Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nationalitätenfrage

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nationalitätenfrage

    #Ad

    Kommentar

      Hi, mal ne Frage. Ichh weiß nicht, ob es hier reingehört. Bin neu. Es gehört nur auch zu Reise nach Brasilien:
      Ist es besser sich als Österreicher in Brasilien auszugeben oder als Deutscher? Habe immer wieder gehört, daß Deutsche wegen Hitler dumm bis aggressiv angemacht werden, Österreicher dagegen nett und liebenswürdig behandelt werden.
      Von der Sprache macht es ja in Brasilien nun doch keinen Unterschied. :lol: :lol:
      Was ist also besser? Österreicher oder Deutscher als Nationalität anzugeben, wenn man auf der Strasse gefragt wird. Womit hat man mehr Chancen nicht dämlich runtergeputzt zu werden in Brasilien?
      MfG
      Rainer

    • #2
      Der Krieg ist vorbei !!!!!

      @ rainer57 :
      bist du schon mal auf mallo abfrottiert worden , weil du deutscher bist ?
      oder in holland oder in griechenland , in frankreich , usa , und blablabla ?????

      im übrigen : der gröfaz war österreicher ( geb. in braunau am inn als sohn eines österreichischen zollbeamten )

      also : als deutscher brauchst du nirgendwo deine herkunft verleugnen - der letzte krieg ist 60 jahre her . hast doch bestimmt in der glotze gesehen , dass
      der deutsche kanzler bei der siegerfeier in moskau war .....


      buggyman

      Kommentar


      • #3
        In Brasilien ist man weniger mit der Geschichte Europas vertraut.
        Ich habe so gut wie nie erlebt dass ein Deutscher in Brasilien als Nazi beschimpft wird.
        Wie mein Vorredner schon sagte ist die Geschichte Österreichs und Deutschland über den 1. und 2.. WK sehr eng verbunden.
        Ich würde sowieso nie meine Nationalität verleugnen.
        Man kann zwar sicherlich nicht Stolz sein auf die NS Vergangenheit – aber es gibt wenig Länder auf dieser Erde die keinen Dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit haben. Auch die Portugiesen waren schliesslich nicht die Ureinwohner Brasiliens. Ein Problem sehe ich eher in dem Deutschen örmlich der Duckmäuser aufgezwungen wird. Als Deutscher darf man scheinbar zu manchen Themen nicht das Gleiche beitragen wie der Rest der Welt. In anderen Ländern rennen Prinzen mit Hakenkreuz Armbinden und Sturmtruppenuniform auf Partys rum.

        Nationalität verleugnen heist Geschichte verleugnen. Geschichte verleugnen heisst Geschichte vergessen > das wäre falsch.
        Mit besten Grüssen

        Kippe

        Kommentar


        • #4
          Hallo,
          das einzige was einmal passiert ist, dass mich jemand mit h.. begrüßt hatte. Aber, wie Kippe schon schreibt, es war lediglich Spaß ohne den geringsten Hintergedanken.
          Der Umgang mit solchen Dingen ist in Brasil sehr unverkrampft. So gibt es beim Carnaval Bin Laden Masken, es werden Witze über das ehemalige WTC gemacht usw.

          Kommentar


          • #5
            Oi gente,

            diese Sensibilität ob Österreicher oder Deutscher haben meiner Erfahrung nach besonders diese beiden Nationen. Die Brasilianer haben hiermit überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: mich hat man in Brasilien als Deutschen immer stets sehr positiv und freundlich aufgenommen.

            Meine Freundin (Brasilianerin) hat jedoch mal etwas Ärger in Brasilien mit einer Österreicherin bekommen. Sie hat diese Dame in Brasilien getroffen und anderen Brasilianern als Deutsche vorgestellt. Da sie aus Sicht meiner Freundin deutsch sprach, erschien ihr dies logisch. Für die Österreicherin kam es einer Beleidigung gleich als Deutsche bezeichnet zu werden. Dass hier bei uns in Europa so explizit in dieser Frage unterschieden wird und dies den Leuten teilweise sehr wichtig ist, war meiner brasilianischen Freundin so nicht bewusst.

            Es war übrigens nicht das einzige Erlebnis, welches in diese Richtung geht. Wir haben vor kurzem darüber gesprochen und meine Freundin meinte, dass gute Bekannte von ihr -Schweizer- sich pauschal negativ über Deutsche geäußert hätten und sie dies gar nicht verstände.

            Wir denken beide, dass pauschale Beurteilungen einer ganzen Volksgruppe rassistisch und intolerant sind. In jedem Land - ob Österreich, Schweiz, Deutschland oder Brasilien- gibt es sympathische und aufgeschlossene Leute aber auch ignorante Idioten.

            Nach meinen persönlichen Erfahrungen gehen die Brasilianer -zumindest jene, welche ich kenne und bis jetzt getroffen habe- sehr positiv und aufgeschlossen auf Leute aus anderen Ländern zu. Ich denke allerdings hier gilt auch das Sprichwort "wie ich in den Wald hineinrufe schallt es zurück".

            Ate logo, o namorado.

            Kommentar


            • #6
              Habe immer wieder gehört, daß Deutsche wegen Hitler dumm bis aggressiv angemacht werden
              Ist mir bisher nur in London passiert, das war aber scheinbar nen WWII Veteran. Nicht mal in Israel habe ich eine negative Haltung gegenüber Deutschen zu spüren bekommen.
              Wenn man in Ländern wie Brasilien oder USA ein HH entgegen geworfen bekommt, dann zeugt das wirklich nur von schlechter Bildung, aber nicht von Ressentiments gegenüber uns. In Texas meinten sie gar, das wäre doch freundlich...
              Der letzte Satz von Kippe trifft es. Ich verleugne "unsere" Vergangenheit nicht, laufe aber deshalb nicht mit gesenktem Kopf und schlechtem Gewissen herum. Obwohl damals in der Schule ja mit allen Mitteln versucht wurde, uns jeden Nationalgedanken auszutreiben...

              Gute Reise und Deutsch sein ist so schlecht nicht ;-)

              Ursinho
              Rio de Janeiro ist eine Drecksstadt...

              Kommentar


              • #7
                Normalerweise ist dieses Deutschland, Österreicher, Schweizer und sogar Holländer gehabe untereinander hier eher ein „gefrotzel“.
                Hier hat jeder für den Anderen so ein paar Charaktereigenschaften auf Lager. Manche bekommen es nur scheinbar nicht mit und nehmen einiges zu ernst.
                Genauso wie ein Brasilianer den du als Portugiesen vorstellst.
                Er würde auch auf die Barrikaden gehen – aber eher im Spielerischen Sinne.
                Wenn mich jemand als Schweizer oder Österreicher vorstellen würde, so würde ich ihn sicher auch korrigieren.
                Aber weder aus Hochnäsigkeit und schon gar nicht deswegen sauer werden. Die Nationalität der Menschen mit denen ich mich gerne bis in die Morgenstunden unterhalte ist mir so was von egal, solange man sich gegenseitig akzeptiert und respektiert. Die kleinen Schlagaustausche in so einer Runde sind ganz normal. So lange ich Sprachlich mitkomme – gell Manni. Oder wie der Schweizer etwas langgezogen sagen würde „Oodr“ :lol:

                Nachbrenner - so um 1994 wurde ich oft gefragt Alemao Ocidental ou Oriental
                Mit besten Grüssen

                Kippe

                Kommentar


                • #8
                  Ja, die Frage "Oriental ou Ocidental" kenne ich auch.
                  Auch das gegenseitige "Gefrotzel" ist mir nicht unbekannt. Gibts ja auch unter Norddeutschen, Schwaben und Bayern usw. Hier bei uns im Schwäbischen ist es auf dem Land sogar zwischen benachbarten Ortschaften üblich.

                  Einige nationale Neckereien sind mir in Brasilien auch begegnet, vor allem wenn es um Fußball geht. Besonders als ich kurz nach der letzten WM dort war wurde immer wieder gefrotzelt - ist ja auch nicht schlimm; ein kleiner Austausch von verbalen Schlagfertigkeiten unter Freunden eben.

                  Zwischen wohlgesonnenem Frotzeln und geringschätzenden Vorurteilen besteht aber doch noch ein Unterschied. Kleines Beispiel: war mit meiner Freundin vor 2 Jahren im Urlaub am Wolfgangssee. Habe dort in einem einheimischen Laden mitbekommen, wie eine Familie deutsche Touristen geringschätzig und herablassend behandelt wurde. Uns gegenüber ist der gleiche Verkäufer sehr aufmerksam und zuvorkommend aufgetreten. Da er uns auf englisch ansprach, war es nicht schwer zu erkennen, wie er seine Prioritäten setzte.

                  Auch besagte Schweizer Bekannte, welche zu meiner Freundin wohl vor Jahren ernsthaft meinten, alle Deutschen wären charakterlich schlecht und sie würden ihr nicht raten, in Deutschland zu wohnen, frotzelten nicht nur.

                  Aber wie gesagt; solche Idioten gibt es überall - habe auch hier in Deutschland schon mitbekommen, wie ausländische Mitbürger -aus welchen Motiven auch immer- geringschätzig behandelt wurden.

                  Eigentlich können einem Zeitgenossen, welche andere so behandeln leid tun, sie haben meistens ein Problem mit ihrem eigenen Selbstwertgefühl.

                  Schade ist nur, wenn sie ihre starrsinnige Meinung über andere Nationen ernsthaft vertreten und weiterverbreiten.

                  Zum Glück überwiegen aber in allen Ländern, in welchen ich bis jetzt gewesen bin, aber die sympatischen und gastfreundlichen Einwohner. Die wohlgesonnenen Frotzeleien, wie von Kippe genannt, tragen ja auch eher zur Völkerverständigung bei :wink:

                  Ate mais, o namorado.

                  Kommentar


                  • #9
                    Deutscher, Österreicher oder Schweizer ...

                    war bei meinem ersten Urlaub in BR, war noch nicht einmal eine Touri-Gegend, sowas von egal.

                    War auf einem der ersten Erkundungsspaziergänge in Dourados,MS. Hab mir an einer Strassenbar eine cerveja bestellt. Der Kellner hatte erkannt ( ich sprach ja ausser bom dia, boa tarde, cerveja ... ja noch sehr wenig port. ) und er frug mit ernstem Gesicht " americano " ?


                    Alemanha ( dass es alemão heisst, wusste ich ja noch nicht )

                    Der Kellner wurde von einer Sekunde zur anderen freundlicher. Hab noch den Bierdeckel, den Kronenkorken, das Etikett der Flasche irgendwo liegen

                    Hab danach meine deutschsprachige brasileira hatte bei ihr gewohnt )gefragt, was das wohl bedeutete.

                    " Ja, hättest du gesagt americano, hätte er das Bier wohl wieder mitgenommen ..... "

                    Wichtig war ihm wohl nur " egal welche Provinz in Europa, Hauptsache nicht USA "

                    Nun stört Euch bitte nicht and dem Begriff " Provinz. Im Grössenvergleich zu BR sind Deutschland, Österreich und Schweiz und alle anderen EU-Staaten ja nur Provinzen

                    tchau
                    Uwe

                    Kommentar


                    • #10
                      aus meinem Urlaub mit 2 Deutschen in BR 2003 kann ich nur sagen, dass die Tatsache dass wir aus Deutschland kamen nur positive Reaktionen hervorgerufen hat. Auch sonst habe ich nie versteckt, dass ich aus D bin, warum auch?

                      Ein Tourist aus Schweden hat uns in Rio im Hotel angesprochen: "Are you from Amerika?" nach unsere Antwort "No, we are from Germany", fiel er uns fast in die Arme. So erging es uns den ganzen Urlaub lang ob bei Einheimischen oder andere Touristen in Rio oder Salvador.

                      Kommentar

                      Unconfigured Ad Widget

                      Einklappen

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.775  
                      Beiträge: 184.010  
                      Mitglieder: 12.552  
                      Aktive Mitglieder: 38
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, Mann.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      170 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 168.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 00:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X