Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

REISEGELD-VERPFLICHTUNG???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    REISEGELD-VERPFLICHTUNG???

    #Ad

    Kommentar

      Ich höre gerade von meinem Reisebüre Nouveau-Monde, dass es seit kurzem REISEGELD für Reisende von Brasilien nach Europa verlangt wird - sage und schreibe 1.000 € pro Person!!

      SONST wird vor allem in Lissabon (TAP-Route) gibt es mehr Kontrollen und es werden die Reisenden auch Zurückgeschickt, trotz Verpflichtungserklärungen, da das REISEGELD nicht vorhanden war!!

      Stimmt das und was kann man tun? Geld überweisen und somit Überweisungsgebühren und Kurstauschgebühren zahlen, damit man die Reisenden in das wohlbehütete Europa hineinläßt?
    • #2

      Reisegeld ...

      Hallo Ralf,
      Reisegeld ist auf jedem Fall gut und wichtig (sie sind in Lissabon manchmal sehr pingelig..), aber sicher nicht in der genannten Höhe.
      Gruss brasilmen Thomas
      www.brasilmen.de

      Kommentar

      • #3

        Hallo,
        mein Freund sagte,daß beim Zwischenstopp in Lissabon diejenigen Brasilianer nach Bargeld in ausreichender Höhe gefragt wurden ,die kein Rückflugticket vorweisen konnten.Wer Ticket oder Credit Card hatte,den hat man in Ruhe gelassen.
        Conny

        Kommentar

        • #4

          Das ist aber nichts neues. Wer mit einem Touri Visum ankommt muß nachweisen können wie er seinen Aufenthalt finanziert. Bei einem offiziellen Einladungsschreiben wie es z.B. bei einem Aupair-Visum verlangt wird entfällt dies natürlich. Ein formloses Schreiben, auf dem nur steht, ich lade ein und übernehme die kosten..., reicht nicht.
          Wenn über Lissabon, dann immer mit Begleitung. Sonst besser direkt nach D und am Flughafen abholen.

          Gruß
          Wilko

          Kommentar

          • #5

            Reisegeld

            Vielen Dank!

            Vielleicht sind es die Horrorstories worauf ich reinfalle, so zum Beispiel (vom einem Herrn vom Reisebüro erzählt), dass man auch in Frankfurt auf die Vorweisung vom Reisegeld von 1.000 € bestanden hat und diese Person dann zurück geschickt wurde, weil das Reisegeld nicht vorhanden war. Die Freunde die am Flughafen waren, konnten nur hilflos zusehen.

            Also stimmen solchen Stories nicht, alles Stimmungsmache?

            Kommentar

            • #6

              willkür

              hi,

              ich habe in der beziehung leider die erfahrung gemacht,
              das es der reinen willkür einzelner beamten zu verdanken ist,
              das viele ausländer nach hause geschickt werden ob nun mit
              einladung oder reisegeld etc. eine garantie gibt es da nicht !!!

              das selbe gilt ja auch für die USA !

              angenehmes einreisen nach germany,

              chechel
              Chechel

              Kommentar

              • #7

                Reisegeld

                Das mit dem "Reisegeld" wie Du es nennst stimmt.
                Über Lissabon zu kommen ist zwar meistens die billigste Alternative in Sachen Flugticket, kann aber teuer zu stehen kommen.
                Die Grenzbeamten fragen bei "nicht ausreichendem" Bargeld nach einer Kontaktperson in Deutschland.
                Leider benötigen die Beamten keinen Grund, die Person nicht einreisen zu lassen.
                Selbst bei direkter Ankunft in Deutschland habe ich schon mitbekommen, dass bei Vorhandensein von Bargeld (allerdings weniger als 1000€) der BGS bei der dt. Person, die im Einladungsschreiben erwähnt ist, anruft.
                Das Problem in BR ist, dass man Geld, welches man versucht, dort hinzuschicken, i.d.R. nur in R$ ausgezahlt wird, wenn der Empfänger sich schon länger als 1 Jahr in Brasilien aufhält (was ja bei Brasilianern der Fall ist), sodass das Geld Hin- und wieder Zurücktransferieren nicht ganz unproblematisch ist.

                Kommentar

                • #8

                  Daß man ein- und durchreisende Brasilianer am Flughafen von Lissabon momentan manchmal etwas genauer unter die Lupe nimmt, verdanken diese ihren illegalen Landsleuten. Letztes Jahr schlossen Lula und Durão Barroso ein Abkommen, die Illegalen des jeweils anderen Landes, die bis zu einem gewissen Datum eingereist waren, bevorzugt zu legalisieren, wenn sie einen Arbeitsvertrag hatten und nicht etwa ein Vorstrafenregister in der Heimat dagegensprach. Man ging davon aus, daß sich 15.000 illegale Brasilianer in Portugal aufhielten. Bei der bras. Botschaft registrierten sich dann aber gleich 30.000 für die Legalisierung. Dazu kann man noch ein paar Tausend zählen, die sich - aus dem einen oder anderen Grund - garantiert nicht registrieren ließen (ich kenne allein drei).

                  Da die Brasilianer - entgegen Abkommen - die Portugiesen, die in Brasilien Legalisierungsanträge stellten, aber wie den letzten Dreck behandelten, oft vorgaben, noch nicht einmal was von dem Vertrag zu wissen, und andererseits die portugiesischen Behörden ewig auf angefragte Führungszeugnisse warten mußten, ist man hier jetzt entsprechend sauer. Ausbaden dürfen es natürlich all die Brasilianer, die nun in Lissabon ankommen. Schimpft also bitte nicht nur auf die Portugiesen. Wenn Lula nicht nur vollmundige Reden schwingen würde, sondern auch mal konkrete Maßnahmen ergriffe, wäre das Verhältnis nicht so angespannt.

                  Aber nun zu dem, was eigentlich interessiert: Keiner der Brasilianer, die ich kenne, hatte in den letzten Monaten Probleme mit der Ein- oder Durchreise in Lissabon. Und als Reisegeldnachweis wird in der Regel eine in Brasilien ausgestellte internationale Kreditkarte akzeptiert. Die sollte man auf jeden Fall haben.

                  Kommentar

                  • #9

                    schweißperlen auf der stirn

                    Meine namorada aus Salvador möchte im Sommer kommen. Abgesehen von dem Problem zur Zeit einen passaporte zu bekommen, bekomme ich nun langsam etwas Sorgenfalten. Leider verdient sie noch kaum eigenes Geld, d.h. sie dürfte kaum eine Kreditkarte erhalten. Da wohl Tap die einzige vernünftige und noch "günstige" Verbindung ist, wird sie wohl über Portugal einreisen... Das heißt Geld senden, Sendegebühren, zweifache Wechselverluste und das bei 1000 Euro... Welche Alternativen seht ihr noch? Andere Flugroute/Airline?

                    Kommentar

                    • #10

                      Travellerschecks

                      Hallo Gast o7 und alle anderen.

                      notfalls koennt Ihr auch in D bei Eurer Hausbank Travellerschecks kaufen und runterschicken. Spesenmaessig wuerde dies auf jeden Fall guenstiger kommen (1%).
                      Ggf. koennen Amex, Thomas Cook, etc. auch den Betrag in D entgegennehmen und die Schecks in Brasilien aushaendigen.

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      Anmelden und mitmachen.

                      Themen: 24.196  
                      Beiträge: 177.805  
                      Mitglieder: 12.076  
                      Aktive Mitglieder: 83
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Specht.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      292 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 5, Gäste: 287.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X