Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reiseverbindungen innerhalb Brasiliens, auf dem Amazonas

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Reiseverbindungen innerhalb Brasiliens, auf dem Amazonas

    #Ad

    Kommentar

      Hallo, Brasilienliebhaber und -kenner

      mein Mann und ich wollen in diesem Sommer (Sommer, da ich noch an die Ferien in Deutschland gebunden bin) mal wieder nach Brasilien reisen. Reisezeit ist 23./24. Juli bis 3./4. September 2004.
      Wir wollen Freunde in Rio, in Sao Vicente bei Sao Paulo, in Passos / Minas Gerais und in Joacaba / Santa Catarina besuchen, aber dieses Mal auch eine etwa 2-wöchige Fahrt auf dem Amazonas von Manaus nach Belém unternehmen.
      Meine Fragen:
      Wer kann uns mit Informationen weiterhelfen über
      · Schifffahrtsetappen von Manaus nach Belem. Es sollen keine Luxusdampfer sein. Unterkünfte in einfachen, sauberen Pousadas.
      · Innerbrasilianische Flüge, wie bucht man sie am besten? Belém - Sao Paulo, Sao Paulo - Ribeiro Preto / MG, Ribeiro Preto - Videira /SC
      · Busverbidnungen von Sao Paulo nach Sao Vicente und nach Passo /MG
      · Wo können wir uns über Impfungen informieren?

      Ich sage schon einmal Danke im Voraus über eure Tipps
      Stefanie aus Bochum (NRW)
      stefanietautorat@gmx.de
    • #2

      Reiseverbindungen innerhalb Brasiliens, auf dem Amazonas

      Hallo,

      meine Erfahrungen:

      - reine Fahrzeit ca. 4 Tage; es gibt Boote, die nur mit kurzen Zwischenstops die ganze Strecke von Manaus nach Belém fahren.
      - unbedingt empfehlenswert: die Flußstrände von Santarém mit ihren Restaurants und den Tischen halb im Wasser
      - die Boote sind sehr einfach: ganz unten der Laderaum, ein Deck für Ladung, 1 oder 2 Decks für Passagiere. Normalerweise bringt man seine eigene Hängematte mit und hängt sie auf (sehr bilig), es gibt aber immer auch einige wenige teure Kabinen, die man mieten kann. Hängematte sollte man unbedingt ´mal gemacht haben, es kann aber auch sehr eng werden, und der Rücken freut sich nach ein paar Nächten auch wieder auf ein richtiges Bett !! Essen ist im Preis enthalten, einfacher Eintopf, soviel man will. Zu essen ist darüber hinaus an Bord auch nicht viel anderes zu bekommen, aber immer kalte Getränke. Ach ja, sanitäre Einrichtungen vielleicht gewöhnungsbedürftig.
      - auf den langen Etappen ergibt sich immer wieder die Gelegenheit, sich mit den Leuten zu unterhalten, man lernt die unterschiedlichsten Leute kennen! Aber es empfiehlt sich durchaus, ´was zum Lesen mitzunehmen, denn trotz der beeindruckenden Dimensionen wird das immer wiederkehrende Wasser-und-Grün irgendwann auch etwas langweilig...

      Kommentar

      • #3

        Hallo,

        unbedingt empfehlenswert: die Flußstrände von Santarém mit ihren Restaurants und den Tischen halb im Wasser
        das kann ich nur unterstreichen. Ich vermute mal, hier ist insbesondere der Ort Alter do Chao gemeint, ca. 30 km von Santarém entfernt den Rio Tapajós aufwärts. Überhaupt ist der R. Tapajós eine der schönsten Flüsse, die ich bisher kennengelernt habe, es lohnt sich sehr dort einige Tage zu bleiben.

        Die Fahrt von Manaus bis Santarém ist landschaftlich recht eintönig, erst am Unterlauf des Amazonas und insbesondere in den Breves, so einen Tag vor Belém, wird es interessant. Dort kommen dann viele Anwohner mit ihren Canoas an das Schiff, einige legen auch an mit teilweise abenteuerlichen Manövern und versuchen etwas zu verkaufen (Früchte, Palmitos, Camaroes etc.). Wenn Ihr ein paar T-Shirts o.ä. übrig habt, steckt sie in Plastiktüten, gut zubinden und werft sie den Leuten in den Canoas zu. Viele der Passagiere an Bord nehmen schon von zu Hause solche Dinge für diesen Zweck mit.

        Wenn Ihr in der Hängematte-Klasse reisen wollt, dann ist zu empfehlen nur mit kleinem Gepäck unterwegs zu sein, da das Gepäck offen unter der Matte liegt. Ich hatte bei 2 Reisen (einmal rauf, einmal runter) zu viel Gepäck bei mir und deswegen dann eine Kabine genommen. Nachteil der Kabine: sie hat meistens irgendeine Art unregelbare Klimaanlage und das kann unangenehm kalt sein.

        Apropos Kälte: Es kann nachts recht frisch und feucht werden, daher ist für die Hängematte eine leichte Decke/Schlafsack nicht verkehrt. Und noch etwas zur Hängematte: Bei den kleineren Schiffen sollte man rechtzeitig an Bord sein, um einen passablen Platz für seine Matte zu haben, etwas grössere Schiffe haben manchmal auch ein Deck mit nummerierten Haken, wo man sich vorher sozusagen seinen Platz reservieren kann.

        Gruss
        Heino

        Kommentar

        • #4

          Amazonasfahrt

          Hi Cariocalemao
          Danke für deinen Tip.
          Gibt es in Manaus bestimmte Reisebüros oder Agenturen, wo wir diese Fahrten buchen können?

          Können wir auch Teilabschnitte buchen, dann unterwegs irgndwo 2 Tage bleiben und wieder weiterfahren?

          Gruß Stefanie

          Kommentar

          • #5

            Fahrt auf dem Amazonas

            Hallo Heino,

            danke für deine Beschreibung.

            Wo hast du deine Flussfahrt/en gebucht? Von Deutschland aus oder direkt in Manaus.

            Gibt es dort empfehlenswerte Reiseagenturen? Wie ist es mit der Verständigung, wir sprechen nämlich nur recht wenig Portugiesisch, mehr Englisch und Französisch.

            Gruß Stefanie

            Kommentar

            • #6

              Amazonas

              Hallo Stefanie,
              buchen kannst Du Amazonastouren unter:
              www.flytobrasil.de
              Für weitere Fragen: guenter@flytobrasil.de
              Günter

              Kommentar

              • #7

                Nanu, wer hat denn unter meinem Gastnamen ein posting mit "Hi Cariocalemao" geschrieben? Naja, egal.


                das kann ich nur unterstreichen. Ich vermute mal, hier ist insbesondere der Ort Alter do Chao gemeint, ca. 30 km von Santarém entfernt den Rio Tapajós aufwärts.
                Nein, der Tip ist mir neu! Der Strand, den ich meine, ist eigentlich noch am Rand von Santarém; man kann vom Stadtzentrum mit einem Linienbus dorthin fahren (Endstation).

                Zum Gepäck: es kann ruhig viel sein (man wundert sich, was die Leute an Gütern und Gepäck so mitscheppen!), aber da es auf dem Deck tatsächlich immer offen herumliegt, sollte man alles Wichtige und Wertvolle stets bei sich tragen. (Auf einer Etappe wurde auch tatsächlich eine Mitreisende beklaut, einschließlich anschließender Durchsuchung aller Gepäckstücke durch die Polizei!)

                Und es stimmt, eine leichte Decke für die Nacht empfiehlt sich, ebenso frühestmögliche Inbesitznahme der besten Plätze! (Vorher abchecken; man kann 1 oder 2 Stunden vor Abfahrt schon an Bord.)

                Ich empfehle nicht, die Fahrt den Fluß hinab langfristig vorher zu buchen. Es könnte einem vorher ja ´was dazwischen kommen, im positiven wie im negativen Sinne. Am besten durchfragen, wann welches Schiff von wo wohin fährt, und dann das Ticket an Bord oder (Manaus) an den Schaltern im Hafen kaufen. Wenn´s vielleicht nicht gerade um eine Kabine geht, extrem unkompliziert: wer´s noch an Bord schafft, fährt mit, und zahlt dann in aller Ruhe. Man muß sich seine Route selbst zusammenstellen; jedes Schiff fährt halt eine bestimmte Strecke, die man ganz oder teilweise mitfährt. Wahrscheinlich muß man beim Zusteigen in kleinen Orten gut aufpassen, daß man nicht ewig auf´s nächste Boot warten muß, das dort anhält, aber das Problem hat man z.B. in Santarém und Manaus nicht.
                Auch die Ausflüge in den Dschungel kann man meiner Meinung nach kurzfristig dort buchen (mit 1 oder 2 Tagen Vorlauf), wenn man die Zeit hat: durch Manaus laufen und die Agenturen abklappern, persönlich mit den Leuten sprechen, es gibt für jeden Anspruch ´was. (Bei den Agenturen dürfte es auch auf Englisch gehen.) (Natürlich kostet Suche & Organisation immer auch Zeit; man sieht sehr viel , aber wer die Zeit nicht hat, sollte eben doch vorher buchen.)

                Die Kommunikation auf Portugiesisch sollte UNBEDINGT rudimentär vorbereitet werden (Wörterbuch bras. Portugiesisch, vielleicht vorher ein paar wichtige Vokabeln ´rausschreiben). Die Brasilianer sind Ausländern gegenüber extrem hilfsbereit, aber wenn man sich überhaupt nicht verständlich machen kann, wird´s schwierig. Mit Englisch oder Französisch: vergeßt es! Mit Spanisch geht´s eigentlich schon.

                Kommentar

                • #8

                  Hallo Stefanie, bist Du es ?? :shock:
                  Hm ... kannst Du Dich an einen langhaarigen Kerl erinnern, der mit Marcia bei Dir aufkreuzte ?

                  Gruß,
                  ManoDibango

                  Kommentar

                  • #9

                    Reederei etc.

                    Hallo Stefanie,

                    die Reederei, mit der ich gefahren bin, ist die Reederei Pinto/Santarem. Ihre Schiffe sind die 'Santarem' (etwas grösser, 3 Decks, ganz unten einfache Hängemattenklasse, darüber Hängemattendeck mit nummerierten Haken und klimatisiert, dann Kabinen) und die 'Nelio Correa' (etwas kleiner und einfacher). Ob die Reederei noch andere Schiffe hat, weiss ich nicht. Buchen kannst Du in Manaus am Hafen, allerdings empfiehlt es sich, portugiesisch zu sprechen. Vielleicht aber, wenn es mit dem Portugiesischen hapert, kann so eine Buchung über eine Reiseagentur in Manaus gemacht werden.
                    Es empfiehlt sich einige Tage vor der geplanten Reise nach Passagemöglichkeiten zu fragen, da die Schiffe, vor allem in den grossen Ferien Jan./Feb. oft ziemlich ausgebucht sind.

                    Kommentar

                    • #10

                      Bilder vom Amazonas

                      Hallo Stefanie,

                      ich habe mal ein wenig herumgesucht und einige meiner Bilder vom Amazonas eingescannt und ins Netz gestellt, damit Ihr Euch einen Eindruck von dem machen könnt, was Euch so erwartet.

                      Wenn Ihr es einrichten könnt, fahrt stromaufwärts, also Belem --> Manaus. Die Schiffe fahren dann immer in Ufernähe, man sieht viel mehr als bei der Fahrt talwärts, da dort meist mit der stärksten Strömung in der Flussmitte gefahren wird. Von Santarem bis Manaus ist die Landschaft eintöniger, vielleicht sollte diese Strecke mit dem Flieger gemacht werden.

                      Hier also die Adresse im Internet:

                      http://www.staff.uni-marburg.de/~kru...nas-Reise.html

                      Wenn ich Zeit habe, kommen demnächst noch ein paar Bilder aus Santarem und Manaus etc. hinzu.

                      Gruss
                      Heino

                      PS. Sollten irgendwelche Macken auf der Seite auftauchen, bitte ich um Nachricht, ich bin noch nicht so firm beim Web-Basteln!

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.400  
                      Beiträge: 180.089  
                      Mitglieder: 12.237  
                      Aktive Mitglieder: 59
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, 369Capoeira.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      322 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 320.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X