Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

    #Ad

    Kommentar

      Hallo an alle Abenteurer, Auswanderer und Brasilien-Liebhaber!

      Ich starte im August mein erstes Brasilien Abenteuer und brauche dafür eure Hilfe.
      Ich habe mir alle möglichen Infos zusammengesucht und hoffe ich habe in meiner Planung keine Fehler. Vielleicht könnt ihr eure Meinung dazu abgeben. Außerdem habe ich noch ein paar Fragen offen (rot).

      Die Vorgeschichte & Das Vorhaben:
      Ich studieren in München eine Mischung aus BWL und Maschinenbau und träume schon lange von einer Brasilien-Reise. Außerdem interessiere ich mich langfristig für eine Gründung im Bereich Clean-Tech oder Elektromobilität in Brasilien und D. Als krönenden Abschluss für mein Studium habe ich mich deshalb um ein Austauschsemester an unserer Partneruni der der UFSC in Floripa beworben, es wurden nur 2 von 10 Bewerbern genommen und Puxa! Ich wurde genommen!
      Ab August 2011 werde ich nun im traumhaften Floripa studieren und in meiner Freizeit Kitesurfen, Photographieren und in einem Waisenhaus arbeiten. Im Anschluss von Dez. 2011 - Mai 2012 werde ich Brasilien von Süden nach Norden bereisen (mit Option auf weitere Länder Südamerikas).

      Das ganze wird allerdings eine besondere Reise, ein Roadtrip von dem ich schon lange träume. Dafür werde ich aus D ein MINI Cabrio nach Südamerika verschiffen. Das klingt erstmal bekloppt ("Miete doch einen Gol!"), aber so hat sich das bei mir nunmal eingebrannt und sonst wärs auch nix besonderes. Die meisten Träume lassen sich ohnehin nicht rationalisieren. Bei meiner Reise begleitet mich aller Planung nach ein Filmteam. Wir werden besondere Orte und Menschen besuchen, ein anderes Land zeigen als das Klischee-Brasilien, dass sich in vielen Köpfen hält. Auch über Sozialprojekte werden wir berichten.

      Dazu nun meine Planung und meine Fragen:

      Verschiffung:

      Ich habe vor einem Monat bereits beruflich zwei Fahrzeuge für ein Fotoshooting nach Brasilien verschifft, und was ich bisher gehört habe hat sich bestätigt: Die Bürokratie ist der blanke Wahnsinn! Daher ist es aus meiner Sicht das beste das Fahrzeug über den Landweg einzuführen. Buenos Aires ist mein Favorit, Valparaiso wäre noch eine Alternative.
      Hat hier jemand Erfahrungen gemacht?
      Könnt ihr eine Spedition empfehlen?

      Versicherung:
      Bevor die Karre aus dem Zoll geholt werden kann, eine Haftpflicht für Argentinien abschließen, nach Grenzübertritt eine weitere Haftpflicht für Brasilien abschließen.
      Muss das sofort passieren? D.h. gleich nach Grenzübertritt? Brauche ich für den Transit in Argentinien zwingend eine Haftpflicht? Habt ihr Empfehlungen für die Haftpflicht (oder gar Kasko) in Brasilien?
      Und natürlich bleibt der MINI in Deutschland zugelassen und die deutschen Nummernschilder sind mit Nieten gesichert.

      Einfuhr:

      Carnet wird nicht anerkannt in BR, aber wegen der Option auf weitere Länder habe ich eins dabei. Internationaler Zulassungsschein wird in Brasilien m.e. nicht benötigt.
      Das Studentenvisum = Zeitvisum und damit kann ich in Brasilien mein Auto bewegen.
      Einen Internationalen Führerschein habe ich dabei mit Übersetzung die ich von der DETRAN "stempeln" lasse. Bei der Einfuhr achte ich drauf, dass mir der Zoll die Einfuhr des Fahrzeugs für ein Jahr erlaubt. Allerdings habe ich auch von Fällen gelesen, die alle 3 Monate über ein Grenze und wieder zurück fahren mussten damit sie ihr Auto legal fahren konnten (?).
      Ich melde mich innerhalb von 30 Tagen bei der Polizei und bekomme dort auch meinen RNE.

      Internet:
      Um Fotos der Tour zeitnah bereitzustellen und alles für die Uni zu organisieren brauche ich schnellstmöglich Internet in Form von UMTS. Will ich das beantragen brauche ich den RNE und eine CPF-Steuernummer (Woher bekomme ich die?). Da das aber vermutlich zu lange dauert, versuche ich ob ein Bekannter in Brasilien mir dein SIM Karte besorgt und schon vorher nach D schickt.

      Auto:
      Ich nehme 1x Warnweste, 2x Warndreieck und 1x Feuerlöscher mit (Habe ich was vergessen?). 10% Ethanol schluckt der MINI, in wie weit er 20% Ethanol verträgt kläre ich gerade ab (angegriffene Dichtungen, Korrosion Kraftstoffpumpe). Hat jemand Erfahrungen mit einem eingeführten Benziner? Welche Tankstellen sind zu meiden wegen >20% Ethanol oder schlechter Spritqualität?
      Ich verwende Run-Flat-Reifen, die Nummernschilder sind mit Nieten befestigt und ich habe ein Nummerschild-Doppel dabei.

      Sicherheit:
      Ein GPS-Sender überträgt ständig meine Position ins Netz, meine Verwandten Zuhause checken die Postion ich kläre vorher die Korridore ab, welche ich abfahre. Wenn ich den Korridor verlasse versuchen sie mich zu erreichen und verständigen sie die Botschaft. Verlasse ich das Auto kurz, lasse ich ein Walkie-Talkie auf Babyphone Modus im Auto und nehme den zweiten mit, damit ich gleich höre wenn jemand das Verdeck aufschlitzt. Über Couchsurfing/Facebook/Orkut nehme ich Kontakt zu Locals auf um mich über die Sicherheit in der entsprechenden Region zu informieren und ggf. eine Unterkunft zu bekommen. Im Zweifelsfall schlafe ich aber im Auto (in Walkie-Talkie Reichweite eines Kontaktes) um Einbrüchen vorzubeugen. Ich gehe davon aus, dass der Wagen selbst uninteressant ist (Viel zu exotisch & auffällig, deutsche Kennzeichen) der Inhalt aber sehr wohl. Ich decke das Fahrzeug nachts mit einer völlig verdreckten und schäbigen Abdeckplane ab. Bei Dreharbeiten in problematischen Städten trage ich eine Schuss- oder Stichweste unterhalb der normalen Kleidung und einen Schnittschutz am Hals. Ich habe immer einen Fake-Geldbeutel mit 100R$ und einer Prepaid-Kreditkarte bei mir. Die echten Kreditkarten bewahre ich woanders auf. Alle Dokumente verwahre ich im Original an einem sicheren Ort und trage beglaubigte Kopien bei mir. In Städten fahre ich Nachts mit offenem Verdeck, da bei einem Überfall Fahrzeuge bevorzugt werden, bei denen man schlecht in den Innenraum sehen kann. Die Kamerausrüstung verstaue ich in einer mit der Fahrzeugkarosserie verbundenen Metallbox unter der Rücksitzbank oder in der Ersatzradmulde. Ich verbaue eine Möglichkeit um das Fahrzeug über Fernbedienung stromlos und damit betriebsunfähig zu setzen bzw. um die Kraftstoffpumpe außer Kraft zu setzen und so bei einem Überfall zu simulieren, die Karre würde nicht richtig anspringen.
      Wenn die Reise zu 100% sicher wäre, wäre es kein Abenteuer. Ich denke aber so habe ich zumindest vorgebeugt.

      Einkauf:
      Alles Technik-Equipment (Kameras, Notebook, Smartphone) sowie Sportgerät (Kitesurfen, Neopren-Anzug) sowie Alltägliches (Kleidung) bringe ich aus D mit, da in Brasilien keine besseren Preise zu erwarten sind (?).

      Geld:
      Ich versuche sobald ich CPF und RNE habe ein Konto zu eröffnen und dann aus D einen Batzen zu überweisen um die Kosten bei Benutzung einer deutschen Kreditkarte zu verringern. Welche Bank empfehlt ihr? Evtl. gibt es ja auch Kreditkarten von deutschen Banken, welche man kostenlos im Ausland verwenden kann (Geldabheben).

      Habe ich an alles gedacht? Ich freue mich über eure Tipps und Erfahrungen, damit alles rund geht bei meiner Tour!
      Und natürlich auch über Kontakte entlang meiner Route und in Floripa!

      Vejo vcs no Brasil!
      Zuletzt geändert von n0ne; 25.04.2011, 01:03.

    • #2
      AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

      Zitat von n0ne Beitrag anzeigen
      Das ganze wird allerdings eine besondere Reise, ein Roadtrip von dem ich schon lange träume. Dafür werde ich aus D ein MINI Cabrio nach Südamerika verschiffen. Das klingt erstmal bekloppt ("Miete doch einen Gol!"), aber so hat sich das bei mir nunmal eingebrannt und sonst wärs auch nix besonderes. Die meisten Träume lassen sich ohnehin nicht rationalisieren.
      Mini Cabrio inkl. deutschen Kennzeichen und damit durch Brasilien und andere südamerikanische Länder? Viel Erfolg, da kannst du dir auch gleich deinen Kontostand in A4 ausdrucken und auf die Seitentür kleben. Ist der "Style-Faktor" dieses Risiko wert?

      Bei meiner Reise begleitet mich aller Planung nach ein Filmteam. Wir werden besondere Orte und Menschen besuchen, ein anderes Land zeigen als das Klischee-Brasilien, dass sich in vielen Köpfen hält. Auch über Sozialprojekte werden wir berichten.
      Schön mit dem Mini Cabrio vorfahren und mit den leuchtenden Kinderaugen auf dem Beifahrersitz posieren oder was? Du willst nicht das Klischee-Brasilien zeigen aber kommst als Klischee-Deutscher in einem überteuerten Lifestyle-Produkt überall vorgefahren? Wie willst du das "echte" Brasilien erfahren wenn die Hauptlogistik darin bestehen wird wo man mit der Karre einigermassen sicher hinfahren kann, wo damit parken kann und wo es nicht nach wenigen Minuten gefährlich werden kann weil es gefährliche Leute anzieht wie Scheisse die Fliegen.

      Die Straßenverhältnisse vorallem "auf dem Land" scheinst du dir auch nicht vorstellen zu können.

      Besorg dir für den Trip einen Troller T4 (Troller (Auto)), der ist "authentisch", hat auch Style, sorgt nicht für unangenehmes oder gefährliches Aufsehen und vorallem wirst du auch keine Probleme mit den Straßenverhältnissen bekommen.

      Ein GPS-Sender überträgt ständig meine Position ins Netz, meine Verwandten Zuhause checken die Postion ich kläre vorher die Korridore ab, welche ich abfahre. Wenn ich den Korridor verlasse versuchen sie mich zu erreichen und verständigen sie die Botschaft.
      Bringt dir nichts mit einer Kugel im Kopf weil du als fahrender Geldautomat durch die Gegend cruist, bringt dir aufgrund der elend langen Reaktionszeit nichts bei den beliebten Schnell-Entführungen etc.

      Verlasse ich das Auto kurz, lasse ich ein Walkie-Talkie auf Babyphone Modus im Auto und nehme den zweiten mit, damit ich gleich höre wenn jemand das Verdeck aufschlitzt.
      Und dann? Rennst du zurück zum Wagen um deinen geliebten Wagen eigenhändig zu beschützen?

      Über Couchsurfing/Facebook/Orkut nehme ich Kontakt zu Locals auf um mich über die Sicherheit in der entsprechenden Region zu informieren und ggf. eine Unterkunft zu bekommen. Im Zweifelsfall schlafe ich aber im Auto (in Walkie-Talkie Reichweite eines Kontaktes) um Einbrüchen vorzubeugen. Ich gehe davon aus, dass der Wagen selbst uninteressant ist (Viel zu exotisch & auffällig, deutsche Kennzeichen) der Inhalt aber sehr wohl.
      Sorry, ich versuch ernst zu bleiben, aber da mußte ich lachen.

      Ich decke das Fahrzeug nachts mit einer völlig verdreckten und schäbigen Abdeckplane ab.
      Wie bitte? Abdecken? Wozu? Du planst etwas nicht für jede Nacht egal wo du bist einen Parkplatz eingeschlossen hinter einem Zaun/in einer Garage/etc zu bekommen?


      In Städten fahre ich Nachts mit offenem Verdeck, da bei einem Überfall Fahrzeuge bevorzugt werden, bei denen man schlecht in den Innenraum sehen kann.
      lol, es werden Fahrzeuge bevorzugt in denen ohne Probleme reingreifen kann, da reichen schon offene Fenster. Viel Spaß an den Ampeln wünsch ich dir dann. Oder prinzipiell nachts.

      Wenn die Reise zu 100% sicher wäre, wäre es kein Abenteuer. Ich denke aber so habe ich zumindest vorgebeugt.
      Du nagelst dir quasi ein Fadenkreuz auf deinen Arsch weil du diesen Mini Cabrio Roadtrip-Traum hast. Schön und gut, Brasilien und Südamerika ist dafür so ungefähr nach Afrika der dafür am wenigstens geeignete Platz auf der Welt.

      Auch scheinst du die Risiken gnadenlos zu unterschätzen wenn ich sowas wie Mini nachts mit Plane abdecken oder in der Stadt nachts offen rumfahren etc lese.

      Geld:
      Ich versuche sobald ich CPF und RNE habe ein Konto zu eröffnen und dann aus D einen Batzen zu überweisen um die Kosten bei Benutzung einer deutschen Kreditkarte zu verringern. Welche Bank empfehlt ihr? Evtl. gibt es ja auch Kreditkarten von deutschen Banken, welche man kostenlos im Ausland verwenden kann (Geldabheben).
      Visakarte von der DKB
      Postbank Sparcards
      Zuletzt geändert von sefant; 25.04.2011, 06:26.

      Kommentar


      • #3
        AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

        Hallo O-Niemand

        Um auf deine Frage zu antworten, du machst so ziemlich alles falsch. was manso machen kann.

        An sich hat Sefant so ziemlich alles gesagt, im Detail könnte man noch dieListe verlängern (Verweilzeit des Autos in B, Brasilianisches Konto, Führerschein nach 6 Monaten, Arbeitserlaubnis für Kamerateam......) aber du musst der mal die groben Sachenhinbekommen, dann kommen die Details.

        Genaugenommen scheib ich auch nur, weil du sonst meinst, Sefant gibt direine Einzelmeinung, ist aber nicht so, dass sind allgemeine Erfahrungen. Ichhab in Brasilien so um die 20-30.000 km auf Touren durchs ganze Landzurückgelegt,mit nem Allrader. Mit dem Mini wäre ich da kam hingekommen, derist ja nicht mal für anständige Schlaglöcher geeignet und wo es in Brasilienschön wird, hört der Asphalt auf. Dazu haben wir im Normalbezin schon 24 %Etanol, dein Mini hat scher schon Angst vor E10.

        Also warten wir mal eine weitere Planung ab....wirst das schon machen.

        Viel Spaß
        Tiradentes

        PS: ist der Mini wenigstens pink.
        Zuletzt geändert von Tiradentes; 25.04.2011, 04:32.
        Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

        Kommentar


        • #4
          AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

          Achja, zu deinem ganzen Absatz zur Sicherheit:

          Der Verhaltensgrundsatz für Südamerika lautet schlicht und einfach: "Nicht auffallen".

          Klingelts?

          Und wenn du eh schon in einem Waisenhaus (in einem Armenviertel?) arbeiten möchtest, dann bekommst du sowieso fast immer wie jeder Mitarbeiter ein T-Shirt mit dem Namen der Institution drauf. Das ziehst du immer an, fragst eine Mitarbeiterin dort lieb und nett ob sie dir mal "ihr Viertel" zeigen kann und dann bekommst du genügend Eindrücke vom "echten" Brasilien und das 100mal sicherer als mit jeder albernen Robocop-Ausrüstung.

          Du brauchst in den "gefährlichen Ecken" Kontakte, Einheimische, Leute die dich mitnehmen und so dein Gesicht zugeordnet werden kann "ok, der gehört zu dem, alles klar". DAS ist wichtig und keine schußsichere Weste (bei 35° unterm T-Shirt?). Oder hoffst du mal beim BOPE mitfahren zu dürfen?
          Zuletzt geändert von sefant; 25.04.2011, 05:55.

          Kommentar


          • #5
            AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

            @ none : in deiner generalstabsmässigen planung hast du aber die bodyguards von
            blackwater , die aufklärungssatelliten und das cateringbegleitfahrzeug nicht erwähnt
            hast du auch die medizinische erstversorgung eingeplant , falls dir in diesem krisengebiet etwas passiert ? brauchst du noch einen taktischen helm mit nachtsichtgerät ? nimmst du auch ein dixieklo auf einem anhänger mit ?
            ich hätte da noch einige fragen ..............

            Kommentar


            • #6
              AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

              Träumer. Ließ Dir mal die div. Threads durch und reduziere Deine Erwartungen gegen Null
              und hake die Sache mit dem Auto ganz ab, für den Preis des Transportes kannst Du Dir
              einen gebr. Wagen in Brasilien kaufen - abgesehen davon, das Du den erst garnicht in BR
              einführen kannst. Aber ansonsten: viel Glück und Spaß - Brasilien ist als Reiseland TOP.
              (sehr teuer geworden und einen 5-stelligen Eurobetrag hilft ungemein)
              Probleme sind auch keine Lösung

              Kommentar


              • #7
                AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

                Vielen Dank für eure Meinungen, der Sicherheitsproblematik bin ich mir bewusst. Wenn ich so Dinge wie die Weste (die zudem nicht mehr kostet als ein Handy) nicht brauche - dann umso besser. Wenn sich das zu krass anhört, ich bin vom schlimmsten Fall ausgegangen. Ich denke im Süden z.B. ist es relativ unproblematisch. Natürlich ist das Fahrzeug leer, wenn ich es stehen lasse oder offen fahre. Und ja, in kritischen Gebieten werden bei den Dreharbeiten Sicherheitskräfte dabei sein.
                Die Wahl des Fahrzeugs hat auch damit zu tun, Aufmerksamkeit für das Projekt in der Öffentlichkeit in D zu erzeugen für, einen Spendenmarathon beispielsweise. Außerdem ist es erst so möglich Sponsoren für die Reise zu finden, denn (selbst mit einem Mietwagen in BR) kann ich als Student die Kosten nicht tragen.
                Ich hatte auch überlegt die Fahrt mit einem Mini statt einem MINI zu unternehmen, der würde weniger "Premium" wirken.
                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: ZBPIFBS_MINI14.JPG
Ansichten: 1
Größe: 23,9 KB
ID: 276035
                Allerdings ist hier die Ersatzteilversorgung nicht vorhanden, die Bodenfreiheit und der Platz im Fahrzeug zu gering und die Sicherheit im Falle eins Unfalls nicht ausreichend.

                Es helfen mir also v.a. Hinweise auf die offenen Fragen. Besonders zu Verschiffung und zur Einführung, da ich das Beauftragen der Spedition in den nächsten 14 Tagen abschließen möchte.

                Zitat von gemic Beitrag anzeigen
                das Du den erst garnicht in BR einführen kannst.
                Meiner Informationen nach kann ich den mit meinem Visum einführen und bewegen, natürlich nicht importieren. Was spricht gegen das Einführen? Ich kenne viele Berichte von Deutschen, die auf ihrer Weltreise mit ihrem eigenen Camper und deutschem Kennzeichen durch Brasilien gereist sind.
                Zuletzt geändert von n0ne; 25.04.2011, 11:20.

                Kommentar


                • #8
                  AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

                  Zitat von n0ne Beitrag anzeigen
                  Hallo an alle Abenteurer, Auswanderer und Brasilien-Liebhaber! ... von Dez. 2011 - Mai 2012 werde ich Brasilien von Süden nach Norden bereisen ... Wenn die Reise zu 100% sicher wäre, wäre es kein Abenteuer. Ich ... habe ... zumindest vorgebeugt....
                  hi

                  Musst Du selber in ruhe überlegen, aber es ist wohl eher andersherum. Du wirst Dich in Gefahr und Probleme bringen vermutlich zu ca. 100%

                  viel Erfolg

                  Kommentar


                  • #9
                    AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

                    Hallo,
                    es kann alles gut gehen, aber es kann auch alles schief laufen.
                    In Brasilien ist alles möglich aber nichts ist sicher.
                    Eventuell kannst Du ohne Probleme Dein Ding durchziehen, aber was ist wenn irgend ein Beamter auf Stur stellt und Dein Wagen beschlagnahmt wird weil er die Dokumente nicht kennen ?
                    Hast Du Dir schon überlegt wie die Sponsoren reagieren würden wenn Du Dein Ding mit einem alten VW Käfer aus Brasilien durchziehen würdest und den anschliessend als Andenken als Oldie nach Deutschland mitnehmen würdest? mal ganz abgesehen von den eventuell zu beschaffenden Ersatzteilen. Für die Strassen hier ist der Käfer mit seiner Konstruktion sehr gut geeignet und abschliessen brauchst Du den hier auch nicht ausser Du lässt alle Wertgegenstände im Auto, aber dann hilft ein Schloss auch nicht viel.

                    Viel Glück und nimm die hier geschrieben Ratschläge zu herzen

                    Nick

                    Kommentar


                    • #10
                      AW: Mein großes Brasilienabenteuer - Habe ich alles richtig gemacht?

                      Zitat von n0ne Beitrag anzeigen
                      einen Spendenmarathon beispielsweise
                      bleibe im Lande...

                      Brasilien ist durchaus in der Lage sich selbst zu helfen. So viele fu...g Reiche habe ich selten gesehen. In der ersten Liga mitspielen wollen aber auf Hilfe des Auslands angewiesen sein?
                      Dland hat genug arme Schweine, HIV Kinder, Rentner die sich Pfandflaschen aus dem Müll suchen.
                      Vergesst doch endlich, dass die Welt am deutschen Wesen genesen muss...
                      Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.703  
                      Beiträge: 183.633  
                      Mitglieder: 12.492  
                      Aktive Mitglieder: 33
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Nick Spencer.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      318 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 318.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X