Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wasserspiele....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wasserspiele....

    #Ad

    Kommentar

      Also, nachdem ich den Grund gefuden habe warum diverse Waende supernass waren( es wurde vor Jahren einfach ein Loch in die Leitung gebohrt, beim Versuch das Waschbecken anzubringen... ( Weil man ja dort wo die Loecher fuer die Aufhaenung sind ja auch immere die Wasserleitung hinlegt> Klar ne????)
      hab ich mir also vorgenommen den ganzen alten Rotz herauszureissen und alles neu zu machen... hab noch mehr Loecher gefunden...
      Frage: Die Tigre- Rohre werden doch alle geklebt... wieviel Druck kann den so eine Klebestelle aushalten?- wuerde gerne den Druck mittels einer Druckpumpe etwas erhoehen- weil zum Teil ewige Wegstrecken vom Tank aus zurueckgelegt werden muessen ( Caseiro, Garten, Pool... etc)

      Die Blauen Verbindungsstuecke mit dem eingelassenen Messinggewinde sehen doch etwas " Stabiler" aus....

      Ach un der Wassertank leckt auch noch.... will aber keinen Plastikbottich aufs Haus stellen weil der gemauerte mit sehr schoenen Natursteinen verkleidet ist 2x2m und Fuellhoehe 1,40m ( ca. ) Nun hat ein Freund mir den Tipp gegeben: das ganze mit Glasfasergewebe auszukleiden und neu abzudichten: Frage zwei : hat jemand eine Idee was das Kostet.... und wie das Zeug heist ( koennte ich das Selbst machen???)

      Fuer einen Tank muessten wir naemlich Decke des gemauerten und auszementierten Tanks abreisen und dann einen Tank finden der da rein ´passt- wie gesagt wuerd gerne den anderen Behalten- nur mal eben richtig machen....

      Na ist das nicht eine Frage fuer unseren Fachmann ( Zwinker>>>>

      Schon mal Dank fuer die Antworten

    • #2
      AW: Wasserspiele....

      Fühle mich zwar mit dem Fachmann nicht angesprochen, aber:
      Zunächst mal gibt es die Rohre auch als Schraubausführung TIGRE -> agua fria -> roscavel.
      Die geklebten Verbindungen ->soldavel halten den Druckerhöher locker aus wenn - ja wenn es richtig gemacht wurde. D.h. Schnittstellen entgraten, Klebestellen (Rohr und Muffe) aufrauhen, evtl. noch mit preparador vorbehandeln, nicht mehr mit öligen Schmutzfingern anfassen, mit Klebstoff einstreichen, schnell verkleben und lange genug aushärten lassen.
      Die blauen Kurven und T-Stücke mit der Messingbuchse empfehlen sich für die "Ausleitung" aus der Wand, um Duschkopf oder Wasserhahn anzuschließen.

      Den Tank würde ich einfach neu auskleiden (Schwimmbadfliesen?).
      Notwendige Materialien finden dazu sich bei WEBER oder VEDACIT, da gibt's auch gute Anleitungen zum downloaden.

      Kommentar


      • #3
        AW: Wasserspiele....

        Na ja,

        "Was lange leckt wird endlich Flut!" (altes chinesisches Sprichwort).

        Die Sache mit der Druckerhoehungspumpe ist an und fuer sich kein Problem, wenn die immer unter Aufsicht betrieben wird und nur dann, wenn sie auch mal wegen mehr Wasser pro Zeiteinheit oder wegen zu niedrigen Druck (Wasser kommt nicht mehr bis in die Caixa) benoetigt wird.

        Diese Pumpen haben 1/2 bis 2/3 PS (fuer den normalen Hausgebrauch, sind NICHT selbstansaugend und koennen bis zu 20 m Wassersaeule erzeugen (= 2 bar Druck).

        Die normalen PVC-Leitungen - auch die verklebten - halten das problemlos aus (unter der Bedingung, dass die Verklebung einwandfrei erfolgte: Klebestellen entfetten und mit 250er Sandpapier leicht anrauen). Die Grossraubkatzenmarke hat seit einiger Zeit den blauen PVC-Kleber, der besser ist und der auch bei Leitungsbruch mit fliessendem Wasser (!!!) angewendet werden kann. Im Normalfall ist nach dem Verkleben die Klebestelle sofort belastbar, aber sicherheitshalber etwa 1 Stunde aushaerten lassen. Angeblich halten die Klebestellen bis zu 5 bar problemlos.

        Die blauen PVC-Leitungen werden in erster Linie in Gebauden mit mehr als 3 Stockwerken eingesetzt (alle 10 m erhoeht sich der Druck des in der Leitung stehenden Wassers um 1 bar gegenueber der tiefsten Stelle - selbstverstaendlich allmaehlich und nicht "in Schritten von 1 bar").

        Bitte auch bei Schraubverbindungen unbedingt ausreichen Teflonband zur Abdichtung nehmen, sonst tropft es dort mit der Zeit.

        Druckerhoehungpumpen fuer Dauerbetrieb gibt es abenfalls, die kosten dann aber einen ganzen Satz mehr (ca. 3x den Preis der normalen Pumpe), weil die auch einen Druckkessel und einen Druckschalter haben (in dem Kessel befindet sich eine Gummimembran, ueber der Membran ist Luft, die beim Pumpen durch das Wasser immer dann komprimiert wird, wenn die Pumpe arbeitet, aber kein Wasser mehr fliesst. Der sich ueber der Membran erhoehende Luftdruck (einstellbar) schaltet die Pumpe ab und erst wenn wieder irgendwo Wasser aus der Leitung entnommen wird und der Druck in der Luftkammer ueber der Membran sinkt, schaltet die Pumpe wieder ein.

        Wenn du unbedingt mit Glasfaser arbeiten willst, ist das bei Behaeltern die fuer Trinkwasser gedacht sind so eine Sache, denn da muss sauber gearbeitet werden, damit einerseits keine Glasfaserreste von der Verarbeitung im "Tank" bleiben und andererseits die Glasfasermatten so abgedeckt sind, dass spaeter keine Glasfasern ausgewaschen werden koennen. Schau mal hier Fibra de Vidro - Introdução á fibra de vidro ! Manuseio... Segurança... Compósitos... Termofixos... zur Verarbeitung und wie das Zeug heisst.

        Die Alternative waere ein Abdichten mit speziellen Materialien (Impermeabilizar), die von verschiedenen Herstellern (mir ist momentan Weber-Quartzolit gelaeufig) angeboten werden. Allerdings aufpassen: nicht alle dieser Dichtmaterialien sind wegen der Chemie geeignet! Hier muessen Produkte verwendet werden, die fuer den Bau und die Abdichtung von Zisternen verwendet werden. In den meisten Faellen reicht da eine 5-mm-Schicht und das Ding leckt nicht mehr!

        Viel Spass bei der (Ab)Dichterei!
        Zuletzt geändert von User_11889; 20.10.2008, 23:07. Grund: Wer viel schreibt, braucht laenger :-)

        Kommentar


        • #4
          AW: Wasserspiele....

          Ich versteh zwar nicht allzu viel von dieser Geschichte und hab mich, ehrlich gesagt, auch weiters damit nicht befasst.

          Ich kann mich nur an einen offensichtlich wichtigen Punkt erinnern, als unsere Pumpen für das Warm- und das Kaltwasser montiert wurden.

          Vor Kauf der Pumpen kam der Spezialist und hat überprüft, ob unsere Anlage für Niederdruck oder Hochdruck ausgelegt ist und hat dann die passenden Pumpen (bei uns Niederdruck) montiert.
          Abraços
          BR

          Kommentar


          • #5
            AW: Wasserspiele....

            Waere mal interessant, welche Loesung der gewaehlt hat, denn es gibt zwei (theoretisch drei) Moeglichkeiten:

            1. Druckerhoehung mit Pumpe und Druckspeichergefaess und Druckschalter (sieht etwa so aus: Pressurizador Komeco - TP820/825 )
            oder
            2. Druckerhoehung mit Pumpe ohne Druckspeichergefaess (aber auch einem Druckschalter. Sieht so aus: Novatec )

            Die dritte Moeglichkeit waere eine staendig laufende Pumpe, die nie abschaltet, schliesse ich aber aus.

            Loesung 1. ist die "saubere" Loesung, die ohne Druckstoesse arbeitet (der beruechtigte "golpe de ariete" oder "Widderstoss", der sogar gute Leitungen nach einiger Zeit zum Platzen bringen kann).

            Loesung 2. schaltet ruckartig den Druck ab bzw. sofort die Pumpe wieder ein, wenn dieser auch nur "a bisserl" sinkt. Der Druckstoss fuehrt nach einiger Zeit zur Ermuedung der Leitungen/Fittings und deren Bruch.

            Vielleicht ganz interessant in dem Zusammenhang, dass Verursacher fuer Wasserleitungsbrueche in Hochhaeusern sehr oft Wasch- bzw. Spuelmaschinen aelterer Bauart (oder von Billigherstellern) sind.
            Der Grund dafuer ist genau dieser "Widderstoss", der in der Wassersaeule der Leitung in dem Moment entsteht, wenn das Einlassventil an den o.a. Maschinen schliesst. Neuere Maschinen nehmen daher die Spannung vom Magnetventil nicht schlagartig weg, sondern "fahren die Spannung herunter", damit das Ventil allmaehlich "zumacht".
            Dieser "Widderstoss" wird uebrigens auch dafuer eingesetzt, um Wasser ohne Fremdenergie bis zu 800 m (!!) hoch zu pumpen (das entspricht einem Druck von 80 bar).

            Kommentar


            • #6
              AW: Wasserspiele....

              @ Hebinho:

              Uns wurde für das Warmwasser nur Deine Lösung Nr. 1 angeboten und montiert, nämlich eine bomba de pressurizacao de bronze von Texius mit Druckspeichergefäß.

              Nach Deiner fachlichen Auslegung waren wir damit wohl gut beraten .
              Abraços
              BR

              Kommentar


              • #7
                AW: Wasserspiele....

                Ich habe mir mal spaßeshalber so einen Druckschalter ("pressostato"), den ein Kollege rumzuliegen hatte, angeschaut.
                Das Problem ist, dass das Teil wegen dem fehlenden "elastischen" Druckspeicher im System (z.B. Luftkessel mit oder ohne Membran) bei geringen Entnahmemengen recht wild ein- und ausschaltet, Wasser ist eben nicht komprimierbar. Den Effekt kann man am besten bei der Füllung eines WC-Spülkastens mit Schwimmer-Ventil beobachten, wenn der Spülkasten fast voll ist. Anderes Problem sind tropfende oder minimal geöffnete Wasserhähne.
                Mein Fazit: ungeeignet.
                Andere Möglichkeit wäre ein Durchflussschalter ("fluxostato"), das funktioniert ohne Druckspeicher aber nicht "über Kopf", d.h. es muss anfangs eine gewisse Mindestwassermenge per Schwerkraft fließen können.
                Mein Fazit: ungeeignet.
                Beiden Systemen ist das schlagartige Zuschalten der Pumpe gemeinsam, welches zwar per (zusätzlichen) Softstarter gemildert werden kann aber zusammengenommen keine Ideallösung darstellt.
                Anbieter:
                ROWA
                JACUZZI
                AQQUANT
                DANCOR
                KOMECO
                INCONTROL
                NOVATEC
                LORENZETTI

                Da die Pumpen mit Druckspeicher hier bei uns entweder nicht erhältlich oder schweineteuer sind habe ich so ein Teil (Hauswasserwerk) aus D mitgebracht, kam im Baumarkt 129 Euros. Das Teil hat sogar einen Durchflussschalter, der die Pumpe vor dem Trockenlaufen schützt. Ansaughöhe lt. Datenblat bis zu 8 Meter, es muss nur erstmalig das Pumpengehäuse geflutet werden, Druckbereich 1,5 - 3,5 bar, einstellbar. Der Kessel ist per Autoreifenventil bei Bedarf nachfüllbar.
                Fehlt nur noch die Installation...

                Kommentar


                • #8
                  AW: Wasserspiele....

                  Die Standard-Kunststoff-Kaltwasserrohre von TIGRE haben einen Berstdruck von >750kPa, also 7,5bar oder ca. 76 Meter Wassersäule.
                  Der Nenn-Betriebsdruck wird mit max. 40 Meter Wassersäule angegeben.
                  Näheres hier.

                  Kommentar


                  • #9
                    AW: Wasserspiele....

                    Und weil richtig ausgefuehrte Klebestellen der Rohre bis 5 bar halten, besteht also beim Nenndruck von 4 bar ueberhaupt kein Problem.

                    Nur ist 4 bar schon etwas happig fuer die brasilianischen Standardwasserhaehne und vor allem hilft dann auch die Reduzierscheibe im Einlass des Standardduschkopfs nicht mehr, um das Wasser warm zu bekommen.

                    Wer mit Pumpen arbeitet:
                    Kleiner Trick - wenn es keine selbstansaugende Pumpe ist - ebenfalls Tigre hat so genannte "válvolas de retenção" (Einweg- oder Rueckschlagventile) in den verschiedenen Zoll- und mm-Groessen. Wenn man sich so ein Ventil in die Ansaugleitung der Pumpe setzt, bleibt bei Stromausfall (oder wie bei mir bei einem Ausfall der oeffentlichen Wasserversorgung) das Wasser in der Leitung und ein Trockenlaufen der Pumpe wird verhindert!

                    Nachteil: nicht alle Baumaerkte haben die PVC-Ausfuehrungen (Preis unter R$ 20 beginnend), sondern nur die Messingversionen, die fangen dann gleich bei R$ 54 an!

                    Die oft zu findende Abkuerzung "m.c.a." bedeutet "Meter Wassersaeule" (metros coluna d'agua), wobei 10 m Wassersaeule einen Druck von 1 bar ausuebt.

                    Kommentar


                    • #10
                      AW: Wasserspiele....

                      Für ansaugende Pumpen (z.B. aus dem Wassertank oder Flachbrunnen) gibt es auch die válvula de pé, diese vereinen Rückschlagventil und Grob-Schmutzfilter.

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.774  
                      Beiträge: 184.008  
                      Mitglieder: 12.550  
                      Aktive Mitglieder: 37
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Patrizia@mettnerhof.de.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      309 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 309.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X