender de Tudo.
        WebMotors - Compra e venda de carros usados, novos e motos

        einfach mal zur Preisorientierung.

        Leider habe ich das fuer mich passende Modell hier noch nicht gefunden, werde es aber irgendwann einmal aufspueren. Und bis dahin vergnuege ich mich im hiesigen Stadtverkehr mit einem "Steissbeinruettler" (50er Scooter von Yamaha, allerdings auf 70ccm "aufgestockt").

        Meine damalige Maschine durfte ich leider nicht mitnehmen: eine Royal Enfield Taurus Diesel. Die haette hier mit Sicherheit mechanisch besser durchgehalten als manche andere neue Maschine, die hier verkauft wird!

        Ich hoffe, du findest hier auch noch genuegend Leute, die dir zu den rechtlichen Bestimmungen/Einschraenkungen etwas genaueres sagen koennen (Tourist, hier in Brasilien Motorrad kaufen und zulassen usw.).

        Gruesse aus dem Sueden Bahias

        Kommentar


        • #4
          also doch

          schau dir mal den folgenden link an über argentinien und chile.
          war selber kürzlich in argentinien. mein eindruck war, dass die strassen in argentinien, im gegensatz zu brasilien, geradezu 'first-class' sind. während der gesamten reise: wenig verkehr ausserhalb der ballungszentren. haben kein loch gefunden welches grösser als eine tomate ist.

          im gegensatz eben zu brasilien wo die guten strassen wie erwähnt eben auch schon etwas verlöchert daher kommen.

          PS: neulich meinte ein bahianer, dass man eh jeden monat (beim auto) die felgen auswuchtet(äh, hämmert) und die spur neu einstellen lässt. kostet so etwa 10euronen.

          patagonien und hoch nach chile hört sich viel besser an. denke, dass die dort eben eine grössere bicker-gilde haben. schau doch mal den folgenden link an:

          Chile / Argentinien - Motorradreisen -> Verlockung am Ende der Welt

          gruss
          nini
          :rolleyes:

          Kommentar


          • #5
            Für den Kauf eines Motorrades oder Autos benötigt man die CPF (Steuernummer). Diese können auch Ausländer beantragen (Receita). Damit man das Fahrzeug dann auch auf der DETRAN zulassen kann benötigt man auch eine Adresse. Brasilien kennt aber keine Meldepflicht und deshalb muss hier die Telefon- oder Wasserrechnung als Wohnsitzbescheinigung herhalten (Damit die wissen, wo sie die Steuer IPVA- und Strafzettel hinschicken sollen).
            In der IPVA ist bereits eine Versicherung enthalten, die von Dir verursachte Schäden an anderen Personen abdeckt. Sonst nichts. Eine Zusatzversicherung wird z.B. bei den Banken angeboten. Ist aber relativ teuer und benötigt natürlich auch wieder die bereits erwähnten Papiere...

            Als Tourist muss man zwar nach Gesetz keinen internationalen Führerschein haben, aber es hat sich in der Praxis bewährt eine portugiesische Übersetzung mitzuführen.

            Ist also nicht ganz so einfach, insbesondere da Du ja keinen Wohnsitz in Brasilien hast. Ein Motorrad mieten wird wohl auch ziemlich teuer sein und eines aus Europa mitzunehmen auch ziemlich kompliziert.
            Am Einfachsten wäre es für Dich, wenn Du privat ein Motorrad ausleihen könntest....
            Severino

            paz e amor

            Kommentar


            • #6
              Mit Motorrad durch Brasilien - alles ist möglich

              …wow ich bin echt überrascht das ich so viele Infos bekomme! Nun ja ich darf erklären ich bin kein newbie… ich habe mit Taschenmesser und Stofftücher meinen Landrover Series IIA mitten im Bush von Afrika wider zum laufen überredet und das ohne netz und doppeltem Boden. Zum anderen bin ich schon etwas mit Brasilien vertraut habe ich schon einen Sprachkurs absolviert und habe schon einmal ein Auto entliehen und die Strassen etwas kennen gelernt. Das mein Portuguese ein bisschen eingerostet ist das mindert nicht die Tatsache der großen Verlockung.

              Danke nini für deine Kommentare aber Argentinien oder angrenzende Länder werden eventuell später in frage kommen. Im Moment bin ich aber eher an Brasilien interessiert wobei Argentinien und Peru auch sehr verlockend sind. Eventuell wäre es interessant in einem der angrenzenden Länder eine Anschaffung zu Tätigen und mit dem Bike dann durch Brasilien zu reisen und am Schluss wieder auszureisen? Hast du da nähere Infos darüber?

              Ich denke mit dem was du Hebinho geschrieben hast kann ich schon was anfangen. Leider ist ein 250ger nicht gerade mein Traum von Motorrad. Ich habe da eher an einen Dominator gedacht oder Transalp oder adäquat.

              Sehr gut sind auch die Infos von dir Severino, da kann ich auch was damit anfangen! Nun ja ich hatte dieselbe Situation auch in Afrika und da habe ich ein Zimmer gemietet und mit dem Mietvertrag habe ich dann andere Papiere bekommen. Also diesbezüglich denke ich die Situation auch unter Kontrolle zu bekommen. Die Frage ist nur wie lange das Ganze dauern wird und ob sich all der Aufwand lohnt am Ende…?

              Ich denke von Seiten des administrativen Aufwands bleibt es gleich ob ich ein Bike oder ein Auto kaufe. Da bleibt nur die frage was ist günstiger und einfacher. Wenn die einzigen Bilkes die Angeboten werden 250er sind dann ist mir ein Auto lieber. Hat ja beides vor und nachteile… Lieber ist mir ein Motorrad… aber na ja es geht ja darum durch Brasilien zu streifen…

              Die Idee etwas zu mieten ist ganz gut aber wenn ich 4 Monate bleibe dann kann das teuer werden! Also insofern ist mir dann kaufen und verkaufen doch lieber selbst wenn man Verlust macht kann die Differenz nicht so groß sein wie der Betrag der beim entlehnen anfällt. Sollte es möglich sein von jemanden privat ein Auto ausleihen dann wäre das auch eine super Idee.

              Ich danke euch sehr und freue mich über jeden Kommentar!

              Vielen Dank,
              Uwe

              Kommentar


              • #7
                Ist schon klar, dass mit 650ccm die Sache ein bisschen mehr Laune macht, aber davon abgesehen ist zwar hier und da eine Dominator gebraucht zu bekommen, von einer Transalp mal ganz abgesehen.

                Aber das sind eben echte "Ausnahmemodelle" und damit eine grosse Reise in Brasilien (> 5000 km) zu wagen ....

                Waere ungefaehr dasselbe, als im afrikanischen Busch mit einem BMW- oder Porsche"gelaendewagen" unterwegs zu sein: wehe, es geht etwas kaputt, dass nicht mit Lappen, Taschenmesser oder Fluessigalu aus der Tube instandsetzbar ist! Da hast du mit dem Landrover auch die geringeren Probleme.

                Daher war mein Tip, einfach ein hier gelaeufiges Bike zu waehlen.

                Und eine Dominator kommt selbst gebraucht hier noch auf ueber 10.000 "Cujambels" (Reais).

                Ich bin halt ein "Praktiker" )

                Gruesse aus dem "Sueden"

                Kommentar


                • #8
                  Durch Brasilien mit dem Motorrad

                  Habe ich doch letzthin ein grosses Motorrad mit Nummernschildern aus Deutschland gesehen. Mann kann es also einfuehren, muss es aber nach
                  "angeblich" spatetestens 6 Monaten wieder ofiziell ausfuehren.
                  Mit Flugzeug oder Schiff natuerlich.

                  Habe letzlich in São Luis/MA 2 Schweizer getroffen, die ihren Toyoto( ein Wuestentaugliches Exemplar)via Buenos Aires nach Suedamerika verschifft
                  haben und damit bis nach Kanada fahren wollen. Sie sind wahrscheinlich schon in Venezuela wenn ich diese Zeilen schreibe.

                  Der Werte des Motorrades muss, soviel ich weiss im "Heimatland" deponiert
                  werden. Den deponierten Betrag erhaelt man dann wieder zurueck, wenn das Fahrzeug ordnungsgemaess wieder ausgefuehrt worden ist.
                  Frag mal nach beim ADAC oder TCS wie das bei Autos ist.
                  Sollte auch fuer Motorraeder gelten.

                  So kommst Du in den Genuss mit einem "richtigen" Motorrad durch Brsilien zu
                  reisen. Natuerlich muessen dann Verschleissteile als Ersatz mitgenommen werden.

                  Das alles ist natuerlich eine finanzielle Frage. Lohnt sich der Aufwand oder nicht. Das musst Du schon selbst entscheiden.

                  Viel Glueck
                  Zuletzt geändert von papageno; 12.06.2007, 01:08.
                  Wohnen oder sich eine Existenz zulegen in
                  Fortaleza / CE / Brasilien

                  :rolleyes::rolleyes:

                  Kommentar


                  • #9
                    Vielen dank euch allen fuer euere tipps und tricks! Weitere infos sind herzlich willkommen! ) oder auch andere ideen?! Sollte jemand ein auto kaufen und oder mitstreiter fuer eine reise brauchen oder wie auch immer eine andre idee haben dann trifft man/frau bei mir auf offene ohren!
                    ;-)

                    Uwe

                    Kommentar


                    • #10
                      ich wurde von einem Kumpel besucht.
                      Sao Paulo - Salvador
                      mit einer MZ aus D, Nummernschild aus D.
                      Die MZ hat er in SP stationiert,
                      alle Jahre macht er einen Trip durch Brasilien.

                      dieser Beitrag gilt nur zur Aufmunterung
                      Neto

                      www.itacare.com.br/pousada/encontrodasaguas

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.693  
                      Beiträge: 183.535  
                      Mitglieder: 12.484  
                      Aktive Mitglieder: 36
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, itscarsten.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      234 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 232.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X