.

Ankündigung

Einklappen

Ankündigung

Moin,
für mich wir es Zeit mit dem Betrieb des Forums aufzuhören.

Mehr Informationen: Alles hat ein Ende

>> Ab sofort sind keine neuen Registrierungen mehr möglich.
>> Am 30. Januar werde ich die Möglichkeit neue Themen zu starten sperren.
>> Ab 13. Februar wird es dann nicht mehr möglich sein zu antworten.

Gruß
Christian
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Speditionsempfehlung?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Speditionsempfehlung?

    Ich will ein paar Teile, Spezialabfertigungen aus
    dem Baubereich, nach Br. transportieren. Das
    Zeug ist schwer, so 500-800 kg, empfindlich,
    und liegt volumenmäßig bei etwa 1,5 m³. Wert
    etwa Euro 4.000,-, Ziel kann Santos sein.
    Frage: Wie?
    Hat jemand Erfahrung mit einer internationalen Spedition,
    die sich solcher "Kleinstmengen" annimmt als Container-
    Beiladung oder so?
    Was ist generell zu beachten und wie siehts mit den
    Frachtraten und den Spitzfinigkeiten der Abwicklung aus?
    Danke für Info.

    #2
    Hi!

    Hab zwar selbst keine praktischen Erfahrungen, mir aber bei zwei Firmen mal Angebote für LCL (Least Container Load) eingeholt. Ist aber schon nen Jahr her.

    Kannst Dich ja mal (geht auch per e-mail) and folgende Firmen wenden:
    Quirx
    http://www.quirx.net/
    MSL
    http://www.msltrans.de/

    Hälst Du uns auf dem Laufenden? Ist nämlich immer wieder ein interessantes Thema, die LCL Geschichte.

    Viel Erfolg
    Ursinho
    Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

    Kommentar


      #3
      hi

      Ich habe gute Beziehungen zu Import und Export, auch zu LCL Transporten.

      Solltest du noch Infos brauchen, schreib mir eine PN oder auf contact@lutolf-pereira.com

      Gruss

      Kommentar


        #4
        Geh mal zur Seite www.hafen-hamburg.de/de

        dort klickst Du auf: Liner Services in der obigen Spalte, dann auf Liniendienste.
        Anschliessend auf der Weltkarte auf Brasilien klicken.
        Danach nochmal auf Santos klicken.

        Anschliessend hast Du alle Schiffsabfahrten/Reedereien/Agenten nach Santos.
        Dort wo in der Beschreibung LCL steht (=less than container load, Sprich: Stückgut) rufst Du einfach mal an.
        FCL steht übrigens für Full Container Load = volle Containerladungen.

        Diese können Dir evtl. auch Spediteure nennen, die regelmässig nach Brasilien verladen und dort evtl. auch eine Niederlassung haben.
        Ist manchmal einfacher einen erfahrenen Spediteur das machen zu lassen, als direkt mit der Reederei zu verschiffen.

        Greetz
        Titus

        Kommentar


          #5
          Zitat von Titus
          ....Diese können Dir evtl. auch Spediteure nennen, die regelmässig nach Brasilien verladen und dort evtl. auch eine Niederlassung haben.
          Ist manchmal einfacher einen erfahrenen Spediteur das machen zu lassen, als direkt mit der Reederei zu verschiffen.

          Greetz
          Titus
          Wichtig ist auch das man eine Spedition mit EIGENER Niederlassung in Brasilien beauftragt. Das vereinfacht und erleichtert dann die Einfuhrabfertigung in BRA.
          Wenn die Sped. "nur" einen Agenten oder Partner in BRA hat, dann kann es schon mal länger dauern bis der sich um die Abfertigung kümmert, denn den juckt es nicht wenn die Sped. aus Deutschland anruft un druck machen will, damit die Abfertigung schneller über die Bühnen geht.

          Viel Glück!

          Kommentar


            #6
            Zitat von GLOBELEZA
            Wichtig ist auch das man eine Spedition mit EIGENER Niederlassung in Brasilien beauftragt. Das vereinfacht und erleichtert dann die Einfuhrabfertigung in BRA.
            Globeleza, das ist nicht immer richtig. Überall auf der Erde gibt es Profis & Angelernte.
            So ist die (nennen wir diese Spedition einfach mal...) K+M Niederlassung in meiner Nähe eine bunte Mischung von Dilettanten !!
            Haben's bei mir mal geschafft eine Sendung verschüttgehen zu lassen... auf zig Nachfragen nur abzuwiegeln, nicht mal nachzuforschen, wo diese denn sei (hatte ich dann gemacht, via Reederei...) und haben erst den Ar... hochgekriegt, als ich dem Stammhaus mitteilte, dass sie meine Klage in's Haus bekommen werden !!!

            In dem ganzen bunten Treiben, als ich dann nach 4 Monaten meine Sendung erhielt, waren diese dann auch noch unfähig mir eine Frachtrechnung auszustellen (welche man für die Verzollung benötigt).
            Gut, die habe ich dann einfach 'selbst gemacht'.
            Hatte auch den Vorteil, dass ich für die Sendung am Ende nie die Fracht bezahlt habe.

            Also, persönlich arbeite ich am liebsten mit Lokalfirmen für die Verzollung. Transporte organisier ich heute lieber selbst, und wegen dem Verzollungskram sag ich denen einfach, wie die das machen sollen. Die sind wenigstens lernfähig und halten sich an meine Vorgaben
            Die anderen haben da alle irgend so einen Schnusel aus der Zentrale sitzen, der sich für den Grössten hält, aber von Tuten & Blasen keine Ahnung hat.
            Da sind Pleiten, Pech & Pannen fast vorprogrammiert.

            Kommentar

            Lädt...
            X