Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mordrate in Brasilien im Jahr 2019 um 25% gesunken

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mordrate in Brasilien im Jahr 2019 um 25% gesunken

    #Ad

    Kommentar

      Man sollte es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich etwas Positives über die neue Regierung zu berichten. Mir ist zwar klar, dass keiner unter den Petistas bereits sein wird, dieses Ergebnis der Politik des neuen Präsidenten zuzuordnen, doch ich denke schon, dass etwas dran ist.

      https://g1.globo.com/monitor-da-viol...s-do-ano.ghtml
    • #2

      Die Jungs müssen nur kapieren, dass jetzt Schluss mit Lustig ist. Bei den Schiessclubs in Ceara gibt es inzwischen Wartelisten für die Kurse, und viele "normale" Brasilianer, legalisieren ihre bisherigen illegalen Kurzwaffen. Ob diese Statistik aber von Dauer sein wird, bezweifle ich ein wenig. Wichtig wäre, den Munitionserwerb, strenger zu reglementieren.
      Schöne Grüsse,

      R a l f

      www.brasil-travel.de, Ihr Spezialist für Reisen nach Brasilien!!

      Kommentar

      • #3

        Zitat von Lemi Beitrag anzeigen
        Man sollte es kaum glauben, aber es gibt tatsächlich etwas Positives über die neue Regierung zu berichten.
        Solche Entwicklungen sind immer erfreulich. Eine ähnliche Nachricht (ebenfalls von Globo) gab es auch im letzten Jahr, sogar über einen noch längeren Zeitraum als nur zwei Monate: https://g1.globo.com/monitor-da-viol...s-do-ano.ghtml
        Und welcher Regierung rechnen wir diese Entwicklung dann zu? Doch wohl nicht dem Temer, oder?

        Brasilien hatte im Jahr 2016 die höchste Mordrate aller Zeiten mit 61.619 Opfern , was in etwa 7 Toten je Stunde entsprach. https://brasil.estadao.com.br/notici...ia,70002065887
        Es ist gut wenn es weniger Tote durch Gewalt gibt, aber dies irgendeiner Regierung zuzurechnen ist waghalsig, insbesondere wenn der statistische Zeitraum "herausgepickt" wirkt und eigentlich nur dem allgemeinen Trend entspricht.
        Wie lange duldet dieses Forum noch Beleidiger und Mordanstifter? Jahrzehnte in einer Favela zu leben bedeutet noch lange nicht Brasilien zu kennen oder gar zu verstehen.
        http://suedamerika-fuer-mich.de/

        Kommentar

        • #4

          Zitat von Saelzer Beitrag anzeigen
          aber dies irgendeiner Regierung zuzurechnen ist waghalsig, insbesondere wenn der statistische Zeitraum "herausgepickt" wirkt und eigentlich nur dem allgemeinen Trend entspricht.
          Wenn's gegen Bolsonaro geht ist es aber immer legitim, né? Ich denke da an "die ersten 100 Tage im Amt" und andere Headlines, zu dem was er noch nicht erreicht hat.
          Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

          Kommentar

          • #5

            Dafür war die Polizei umso fleißiger:
            https://g1.globo.com/monitor-da-viol...ais-caem.ghtml

            Aber das waren ja alles nur die Bösen und ein Handtaschen-Räuber der wegläuft ist halt selber schuld.
            Und wer einen Regenschirm trägt (geschlossen) ängstigt halt schnell einen Polizisten. Und denen geht's ja auch häufig an den Kragen.

            Das ganze hat jetzt nichts mit Bolso -Regierung zu tun oder war da nicht etwas, was man als Lizenz zum Töten auslegen konnte, aber das ist ja mehr für die Zukunft.

            Gruß
            Tiradentes
            Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

            Kommentar

            • #6

              Zitat von Ursinho4711 Beitrag anzeigen
              Wenn's gegen Bolsonaro geht ist es aber immer legitim, né?
              Es geht gar nicht gegen Bolso, sondern um diese plumpen Versuche ihm irgendwelche "Erfolge" anzudichten, die nun rein gar nichts mit seiner bisherigen Arbeit zu tun haben. Es mag ja sein, dass sich mehr Polizisten motiviert fühlen einfach so drauflos zu ballern, weil er das so als legitim angekündigt hat, aber der Rückgang der Gewaltverbrechen lässt sich dadurch nicht erklären, hat bereits unter Temer eingesetzt und die Toten durch Polizeigewalt nehmen enorm zu.

              In 2016 hatten wir die höchste Rate an Gewaltverbrechen und diese standen im Zusammenhang mit den nachlassenden Aktivitäten des Staates in den Favelas wegen fehlender Mittel. Da akzeptiere ich durchaus die imense Korruption als Argument. Die zuvor, wegen Fußball-WM und Olympia , vertriebenen Mafiosis haben ihre Reviere zurückerobert - mit Gewalt. Darin sehe ich den Grund für den hohen Stand an Gewaltverbrechen in 2016.

              Inzwischen sind viele Favelas wieder unter der Kontrolle der Mafiosis und es wird sich ein Zustand einstellen, der in etwa dem entspricht, der auch vor Fußball-WM und Olympia in Brasilien "normal" war. In diesem "Normalzustand haben sich rechte und linke Regierungen abgewechselt, ohne dass sich was tat. Ich kann nicht erkennen, dass die neue Regierung auch nur eine einzige Ursache für die Gewalt zur Kenntnis nimmt, sondern einzig auf Gewalt setzt. Die produziert aber auch nur Gegengewalt.
              Wie lange duldet dieses Forum noch Beleidiger und Mordanstifter? Jahrzehnte in einer Favela zu leben bedeutet noch lange nicht Brasilien zu kennen oder gar zu verstehen.
              http://suedamerika-fuer-mich.de/

              Kommentar

              • #7

                Zitat von Brasil-Travel Beitrag anzeigen
                Die Jungs müssen nur kapieren, dass jetzt Schluss mit Lustig ist. Bei den Schiessclubs in Ceara gibt es inzwischen Wartelisten für die Kurse, und viele "normale" Brasilianer, legalisieren ihre bisherigen illegalen Kurzwaffen. Ob diese Statistik aber von Dauer sein wird, bezweifle ich ein wenig. Wichtig wäre, den Munitionserwerb, strenger zu reglementieren.
                Bei dem Thema bekomme ich immer ein "inneres Schmunzeln". Die meisten Leute werden bei Einbrüchen durch ihre eigenen Waffen erschossen, weil sie zwar gelernt haben zu zielen und dann zu treffen. Aber es ist schon eine andere Sache, ob man auf eine Zielscheibe schießt oder auf einen Menschen. Einbrecher haben, nachdem sie dir die Waffe abgenommen haben selten die gleichen Hemmungen, zumal sich die Waffen eben nicht zu ihnen zurück verfolgen lassen.

                Es soll aber auch welche geben, die solche Hemmungen nicht haben und dann bei Gelegenheit die eigene Familie verkleinern. Schönen Gruß an Pistorius.

                Mal schauen, ob es dazu demnächst auch eine separate Statistik gibt, oder ob die dann auch nur einfach unter "Gewaltverbrechen" aufgelistet werden.
                Wie lange duldet dieses Forum noch Beleidiger und Mordanstifter? Jahrzehnte in einer Favela zu leben bedeutet noch lange nicht Brasilien zu kennen oder gar zu verstehen.
                http://suedamerika-fuer-mich.de/

                Kommentar

                • #8

                  Zitat von Saelzer Beitrag anzeigen
                  Es geht gar nicht gegen Bolso, sondern um diese plumpen Versuche ihm irgendwelche "Erfolge" anzudichten
                  Ich weiß, hätte es ihm ja auch nicht zugesprochen. Nur erwarte ich (nein, kein Bolso-"Fan"), nach hundert Tagen keine Wunder von ihm zu verlangen. Wer schon mal einen neuen Job angefangen hat, kennt das.
                  Und Wunder in Brasil dauern noch etwas länger...
                  (der BER wurde auch nicht in 100 Tagen gebaut)
                  Zuletzt geändert von Ursinho4711; 20.04.2019, 07:34. Grund: Tsttatur
                  Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

                  Kommentar

                  • #9

                    Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen
                    Das ganze hat jetzt nichts mit Bolso -Regierung zu tun oder war da nicht etwas, was man als Lizenz zum Töten auslegen konnte, aber das ist ja mehr für die Zukunft.
                    Wüßte jetzt nicht, dass er 2018 (darauf beziehen sich die Zahlen) schon im Amt war.

                    Número de pessoas mortas pela polícia no Brasil cresce 18% em 2018
                    Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

                    Kommentar

                    • #10

                      Zitat von Tiradentes Beitrag anzeigen
                      Das ganze hat jetzt nichts mit Bolso -Regierung zu tun oder war da nicht etwas, was man als Lizenz zum Töten auslegen konnte, aber das ist ja mehr für die Zukunft.Tiradentes
                      Oi Usinho
                      mal wieder nicht zu Ende gelesen...…………...oder nicht verstanden
                      Wobei, zitieren ohne zu lesen????????????????

                      Gruß
                      Tiradentes

                      Jedes Volk hat wohl doch die Regierung und die Politiker, die es verdient

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.572  
                      Beiträge: 182.450  
                      Mitglieder: 12.361  
                      Aktive Mitglieder: 55
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Bukephallos.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      307 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 3, Gäste: 304.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X