Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Abmahnwelle:CDs&DVDs aus Brasilien bloß nicht hier verka

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abmahnwelle:CDs&DVDs aus Brasilien bloß nicht hier verka

    Hallo aus Frankfurt.

    Ich bin heute in die Fänge eines Abmahnanwalts gekommen der für seine Dienste horrende Streitwerte festlegt und dementsprechend hohe Gebühren einfordert. Zum Glück gibt es www.abmahnwelle.de und ich werde mich entsprechend wehren. Aber was in diesem Zusammenhang für mich vollkommen neu war:

    Im "Nicht-EU" Ausland gekaufte DVDs und Musik-CDs dürfen hier nicht weiterverkauft werden!

    Das ist tatsächlich Gesetz. Das heißt in der Praxis: Wenn ich mir aus Brasilien eine DVD mitbringe, mir die einige Monate ansehe bis ich sie auswendig kann und dann z.B. bei eBay anbiete bekomme ich Ärger und postwendend eine Abmahnung. Gleiches gilt für Musik-CDs und erst recht für MP3 Sampler oder die in Brasilien so beliebten "CDs von der Schubkarre". Bei letzteren beiden leuchtet mir das ja noch ein, aber auch eine originale und rechtmäßig erworbene CD aus dem nicht EU Ausland darf ich hier nicht wieder verkaufen.
    Weitere Details dazu unter: http://www.heise.de/tp/deutsch/speci...y/17997/1.html

    Grüße
    Ralf
    Mein Album

  • #2
    oi ralf,

    interessante info!
    danke :wink:

    valeu
    pipoca

    Kommentar


    • #3
      Hallo Ralf

      Es gibt schon seltsame Gesetzte wo man oft nur mit dem Kopf schütteln kann. Wenn es eine ilegale Kopie ist kann ich das verstehen.
      Komisch ist nur das ich in D auch brasilianische CDs oder DVDs kaufen kann. Wo auch draufsteht ...Industria Brasileira.
      Gruss Uwe

      Kommentar


      • #4
        Ja, die Gesetze sind teilweise ziemlich merkwürdig und spätestens wenn man wieder in Brasilien ist kann man sich darüber eigentlich nur totlachen wie engstirnig man in Europa so manchen Sachverhalt sieht.

        Seit gestern nun weiß ich, dass nicht nur Firmen abgemahnt werden können sondern eben auch Privatleute.

        Es gibt Kanzleien, die sich darauf spezialisiert haben und so durch einen Versuch von Einschüchterung & Überrumplung ihre angeblich entstandenen Kosten ersetzt haben wollen. Ursache ist ja hier eigentlich, dass ein Gesetz vom letzten September nachträglich und Rückwirkend auf legal gekaufte Sachen Anwendung findet...

        Man findet zum Glück schnell weitere "Betroffene" und es stellt sich dann schnell heraus, dass man in den meisten Fällen diese Kosten nicht zahlem muß, sofern man nicht unüberlegt die per Email, normaler Post und zusätzlich per Einschreiben/Rückschein geschickte Unterlassungserklärung unverändert zurückschickt.

        Andere Opfer dieser Abmahnwellen sind z.B. Leute, die auf ihrer persönlichen Homepage einen Ausschnitt aus einem Stadtplan haben oder welche, die nicht ihre volle Adresse samt Telefonnummer und Email auf der Homepage stehen haben... PRIVATLEUTE... unfassbar...

        Grüße

        Ralf
        Mein Album

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Ralf1963
          Ja, die Gesetze sind teilweise ziemlich merkwürdig und spätestens wenn man wieder in Brasilien ist kann man sich darüber eigentlich nur totlachen wie engstirnig man in Europa so manchen Sachverhalt sieht.
          Da der CD-Schwarzmarkt dort mittlerweile ca. 50% Marktanteil hat, ist das eigentlich gar nicht mehr lustig. Ich habe neulich gelesen, daß die Plattenfirmen in Brasilien wegen der durch Piraterie entstandenen Einnahmeausfälle 30% weniger Künstler unter Vertrag nehmen und 40% Personal abgebaut haben.

          Wie auch immer: ich vermute der Verein, der dich da abgemahnt hat, hat überhaupt nichts mit der Plattenindustrie zu tun. Es sind einfach nur Abzocker mit einem Winkeladvokaten, die die Unwissenheit und Angst der Leute ausnutzen wollen.

          Es macht ja auch nur Sinn, Leute strafrechtlich zu verfolgen, die den Verkauf ausländischer CDs gewerblich betreiben. Ansonsten ist der Streitwert einfach viel zu gering.

          Kommentar


          • #6
            Hi ich finde es traurig daß Juristen solche Wege gehen.
            Sie werden ja von niemandem beauftragt und die Abmahngebühren erreicht wohl auch nicht den so dargestellten „Geschädigten“.
            Etwas anderes ist es wenn die GEMA ihre Spürnasen aussendet.

            Meine 13 Jährige Tochter sollte in so einer Abmahnwelle mal 3000 Euro zahlen, weil 2 ihrer Domänen das Stadtkürzel KA (für Karlsruhe) im Namen tragen. Dies würde gegen irgendwelche Patente verstoßen (war auch bei heise nachzulesen)

            Was ich natürlich als Loja Betreiber nicht super finde ist wenn Anbieter bei Ebay sich als Privatauktionäre ausgeben aber in Wirklichkeit und beim Vergleich ihrer Auktionen im großen Stil Produkte im Koffer mitgebracht haben.
            Andere hingegen Steuern und Zölle dafür zahlen. Aber was soll’s leben und leben lassen.
            Da ich von der Loja nicht lebe ist es mir im Grunde genommen auch egal. Ebay ist sicher nicht schlecht, besonders für Käufer. Aber für die Wirtschaft sehe ich da düstere Zeiten kommen. Wenn ich bedenke daß ich neue Artikel für 40% billiger bekomme als im Laden...
            Klar die ganzen Fixkosten fallen weg.

            Aber zurück zu den CDs ich finde es auch Quatsch – mit Sicherheit ist es auch nicht im Interesse der kleinen Brasilianischen Gruppen die ihre Lieder gerne auch in anderen Ländern gehört wissen.
            Im Endeffekt bekommt der Künstler von einer legal erworbenen CD ja seinen Anteil (ist übrigens sehr wenig vom Kuchen) Hier spielt es keine Rolle ob diese in Europa verkauft werden oder in Brasilien. Hier verfehlt doch der Pfeil ganz deutlich das Ziel. Der Schuss ging ja eigentlich auf die Grauimporte aus den USA los. Was die DVDs angeht –dann sollen sie doch Regioncoede 2 mit Brasilianischer Sprache machen (das gibt es natürlich nicht) – das macht natürlich niemand. Für USA ist das ja noch verständlich wenn die Filme 6 monate vor dem Deutschen Film raus kommen – Aber ich kenne nur sehr wenige DVDs die in Brasilien vor dem Deutschen Markt raus kommen (Wenn sie überhaupt zu uns kommen)
            So richtig stören tut mich aber bei allen Beobachtungen daß wir uns in Deutschland ja alle mühe geben uns selbst zu benachteiligen. Ein Bekannter meinte mal zu mir daß die Deutsche rechts und Finanzgesetze ein drittel der Welt ausmachen würden – ich glaubte ihm nicht - ob er wohl doch recht hatte?

            Ich habe in Brasilien übrigens mal Angefragt wegen einer 2 Auflage von Axe 2004 – Sombrasil meinte dann zu mir dass es so etwas nicht geben wird. In Brasilien wird kalkuliert wie viele CDs wohl verkauft werden können und so viele werden produziert. Ein Nachproduzieren wäre nicht lukrativ da spätestens 2-3 Wochen nach erscheinen des Originals so viele Piratas auf dem Markt wären daß kein Markt mehr für die Neuauflage da sei.
            Deine CDs sind ja dann auch sicher älter wenn du sie wie du beschreibst gebraucht verkaufst. Ich weiß nicht genau aber vielleicht als Sammlerstücke....


            Was Schwarzkopien angeht – so etwas kann ich natürlich nicht für gut heißen. Ich nehme schon an, dass einige sich eine CD zusammen kaufen und dann kopieren. Aber da habe ich keinen Einfluß darauf. Was ich der Hammer finde war eine Kleinanzeige in einem Deutsch Brasilianischen Magazin hier in Deutschland. Es war zu lesen in etwa. „Kopien Brasilianischer Musik zu verkaufen – habe alles was es so gibt“ - Eure Einstellung dazu könnt ihr euch selbst machen – Ich finde es eine Sauerei und das hat nichts damit zu tun daß wir legal importierte Originale verkaufen.
            Mit besten Grüssen

            Kippe

            Kommentar


            • #7
              Hallo noch mal
              Ich möchte auch noch mal kurz meinen Kommentar dazu abgeben.
              Das erstellen von ilegalen Kopien ist meiner Meinung nur auf den hohen
              Preis der Original Cds zurückzuführen. Ich war schon des öfteren in einer
              dieser bekannten Elektronik Ketten und hatte mich auf eine gerade neu
              erschienenen Cd gefreut. Wenn ich mal davon ausgehe das ich früher
              fast jeden Monat mindestens 2 Cds gekauft hatte fällt es mir heute schwer
              diese überhöhten Preise dafür zu bezahlen. Es war nicht das erste mal das ich einfach nicht eingesehen habe noch in DM umgerechnet an die
              35 DM dafür zu bezahlen. Und dann wundert man sich warum es so viele
              Kopien gibt. Ich denke jeder hat irgendeine Gebrannte Cd zu Hause liegen
              und es kann sich keiner von frei sprechen. Wenn der Preis nur ein wenig
              billiger wäre hätte die Musikindustrie sicherlich nicht so viel Grund zum klagen. Ich bin mal gespannt wie sich die neuen Billig Cds machen werden. Angeblich sollen sie ja schon für etwa 10 Euro zu haben sein.
              Fast billiger wie in Brasilien
              Gruss Uwe

              Kommentar


              • #8
                Hallo Uwe,
                zu deiner Einstellung gebe ich dir vollkommen Recht. Ich sehe das genauso wie du. Daher habe ich auch mal dazu geschrieben dass der Künstler selbst nur einen Bruchteil sieht - der Hauptteil geht an Gebühren drauf (Wie bei unserem Sprit)

                Wenn die Preise ein "vertretbares" Niveau ereichen wird die Akzeptanz es zu kaufen sicher besser. Ich hatte im ersten Entwurf meines Beitrages auch drin stehen dass es eigentlich gang und gäbe war sich in Brasilien im Laden seine CD zusammen stellen zu lassen.
                Der Graubereich der „Backups“ die man ja auch im Bekanntenkreis verteilen durfte den gab es ja mal. Aber in die Zeitung zu schreiben dass man so etwas anbietet ist für mich gleichzusetzen wie die Abzocke die hinter den Originalen steht.
                Mit besten Grüssen

                Kippe

                Kommentar


                • #9
                  Nachtrag zur Ergänzung: Die RAe aus München, denen ich eine Unterlassungserklärung abgeben mußte, handeln nach eigenen Angaben im Auftrag von BMG Deutschland GmbH, BMG Berlin Musik GmbH, edel records GmbH, edel media & entertainment GmbH, EMI Music Germany GmbH & Co KG, Sony Music Entertainment (Germany) GmbH & Co KG, Universal Music GmbH, Warner Music Group Germany Holding GmbH.

                  Sie betreiben bei eBay einen User-Account (mit 0 Wertungen und keinerlei Käufen oder Verkäufen) lediglich um nach "Verstößen" gegen das neue Urheberrecht zu suchen. Von eBay werden sie im Rahmen eines sog. "VeRI"-Programmes unterstützt indem eBay ihnen sofort Name, Anschrift, Email usw. preisgibt. Weitere Abmahnungen wurden von selbiger Kanzlei auch verschickt weil z.B. jemand alte Computer-Bild Zeitschriften angeboten hatte die auf einer beiliegenden CD ein inzwischen illegales Programm 'drauf hatten oder ein Spiel das nicht mit Altersfreigabe gekennzeichnet ist oder auch weil jemand einen Link auf seiner Homepage hat der auf ein sog. "Umgehungswerkzeug" leitet. Da liegt der Streitwert dann gleich bei 250.000Euro um die Gebühren schön hoch zu treiben... Die Streitwerte werden extra über 10.000Euro angesetzt damit wenn überhaupt ein Landgericht zuständig wäre, was das Einschalten eines Verteidigers verpflichtend vorschreibt...was also auch wieder abschrecken soll da natürlich keine Rechtschutzversicherung hier eintreten würde.
                  Das ist in der Tat versuchte Abzocke, Einschüchterung, Angstmache und Überrumplungstaktik. Ich habe aus Erfahrungsberichten gesehen, dass viele, so geschockt, mehrere tausend Euro angebliche Anwaltsgebühren abstottern...

                  In der Tat, die hohen Preise der CDs halten mich gewaltig davon ab "marsch,marsch" wie es in der Werbung heißt in den Laden zu laufen. Dazu kommt, dass ich den Eintagsfliegen die von MTV und VIVA in, von der Musik-Industrie gekauften Sendezeit, gepuscht werden mein Geld nicht vor die Füße werfen will, weil die einfach nicht gut genug sind für soviel Geld. Ich hab mindestens 5mal den Fehler gemacht mir einen Sampler zu kaufen mit 2 CDs von denen man sich hinterher vielleicht 4Lieder anhören konnte. Wenn die Qualität der angebotenen Ware so schlecht ist wie ich sie finde, dann kaufe ich sie eben nicht. Und wenn sie immer teurer wird erst recht nicht...
                  Ich kann mich an Zeiten erinnern, als Musiker ihr Geld noch durch Arbeit verdient haben und auf Tour gingen und jeden Abend eine Mucke hatten. Und die hatten, wenn sie gut waren, auch ihr Häuschen am See... Heute zahle ich weit über 100€ um einen echten "Superstar" live zu sehen... damit das Merchandising besser funktioniert... Proudly presented by Fa. X, Y und Z...

                  Ja, ich weiß, ich bin vom Thema abgekommen... Tschuldigung...

                  Ich freu mich schon auf das nächste Brega-Konzert in Recife... Vielleicht sollte ich dort gleich mal die Auslandsrechte kaufen...

                  Ralf
                  Mein Album

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi,
                    genau aus diesem Grund kann man die Kommerziellen Downloads sprich wo man bezahlt um sich ein MP3 s herunterzuladen nur unterstützen.
                    Somit kann man sich legal eine CD zusammen stellen wie man sie mag.
                    Geht mir auch so dass ich von den Samplern gerade mal 20 % richtig gut finde.
                    Mit besten Grüssen

                    Kippe

                    Kommentar


                    • #11
                      Moin,
                      Im Prinzip hast du Recht aber das Preis Leistung Verhältnis ist bei Downloads noch schlechter.
                      Ich muss fast das gleiche, zum teil sogar mehr für ein Album bezahlen. Und das obwohl die Qualität zu wünschen übrig läst.
                      Akzeptabel währe nur ein Musikstück das verlustfrei angeboten wird ohne DRM – ansonsten bin stehe ich genauso so auf dem Schlauch wie bei CD mit Kopierschutz - mein DVD Spieler weigert sich Sie zu spielen.
                      Ich habe nicht generell etwas gegen Kopierschutz aber ich muss Sicher sein das die CD auch läuft. Ich habe keine Lust eine CD zu kaufen und dann zu testen und ggf mit dem Verkäufer zu streiten das er Sie zurück nimmt.

                      Ich nehme die Musik auf über Winamp mit 128 kBit.
                      Die zahlen auch gebühren allerdings werden dort die Gebühren berechnet wie bei einem Onlineradio und nicht wie beim Verkauf. Und das ist auch richtig so denn 128K/bit mp3 ist Verlustbehaftet und mit der Qualität einer CD nicht zu vergleichen.

                      Im Moment kaufe ich mir noch im Urlaub CD in Brasilien aber auch nur weil Onlineradio aus Brasilien noch nicht die nötige Bandbreite hat.

                      Und die MI soll aufhören jede kopierte CD gleichzusetzen mit einer nicht verkaufen. Das ist einen Showrechnung die so unglaubwürdig ist ich mir nicht vorstellen kann das das überhaupt jemand glaubt.

                      Christian
                      Das Brasil-Web verkauft keine Reisen - Die Gemeinschaft beantwortet Fragen und gibt Tipps für die Reise.
                      Unsere Suchmaschinen helfen Ihnen, die günstigsten Preise zu finden für: >> Flüge >> Hotels >> Mietwagen

                      Kommentar


                      • #12
                        copy or not to copy

                        Frueher sagte der handel, der kunde entscheidet mit den fuessen, wenn ihm unser angebot nicht gefaellt geht er woanders hin.

                        Heute muesste man wohl sagen, der kunde entscheidet mit der maus....klickt halt was anderes an.

                        Wer noch die Zeiten kennt als man sich rauschende aufnahmen von den LP's von freunden auf dem tonband anhoerte wird heute doch bestens bedient. Selbst die schlechten downloads sind besser als alles was es frueher gab.

                        Warum soll man da noch original kaufen ?

                        Internetradio mitschnitt reicht mir voellig aus, so toll ist die musik nun auch wieder nicht die ueberall laeuft.

                        Ausserdem wer macht die Regeln fuer Kopieren ? Die Kuenstler, die Hoerer oder die kommerzielle Plattenindustrie ? Da tuts mir leid wenn denen ihre Rechnung nicht mehr aufgeht.

                        Es ist sicher was anderes wenn jemand gewerblich kopiert und diese Kopien dann vertickt. Wobei ich da auch noch unterscheiden moechte und den Brasilianer der am Strand Raubkopien verkauft und so etwas zum leben verdient finde ich auch ok. Die Internationalen Handelsabkommen (GATT) schuetzen doch nur die reichen Laender, nicht nur bei Stahl, Fleisch und Milchbergen ist das reiner Protektionismus. Da hat die Musikindustrie halt den Nachteil dass die Kopier-Technik sich schneller entwickelte als deren Macht und Gewinnstreben.

                        Ich kopiere, also leb ich... oder ?

                        Kommentar


                        • #13
                          Oi und Hallo
                          Ich habe heute im Radio einen Bericht gehört der sich genau mit diesem
                          Thema befasst hat.
                          Was Ralf hier schreibt ist wirklich ernst zu nehmen . Es war ein interessanter Bericht von einem Verkäufer bei einem großen
                          Auktionshaus (bin jetzt vorsichtig ) Er hatte glaube ich 2 Silberketten versteigert und hatte den Verschluß der Kette mit einem Fachausdruck angegeben der im teuer zu stehen gekommen ist.
                          Also immer besser schön aufpassen was ihr schreibt. Am besten alles umschreiben . Dann kann hoffentlich nix passieren :?
                          Gruss Uwe

                          Kommentar


                          • #14
                            Kenne ich auch - man soll es nicht glauben aber wir bekamen eine Abmahnung - wegen des Begriffes FlipFlops im Bezug auf Dupe und Havaianas Schlappen. Das hat sich ein Schuhverkäufer in Düsseldorf (glaube ich war es) patentieren lassen.
                            Also Havaians sind zumindest in Deutschland keine FlipFlops – merkt euch das! Passt aber auf mit irgendwelchen Ersatzausdrücken - denn ihr könntet ja irgendeine Schutzverletzung begehen.

                            Mit diesen Patentrechtssachen besonders auf dem Internationalen Sektor wird derzeit so ein Raubbau getrieben das ist schlicht weg der Hammer.

                            Unsere Firma ist auf dem Sektor der (Haus) Bauteile tätig. Wenn man da nicht gleich alle Patente beansprucht ist man der mops. Im Ausland wird ganz genau beobachtet was patentiert wird und ein Internationales patent nachgeschoben.
                            Wenn die Eigene Erfindung ein Durchbruch ist und man sie wenn auch nur in der Schweiz einführen will kommen die freundlichen Abmahnungen.
                            Heutzutage werden in Produktkalkulationen schon Abmahnungen einkalkuliert.
                            Der Markt ist aber auch so verrückt dass sich Marketing Leute gar nicht mehr dafür interessieren ob sie das Recht eines anderen verletzen – Da wird eine Marketing kampangne gestartet mit der Gewissheit dass ein anderer eine Abmahnung in auftragt gibt. Das wird Quasi auch schon einkalkuliert. Anschließend gibt es in Kleienbuchstaben eine Gegendarstellung und fertig. Leider ist es eben mittlerweile so dass es auch den kleinen Mann trifft. Ich denke ab der 5 Klasse sollte man Religion oder Ethik vom Stundenplan reduzieren und ein paar Grundsemester Recht einführen.
                            Mit besten Grüssen

                            Kippe

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo
                              Das mit dem Stundenplan würde ich mir an deiner Stelle auch patentieren lassen Denn diese Idee hört sich zwar im ersten Moment witzig an. Aber wenn es so weiter geht braucht man wirklich schon bald allerhand
                              Nachbedarf . Und der Mensch ist bekanntlich nicht allwissend.Ich bin davon überzeugt das 99% im Auktionshaus noch nie etwas davon gehört haben. Ich habe bis vor ein paar Tagen auch noch dazu gehört.
                              Gruss Uwe

                              Kommentar

                              Brasilien Forum Statistiken

                              Einklappen


                              Hallo Gast,
                              Du hast Fragen?
                              Wir haben die Antworten!
                              Anmelden und mitmachen.
                              P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                              Themen: 24.101  
                              Beiträge: 176.791  
                              Mitglieder: 11.902  
                              Aktive Mitglieder: 66
                              Willkommen an unser neuestes Mitglied, Backpacker.

                              Online-Benutzer

                              Einklappen

                              247 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 246.

                              Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                              Lädt...
                              X