Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kriminalität in Recife

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Kriminalität in Recife

    #Ad

    Kommentar

      Bin gestern von einem Kurztrip nach Recife zurückgekommen, und möchte
      jeden warnen, der eine Reise dorthin plant, höchste Vorsicht walten zu lassen. Landung in Recife am 23.Jan.mit TAP aus Lissabon kommend
      wurden meine Frau und ich von ihrem Bruder und ihrer Mutter am
      Flughafen abgeholt. Wie immer fuhren wir von dort zu deren Haus im
      Imbiribeira.Während der sehr kurzen Zeit in der wir das Garagentor öffnen
      wollten wurden wir schon von 2 mit Revolvern bewaffneten Jugendlichen überfallen. Wie üblich durften wir die Taschen leeren, die Uhren abgeben
      und und dann zusehen wie ein dritter dann das Auto mit allem Gepäck
      mitnahm. Dadurch wurde uns natürlich alles was wir hatten gestohlen was wir mithatten(Papiere, Kreditkarten,Handy,Kleider,Kamera,Geschenke etc.) Die sofort angerufene Polizei hielt es nicht für nötig zu kommen
      (war ja nur ein bewaffneter Raubüberfall).Also mussten wir hinfahren,
      wobei ein hilfsbereiter Nachbar half. Der dann im Gespräch verlauten
      liess,dass dies kein Einzelfall in dieser Strasse ist und er selbst auch,
      wie 4 andere in den letzten 4 Monaten dort überfallen wurde.
      Auf der Polizeiwache brauchten die auch kein Protokoll, und an der
      Täterbeschreibung hatten Sie nur mäßiges Interesse. Zum Protokoll
      sollten wir doch ins Büro der Touristenpolizei am Flughafen fahren,
      weil mit meiner Person ja auch ein Gringo betroffen war.
      Gestohlen wurden unter anderem 3 Koffer von denen wir einen wiederbekamen, jedoch nicht durch die Polizei. Die ehrlichen Leute
      die uns diesen Koffer mit fast komplettem Inhalt wieder zugänglich
      machten, teilten uns dann mit , dass diese Kriminellen gut bekannt
      sind (auch bei der Polizei) und sie selbst, da im Arbeitsbereich
      dieser Gang, ihr Firmengebäude liegt, durch Schutzgeldzahlung
      an die Polizei sicherstellen von der Gang nicht belästigt zu werden.
      Auch ist es wohl eine Spezialität am Flughafen ankommende Gäste
      auszuspionieren, Ihnen zu folgen und zu überfallen. Am nächsten Tag
      konnten wir unser Auto wieder abholen. Dies geschieht in Recife an
      4 bestimmten Polizeistellen die geraubtes Gut gegen Besitznachweis
      wieder zurückgeben. Wir ware an einer dieser Stellen für ca 2 Stunden.
      In dieser Zeit wurden weitere 10 - 12 Auto von Brasilianern abgeholt,die am Freitagabend das gleiche Schicksal wie wir erlitten.Weitere ca 15
      Autos standen noch zur Abholung bereit. Wer möchte, kann sich ausrechnen, wie viele bewaffnete Raubüberfälle es in der Stadt am
      Freitagabend gegeben haben muss. Hat jemand ähnliche Erfahrungen
      gemacht ?
    • #2

      oi helmut,
      kann dies nicht bestätigen, war letztes Jahr 3 mal in Recife, Pau Amarelo.
      Bin sogar allein in dieser Gegend spazierengegangen und es ist nichts passiert. Allerdings mit dem Überfall kann dies überall vorkommen, vielleicht nicht so kras. Der einzige Vorfall bei mir in diesen 3 Mal war als ich zuletzt mit der TAP flog, auf dem Hinflug war mein Koffer 2 Tage weg ( danach fehlten Sachen im Koffer trotz Schloß), auf dem Rückweg waren beide Koffer einen Tag meiner Freundi weg, obwohl wir 6 Std. Verspätung hatten. Zusammenfassend kann ich nur sagen das dieser Vorfall nicht verallgemeinert werden kann.
      Grüße Robert

      Kommentar

      • #3

        ..ist nicht nur gefährlich !

        Oi Helmut,
        ich denke da habt ihr wirklich Pech gehabt / seit wirklich ausgesucht worden (schon am Aeroporto).
        Bin öfter in Recife und habe selber keine Probleme gehabt, aber natürlich immer wieder von Überfällen gehört.
        Insgesamt gibt es natürlich auch in Recife "normale" Kriminalität, nach meiner Meinung aber sicher nicht mehr als in anderen Orten, ich denke zum Beispiel das ein "Touri" an der Copa viel gefährdeter ist als in Recife.
        Gruss brasilmen Thomas
        www.brasilmen.de

        Kommentar

        • #4

          Auch ich war nicht zum ersten Mal in Recife. Bin mir auch sicher, dass
          Rio wesentlich gefährlicher ist, denke aber Recife ist auf dem besten
          Wege nachzuziehen. Wie gesagt, in der Strasse in der die Familie meiner
          Frau wohnt , ist seit Menschengedenken kein Überfall vorgekommen,
          dann aber 6 bewaffnete Raubüberfälle in ca 6 Monaten.
          Ich möchte hier nicht alles negativ darstellen, aber wenn die Polizei dies
          nicht wirklich verfolgt, sondern bestenfalls verwaltet, bekommt man den Eindruck, dass Verbrechensbekämpfung auf der Prioritätenliste der
          Präfektur nicht weit oben steht. Die kommen nicht mal zum Tatort
          bei einem bewaffneten Raubüberfall.

          Helmut

          Kommentar

          • #5

            Moin,
            Na ja, die Räuber sind gefährlich und wer etwas Anständiges gelernt hat braucht nicht bei der Polizei arbeiten.
            Meine Motivation währe bei der Bezahlung auch nicht besonders hoch.

            Die Reaktion kommt mir aber bekannt vor aus Gaibu. Der Polizist konnte nicht kommen weil er nicht wusste wo sein Hemd ist.

            Gruß
            Christian
            Das Brasil-Web verkauft keine Reisen - Die Gemeinschaft beantwortet Fragen und gibt Tipps für die Reise.
            Unsere Suchmaschinen helfen Ihnen, die günstigsten Preise zu finden für: >> Flüge >> Hotels >> Mietwagen

            Kommentar

            • #6

              kleiner Tipp

              Hallo,
              ich würde generell jeden empfehlen der seine Familie in Brasilien besucht, nicht das genaue Ankunfts-Datum zu nennen.
              Auch,wenn es schön ist am Flughafen von der Familie abgeholt zu werden.
              Viele Städte in Brasilien sind im Bezug der Tratscherei, wie ein kleines Dorf.
              Ein Familien-Mitglied braucht nur zu Bekannten´zu berichten er bekomme Besuch aus Euorpa.
              In kürzester Zeit weiß, es die ganze Strasse, sowie auch mancher kriminelle
              Was liegt näher als jemanden kurz nach der Landung in geliebten Brasilien auszurauben. -Geschenke,Geld, Papiere müssen irgendwo im Gepäck verstaut sein!

              Kommentar

              • #7

                Hi,

                nun gut aber geredet wird überall und ausserdem haben die Leute Augen in den Köpfen. Ich habe mir über all diese Dinge nie große Gedanken gemacht, weil wir immer schön "Piano" gemacht haben. Aber seitdem mein Sohn geboren ist, hat bei mir das Nachdenken darüber wieder angefangen.
                Genau so wie oben beschrieben ist es doch bei jedem. Schwestern, Brüder, Kinder, Freunde der Familie alle erzählen ein bisserl darüber das die Tia M mit Tio B und Bebe D aus D kommen. Irgendwann sehen DIE LEUTE den "hellen" Besuch und bei mir setzt der Denkprozess automatisch ein. Meine Gedanken drehen sich dann immer um den Kleinen. Damit sind Mamas und Papas immer erpressbar und zwar lukrativ, nicht für so ein paar lumpige Real! Man muss ja bedenken, dass in Deutschland niemand auf die Idee käme jemanden aus der sogenannten Mittelschicht zu entführen. Nur die deutsche Mittelschicht ist in Brasilien, gepaart mit der touristischen Hilflosigkeit, eher die finanziell gehobene Schicht. In Sonderheit bei einem derartig hohen Wechselkurs.

                Sorry aber man kommt nie aus der väterlichen Verantwortungsdenke raus !!

                Grüße
                Euer Filho

                Kommentar

                • #8

                  Stimmt im Prinzip alles, aber in unserem Fall wusste niemand ausser
                  meinem Schwager, dass wir kommen. Selbst meiner Schwiegermutter
                  hatte er erst kurz bevor sie uns abholten erzählt. Also scheint mir
                  der wunde Punkt eher am Flughafen zu liegen. Die Jungs wissen auch
                  wann die internationalen Flieger ankommen. Wollte hier nur warnen,
                  denn ich denke das kann anderen ganz leicht auch passieren.
                  Tchau

                  Kommentar

                  • #9

                    stimmt, man sollte die Gefahr nicht unterschätzen.
                    AM meisten gefährdet sind die, die nicht gleich vom Flughafen abfahren, sondern erst mal noch Geld wechseln/beheben, direkt am Flughafen.

                    Ich ärgere mich zwar immer, wenn ich im Flugzeug hinten sitze und sie zum Aussteigen wieder nur eine Türe öffnen, weil ich dann bei der Kontrolle lange warten muss. Andererseits denke ich mir: Wenn "sie" draußen warten, werden sie sich vielleicht schon wen anderen aussuchen und nicht auf den letzten warten, der rauskommt, weil wenn der auch nicht reich aussieht, war die Warterei umsonst.......

                    Kommentar

                    • #10

                      Ist es euch vielleicht schon mal eingefallen, dass die Polizei mit den assaltantes evtl. Teamarbeit machen könnte....??

                      Kommentar

                      Brasilien Forum Statistiken

                      Einklappen


                      Hallo Gast,
                      Du hast Fragen?
                      Wir haben die Antworten!
                      >> Registrieren <<
                      und mitmachen.

                      Themen: 24.354  
                      Beiträge: 179.212  
                      Mitglieder: 12.210  
                      Aktive Mitglieder: 56
                      Willkommen an unser neuestes Mitglied, uwepeter.

                      P.S.: Für angemeldete Mitglieder ist das Forum Werbefrei!

                      Online-Benutzer

                      Einklappen

                      335 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 1, Gäste: 334.

                      Mit 2.135 Benutzern waren am 16.01.2016 um 01:30 die meisten Benutzer gleichzeitig online.

                      Lädt...
                      X