Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Salvador de Bahie / gefährlich

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Salvador de Bahie / gefährlich

    #Ad

    Kommentar

      Hallo liebe Brasilien-Fans,

      wir planen für diesen Herbst unsere erste Süd-Amerika Reise.
      Zuerst geht es nach Paraguay, dann nach Iguassu und dann nach Salvador zum Baden.

      Nun meine Fragen:
      - Kennt jemand von euch das Hotel Lagoa e mar in Salvador?
      - Welche Impfungen sind wirklich nötig/empfehlenswert?
      - Ist Salvador gefährlich?
      - Muss man in Salvador beim Baden aufpassen wegen Haien oder anderen gefährlichen Fischen oder ähnlichem?

      Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

      Liebe Grüße
      Niki

    • #2
      Hallo,

      zum Hotel kann ich nur sagen uns hat es nicht gefallen.Waren vor kurzem ein paar Tage dort.Sieht auf den ersten Blick schön aus,aber:

      Personal war recht unfreundlich,der deutsche Chef ist recht harsch mit seinen Mitarbeitern umgegangen was man teilweise an deren Laune dann sah.
      Die Küche hat damit geglänzt das es fast nichts von der Speisekarte gab.Und dies dauerte auch noch sehr lange und war teuer.Hier wird ausgenutzt das die Anlage ausserhalb liegt und wenn man kein Auto hat darauf angewiesen ist in der Anlager zu bleiben .Man sollte das lieber das Essen wenn möglich
      außerhalb planen .


      Pool hat keine Umwälzanlage und war eher eine Badewanne als ein Pool.Wasser war auch recht trüb.Da half auch nichts das jeden Tag ein Wasserschlauch aml reingehalten wurde um Frischwasser einzulassen.


      Man sollte es nur buchen wenn man ein Auto hat,sonst wird man abhängig von Taxi oder dem Besitzer der seine Services doch recht teuer anbietet.Die Anlage liegt aussrhalb von Salvador und auch etwas ausserhalb von Jaua.

      Hotel liegt ausserhalb und etwa 10 min zum Strand und etwa 15-20 min in die Stadt zu Fuß.

      Die Hütten sind sauber aber doch schon etwas veraltet.Und frische Handtücher gabs nur auf nachfragen wobei es auch vorkam das keine mehr verfügbar waren.

      Was auch nicht besonders war ist auch die Tatsache das z.b. das Geschirr des Abendessens der Gäste erst am nächsten morgen weggeräumt wurde.Wir hatte die Hütte direkt davor und es ist schon etwas unverständlich warum es erst am nächsten Tag vor dem Frühstück gemacht wird.

      Akzeptiert keine Kreditkarten.Erst ist angeblich die Maschine defekt und dann bei intensiverem Nachfragen will er für die Kartenzahlung 20% aufschlag für die Vorleistung.Er würde das Geld ja erst Wochen später bekommen und hätte Kredite zu bezahlen.

      Ist eigentlich schade alles zusammen da es eine recht schöne Anlage ist.Man sollte sich nicht vom Preis blenden lassen.Wer auch mal ein Auge zudrückt dem wirds gefallen,sonst würd ich abraten.

      Habe auch bei HRS.com entsprechende Bewertung abgegeben.






      Salvador ist auch nicht unsicherer als z.b. Berlin,Frankfrt etc. . Wenn man etwas aufpast und den empfehlungen folgt wird man keine probleme haben.


      Impfungen: Pflicht sind keine aber mon sollte schon die empfohlenen nehmen. Am betsen beim Arzt nachfragen.Meine Meinung:lieber ein paar Euro investieren als sich wirklich mal was einfangen.
      Zuletzt geändert von peter111; 20.04.2008, 11:34.

      Kommentar


      • #3
        zu Peter111

        Ich kann das im Prinzip nur bestätigen. Ärgerlich wenn man seine schönsten Tage im Jahr verbringen möchte und weiß, dass es rings herum wesentlich besser geht. Wir sind nach zwei Tagen schleunigst weiter gezogen.

        Für uns ist der respektvolle Umgang auch zu brasilianischen Bediensteten sehr wichtig. Auch hatten wir den Eindruck, dass Sparen zu Lasten der Gäste ging. Wir finden es überhaupt nicht hygienisch, wenn durch stehen gebliebenes Geschirr und Essenreste des Vorabend Kakerlaken, Ameisen und anderes Ungeziefer angelockt wird. Dies macht kein Brasilianer!!!

        Schade, aber der Besitzer ist selber schuld!

        Vielleicht nimmt er ja an diesem Forum ebenfalls teil und sieht dies als Anregung, Umgang und Verhalten, sowie selbstverständliche Dienstleistungen wesentlich zu verbessern.

        Boa sorte!

        Zu den Impfungen empfiehlt sich der Standardschutz (Tetanus, Polio, Diphterie, sowie Hepatitis A). Taucher oder Sportler mit Verletzungsrisiken sollten eventuell Hepatitis B mit einplanen.

        Kommentar


        • #4
          Hallo

          In Salvador und Umgebung gibt es keine Haie oder andere gefährliche Tiere.
          Allerdings muss man aufpassen wegen Strömungen oder starke Wellen an einigen Stränden.
          Nur baden wo sich andere Leute oder Rettungschwimmer aufhalten.
          Oder dann in ruhigen Buchten.

          Zum impfen würde ich noch gegen Gelbfieber empfehlen, obwohl es dass nur im Landesinnern gibt. Aber sicher ist sicher.
          Wenn man viel rumreist sowieso, hält auch 10 jahre.

          Kommentar


          • #5
            Oi gente,

            ich war vorigen Sommer in diesem Hotel und kann im Prinzip auch nur abraten.

            Erstens wegen der bereits oben angesprochenen Tatsache, dass der Besitzer nur Bargeld akzeptiert, was bei einer Hotelrechnung von ca. 600 R$ schon ziemlich krass ist. Schecks nimmt er auch keine. Er verweist darauf, dass das offizielle Zahlungsmittel in Brasilien immer noch Bargeld wäre ... ziemlich idiotische Art und Weise mit Gästen umzugehen. Ich hatte die Ehre dann nochmal nach Lauro de Freitas zur Bank zu fahren (hatte glücklicherweise den Mietwagen noch nicht zurückgegeben), um meine Rechnung bezahlen zu können.

            Schlimm fand ich auch den Gestank nach Gülle in einigen Teilen der Anlage.

            Schwimmbad und Essen fand ich ok, allerdings muss man beim Essen viel Geduld haben, da alles Ewigkeiten dauert (ist aber in Bahia normal). Die Bungalows haben übrigens keine Klimaanlage. Wenn man nicht ersticken will, muss man das Fenster nachts auflassen. Die zahlreichen Mücken verfangen sich allerdings im Moskitonetz, was über dem Bett hängt.

            Der Strand in Jauá ist eigentlich ok, auch wenn die Strandbarracken sehr an Hygiene zu wünschen übrig lassen. Nach ein paar Blicken in deren Innenleben ist mir das Essen dort vergangen.

            Der Flughafenabholdienst, den der Besitzer anbietet, fand ich auch ziemlich teuer. 90 R$ für 18km. Typische Bahia-Abzockpreise.

            Ich war froh, dass ich 3 Tage lang einen Mietwagen hatte, sonst kann man dort nichts weiter anfangen ... ausser man mag den ganzen Tag am Pool rumsitzen.

            Kommentar


            • #6
              Brasilien kann gefährlich sein

              Hallo liebe Brasilienfreunde,

              ich bin gerade mit meiner 19jährigen Tochter aus Brasilien zurückgekommen. Ja, Salvador kann gefährlich sein. Insbesondere wenn man Fehler macht wie wir.

              Am 03.04.2008 wurden wir am Farol da Itapuan (Leuchturm, bekanntes Touristenziel) um 11.00 Uhr vormittags von 2 Männern überfallen und ausgeraubt. Da ich reflexartig die Strandtasche festhielt, wurde ich mit einem Faustschlag zu Boden gestreckt. Meine Tochter hat dem Räuber "brav" ihre Strandtasche übergeben. Ihr ist zum Glück nichts weiter geschehen.

              Unser grober Fehler war, dass wir mit Digitalkamera und Videokamera Fotos und Filme gemacht haben. Die Strandräuber haben uns anscheinend beobachtet, und im geigneten Moment überfallen (wir waren bereits auf dem Rückweg).

              Der Überfall ereignete sich unmittelbar nachdem wir unter dem Bogen des Farols durchgegangen waren. Der Überfall wurde von den nahen Strandrestaurants (barracas) beobachtet. Es ging aber alles so schnell, dass niemand eingreifen konnte (oder wollte). Wäre vermutlich auch zu gefährlich gewesen.

              Geraubt wurden uns, außer den Kameras, auch meine Uhr, 2 Brillen, Strandtücher, T-Shirt, und Geld. Außerdem auch der Tresorschlüssel. Das Aufbohren des Tresors kostete 200 reais.

              Mir ist dies passiert, obwohl ich seit 20 Jahren jährlich nach Brasilien reise, das Land etwas kenne, und portugiesisch spreche.

              Mein Tipp: ausgehen, wohin auch immer, ohne Uhr, Kamera, Geldbeutel, etc. Etwas Geld nur in der Hosentasche mitnehmen.

              Viele Grüße an alle Brasilienfreunde

              Alwin

              Kommentar


              • #7
                Gefahr !

                es ist halt schon traurig, dass man es sich nicht erlauben kann, zu filmen oder fotografieren im schönen "Ordem e Progresso-Ländle", ich habs nicht gewagt letzen Dezember in Rio die Viedeokamera mit auf die Strasse zu nehmen und etwas zu filmen, Ich wette die Kamera hätte jetzt irgend ein Gauner! Die hätten mich garantiert überfallen, auch am hellichten Tag wie oben beschrieben in Salvador ! Gibts halt keine Bilder aus Rio, schade schade.

                Kommentar


                • #8
                  Die geschilderten Probleme/Feststellungen bzgl. des deutschen Hotelbesitzers sind leider auch in Manaus zu beobachten. Besonders Preise der von Europaeern/Amerikanern angebotenen Leistungen liegen deutlich ueber denen, welche hier ueblich sind. Eine positive Ausnahme moechte ich aber auch gleich nennen: Die Pousada "Bela Vista" in Novo Airão. Die dortigen deutschen Betreiber (leben allerdings schon in 4. Generation in Brasilien) bieten ein sehr gutes Preis/Leistungsverhaeltnis und prima Service!

                  Mit der Kriminalitaet haelt es sich zum Glueck noch gut in Grenzen.


                  Manaus - AM

                  Kommentar


                  • #9
                    Ich muß einen beonderen Schutzengel haben und danke meinem Herrgott auf den Knien, dass ich nach fast 20 Jahren Brasilien noch lebe - ohne Impfungen (Hepatitis ausgenommen) - oder ist es meine Lebensphilosophie: Wer Angst hat, muss auch Angst haben. Mein Freund "Copajorge" lebt seit 20 Jahren an der Copacabana - er lebt noch - gracas a deus. Mico war 7 Jahre am Amazonas (ohne Impfung) und 10 Jahre in Recife (statistisch höchste Kriminalität Brasiliens) - lebt ohne Malaria und Narben noch. Ich war in Rio in den Favelas nur um das mal zu sehen - daraus wurden 9 Tage Urlaub mit furchtbar freundlichen Leuten. Im Moment bin ich in Deutschland und höre sehr oft die Worte "Krebs", "Stress", "Schulden", "Armut", "Obdachlos", "Suizid"...(in dieser Reihenfolge der Häufigkeit). Welche Impfungen sind hier wirklich nötig/emphlenswert? Bleib daheim und lass dich gegen Zecken impfen (wahrscheinlicher und heftiger wie Malaria und Dengue)
                    Gruß aus Fernando de Noronha
                    von Noronha
                    www.fernando-de-noronha.info

                    Kommentar


                    • #10
                      Gefährliche Fische Salvador

                      Hallo Niki

                      es gibt in Salvador eine sehr gefährliche Fischart, die vornehmlich Männer anfällt:
                      Piranhas!!!!


                      Abracos
                      Chato

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.657  
                      Beiträge: 183.346  
                      Mitglieder: 12.448  
                      Aktive Mitglieder: 47
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, M. Andreas.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      302 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 300.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      nach Oben
                      Lädt...
                      X