Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einreise nach Brasilien: Exakte Berechnung der erlaubten Aufenthaltstage und der zu zahlenden "multa"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einreise nach Brasilien: Exakte Berechnung der erlaubten Aufenthaltstage und der zu zahlenden "multa"

    Hallo!

    Das folgende Thema wurde zwar schon mehrfach angesprochen, und die Grundaspekte lassen sich im Internet finden - an keiner Stelle gibt es jedoch wirkliche Rechenbeispiele in Bezug auf die erlaubten Aufenthaltstage bei einer Einreise nach Brasilien. Nicht einmal der Beamte der Policia Federal am Schalter bei der Ausreise konnte mir das wirklich erklären.

    Die meisten hier wissen, dass man 90 Tage innerhalb eines 6-monatigen Zeitraumes in Brasilien bleiben kann bzw. 180 Tage innerhalb eines Jahres. Die Frage ist nun, wie genau berechnet sich das und wann wird der Zähler wieder auf Null gesetzt. Dies ist ja jetzt auch insofern relevanter, da die multa von 8,28 R$ auf 100 R$ pro Tag hochgesetzt wurde.

    Ein Beispiel: Ich fliege von August bis Oktober dieses Jahres nach Brasilien - also insgesamt 90 Tage. Soweit so gut.

    Frage 1: Wann kann ich wieder einreisen, um meine vollen 90 Tage zu erhalten? Muß ich, wenn ich am 31. Oktober ausreise, exakt 6 Monate warten, d.h. darf ich dann erst am 1. Mai 2019 wieder einreisen, um meine vollen 90 Tage zu erhalten? Oder kann ich schon am 1. Januar wieder einreisen, da ja ein neues Jahr beginnt und, wie mir mal jemand gesagt hat, bei Jahresbeginn "wieder alles von vorn" losgeht, d.h. am 1. Januar der Zähler auf Null gesetzt wird?

    Frage 2: Nehmen wir nun an, ich verlängere meinen Aufenthalt um 40 Tage (also bis in den Dezember hinein) - d.h. muss 40 Tage multa bezahlten (nach aktueller Rechnung 4000 R$). Im neuen Gesetz steht nun, man kann diese multa in eine Aufenthaltsreduktion umwandeln kann. D.h., soweit ich es verstehe, kann ich, anstatt bei der nächsten Einreise die multa zu bezahlen, auch einfach den 90-Tages-Zeitraum um die 40 "Straftage" kürzen und eben nur 50 Tage bleiben. Aber wie funktioniert das genau in der Praxis?

    Wie gesagt, ich hatte bei meiner letzten Ausreise den Beamten der PF gefragt, und der war da völlig überfordert ;-)

    Viele Grüße,

    lead


  • floripaac
    antwortet
    Hallo Thomas,

    ja, am 11.04. Einreisen geht und ist kein Problem. Hauptsache nicht mehr als 90 Tage innerhalb von 180 und diese Bedigung ist durch die erst 86 verbrauchten Tage erfüllt.

    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Alagomão
    antwortet
    Ich muss auch nochmals zur Verwirrung beitragen.

    Meine Schwester bleibt dieses Mal "nur" 86 Tage.

    Die 180 Tage seit Einreise enden am 14.04..

    Könnte sie dann schon am 11.04.2019 einreisen, sprich die 90 Tage innerhalb von 180 Tagen komplettieren und die "neuen" 90 anfangen?

    hehehehe...

    Das ist mit Abstand die geilste Diskussion hier.
    ​​Und Niemand weiss nix Genaues nicht...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kemal
    antwortet
    Hi,
    Ja! Natürlich in übersetzter Form. Die Dame wollte zusätzlich aber die Originalversion in deutsch sehen.
    Alle Dokumente aus der Liste des Links werden bei der Polícia Federal vorgezeigt und man erhält sofort die Aufenthaltsgenehmigung.

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • floripaac
    antwortet
    Hallo Kemal,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Konntest du dein polizeiliches Führungszeugnis gleich vor Ort vorzeigen?

    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kemal
    antwortet
    Hallo,

    ich weiss nicht, ob dir das weiterhilft. Aber ich habe meinen Aufenthalt hier wie folgt verlängert.
    Stichwort: Autorização de residência para fins de estudo

    http://www.pf.gov.br/servicos-pf/imi...%20de%20estudo

    Dadurch bin ich ohne Ausreise aus Brasilien nach Ablauf der 90 Tage weiter im Land geblieben. Ich besuche hier einen Sprachkurs. Wie es sich verhält, wenn du bereits außer Lande bist, dass weiß ich nicht. Ich vermute aber stark, dass dies kein Problem ist und mit sofortigem Gang zur Police Federal am Flughafen geregelt werden kann.

    Für weitere Fragen stehe ich gerne bereit.

    Grüße aus Minas Gerais

    Einen Kommentar schreiben:


  • floripaac
    antwortet
    vielen Dank für die Antwort!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Tiradentes
    antwortet
    Das ist leider wie bei Radio Erivan:
    Im Prinzip kannst du mit einem Sprachvisum vor der 90-Tage-Touristen-Regel einreisen, Die Visa werden auch nicht gegeneinander aufgerechnet...…
    aber, das Visa gibt es nur im Ausland und muss dann durch eine erneute Einreise gültig gestellt werden. In der Regel musst du also zurück in dein Heimatland.

    Es sei denn du hast Beziehungen und alle Unterlagen bei dir und beantragst das Visum in Paraguay, holst es dort ab und machst dann auch die Einreise über Iguazu. Dazu wirst du allerdings Unterstützung von so einem Dokumenten.Provider brauchen.

    Ich hab das mal mit einem Arbeitsvisum so gemacht, hat damals schon 5.000 US$ gekostet und eine Reise nach Iguazu.

    Gruß
    Tiradentes

    Einen Kommentar schreiben:


  • floripaac
    antwortet
    Ich darf wegen der 90-Tage Regel erst wieder MItte Januar einreisen, würde aber gerne früher.

    Was ist, wenn ich zb ein Sprachvisum früher kriegen würde? Könnte dieses die Sperre des Touristenvisums quasi "überlagern"?

    Folgendes habe ich auch im Forum hier gefunden: "Mach erstmal eine 90 Tage Touristenreise, fliege mit der Anmeldung der Uni nach Deutschland zurück, mach dort dein Visum und mit der Erteilung des Visums kannst du sofort wieder einreisen, brauchst keine 90 Tage zu warten (kann aber auch 30- x+ Tage dauern)"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Saelzer
    antwortet
    Hinzu kommt, dass die Lufthansa beispielsweise bei einem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen bereits Probleme machen könnte, denn die möchten nicht in die Haftung genommen werden, wenn jemand zu lange bleibt - auf welcher Rechtsgrundlage auch immer. Ich hatte vor ein oder zwei Jahren den Fall, dass ich über Madrid nach Montevideo fliegen wollte. Von Madrid aus sollte es mit der AirEuropa weiter gehen. Lufthansa wollte das Gepäck nicht bis Montevideo durchchecken, weil mein Aufenthalt in Uruguay, nach ihren Unterlagen länger als 90 Tage gedauert hätte.

    Ich hatte allerdings noch ein anderes Ticket mit dem meine Rückreise von Brasilien aus viel früher stattfinden sollte. Das interessierte die nicht. Ob ein Visum mit längerem Aufenthalt da etwas geändert hätte, kann ich nicht sagen. Die AirEuropa jedenfalls machte in Madrid keine Probleme.

    Ob die Lufthansa das heute noch so handhabt kann ich nicht sagen. Ich fand die Regelung zumindest fragwürdig, weil dann auch Leute Schwierigkeiten bekommen könnten, die zwar nur kurze Zeit in einem Land sind, aber längere Zeit (> 90 Tage) in anderen Ländern Südamerikas herumreisen wollen. Zudem kann man in Uruguay auch bei der Polizei vor Ort verlängern. Deshalb sollte die Aufenthaltsdauer eigentlich nicht ein Problem der Airline sein.

    Einen Kommentar schreiben:

Brasilien Forum Statistiken

Einklappen


Hallo Gast,
Du hast Fragen?
Wir haben die Antworten!
>> Registrieren <<
und mitmachen.

Themen: 24.492  
Beiträge: 181.559  
Mitglieder: 12.316  
Aktive Mitglieder: 65
Willkommen an unser neuestes Mitglied, clerval.

P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

Online-Benutzer

Einklappen

309 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 3, Gäste: 306.

Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

Lädt...
X